ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Erfahrungsbericht mit den Produkten von Liqui Moly

Erfahrungsbericht mit den Produkten von Liqui Moly

Themenstarteram 16. April 2013 um 0:37

Hallo Freunde,

wie versprochen teile ich meine Erfahrungen mit den beiden Produkten von Liqui Moly.

Habe heute ( endlich ) meinen Benz gewaschen und anschliessend mit den Liqui Moly 1535 Lack-Reiniger bearbeitet und mit dem Liqui Moly 1534 Polieren & Wachs poliert.

Mit dem Auftragsschwamm von Sonax habe ich als erstes die Motorhaube mit dem Lackreiniger bearbeitet in der Hoffnung, dass die Kratzer, die eigentlich nicht sehr tief sind, verschwinden.

Habe die Motorhaube mehrmals mit dem Lackreiniger bearbeitet aber ohne Erfolg.

Das Auftragen und Wegpolieren mit dem Microfasertuch ging eigentlich ohne viel zu großen Kraftaufwand.

Wenn man es aber länger als zwei bis drei Minuten einwirken lässt muss man viel Kraft anwenden.

Dabei ist es egal ob man wenig oder viel aufträgt.

Dreck, Teer, feine Kratzer kriegt man mit dem Lackreiniger aber nicht weg!!

Deswegen von mir ein klares " nicht geeignet "...

Kommen wir zum Produkt Liqui Moly 1534 Polieren & Wachs.

Dieses Produkt ist meiner Meinung nach sehr gut zu Verarbeiten und zu Polieren. Egal ob fünf oder zwei Minuten, das Bearbeiten mit dem Microfasertuch geht sehr leicht und mit wirklich wenig Kraftaufwand. Der Wagen glänzt und hat eine sehr gute Optik. Das Schwarz hat jetzt wieder eine satte Farbtiefe was mich sehr zufrieden stellt. Ob der Abperleffekt lange anhält werde ich sehen und beobachten. Habe es leider noch nicht ausprobieren können aber vielleicht Morgen.

Für dieses Produkt Liqui Moly 1534 Polieren & Wachs gibt es ein " sehr empfehlenswert " .

Ich hoffe einigen etwas geholfen zu haben, die dieses Produkt kaufen wollen.

Hier einige Bilder von meinem Benz.

Vor dem Polieren Motorhaube mit Kratzer
Nach dem Polieren
Nach dem Polieren Motorhaube
Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von KADIRGTS

Mit dem Auftragsschwamm von Sonax habe ich als erstes die Motorhaube mit dem Lackreiniger bearbeitet in der Hoffnung, dass die Kratzer, die eigentlich nicht sehr tief sind, verschwinden.

Habe die Motorhaube mehrmals mit dem Lackreiniger bearbeitet aber ohne Erfolg.

Das Auftragen und Wegpolieren mit dem Microfasertuch ging eigentlich ohne viel zu großen Kraftaufwand.

Wenn man es aber länger als zwei bis drei Minuten einwirken lässt muss man viel Kraft anwenden.

Das klingt für mich nach einem klassischen Anwendungsfehler. Ein abrasives Produkt - und dazu zähle ich diesen Lackreiniger - muss mit Kraft durchgearbeitet werden. Wenn du das nur locker aufträgst kann die Politur nicht wirken, egal welche du nimmst. Davon abgesehen muss eine Politur nicht einwirken.

Achja, ein MFT halte ich für den Auftrag für denkbar ungeeignet, da man damit überhaupt nicht den nötigen Druck ausüben kann.

Mein Tipp: Mach dich in der FAQ mal schlau, wie Polituren arbeiten.

die Einschätzung, dass das Produkt nicht empfehlenswert sei würde ich daher stark relativieren. Einen Verarbeitungsfehler kann man nicht dem Produkt anlasten.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Danke dir für deine Einschätzung.

 

Solltest aber mal deine Swirls und weiteres vom Lack entfernen wollen, so rate ich dir gleich zum Griff der Maschine und entsprechende Poliermittel ;).

Der Lack ist richtig hart :mad:

Servus,

ich kann cleanfreak1 nur zustimmen. Per Hand machst du dich zum Affen, aber dafür erfolglos. Für eine Defektbeseitigung leihe oder kaufe dir eine Poliermaschine. Dazu Polituren vom Schlag einer Prima Cut oder Menzerna PG1000/FG500 auf einem heavy cut Polierpad. Dann wirds auch was. Wie abrasiv ist denn das Liqui Moly 1535? Dein Lackzustand auf dem ersten Bild bildet eine super Spielwiese zum Polieren, wobei man 50/50 Bilder der Extraklasse schießen kann. :D

mfg

PS: Eine Politur kann man nicht "einwirken" lassen, sondern nur antrocknen. Dass diese dann schwer wieder runter geht ist klar.;) Beim nächsten mal bist du schlauer. Viel Erfolg

Zitat:

Original geschrieben von KADIRGTS

Mit dem Auftragsschwamm von Sonax habe ich als erstes die Motorhaube mit dem Lackreiniger bearbeitet in der Hoffnung, dass die Kratzer, die eigentlich nicht sehr tief sind, verschwinden.

Habe die Motorhaube mehrmals mit dem Lackreiniger bearbeitet aber ohne Erfolg.

Das Auftragen und Wegpolieren mit dem Microfasertuch ging eigentlich ohne viel zu großen Kraftaufwand.

Wenn man es aber länger als zwei bis drei Minuten einwirken lässt muss man viel Kraft anwenden.

Das klingt für mich nach einem klassischen Anwendungsfehler. Ein abrasives Produkt - und dazu zähle ich diesen Lackreiniger - muss mit Kraft durchgearbeitet werden. Wenn du das nur locker aufträgst kann die Politur nicht wirken, egal welche du nimmst. Davon abgesehen muss eine Politur nicht einwirken.

Achja, ein MFT halte ich für den Auftrag für denkbar ungeeignet, da man damit überhaupt nicht den nötigen Druck ausüben kann.

Mein Tipp: Mach dich in der FAQ mal schlau, wie Polituren arbeiten.

die Einschätzung, dass das Produkt nicht empfehlenswert sei würde ich daher stark relativieren. Einen Verarbeitungsfehler kann man nicht dem Produkt anlasten.

Themenstarteram 16. April 2013 um 12:38

Ohh habe mich wohl falsch ausgedrückt. Natürlich habe ich den Lackreiniger nicht mit dem MFT aufgetragen sondern mit dem Schwamm von Sonax. Und ich hab mich auch vorher im FAQ schlau gemacht und dann alles gekauft und den Wagen bearbeitet. Ich schliesse keine Anwendungsfehler aus aber hab mit dem Lackreiniger wirklich wie ein Tier aufgetragen und Druck ausgeübt.

Hat nichts gebracht. Mit ner Poliermaschine hätte ich vielleicht mehr Erfolg gehabt. Ok und es heisst nicht Einwirken lassen;) hab ich jetzt gelernt.

MfG

Kadir

OK, das ging aus deiner ersten Beschreibung so nicht hervor.

Nun ist die Abrasivität des Liqui Moly immer noch offen. Vllt ist es auch viel zu mild für den knochenharten Klarlack?! Ist es auch für die Handpolitur geeignet? Maschinenpolituren bekommt man per Hand nicht durchgearbeitet und somit geht die Wirkung flöten.

mfg

Themenstarteram 16. April 2013 um 14:53

Hier ist ein Link von dem Lackreiniger:Lackreiniger von Liqui Moly

Ob und wie gut bzw. welche Abrasivität dieses Produkt hat kann man an diesem Link herausbekommen aber für meinen Benz hat es nicht gereicht.

Hab gleich mal zwei Fotos von meinem Benz bei Regen gemacht wegen dem Apperleffekt von diesem Produkt:Liqui Moly Polieren&Wachs

Kenne mich nicht soo gut aus damit.Ist der Apperleffekt gut oder nicht?

Eure Meinungen bitte.

Mal eine Frage am Rande...wie kann ich die Applikationsschwamme von den aufgesaugten Mitteln befreien bzw. am besten Reinigen.

MfG

Kadir

Apperleffekt 1
Apperleffekt 2

Das Beading (=Abperlen) finde ich persönlich nicht so toll, da die Tropfen ziemlich unregelmäßig sind. Hier mal ein Beispiel, wie es auch aussehen kann.

Die Pads kannst du zusammen mit den MFTs in der Maschine waschen. Infos dazu findest du auch in der FAQ.

Muss da AMenge zustimmen. So schaut man Collinite 476 nach dem letzten Winter heute aus. Aufgetragen Ende November ´12.

Das Liqui Moly scheint wenig abrasiv zu sein, aber Fülleigenschaften zu haben, wenn man sich die Produkteigenschaften durchliest. Auch die Anwendungsbeschreibung finde ich nicht passend. Was soll denn bei stark verwittereten Lacken erreicht werden, wenn man mit wenig Druck arbeiten soll? Da kommt nix bei rum. Wenn du per Hand polieren willst, bist du mit dem Meguiars Ulitmate Compound wesentlich besser bedient. Dazu eine Handpolierhilfe und kann auch auf dem steinharten Mercedes-Lack verhältnismäßig gute Ergebnisse erzielen.

mfg

Themenstarteram 16. April 2013 um 15:20

Hey Friedel_R,

danke für den Tip. Werde beim nächsten mal Meguiars Ulitmate Compound kaufen und gut is.

MfG

Kadir

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Erfahrungsbericht mit den Produkten von Liqui Moly