ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto für Student bis 4000€ ( Vielfahrer )

Erstes Auto für Student bis 4000€ ( Vielfahrer )

Themenstarteram 14. September 2014 um 13:27

Hallo MT Forum!

Ich suche nun endlich mein erstes eigenes Auto, das ich zum Pendeln zwischen Flensburg und Berlin nutzen kann. Dabei dachte ich so an ein Budget bis 4000€

Wichtig wäre mir nen größeres Auto,was nicht allzu viel runter hat, aber auch mal ein bisschen schneller fahren kann, am Liebsten wäre mir ein Kombi, damit ich bisschen Laderaum habe, um ggf. wen mitzunehmen.

Das Auto sollte in der Versicherung nicht allzu viel kosten, wobei ich mit grade mal 19 Jahren und 2 Jahre FS eh ein wenig mehr zahlen muss :(

Hab mir bei mobile mal ein paar Kandidaten angeschaut, wo mir speziell der 5er und der 3er von Bmw um 2000 rum ins Auge viel.

Habt ihr Vorschläge, die ihr empfehlen könnt? Hätte ungern einen Franzosen oder Japaner, da ich deren Design sowie Verarbeitung nicht sehr mag.

LG

Ähnliche Themen
40 Antworten

Die Mercedes C-Klasse der 1. Serie (W202) mit Motorisierung nach Wahl wäre hier noch solide und preiswerte Alternative.

Kommt halt auch so ein bisschen aufs monatliche Budget an. Ansonsten kann man die Sechszylinder, gerade für die Autobahn, nur empfehlen. Aber bitte keine Verbräuche um die 6 Liter erwarten ;)

Für 4000€ bekommst du z.B. gepflegte Ford Mondeo oder Opel Vectra, die wesentlich jünger und frischer sind als BMW zum selben Preis.

Soll es eigentlich ein Diesel oder ein Benziner sein, wie viel Kilometer im Jahr fährst du, wie viel davon Autobahn?

Themenstarteram 14. September 2014 um 14:30

mhh, Monatliches Budget wären so um die 400-500€, denke ich mal. Ist ein wenig schwer zu kalkulieren, da ich ja nicht wirklich Erfahrung mit sowas habe, zudem sollte man ja immer noch etwas sparen, für etwaige Reperaturen etc.

@ Stratos: Mir eigentlich egal, denke nur das nen Diesel in dem Budget nicht wirklich drinne ist, wenn man sich Benz, Bmw und Co anschaut. Ich rechne so bis 20tkm im Jahr, 90% davon Autobahn...

Von welchem Bj sollen der Mondeo und der Astra denn am besten sein?

hab mir mal 2 Kisten rausgesucht, die mich (vom Optischen) ansprechen:

Klick1

Klick2

Wie findet ihr die ?

Der Benz macht mir keinen guten Eindruck. Überall Kratzer, Dellen und auf der Fahrerseite hinter der hinteren Tür auch ein Unfallschaden, so wie es scheint. Ich vermute, dass mindestens die hintere Türe neu kam auf der Seite.

Und dann natürlich wie so oft "Kundenauftrag".

Da ist mir der BMW, jetzt mal rein vom Angebot her, deutlich sympathischer. Wobei da die hintere Türe auf der Fahrerseite auch komisch erscheint auf den Bildern. Der Lack ist leicht dünkler, da würde ich mal nachfragen, da im Inserat steht "unfallfrei".

Themenstarteram 14. September 2014 um 14:40

Ja das mag sein, es ging mir auch eher um die Modelle an sich als um die einzelnen Angebote :D

Ach so :D

Beim Mercedes kenne ich mich nicht aus, beim BMW E46 schon. Hatte selbst schon einen und wir haben noch einen in der Familie.

Der Motor, beim Angebot der M54B22, ist absolut grundsolide. Den kann man nur empfehlen. Auch der E46 an sich lässt sich quasi in jeder Hinterhofwerkstatt reparieren und es existiert ein riesen Ersatzteilmarkt, sodass die Teilekosten nicht sonderlich hoch sind.

Ein paar typische Schwachstellen besitzt er aber auch. Da verweise ich mal auf die FAQ´s im E46-Forum (http://www.motor-talk.de/faq/bmw-3er-e46-q13.html#Q4231114) und dort unter dem Suchbegriff "Kaufberatung". Da findest du genug Lesestoff.

Selbiges dürfte auch für den Benz gelten, da dürften sich die Leute im entsprechenden Unterforum auch gut mit auskennen und dir weiterhelfen :)

Themenstarteram 14. September 2014 um 15:44

Okay danke, werd mich mal schlau machen :)

http://suchen.mobile.de/.../198792156.html?...

Find ich ziemlich gut :)

So schön die Sechszylinder im BMW auch sind, für Vielfahrer sind die zu durstig. Da empfehle ich eher den 318i oder einen Diesel: die sind zwar nicht ganz so schön zu fahren, aber sparsamer und auch robust :)

Zitat:

Original geschrieben von Dynomyte

http://suchen.mobile.de/.../198792156.html?...

Find ich ziemlich gut :)

Radio Eriwan sagt: Im Prinzip ja, wenn einen die 650 km nicht stören ;):D

 

 

Wenn du die (Premium-) Markenbrille mal kurz absetzt, hätte ich noch eine eher vernunftbetonte Idee - bereitet niemandem schlaflose Nächte, ist aber ein braves Arbeitstier mit hoher Zuverlässigkeit und moderaten Unterhaltskosten (Wartung alle 30.000 km, Steuerkette, ca. 6,5 l D/100 km).

Astra G 2.0 DTI silber

Astra G 2.0 DTI blau

Der blaue wirkt optisch besser, hat aber mehr km und ist erheblich teurer.

Ab Werk hatten die keinen Partikelfilter, sind also nachgerüstet worden und haben deshalb die grüne Plakette. Da du ja regelmässig Langstrecken im Fahrprofil drinhast, sollte es damit auch keine Probleme geben.

Die Auswahl an diesen Astras ist allerdings nicht besonders gross.

Erfahrungsberichte mit dieser Motorisierung siehe:

Praxisberichte zum Astra G 2.0 DTI

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Adribau

So schön die Sechszylinder im BMW auch sind, für Vielfahrer sind die zu durstig. Da empfehle ich eher den 318i oder einen Diesel: die sind zwar nicht ganz so schön zu fahren, aber sparsamer und auch robust :)

Jein.

Das kommt ganz auf die Fahrweise an. Bei voarusschauemder Fahrweise kriegt man auch da die 7 vors Komma, jedenfalls bei Allen, was irgendwie vom M50 abstammt.

 

Der Junge sollte aber bedenken, dß er bei einem Budget von 4000€ maximal 2500€ für den Kaufpreis ausgeben sollte. Jedes gebrauchte Auto hat irgendeinen Wartungsstau, den es zu finden und zu beheben gilt. Gerade als Langstreckenvielfahrer kommt man da auch sehr schnell dahinter. Mit einer etwas angenagten Zylinderkopfdichtung oder beispielsweise ausglatschten Antriebswellen oder polternden Domlagern mag der ein oder andere vielleicht noch anderthalb Jahre lang gemütlich zum Brötchenholen gondeln bis man mal Zeit und Lust und Kohle hat, sich drum zu kümmern (den Eindruck gewinnt man jedenfalls, wenn man ab und an Autos kauft oder sich die die Autos anderer Leute besieht...) - als Langstreckenpendler kommt man mit der Einstellung aber nicht weit.

Also: Auto kaufen, vierstellige Wartungsstauinstandsetzungsreserve bereithalten (die wird man garantiert benötigen), vorausschauend fahren und dabei nie an der Wartung sparen.

Wenn der Junge sich darum kümmert, nicht alleine zu fahren sondern die Spritkosten auf möglichst viele Schultern zu verteilen (Finger weg von mitfahrgelegenheit.de - Gebührenabszocke! Lieber www.bessermitfahrem.de, www.mitfahren.de, www.fahrgemeinschaft.de . www.blablacar.de ist mit Vorsicht zu genießen, in Frankreich kostenpflichtig, in Deutschland noch nicht), dann kann er mit 400-500 monatlichen Doppelmark hinkommen.

 

 

Oder er reduziert die Heimfahrten. Ist ja nicht so, daß Berlin nichts zu bieten hätte...

Als Student sollte er lieber einen Golf 3/4 TDI/SDI für maximal 1500 Euro kaufen (wenn man Glück hat sogar unter 1000 Euro). Wenn man da einen guten findet hat man einfach super solide Technik, einen sehr geringen Verbrauch und vor allem kann man die Kiste jederzeit ohne großen Wertverlust wieder verkaufen. Das ist ein Punkt den man als Student beachten sollte, denn das Fach oder die Uni sind schnell mal gewechselt und ein Auto überflüssig. Wartungskosten sind in der Regel auch gering und viele Reperaturen selbst zu erledigen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto für Student bis 4000€ ( Vielfahrer )