ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Entscheidungshilfe

Entscheidungshilfe

Hallo ihr,

Ich möchte (muss) mir zum Beginn meiner Ausbildung im nächsten Jahr ein Auto anschaffen, da die öffentlichen Verkehrsmittel dazu nicht nutzbar sind und die Strecken gern zwischen 26 und 51 Km liegen. Am häufigsten wird der Weg zur Arbeit jedoch bei ca. 30km liegen. Um da noch flexibel zu bleiben ist selbstverständlich ein Fahrzeug von Nöten. Ich habe mir schon einige Modelle in den Kopf gesetzt wie z.b. der Opel Corsa oder Ford Ka. Vielleicht könnt ihr meine Wahl erleichtern. Zu berücksichtigen dabei ist folgendes:

Preis: 1000 - 3.000 €

Verbrauch (kombiniert): bis 7l < wichtiges Kriterium!

Versicherung + Steuern: Natürlich billig, da fallen mir keine Daten ein ;)

Da von meinem Ausbildungsgehalt (ca. 550-650€ brutto) nicht alles für das Auto drauf gehen soll muss es natürlich auf die Dauer gut zu finanzieren sein, aber in der Anschaffung nicht zur teuren Klasse gehören.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen!

Lg

Fayar

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hi! Also es ist da etwas schwierig, Dir darauf zu antworten. Du musst ja selbst am besten wissen, was du dir leisten kannst und willst.

Ich weiss jetzt nicht, wie schwierig das werden wird, als Azubi überhaupt eine Finanzierung zu bekommen (besser Eltern, Oma, etc.), aber ich würde einfach mal die untere Grenze, sprich ein Auto für 1.000,- Euro anpeilen.

Dann musst du natürlich noch was passendes suchen. Den Verbrauch von kleiner 7 Liter solltest du eigentlich mit jedem Kleinwagen hinbekommen. Als Modell würde ich dann was möglichst gängiges nehmen (Golf, Corsa, Fiesta, Polo, etc.), wegen der normalerweise günstigeren Ersatzteil- und Reparaturpreise. Dann natürlich noch möglichst wenig elektronischen Schnickschnack (gibts für den Preis wahrscheinlich eh nicht).

Bei 1000,- Euro Finanzierung zahlst Du bei 24 Monaten Laufzeit ca. 50 Euro jeden Monat an die Bank... dazu dann noch Steuer, Versicherung und Benzin. Außserdem sollte man natürlich noch etwas für Reparaturen, Verschleissteile einplanen. Ich denke mal insgesamt bist du dann bei mind. 150,-/Monat... eher 200.

Also die Auto´s die du aufgezählt hast, sind alle vernünftig und bezahlbar! Also Ich würde dir ein Auto mit 1 - 1,2 L und 45 - 60 Ps empfehlen, die sind im Unterhalt alle Relativ günstig! Da musst auf die Marke nicht besonders achten, VW würde Ich eher meiden, da sehr viele Junge Erwachsene VW fahren und dementsprechend die Versicherungsprämien sind. Ich würde mal mit deinem Versicherungsmenschen (Bank etc) sprechen, er wird dir bestimmt ein paar günstige Modelle empfehlen können.

Gruß

Thx für eure Ratschläge.

Also ich habe das große Glück das nötige Geld zur Anschaffung des Autos schon zu besitzen. Sprich das wird kein Problem sein und ich muss nicht auf sehr alte Autos zurück greifen. Entscheidener ist da eher die Versicherungs- und Steuerfrage, um langfristig sparen zu können. Aber ich denke auch, dass man mir da noch einiges erzählen kann. Ich habe mich auf mobile.de auch schon umgeschaut und folgendes Fahrzeug gefunden. Für die Leistungen, HU/AU, Kilometerzahl, 1. Hand etc. denke ich ein fairer Preis:

Hier klicken

Was meint ihr dazu?

Lg

Fayar

Umso besser, wenn Du das Geld bereits hast. Den Rest kannst du dir leicht selber ausrechnen. Steuer dürfte recht niedrig ausfallen.

Bei der Versicherung ist es entscheidend, wie alt Du bist, wielange du den Führerschein hast und natürlich vor allem, ob du schonmal ein Fahrzeug angemeldet hattest, bzw. ob du irgendwelche "Prozente" (genauer Schadenfreiheitsklassen) übernehmen kannst (z.B. wenn du immer schon mit einem Auto deiner Eltern gefahren bist).

Das kann sonst u.U. teuer werden... wenn du ein absoluter "Neuling"... also knapp 18 und so weiter bist, dann kann das schnell teuer werden. Hab das spasseshalber mal eingegeben bei einem Online-Rechner. Da wärst du dann bei 230%... für dieses Auto also dann schon rund 2000,- Euro/Jahr nur für Haftpflicht.

In diesem Fall die Versicherung lieber auf einen älteren Verwandten anmelden (dabei natürlich angeben, dass es auch andere Fahrer gibt).

Ich denke, die Versicherung wird da der entscheidende Kostenfaktor sein.

Benzinkosten kannst du ja dann auch in etwa berechnen... 30km*2 (hin und zurück) * 20 Arbeitstage / 100 * 6,3 (Verbrauch) * 1,4 (Benzinpreis) = ca. 106 Euro

Prost!

P.S.: Der Preis für den Ka scheint in etwa zu passen. Allerdings weis ich nicht viel über dieses Auto... da kannst du sicher im Ford Forum mehr dazu erfahren.

Zu beachten wäre aber noch (auch Kostenmässig), dass TÜV/AU bald ablaufen. Ich würde also mal versuchen, ernsthaftes Interesse vorausgesetzt, noch neuen TÜV und kostenlose Zulassung beim Händler rauszuhandeln.

Schon mal über einen Daihatsu Cuore nachgedacht? Billiger kannste fast nicht Auto fahren: 67 € Steuern und ein Verbrauch um die 5 Liter. Auf die vorgegebenen 7 kommt man nur mit Gewalt.

Ist zwar meist ne nackte Hütte, aber eben nicht gerade die Art Auto, die oft von jungen Männern gefahren wird, so kommt man auch in der Versicherung günstig weg.

Dazu sind die Cuore handlich und dank des geringen Gewichts auch ziemlich flink - und sie passen dank der Kürze in Parklücken, an denen man mit Corsa oder Ka kläglich scheitert.

Zitat:

Original geschrieben von meehster

 

Dazu sind die Cuore handlich und dank des geringen Gewichts auch ziemlich flink - und sie passen dank der Kürze in Parklücken, an denen man mit Corsa oder Ka kläglich scheitert.

Aber sie fallen in so ziemlich allen Sicherheitstest durch... Preiswert ..o.k. aber bitte nicht die Sicherheit vergessen - "langfristig" hast du nur Eine davon.

BM

Zitat:

Original geschrieben von BicMäc

Zitat:

Original geschrieben von meehster

 

Dazu sind die Cuore handlich und dank des geringen Gewichts auch ziemlich flink - und sie passen dank der Kürze in Parklücken, an denen man mit Corsa oder Ka kläglich scheitert.

Aber sie fallen in so ziemlich allen Sicherheitstest durch...

Durch welche(n)?

Zitat:

Original geschrieben von BicMäc

Preiswert ..o.k. aber bitte nicht die Sicherheit vergessen - "langfristig" hast du nur Eine davon.

Die Sicherheit ist mehr als OK. Das Fahrwerk ist fast Narrensicher (im Gegensatz zu den Charade/Sirion, die gern mal mit dem Heck rumkommen) und die Sicherheitsausstattung eines 1999 auf den Markt gekommenen Cuore L701(kriegt man locker für 3000 €) ist den Corsa B (Corsa C für 3000 € kaum zu bekommen) und den selbst dagegen noch steinzeitlichen Ford Ka mindestens ebenbürtig.

Auch unter Sicherheitsapekten spricht also nicht wirklich etwas gegen den Cuore - oder was willst Du dem TE empfehlen?

Hmm, Deine Auswahl geht schon klar in die richtige Richtung. Als mögliche Fahrzeuge fielen mir noch ein: Renault Twingo, Peugeot 106, Citroen Saxo, Toyota Starlet. Schau mal bei den üblichen Börsen im I-Net nach, was es dort alles so gibt.

Über besondere Sicherheits-Features braucht man in der Klasse nicht zu reden, aber: Mein Gott, ich habe auch mit nem Trabant angefangen und hatte danach nen Golf 1 - und lebe heute auch noch....

Wenn Du selber nicht die große Ahnung von Fahrzeugen hast, nimm Dir jemanden mit, der sich auskennt, damit Dir niemand eine Möhre aufschwatzt.

Die Ratschläge zur Versicherung wurden hier auch schon behandelt....

In diesem Sinne: Viel Glück und berichte mal, was es nun geworden ist...

Ford Ka klingt generell schon mal nicht schlecht. Du solltest dann aber darauf achten, einen der etwas moderneren davon zu erwischen, bei denen bereits der neuere Motor eingebaut wurde. Bei den älteren, so einen haben wir im Haushalt, muss man z.B. noch das Ventilspiel nachstellen (lassen) und die tackern auch so Ford-typisch. Die neueren machen das nicht mehr. Wann genau da der Wechsel kam, weiss ich leider nicht, aber das lässt sich sicher herausfinden.

Ansonsten ist der "alte" Ka mit 60PS auf der Autobahn mit rund 5 Litern dabei, wenn man es drauf anlegt, fährt der auch Tacho 170. Ich find ihn alles in allem nicht schlecht. Ein ähnlicher Fiesta kann aber auch schon in der Preisregion zu finden sein.

Danke für eure Anregungen. Scheinbar bin ich nicht ganz auf dem Holzweg. ;)

Wenn ich mich soweit entschieden habe kommt natürlich jemand mit, um das gute Stück zu begutachten und ohne Probefahrt läuft da nichts. Modelle welche also in Frage kämen, wären dann wohl der Opel Corsa, Ford Ka, Daihatsu Cuore, Twingo u. weitere Fahrzeuge die ihr nennen konntet. VW werde ich meiden, denn die Versicherung ist wirklich teuer und der Peugeot 106 scheint mir im Vergleich zu den anderen Fahrzeugen einen zu hohen Verbrauch zu haben.

Der Ka, welchen ich in diesem Thread verlinkt habe ist scheinbar verkauft worden, da die Anzeige nicht im mehr in der Börse steht. Aber es gibt ja noch viele Fahrzeugschnäppchen zu finden, wenn man richtig sucht und sich nicht über's Ohr ziehen lässt. :)

Falls ich noch einige Angebote finden sollte, wo ich skeptisch bin werde ich sie hier einfach posten, um eure Meinung zu erfahren.

Lg

Fayar

Zitat:

Original geschrieben von Fayar

Aber es gibt ja noch viele Fahrzeugschnäppchen zu finden, wenn man richtig sucht und sich nicht über's Ohr ziehen lässt. :)

Falls ich noch einige Angebote finden sollte, wo ich skeptisch bin werde ich sie hier einfach posten, um eure Meinung zu erfahren.

Lg

Fayar

... und wenn du unsere Meinung dann kennst, ist das Schnäppchen weg, denn Schnäppchen kommt von schnappen, was eine schnelle Entscheidung voraussetzt.

"Schnäppchen", die zu lange angeboten werden, sind keine ;)

Na gut, dann sagen wir ein solides und faires Angebot, welches nicht so schnell weg ist ^^

Hallo,

ich würde vor der Phase mit den Probefahrten schon mal nach typischen Kinderkrankheiten suchen, da du wohl kaum jemanden Fachkundigen für jede Marke an der Hand haben wirst, der schon von alleine darauf achtet. Da gibt's einige Sachen, mit denen man entsprechend den Preis noch drücken kann oder, wenn man sie nicht beachtet hat, ganz schnell noch mal einen netten Batzen für Reparaturen drauflegen kann.

Dazu kommt natürlich auch, dass du in der von dir angepeilten Fahrzeugklasse keine Wunder erwarten kannst. An der Sicherheit würde ich aber auch nicht sparen. Bei einem Wagen in der Gewichtsklasse wirst du bei einem schweren Unfall nämlich so gut wie immer den Kürzeren ziehen. Von daher wäre "Unfall vermeiden" da für mich schon ganz oben auf der Liste (ordentliche Reifen mit mindestens ausreichendem Profil, Bremsen prüfen, etc).

Darauf werde ich natürlich besonders Wert legen!

Da die Autofrage aber nun mehr oder weniger geklärt ist kam heute auch schon das Thema "Versicherungen" auf. Momentan sind wir bei der HUK und zahlen viel zu hohe Beiträge, auch weiß ich von mehreren Fällen wo nun auf Direktversicherer gewechselt wurde.

Wo sollte man sein Auto am besten versichern lassen? Bei der HUK wäre die Anmeldung als Zweitwagen nicht wirklich viel billiger, als das Auto als Erstwagen gelten zu lassen! Vielleicht gibt es da Vergleiche oder die Stiftung Warentest hat sich schon damit auseinander gesetzt. Wenn man da langfristig einige hundert Euro sparen kann doch keine unwichtige Überlegung.

Lg

Fayar

Deine Antwort
Ähnliche Themen