ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstwagen Kauf, Auto mit Platz für 7000€

Erstwagen Kauf, Auto mit Platz für 7000€

Themenstarteram 20. Oktober 2019 um 22:03

Hey!

Ich bin neu hier und möchte mich daher mal kurz vorstellen.

Mein Name ist Jannes, ich komme aus einer Kleinstadt in Niedersachsen und bin aktuell dabei mein Abitur zu machen.

Im Januar werde ich 18, daher steht bei mir langsam die Frage im Raum: welches Auto??? Und diese Frage überfordert einen mehr als man das vorher gedacht hätte;)

Nun zu dem, was hier alle Interessiert: Meine Ansprüche.

Ihr müsst wissen ich suche sicherlich nicht den typischen Erstwagen, der sonst gerne empfohlen wird. Sonst wäre ich mit Google Suche und hier im Forum sicher auch schon weiter gekommen. Ich bin selbstständig, baue neben der Schule Möbel aus unter anderem Paletten, arbeite aber auch im Bereich der Immobilienpflege (also viel im Bereich Garten, aber auch Zwangsräumungen, alte Küchen und Bäder raushauen etc, eig alles;) ).

Da müssen eben auch mal Werkzeuge und Arbeitsmaterialien und sowas mit ins Auto passen. Ein Kombi dürfte daher das sein, was ich suche.

Eine AHK ist Pflicht! Aber: das Nachrüsten ist bei manchen Modellen nicht so teuer, daher meine Frage: lieber mit AHK kaufen und eine deutlich geringere Auswahl in Kauf nehmen oder ohne AHK kaufen, sicher sein der Wagen war kein Zugtier und selber Nachrüsten? Was wäre (tendenziell) besser? Eine befreundete Werkstatt habe ich an der Hand.

Ich habe natürlich sonst auch ein paar Wünsche. Neben den (für mich mittlerweile) typischen Ausstattungen wie Radio, Tempomat und Klimaanlage hätte man natürlich gerne ein Navi und eine Sitzheizung. Das wären aber mehr Wünsche als Pflicht.

Probleme wie enge Parklücken etc. werde ich hier nicht haben. Ich komme wirklich aus einer ländlichen Gegend, der Edeka hat hier quasi mehr Parkplätze als Produkte ^^ das ist wirklich kein Ding hier.

Genauso wie Umweltzonen etc. Aber da ich ohnehin eher einen Benziner suche (geschätzte Fahrleistung bei vllt 15.000 km) ist das zu vernachlässigen.

Fahrerfahrung habe ich im 5er Touring sowie Mini clubman (jeweils Modelljahr 2018). Beides ja Kombis (der Mini ja auch irgendwie), also das passt auch.

Ich will eigentlich nicht mehr als 7000€ ausgeben. Lieber weniger.

Was habe ich bereits gefunden?

-Golf Variant (5 und 6)

-Bmw 3er touring (unterschiedliche Modelle)

-Opel Astra (ebenfalls verschiedene Modelle, steige da nicht ganz durch)

-Skoda Octavia

Und naja Renault sowie Peugeot sind auch dabei, aber ich habe da sehr viel schlechtes gelesen und gehört bezüglich Zuverlässigkeit. Ich persönlich habe da viele Bedenken was die Kombis der Franzosen angeht....

Ältere Mercedes sind auch dabei (sagen mir auch zu), haben aber meines Wissens nach Probleme mit Rost. Was sagt ihr?

Insgesamt wäre ein in der Zukunft möglichst günstiger Wagen natürlich wünschenswert.

Meine persönliche psychologische KM-Grenze liegt bei 150k

Ich würde mich freuen wenn ihr mal ein paar Profi Tipps diesbezüglich geben könntet. Was haltet ihr von der oben genannten Auswahl? Gewisse Modelle (oder Baujahre) die man da meiden sollte?

Habt ihr noch andere Empfehlungen?

Vielleicht auch: sollte man überhaupt 7000€ in die Hand nehmen?? Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass bei weniger Geld auch immer mehr ,,Mist“ dabei ist.

Direkte Kaufangebote nützen mir aktuell nicht. Ich möchte lediglich etwas Beratung bezüglich der möglichen Modelle haben. Wenn ich einen kaufe, dann erst später.

LG

Jannes

Ähnliche Themen
53 Antworten

Moin,

Wenn du 7000€ hast und danach noch etwas Reserve für das was du übersehen wirst oder neue Reifen - dann spricht nix dagegen die 7000€ auch zu nutzen. Sinnfrei wäre es, diese nicht für einen besseren Zustand, sondern einfach nur für mehr Image auszugeben als z.B. auf Gedeih und Verderb nen 5er zu kaufen.

Erste Überlegung wäre - dein Gewerbe ist wie belastbar? Wäre es eventuell sinnvoll oder möglich z.B. einen Teil deiner 7000€ als Sonderzahlung zu nutzen und dann über dein Gewerbe z.B. einen neuen Dacia Lodgy zu finanzieren? Vorteile: Garantie und Wartung sind mindestens 4 Jahre dabei. In eine ähnliche Richtung, aber nen Tacken teurer wäre ein neuer Fiat Tipo Kombi.

Ansonsten würde ich sowohl bei Golf V als auch VI Abstand von TSI Motoren und DSG Getriebe nehmen, die sind bzgl. des Risikos kaum kalkulierbar. Andere Benziner wenig erfreulich mit Hänger.

Der 3er BMW fängt an bei deinem Preisfenster kritisch zu werden, die kann man kaufen - wenn man sich ausreichend mit Autos und den Schwachstellen auskennt, fehlt einem die Expertise ist das Risiko hoch einen Seelenverkäufer zu erwischen. Kann man lernen, wenn man Spaß hat - aber man muss sich halt auch bewusst sein, dass diese Autos im Vergleich zu anderen dann schon eher in der nähe der 150tkm sind und auch das ein oder andere Jahr älter - was über kurz oder lang eben Kosten verursacht. Gilt ähnlich für Mercedes. Sprich - kann man machen, wenn genug Geld da ist - aber muss man sich eben genau überlegen.

Astras und auch Focus bekommst du für dein Geld vergleichsweise neu - nimmst du Kia und Hyundai dazu - könntest du eventuell sogar noch 1-2 Jahre Werksgarantie abstauben. Auch da gibt es spezifisches, dass man sich ansehen sollte - aber diese Autos gibt es auch noch vom Markenhaus mit entsprechender Historie.

Gegen einen Megane III spricht auch als Kombi eigentlich gar nichts. Meiner Einschätzung nach ist der überdurchschnittlich haltbar mit der Kröte des überdurchschnittlich teuren Zahnriemenwechsels. Bei PSA (Peugeot und Citroen) bin ich nicht gut im Gebrauchtmarkt drin - ich weiß daher nicht, wo die wirklich guten neueren Modellen aktuell liegen und ob die für 7000€ verfügbar sind. Die davor waren etwas zickiger (wenn auch nicht mehr so schlimm wie die Generation davor).

Alternativen zum Kombi wären noch Hochdachkombis wie z.B. Berlingo, Partner, Kangoo, Caddy (aber auch bei dem TSI/DSG Risiko) über die man mal nachdenken sollte.

LG Kester

Zitat:

@JanHas schrieb am 20. Oktober 2019 um 22:03:38 Uhr:

... selbstständig, baue neben der Schule Möbel aus unter anderem Paletten, arbeite aber auch im Bereich der Immobilienpflege (also viel im Bereich Garten, aber auch Zwangsräumungen, alte Küchen und Bäder raushauen etc, eig alles;) ).

Da müssen eben auch mal Werkzeuge und Arbeitsmaterialien und sowas mit ins Auto passen. ...

Was habe ich bereits gefunden?

-Golf Variant (5 und 6)

-Bmw 3er touring (unterschiedliche Modelle)

-Opel Astra (ebenfalls verschiedene Modelle, steige da nicht ganz durch)

-Skoda Octavia

sind die genannten Modelle da nicht ein bisserl klein???

ich würde mir - bei den Anforderungen - z.B. nen Hyundai H 1 anschauen

wenn 3 Sitze reichen auch mit Blechkasten hinten

(VW-Busse sind m.E. überteuert)

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 12:07

Hey, danke schonmal für die Antworten.

Es ist kein riesen Gewerbe, es läuft neben der Schule und ersetzt für mich die eintönige Arbeit eines Minijobs zum Beispiel im Supermarkt. Von daher ist eine derartige Belastung (Neuwagen) nicht das was ich suche. Nach dem Abitur muss ich eh mal schauen, wie es weitergeht.

Ein normaler Kombi reicht wirklich. Er ist dann auch für die Alltagsfahrten und für den Urlaub zuständig. Für alles eben. Mein Werkzeug was ich brauche beschränkt sich auf Bohrhammer etc, das passt mit ordentlich Platz in einen Kombi (aktuell lebe ich schließlich auch des öfteren mal mit dem Fahrrad!!!aber das ist definitiv total kacke). Eine normale Limousine würde vermutlich auch schon reichen.

Das ist für mich also relativ fest gesetzt. Die Bauart sollte ein Kombi sein.

Ich bin da sehr markenoffen. Natürlich wäre ein 5er Klasse, aber die von Rotherbach aufgeführten Punkte sind mir natürlich klar. Mein Vorteil allgemein: eine Autowerkstatt im engeren Freundeskreis der Familie ist vorhanden. Ich möchte dort aber trotzdem so selten wie möglich vorbeischauen ;)

Die vernünftigste Entscheidung (habe ich das Gefühl) wäre vermutlich ein Opel oder ein Wagen der Volkswagen Gruppe?

Ein 3er wäre sicher der ,,Traum“, aber für den Anfang auch überflüssig. Ich würde nur einen kaufen, wenn mir (jemand mit Ahnung, also bei der Werkstatt) sagt, der Wagen ist gut.

Kia und Hyundai habe ich bis jetzt leider kaum welche in meiner Gegend gefunden! Die gefühlte Dominaz im Markt (bei meinen Kriterien) scheint hier bei Opel und Golf Variant zu liegen. Aber das ist nur mein Eindruck.

Chevrolet Cruze habe ich schon ein paar mal gesehen. Der soll ja ähnlich Opel sein? Finde den ja schon schön, aber ist ja auch irgendwie ein Exot....kann man so einen bedenkenlos kaufen? Ist für mich jetzt eigentlich nicht in Frage gekommen, aber da ich ihn jetzt schon oft gesehen habe würde mich das mal interessieren.

Mein absoluter Traumwagen wäre übrigens ein Pickup;) aber die sind mir einfach zu teuer (sowohl Anschaffung als auch Unterhalt)

Moin,

Das Problem mit dem Cruze ist nicht, dass er mal ein schlechtes Auto war. Sein Problem ist, dass die Marke Europa aufgeben musste. Das hat zwei entscheidende Probleme nach sich gezogen - einen hohen Wertverlust und keine garantierte langfristige Teileversorgung mehr.

Hoher Wertverlust sorgt dafür, dass Autos früh in falsche Hände kommen und schlechter gewartet werden - das sorgt für vorschnelle Alterung.

Bei den Teilen ist die Lage zwar noch ganz OK, aber es kann jeden Tag heißen, sorry das Teil gibt es nicht mehr. Dann hast du entweder eine Quelle, wo man die Teile sonst herbekommen kann oder Pech gehabt. Und wann was passiert lässt sich dummerweise nicht wirklich gut vorhersagen.

Sonst fährt sich ein gepflegter Cruze gut und unaufgeregt. Aber halt - ein Quentchen Unsicherheit bleibt halt.

Och - wenn für den Unterhalt ein paar Euro zur Verfügung stehen - es gibt auch günstigere Pickuos von Fiat, Mitsubishi, Nissan, SsangYong. Muss ja nicht unbedingt einer mit 7.2L V8 sein.

LG Kester

Ja ein Pick-Up wäre schon Was, doch gebraucht sind Diese meist verbraucht.......

Der Vernunft am Anfang folgend, wäre ein neuer Dacia Lodgy mit Hänger -Kupplung

mit Werksgarantie für die ersten Jahre (auch Vorschlag von @Rotherbach) das vernünftigste

für Dich. Du würdest dann in Ruhe Deinen Geschäften folgen können. Die Kosten wären

dabei überschaubar. Später, mit Erfahrungen, wirst Du dann die Autos kaufen können,

an Denen Dein Herz hängt. Dies hier, ist Dein Erstes, sogar ein Neues mit Garantie und

recht einfacher Technik, spart auch Geld bei Ersatzteilen. Überleg`Dir das mal.

P.S. von richtigen Exoten, sollte man lieber die Finger lassen. Schlechte Werkstatt- und

auch Teileversorgung und für Dich als Anfänger "kann das schlecht ausgehen".

Honda Civic 1.8 VTec als 5-Türer ab 2006 (8te Generation). Ja, es ist kein Kombi, dafür aber ein sehr geräumiger Kompaktwagen mit ordentlich Stauraum. Der 1.8 VTec Motor ist solide und mit 140PS (die Drehzahl brauchen um zum Vorschein zu kommen, VTec halt), ist er ordentlich motorisiert und auch für den Hängerbetrieb ausreichend dimensioniert. Das knackige Schaltgetriebe macht Spaß und die relativ teuren Ersatzteile von Honda werden leicht dadurch kompensiert, dass man Sie deutlich seltener bis gar nicht braucht als bei einem deutschen Premiumprodukt.

Die Anhängerkupplung ist relativ selten, kostet als Nachrüstsatz mit Montage aber nur 550-800€.

Ansonsten wäre ein Opel Astra J noch einen Blick wert, da gibt es halt das Risiko mit dem Getriebe (welches aber seltener kaputt geht und günstiger zu reparieren/tauschen ist als ein TSI-Steuerkettenschaden Motor von VW).

Schließlich ein Golf V / VI oder Skoda Octavia Kombi mit dem 1.6 Liter Saugmotor und 102PS. Diese sind sehr solide, aber halt keine Weltmeister wenn es um flottes vorankommen geht. Solange es nur kleine/leichte Hänger werden sollen, sollte es aber immer gehen.

Zur Not könnte man auch nochmal über einen kleinen E91 318i/320i Touring reden. Ist halt ein Lifestylekombi und sicherlich der teuerste hier im Unterhalt und man muss einige Dinge beachten, für 7t € gibts aber auch hier schon was.

Wenn Kombi wäre das bei Dacia der Logan. Hat wie alle Dacias nen guten Werterhalt.

 

Chevy Cruze kann Spuren von Opel (Astra J) enthalten ...

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 16:50

Also der Dacia sagt mir ja einfach nicht so zu muss ich ehrlich sagen....eure Punkte mit Garantie und Wertverlust sind aber natürlich wahr. Was nie viel gekostet hat kann auch nicht viel billiger werden^^

Der Honda sieht mir alles in allem etwas klein aus. Für seine Klasse sicher nicht, aber in einem Vergleich zum Kombi muss er sich doch schon geschlagen gegeben (ist ein unfairer Vergleich, ich weiß).

Ich brauche kein sportliches Auto. Ich kann ja erstmal jederzeit den Mini Clubman meiner Mutter fahren, der hat Sportfahrwerk etc. Den fahre ich ja jetzt auch immer und da werde ich auch drauf angemeldet sein. Der Wagen ist viel zu Hause, da meine Mutter in der Nähe arbeitet. Zum Spaß haben wäre was da;)

Sportlich ist in meinem Fall nicht wichtig. Praktikabel ist mir wichtiger. 102 PS beim Octavia würden mir sicher reichen, wir haben ohnehin keinen großen Anhänger.

Ein spaßiges modernes Auto kann es in ein paar Jahren sein. Ich lerne ja noch, gerade beim arbeiten kann die ein oder andere Beule nicht ausgeschlossen werden.

Zum Pickup: in meinem Ort wurde letzt für 7000€ ein 1980 Chevi verkauft, der war super. Mein Vater wollte mir den schon andrehen, aber das war einfach noch zu früh;D Vorteil wäre das H Kennzeichen gewesen.

Viele neuere Pickups (dieser Preisklasse) sind ja im Unterhalt recht teuer. Außerdem fehlt mir die zweite Sitzreihe. Doppel-Kabiner findet man für 7000€ (ok gut für einen VERNÜNFTIGEN Pickup würde ich vielleicht auch noch 2000€ rauflegen) sehr selten. Und wenn, dann sind die durch.

Ich habe mal eben auf die Schnelle was gesucht, um euch zu zeigen was ich mir bis jetzt immer angeguckt habe. Ist jetzt nur über eBay Kleinanzeigen, reicht aber um es mal eben zu zeigen.

Opel:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1235534777-216-19670?...

Golf (es ist ein TSI...was genau ist hier das Problem?)

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1235654526-216-9441?...

Mal was ganz anderes und wesentlich günstiger: Ford Mondeo:

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1230846904-216-7721?...

Alle haben meine gewünschten Extras, auch Navi und Sitzheizung. Scheint mir bei meinem Budget auch gut machbar zu sein. Freut mich natürlich.

Was sagt ihr zu den Fahrzeugen? No Go’s dabei?

Speziell zum Ford: ich hätte zwar die 7000€, bin aber geizig und muss sie nicht ausgeben (hahaha). Von daher finde ich auch sowas interessant. Klarer Vorteil: zum arbeiten nicht zu schade, Beulen und Kratzer kann man verkraften. Hält die nächsten 1,5 Jahre (Abitur) sicher, vielleicht auch danach (eventuell Ausbildung?). HU bei diesem Wagen speziell leider nicht mehr lange, aber ich möchte ja aktuell eh noch nicht kaufen.

Nachtrag: zum Cruze: ich verstehe das Problem, macht Sinn. Sowas sollte ich mir besser nicht ans Bein hängen, es gibt ja genug Alternativen.

Bei den TSI Euro5 (grob eingerastert, sind im Budget meistens solche) schlackert gerne mal die Steuerkette.

 

Der Ford sieht ok aus. HU neu ist ja im Preis drin, würde ich unbedingt mitnehmen. Motor hat auch SK und kann auch mal zum Ölsäufer werden, das also beachten.

Zitat:

@JanHas schrieb am 21. Oktober 2019 um 16:50:29 Uhr:

Golf (es ist ein TSI...was genau ist hier das Problem?)

hmmm ...

wenn schon die traditionell VW-freundliche Autobild vom Ärger des Jahres schreibt:

https://www.autobild.de/.../der-aerger-des-jahres-2014-5512611.html

 

Hab den gleichen Ford nur als Diesel 2,2 TDCi. Hab mitterlweile 360.000km und läuft noch gut.

Wie haltbar die Benziner Version ist weiß ich nicht, aber der Kofferraum ist sehr geräumig.

Da kämen dann ja auch Fahrzeuge von Toyota in Frage:

Avensis Kombi, Auris Kombi, Corolla Kombi oder ein SUV,

RAV4 .2 2000-2005 als Benziner sehr langlebig....

(fahre ich selber seit 14 Jahren) Der macht sogar Spass

mit seinen 150 PS.... Hänger Kupplung ist billig,falls ohne.

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 18:44

Das der Ford neuen TÜV bekommen würde habe ich ganz überlesen. Ja dann wohl tatsächlich ein schönes Auto! Sowas würde mir total reichen und kostet weniger als die Hälfte meines Budgets. Diese Preisklasse überzeugt mich auch (besonders weil NAVI und Sitzheizung ja auch dabei sein können!)

Avensis hatte ich auch schonmal gesehen und der gefällt mir auch. Bis jetzt habe ich ihn aber bei meinen Kriterien nur in einem ganz schlimmen Gold ähnlichem Lack gesehen. Grausam in meinen Augen! Haha. sonst aber schönes Auto. Bei Toyota habe ich persönlich auch keine Vertrauensprobleme wie bei den Franzosen. Ich mag die Marke.

Der RAV 4 scheint mir aber dann mit gewünschter Ausstattung wieder recht teuer. Auch der Unterhalt kostet sicher mehr als zum Beispiel beim Avensis oder dem gezeigten Ford.

Zum TSI brauche ich nichts mehr sagen. Die Autobild hat mir diese Entscheidung genommen. Alle 50k km auf Vorsicht tauschen lassen wäre vielleicht die Lösung, aber mit dieser ,,Lösung“ will ich persönlich nicht leben.

Der oben bereits genannte Renault Megane III grandtour wirft bei mir Fragen auf. Schaut euch mal folgendes Angebot an:

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1224426384-216-1348?...

Zuerst mal schönes Auto. Gefällt mir auch optisch soweit, was bei den Franzosen bei mir oft nicht der Fall ist. Auch technisch super ausgestattet, Keyless Go finde ich auch klasse. Aber der Wagen ist doch echt günstig, oder?? Er ist nicht wirklich alt, hat nicht viel gelaufen, sieht super aus und ist gut ausgestattet. Wieso kosten die Franzosen oft so wenig (im Vergleich)?

Moin,

Ich find den Megane gar nicht so unglaublich günstig, eher relativ normal eingepreist. Bedenke - Privatverkauf ohne Garantie/Gewährleistung. Warum sie so günstig erscheinen? Der war neu schon rund 5000€ billiger als z.B. der Golf - warum sollte er nun auf einmal teurer werden?

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstwagen Kauf, Auto mit Platz für 7000€