ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes eigenes Auto, sparsam und zuverlässig

Erstes eigenes Auto, sparsam und zuverlässig

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 11:10

Hallo,

für die Arbeit benötige ich nun ein eigenes Auto, was ein Kleinwagen sein soll.

Meine Anforderungen/Fahrprofil:

Fahrtstrecke zur Arbeit 30 km einfach oder im dümmsten Fall ca. 70 km einfach hier fängt das Problem schon an, da ich leider sehr kurzfristig erfahre, wo ich landen werde..

Ansonsten 1-2 mal jährlich kleine Urlaubsfahrten mit um die 300 km einfach.

Da ich auf dem Land lebe, werde ich überwiegend Überlandfahrten machen bzw. Autobahn zur Arbeit mit etwas Stadtverkehr.

In Sachen Ausstattung reichen mir Basics wie Klimaanlage, Zentralverriegelung, elektr. Fensterheber, 4/5 Türen.

Das wichtigste ist, dass der Wagen zuverlässig ist, selten in die Werkstatt muss und ohne Probleme läuft. Versicherung und Unterhalt sollte dementsprechend günstig sein und der Verbrauch sollte auch niedrig sein.

Momentan fahre ich oft mit dem Aygo meines Vaters, der gefällt mir auch gut, jedoch ist der mir auf Dauer etwas zu klein und zieht va beim Überholen auf der Autobahn zu schlecht. Der Verbrauch ist allerdings super und das Handling gefällt mir aufgrund der Größe auch.

Nachdem ich schon sämtliche Forenbeiträge durchwühlt und im Netz geschaut habe, gefielen mir bislang der Toyota Yaris (EZ ab 2012) und der Mazda 2 am besten. Da wir bislang nur Toyotas in der Familie haben und ich nur Toyotas gefahren bin denke ich, dass es auch in der Hinsicht evtl sinnvoll ist dabei zu bleiben und vom Fahrgefühl der Yaris gut geeignet wäre? Bin jedoch bisher keines der genannten Modelle probegefahren..

Preislich wollte ich eigentlich nicht mehr als ~5000 € für einen Gebrauchten mit ~100000 km ausgeben.

 

Leider sieht der Gebrauchtwarenmarkt in Hinblick auf die beiden Modellen hier nicht sehr prickelnd aus. Daher suche ich noch nach möglichen Alternativen.

Klassiker wären noch der Ford Fiesta und Opel Corsa allerdings haben die glaube ich einen höheren Verbrauch und ich weiß nicht ob die in Sachen Zuverlässigkeit so gut abschneiden?

Um einen Rat und Vorschläge eurerseits wäre ich sehr dankbar, da ich leider nicht wirklich viel Ahnung von Autos habe.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Wäre es nicht sinnvoller, mit dem Kauf zuzuwarten, bis der Arbeitsort geklärt ist? Zumal Du ja offenbar Zugriff auf ein Auto hast.

 

Bei 70km einfach mit Autobahn-Anteil macht womöglich ein Diesel Sinn, sofern unterwegs keine Fahrverbote für Euro4/5 drohen.

 

Beim Yaris kann man sonst auch zu älteren Ex greifen, die sind ja recht haltbar. Ebenso zum zeitweise baugleichen Daihatsu Sirion, der oft etwas günstiger ist da weniger bekannt.

 

Mazda 2 aus den 0er Jahren sind etwas rostanfällig, waren tw auch mal teuer in der HP.

 

Alternativ zum Aygo wären vllt Hyundai i10 / Kia Picanto denkbar, da gab's auch etwas leistungsfähigere Motoren.

Themenstarteram 21. Dezember 2019 um 18:58

Die Jobfrage ist leider erst sehr kurzfristig geklärt.. Und nach einem halben Jahr kann ich schon wieder ganz woanders ein und ein anderes Fahrprofil haben. Ich brauche dementsprechend ein Auto welches -was die Streckenlängen betrifft - flexibel einsetzbar ist.

Hyundai i10 habe ich auch schon angesehen, nur so ganz konnte es mich leider nicht überzeugen..

Beim Corsa kommt drauf an wie man ihn fährt. Den 1.4 Corsa D mit 100 PS bewege ich gerne mal mit 5,5l auf 100km laut BC. Da ist dann aber Autobahn bis maximal 120 eher weniger mit drin. Ansonsten sind es halt 6 - 6,5l. Ich würde aber was mit Sport Ausstattung nehmen wie den Color Edition. Fährt sich besser als unser Innovation und hat die sehr guten Sportsitze drin. Mit denen fährt man auch locker 700km ohne Probleme. Zu Spitzenzeiten bin ich mit so einem Corsa allerdings mit großen Diesel 4000-5000 km im Monat gefahren. Also auf Strecke ist der schon richtig gut.

Kia Venga (YN)

VW Polo (6R/6C)

Toyota Yaris (XP13)

Mazda 2

Oder etwas größer

Peugeot 308

VW Golf

Aygo oder Yaris sollten kein Problem sein.

Aygo ist zu klein für 70 km täglich. Yaris eher besser wenn Toyota. Toyota hat unter allen Kleinwagen die beste Fertigungsqualität. Besser wäre nur die alte Mercedes A-Klasse.

Der Polo Vorgänger ist eine sichere Bank. Der Skoda Fabia dito.

Der Seat Ibiza Vorgänger hat zwar nicht das beste Karosserie Design aber Interieur, Motor und straffes Fahrwerk haben mir gefallen.

Mit Garantie, neueres Baujahr und ca. 1000 € mehr kannst Du mit Herstellergarantie einen Peugeot 208 ergattern. Er ist nicht zu klein, sicherer, gut ausgestattet, der VTI Motor sehr sparsam, und durch das längere Radstand besser für längeren Strecken geeignet.

Die Herstellergarantie bzw. Garantieversicherung finde ich aus eigener Erfahrung sehr wichtig.

Suche

Für einen Einzelfahrer macht der Unterschied zwischen Aygo und Yaris kaum etwas aus und der Müll des VW Konzerns ist wohl die schlechteste Empfehlung überhaupt. (Steuerkette usw.)

Wenn zwischen beiden kaum ein Unterschied besteht, dann kann man wohl keinen davon empfehlen.

70 km in einem Aygo sind eine Zumutung. Wenn es nur darum geht so günstig wie möglich von A nach B zu kommen kann man das vielleicht machen, sonst würde ich das aber nicht empfehlen.

Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 14:27

Den Aygo habe ich auch schon für mich selbst ausgeschlossen, der ist schlichtweg auf Dauer zu klein und gehört wie schon erwähnt meinem Vater, der ihn für den Weg zur Arbeit benötigt.

Die Meinungen die man zu VW hört sind ja auch sehr zwiespältig. Eine Freundin ist extrem überzeugt vom Polo, in meiner Familie wiederrum heißts VW ist für das was es bietet überteuert, nur weil VW drauf steht.

Von der Größe und Austattung her würde mir jedoch auch ein Polo zusagen, jedoch steht der auf meiner Favoritenliste nicht allzuweit oben.

Was haltet ihr von einem Opel Corsa oder Hyundai i20, der für das Budget auch relativ jung und mit wenigen km zu bekommen ist?

Ansonsten sind meine Top 2 nach wie vor der Yaris oder Mazda 2.

Corsa, Hyundai i20, Kia Rio, alles eine gute Wahl.

Hyundai I20 so jung wie möglich (mit Herstellergarantie umso mehr) absolut zu empfehlen, erstaunlich wie sportlich sich der Benzinmotor anhört. Mit 1.1 Diesel sind beiden sehr sparsam und die Steuerbelastung hält sich in Grenzen.

Moin! Ich fahre auch seit ca. 1,5 Jahren einen I20, aber das aktuelle Modell (GB, jedoch ohne FL) aus dem Jahre 2015.

Bin vorher noch nie wirklich einen Asiaten gefahren (nur dt. Modelle) und ich war zunächst einmal überrascht, wie viel Platz im I20 gerade im Fond vorhanden ist...

Der Kofferraum ist Poloklassenmäßig eher normal. Ich fahre den kleinen Diesel (75PS) und ich fahre ausschließlich Autobahn und dort immer knapp 200km am Stück...; der Komfort ist schon gut (GB, beim PB weiß ich es nicht; vermute aber auch) und der Verbrauch liegt bei 4,5l (fahre mit Tempomat 120-130km/h). Finde das "ok"; nicht berauschend, aber durchaus ok.

Ein vergleichbarer Benziner nimmt sich für das selbe Fahrprofil ca. 1,5l/100km/h mehr.

Ferner ist beim GB auch die Materialanmutung wider Erwarten mehr als ordentlich...

Hmmh, 5000€ wird vermutlich super knapp für einen GB (mit möglicher Restgarantie)..., aber einen PB ab 2013 oder so sollte locker drin sein.

Einfach mal Probe sitzen und fahren; er muss einem schließlich auch erst mal gefallen...;-)

Zitat:

@okazaki schrieb am 24. Dezember 2019 um 14:27:23 Uhr:

Die Meinungen die man zu VW hört sind ja auch sehr zwiespältig. Eine Freundin ist extrem überzeugt vom Polo, in meiner Familie wiederrum heißts VW ist für das was es bietet überteuert, nur weil VW drauf steht.

Wie bei allen etwas teureren Herstellern: Man kann jeweils sehr hinterfragen ob der Aufpreis wirklich genügend Gegenwert bietet. Beim Polo erhältst du ein garantiert gut durchdachtes Auto ohne konstruktiv schwere Schnitzer. Dafür aber teuer und qualitativ nicht zwingend so, wie man es zu den Preisen erwarten würde.

Die Konkurrenz ist da nicht schlechter (oft besser), aber billiger. Vorteil ist nur das umfassende Servicenetz und dank der guten Verbreitung eine erstklassige Verfügbarkeit von Ersatzteilen und Kompetenz in jeder (freien) Werkstatt.

Zitat:

Von der Größe und Austattung her würde mir jedoch auch ein Polo zusagen, jedoch steht der auf meiner Favoritenliste nicht allzuweit oben.

In der Klasse nehmen sich die alle nichts. Die sind alle um 4m, bieten alle die "üblichen" Ausstattungen an. Ja, im Polo bekommt man auch spezielle Optionen - die du auf dem Gebrauchtmarkt dann aber auch lange suchen musst. In der von dir gesuchten Preisklasse hebt sich der Polo nirgendwo wesentlich vom Rest ab (außer den Preisen).

Zitat:

Was haltet ihr von einem Opel Corsa oder Hyundai i20, der für das Budget auch relativ jung und mit wenigen km zu bekommen ist?

Viel. Beide günstiger und ohne gravierende Schwächen. In Größe und Komfort ähnlich. Die typischen Ausstattungen findest du auch dort. Im Vergleich zum Polo oft etwas besser ausgestattet. Corsa ist verbreiteter (Wartung, Reparatur), der i20 meist günstiger. Beide insgesamt eine gute Wahl

Für Yaris und Madza 2 gilt das aber auch.

 

Das Problem beim Polo (Ibiza, Fabia) in der Preisklasse könnten die TSI-Steuerketten-Motoren werden resp sind nur die MPI empfehlenswert, wenngleich naturgemäß etwas durstiger. Diesel ist dann wieder eine andere Geschichte.

 

Bei älteren Corsas würde ich das 6-Gang Getriebe in den besseren Motorisierungen meiden.

 

Generell Abstand von Automatiken nehmen, da entweder durstiger oder eher eine Fehlerquelle mehr.

 

Mitsubishi Colt und Suzuki Swift sind weitere Japaner, die oft recht preiswert und überwiegend mackenfrei daherkommen.

 

Die Sache mit dem Verbrauch checkst Du am besten mal bei spritmonitor ab. Ein Überland-Fahrprofil mit wenig stop&go ist an sich verbrauchsgünstig. Auf der AB muss man sich natürlich etwas zurückhalten und herausfinden, wo die günstigen Verbrauchspunkte sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes eigenes Auto, sparsam und zuverlässig