ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Ein baldiger Fahranfänger sucht schon mal nach einem Auto.

Ein baldiger Fahranfänger sucht schon mal nach einem Auto.

Themenstarteram 20. Juli 2017 um 23:27

Guten Abend liebe Community,

Ich denke ich bin nicht der Erste, der während seiner Ausbildung zur Klasse B schon nach einem Auto schaut.

Natürlich dauert es noch ein bisschen, ich denke, dass ich den "Lappen" so gegen Mitte September in der Tasche haben werde. Trotzdem macht es mir jetzt schon Spaß nach einem Gefährt zu schauen.

Kurz zu meiner Person, ich bin männlich und 25 Jahre alt und arbeite aktuell auf Steuerkarte, bedeutet ich bin arbeitssuchend, um genau zu sein, ich suche eine Ausbildung, die genaueren Umstände wieso, weshalb, warum brauche ich hier nicht zu erläutern.

Ich möchte gerne sportlich unterwegs sein, sportlich und elegant mit einem gewissen Charme. Ich habe damals schon immer gesagt, dass BMW meine Wahl sein wird und ich auch gerne nur BMW fahren möchte. Ich möchte halt Qualität haben und denke, dass ich mit BMW eine gute Wahl treffen würde.

Wie sieht es denn mit den 1er Modellen aus? Vom aussehen her gefallen sie mir sehr, wobei die 4 Türer dann doch zu lang sind. Wie sieht es mit dem Unterhalt eines solchen Wagens aus? Kurz zu erwähnen wäre, dass ich mit einer Schadenfreiheitsklassen von 3 anfangen würden (sprich 51% bzw. 50% in der Haftpflicht) dank meiner Eltern (Versichert bei AXA und würde dann automatisch dort mit SF 3 anfangen auch als Fahranfänger, ist wohl neu) und da ich schon 25 Jahre alt bin. Laut Autokostencheck grob gerechnet würde man meisten bei um die 180-190€ im Monat kommen, wobei das Meiste für Benzin draufgehen würde. Oder dann doch eher ein 3er, da dies oft als gutes Anfängerauto angepriesen wird?

Aber genug von meinen Träumereien, eventuell könnt ihr mir helfen?

Edit: Budget vergessen, würde so um die 4000-5000-6000€ rechnen.

Beste Antwort im Thema

Nur um mal grob zu rechnen: Für Sprit alleine bist du bei 10000km im Jahr und 8 Liter Verbrauch (angenommen) bei 1,30 Benzinpreis bei 87 Euro im Monat. Dazu kannst du noch 50 Euro/Monat für Wartung und Reparaturen rechnen (vorausgesetzt es fällt nix großes an), Reifen...sagen wir mal durchschnittlich 10-15 Euro im Monat. Schwuppdiwupp bist du bei 150 Euro und hast noch keine Versicherung, keine Steuer und keine größere Reparatur gezahlt. Ist deine Entscheidung, aber vernünftig ist es nicht.

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Definitiv den Ecoboost Titanium. Besser ausgestattet, über ein Jahr neuer als der ohne Titanium und nur 20tkm drauf.

Der 1.6 Ti-VCT Sport macht nur Spaß, wenn man ihn tatsächlich tritt und viele Kurven fährt. Zudem überteuert - für 5.000€ schon deutlich eher. Ein Bekannter von mir will gerade seinen los werden... ich hatte schon überlegt, ob ich den nicht für kleines Geld nehme, aber die Teile bringen scheinbar tatsächlich noch 7.000€.

Den Mk6 ST2.0 würde ich als Fahranfänger-Auto nicht unbedingt empfehlen - nur, wenn Du reine Fahrleistung der Zuverlässigkeit und dem Komfort vorziehst. Und auch da ist das Mk7 Fahrwerk m.E. überlegen. Der 1.0 EcoBoost braucht natürlich länger, um auf Touren zu kommen, lässt sich aber auch ein Bisschen besser durch die Kurven schwingen ;)

 

Titanium ist zudem recht gemütlich.

Ich würde auch klar den Ecoboost nehmen. Kräftig und sehr sparsam, mit 6 Litern lässt er sich problemlos fahren.

Von oben nach unten 1-6, Preisvergleiche DE-weit:

  1. ok, ZR alle 8 Jahre, könnte also fällig sein. Pro: Fordhändler
  2. zu günstig (andere Händler verlangen ~1500€ mehr!) für ein 14er Titanium mit Navi und erst 20tkm, steht nicht ob unfallfrei, falls nicht genaue Schadens- und Reparaturdoku evtl. mit Gutachten verlangen
  3. auch eher günstig, Scheckheft scheint zu fehlen, HU? Pro: Fordhändler
  4. u'frei, HU?
  5. u'frei? HU bald fällig; trotz WR und Garantie (Konditionen?) eher teuer im Vergleich
  6. ähm ja... von privat keine Gewährleistung, auch nicht auf die Motorrep. (Gwl nur mit Einverständnis des Gwl-Gebers übertragbar), Laufleistung entspricht wohl Motor seit Rep. -> Gesamtlaufleistung? Garantie zu welchen Konditionen (Selbstbehalte, Baugruppeneinschränkungen...)? Wieviele Vorhalter, u'frei? Felgen nur mit ABE kaufen. Erhöhtes Möhrenrisiko: Halter verkauft trotz Investitionen (Motor (auf Garantie? -> Belege), Bremsen, Reifen) innert einem Jahr

Versicherungsklassen: Haftpflicht 15-16 ok; TK bei 12x PS: 20, bei 150 PS: 22!

Fazit: am ehesten No 2 (wenn kein Unfall resp. fachmännisch repariert), No 3 (wenn Scheckheft resp. Belege für Unterhalt). No 1 ist schon eher teuer für einen älteren Fiesta, aber im Markt (wenn ZR gemacht). Die STs werden wohl artgerecht gefahren worden sein, also eher auf Verschleiss, dürften im Unterhalt teurer sein (dafür etwas günstiger in der Versicherung). No 6 ist hohes Risiko resp. schlecht einschätzbar aufgrund des Inserats.

Ihr geht deutlich über Euer geplantes Budget. Sinnvoll scheint mir das nur für No 2 und 3.

Hast Du da ein paar von den Nummern vertauscht?

Nr. 1 ist der Sportsauger aus 2009.

Dass der EcoBoost Titanium ziemlich günstig ist, stimmt allerdings. Da ist natürlich Vorsicht geboten.

Zitat:

@bemymonkey schrieb am 31. Juli 2017 um 10:13:21 Uhr:

Hast Du da ein paar von den Nummern vertauscht?

Nr. 1 ist der Sportsauger aus 2009.

...

Yep, danke, hab's korrigiert.

Themenstarteram 31. Juli 2017 um 11:20

Ja ich weiß, dass ich bzw. Wir aktuell übers Budget geguckt haben, allerdings kann man an den Preisen sicher noch etwas verhandeln, zwar nicht das Meiste, aber sicherlich etwas. Mit etwas Geschick sicher noch ein paar Euros mehr wenn der Händler sich drauf einlässt aber das kann man ja am Anfang nie so wirklich sagen.

Desweiteren wird es vor 2018 sicher nichts mit einem eigenen Auto, würde dann das von meinen Eltern fahren, ein bisschen Praxis sammeln. Bis dahin wird sich das Budget sicher noch erhöhen, die Preise vielleicht sinken oder sogar noch ein besseres Angebot zu finden sein.

Bin halt jemand der auch schon für weit in die Zukunft sich Gedanken macht, ich mein ein Auto ist ja keine kleine Anschaffung und wenn man vorher in solchen Dingen mit diesen Preisen keine Erfahrung hatte, fängt man lieber etwas früher an als wenn man am Ende sich alles schön reden lässt und man zu viel für zu wenig oder gar Schrott ausgegeben hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Ein baldiger Fahranfänger sucht schon mal nach einem Auto.