ForumCinquecento & Seicento
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Cinquecento & Seicento
  6. Erheblicher Leistungsverlust - Meinungen?

Erheblicher Leistungsverlust - Meinungen?

Fiat Seicento 187
Themenstarteram 15. Dezember 2014 um 18:47

Hallo allerseits!

Ich würde mich über ein paar Meinungen zu dem unten geschilderten Problem freuen. Ich muß ein wenig ausholen, um das Anliegen zu erklären:

Meine Freundin hat sich einen Seicento 1.1 angeschafft. Der Kleine ist an sich ganz gut in Schuss, äußerlich ist'n bißchen was zu machen, aber kein Problem, mache ich eh gerne. Rost ist auch keiner zu sehen und er fährt 1A.... Soweit alles gut.

Nun muß es leider heißen er FUHR 1A. Da dem Wagen offenbar in den letzten Jahren nicht allzuviel Pflege zugekommen ist, habe ich ihn als eh die Winterreifen drauf mußten, zu einem Ölwechsel und "mal draufgucken" gleich in der Werkstatt gelassen und auch, um ihn mir selbst mal ordentlich von unten anzugucken.

Dabei stellten wir fest, daß der Motor Öl verliert, also einigten wir uns auf den Austausch der Wellendichtringe und der Ventildeckeldichtung so wie des Öldruckschalters, der sich als defekt herausstellte. Der Wagen hatte frisch TÜV, wie der damit durchgekommen ist, ist mir ein Rätsel und dem Mann von der Werkstatt auch... Zahnriemen wurde auch gewechselt, das erschien bei der Gelegenheit sinnvoll, da das Auto Bj. 2000 ist. Wäre eh fällig gewesen.

Jetzt geht der Ärger los: Als ich mit dem Wagen aus der Werkstatt weg fuhr, schien er jegliche Sprizigkeit und Anzug vermissen zu lassen, als wäre er mit Blei vollgepackt. Dachte mir, fährst Du erstmal ein paar Kilometer... zurückbringen hätte in dem Moment eh nichts gebracht, da zum Feierabend abgeholt. Ich habe den Wagen auf ebener Strecke kaum auf 90 km/h bekommen, an Steigungen geht fast gar nix usw... Auch schien der fünfte Gang als kaum fahrbar, als würde er den Wagen noch zusätzlich ausbremsen... Obendrein stieg der Spritverbrauch eklatant an, man konnte der Nadel förmlich beim absacken zusehen. Auch sind mitunter leichte Vibrationen spürbar.

Also wieder in die Werkstatt, kann ja immer mal was schieflaufen und bisher war ich da immer zufrieden. Nach Schilderung des Problems herrschte erstmal verwunderte Ratlosigkeit, also kurze Probefahrt und vollste Zustimmung: "zieht überhaupt nicht!".

Daraufhin wurde dann quasi alles gemachte nochmal durchgeführt, ob sich kein Fehler eingeschlichen hat. Keine Besserung. Also ließ ich den Wagen da, bekam einen kostenlosen Leihwagen. Wie mir dann später geschildert wurde, haben sie alles möglich auseinandergebaut, kontrolliert usw usw und nachdem der Wagen dann wieder zusammenmontiert war hieß es jetzt läuft er wieder.

Ich habe eine kurze Probefahrt um den Block gemacht (da ist weit und breit nichts in der Nähe, wo man mal ordentlich Gas geben könnte) und er zog deutlich besser an und beschleunigte auch wieder leichter. Ich hatte zwar das Gefühl, es wäre immer noch nicht ganz so wie vorher, aber erstmal testen. Es war eh Freitag und am Wochenende macht sowieso keiner was dran.

Nun, er fährt zwar in der Tat besser, aber doch bei weitem nicht so spritzig und dynamisch wie ursprünglich. An Steigungen quält er sich unsäglich, 95 km/h war das Höchste was ich rausholen konnte. Heute ist dann meine Freundin damit gefahren und sie meint, je länger er läuft, desto ärger wird's. Der Spritverbrauch scheint sich allerdings normalisiert zu haben.

Ich werde ihn natürlich wieder in die Werkstatt bringen, die wollen das natürlich auch in Ordnung bringen, stehen allerdings vor einem völligen Rätsel. Offenbar hat ja irgendetwas, daß sie gemacht haben, für etwas Abhilfe gesorgt, aber halt nur etwas.

Daher nun meine Frage: Hat irgendjemand eine Idee was da passiert sein kann bzw. woran das alles liegen könnte? Könnte ja auch sagen "deren Problem", sollen die's rausfinden, aber vielleicht kann man dem ganzen ja einen Schubs in die richtige Richtung geben. Abgesehen davon würde es mich selbst brennend interessieren und man macht sich ja auch so seine Sorgen um den Kleinen!

So oder so schon mal vielen Dank im voraus!!!

16 Antworten

Ich habe die Vermutung, dass die Werkstatt den Zahnriemen nicht richtig aufgelegt hat! Schon bei einer Verstellung von nur einem Zahn geht Leistung flöten. Passieren kann nicht viel, da er ein Freiläufer ist.

Die haben sich bestimmt nur Markierungen an den Rädern gemacht. Am besten richtet man sich nach der Markierung an Rad der Nockenwelle und der von der Schwungscheibe. Dann wird's nämlich genau.

Was ist in der Werkstatt genau gemacht worden?

Themenstarteram 15. Dezember 2014 um 19:49

Steht alles im vierten Absatz. Was sie alles zur Fehlersuche/-behebung unternommen haben, kann ich nicht sagen, außer daß sie zuerst die bisherigen Arbeiten quasi nochmal durchgegangen sind.

Wenn das alles ist, was getan wurde, bin ich fast sicher, das es am Zahnriemen liegt!

Themenstarteram 16. Dezember 2014 um 12:42

Da man um da ran zu kommen ja (meines Wissens) die Kotflügelverkleidung und den Keilriemen ausbauen muß, läßt sich das wohl kaum überprüfen, ohne "das halbe Auto demontieren" zu müssen, bevor ich es wieder in die Werkstatt bringe?

Werde dann also mal anregen, daß zu überprüfen.

Auf jeden Fall danke für Deine Hilfe, wäre natürlich ausgesprochen beruhigend, wenn's "nur" das wäre!

Hallo, gibt's schon was neues mit deinem Wägelchen?

Themenstarteram 22. Dezember 2014 um 22:48

Neee, leider nicht, aber danke der Nachfrage! :)

Da der Wagen über die Feiertage ohnehin nicht unbedingt gebraucht wird, habe ich - um den Vorweihnachtsstress in der Werkstatt und damit auch meinen eigenen nicht zu erhöhen - beschlossen und mit denen besprochen, ihn gleich nach Neujahr wieder hinzubringen und werde dann erstmal genau das überprüfen lassen, was Du beschrieben hast.

Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Okay, ich bin gespannt. ;)

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

Themenstarteram 23. Dezember 2014 um 22:28

Ebenso!

Zitat:

@---Lee--- schrieb am 15. Dezember 2014 um 18:47:20 Uhr:

 

Dabei stellten wir fest, daß der Motor Öl verliert, also einigten wir uns auf den Austausch der Wellendichtringe und der Ventildeckeldichtung so wie des Öldruckschalters, der sich als defekt herausstellte.

vielleicht auch mal einen andere werkstatatt aufsuchen?

wieso gleich alles wechseln?

und dann noch offentlichsichtlich den ZR falsch aufgesetzt. gut, dass der 1.1er fire ein freiläufer ist.

gruß

Themenstarteram 5. Januar 2015 um 11:04

Das werde ich für die Zuzkunft sicher in Betracht ziehen, aber jetzt sollen die das erstmal in Ordnung bringen. Zhale ja nicht doppelt.

 

 

Nochmal eine Frage:

Ist es richtig, daß der Zahnriemen nach jedem Ausbau ersetzt werden muss? Wenn die also das oben Genannte überprüfen, muß dann anschließend ein neuer rein? Wenn ja, warum ist das so, der ist doch - mal ganz blöd ausgedrückt quasi noch fast neu?

Nein das ist Quatsch. Wenn er jetzt schon 1 Jahr alt wäre, könnte man das machen. An sonsten kann der wieder drauf.

Themenstarteram 5. Januar 2015 um 13:58

Danke Dir! Hat mich auch gewundert, aber ich hatte das letztens mal gelesen und wollte sicher sein!

Der Riemen hat ja nur eine bestimmte Lebensdauer. Meist 8 Jahre oder 120tkm. Wenn der nach 3 Jahren abgenommen werden muss, weil zum Bsp die Kopfdichtung gewechselt wird, macht man den Riemen meist neu, weil man den Wechsel dann wieder nach hinten schiebt. Bei einigen Autos ist der Zahnriemenwechsel sehr aufwändig. Drum machen die Werkstätten das gleich so.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Cinquecento & Seicento
  6. Erheblicher Leistungsverlust - Meinungen?