ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Effiziente Verschwendung von Forschungsgeldern

Effiziente Verschwendung von Forschungsgeldern

Themenstarteram 6. Dezember 2011 um 22:45

Bitte ähnlich bahnbrechende Erfindungen zur Entsorgung von Forschungsgeldern posten !

http://www.cleanenergy-project.de/17485/

 

Einfach Geil !

:D SRAM

Beste Antwort im Thema
am 7. Dezember 2011 um 8:25

Vorschlag:

Die Windenergie soll in Batterien gespeichert werden, um sie bei Stillstand über Ventilatoren den Windrädern wieder zuzuführen, so dass ein kontinuierlicher Betrieb möglich wird....

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Der Thread für Quereinsteiger?

Die Idee ist zwar grenzwertig, aber ich kann in dem Bericht nirgendwo erkennen, daß da Forschungsgelder beansprucht und verschwendet wurden.

am 6. Dezember 2011 um 23:16

forschungsgelder nur für klappbare autobahnbrücken. oder klappt man die turbine dann ein?

aber drahkke hat recht?! keine verschwendung ersichtlich.

am 7. Dezember 2011 um 8:25

Vorschlag:

Die Windenergie soll in Batterien gespeichert werden, um sie bei Stillstand über Ventilatoren den Windrädern wieder zuzuführen, so dass ein kontinuierlicher Betrieb möglich wird....

Lauter ******** wohin man nur schaut....

Seitdem das Thema erneuerbare Energien aktuell ist, versucht jeder ungebildete ******* zwanghaft irgendwas zu erfinden, egal ob es was taugt oder nicht...

 

Die wollen doch nur Sponsoren finden, damit sich die möchtegern Erfinder ein schönes Leben machen können...

Checken die "Erfinder" das nicht dass die Möglichkeit besteht, irgendwann z.b. wegen Betrug hinter Gitter kommen zu können???

Da handelt man sich doch selber extremen Ärger ein, wenn man Sponsoren findet und danach die Versprechen nicht halten kann, ist ja echt wie im Kindergarten...

So schlau sind die anscheinend nicht um das zu kapieren...

Ich muss mich mal informieren, wie man denn Geld verdienen könnte, wenn man solche Maschen ausfindig macht... das ist ja echt nicht mehr normal...

 

Zitat:

Original geschrieben von steftn

Die wollen doch nur Sponsoren finden...

Wobei die Sponsoren sich scheinbar oftmals nicht mal die Mühe machen, sich in banalste technische Zusammenhänge hineinzudenken. Da gewinnt man förmlich den Eindruck, daß die betrogen werden wollen...

Hier mal die Webseite des Erfinders "Windturbinen auf Bus & Lkw" :

http://mohl-windenergy.com/index.html

Zitat:

Einsatzgebiete z.B.

windkraft LKW und Busse

Sorry, aber bei sowas platzt mir der Kragen:mad:

Ich erfinde jetzt dann ein Windrad to go, dann kann jeder Unterwegs sein Laptop/Handy/Ipot und was weiß ich was aufladen...

Ich kann da keinerlei unlautere Motive erkennen, da überhaupt nicht detailiert zu erkennen ist, was da jetzt eigentlich konkret angeboten wird.

Wer daraufhin Geld locker macht, ohne sich detailiert zu informieren, dem ist wohl nicht mehr zu helfen...

Ich hab obiges geändert, nicht das da jemand noch wegen Rufschädigung von mir Geld will:eek:

am 9. Dezember 2011 um 7:39

Das mit dem Windrad auf dem Dach ist ja lustig.

Ich stecke also im ersten Schritt mehr Energie in ein Auto rein, um den Rotor zum drehen zu bringen, um die Energie, die er erzeugt, zu nutzen. Wundersame Energievermehrung.

Die Energie kann man nicht im System abgreifen.

ABER:

Eine Menge der Energie zur Fortbewegung eines Autos wird doch dazu benutzt, um "durch die Luft " zu kommen (im luftleeren Raum gäbe es nur den Rollwiderstand wegen der Erdanziehung, und die nötigen Verbräuche für Beschleunigung und Verzögerung).

Ein ICE, der durch den Bahnhof rauscht, kann locker einen Kinderwagen umreißen, und auf die Schienen schleudern.

Diese Druckwelle könnte doch genutzt werden, bevor sie verpufft.

Aerodynamische langsamfahrende Autos würden da nicht viel nutzen, aber unsere schnell fahrenden SUV´s und 180 km/h schnellen Kleintransporter würden genug Energie "abwerfen" (und auch mal nützlich sein) :D.

 

ERNSTHAFT:

Es würde mich interessieren, wieviel Energie ein an der Autobahn aufgestellter Pustefix erzeugen würde, und wie viele davon auf der Strecke Hamburg - München aufgestellt werden könnten.

Bitte nicht ins Lächerliche ziehen, soll ja nur Theorie sein.

Ein Pustefix würde sich bei einer Vorbeifahrt nur ganz kurz drehen. Aber mehrere von den Energieabgreifern hintereinander würden den Zeitabschnitt doch schon verlängern. Windleitbleche würden den Staudruck eines vorbeifahrenden Lasters auch "in die Länge" ziehen.

Klar, zu teuer u.s.w. aber wie gesagt: rein theoretisch...

MfG RKM

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Bitte ähnlich bahnbrechende Erfindungen zur Entsorgung von Forschungsgeldern posten !

http://www.cleanenergy-project.de/17485/

Einfach Geil !

:D SRAM

Ich hab mal "geil" versucht in physikalische Größen umzurechnen, so wirds dann überschaubarer:

Fw=1/2*p(Luftdichte)*Cw*A*v² und P=F*V heißt,

Die zu Überwindung des Luftwiderstandes der Turbine aufzuwendende Kraft und folglich P als Antriebsleistung sollte normalerweise kleiner sein, als die im Generator erzeugte. Daraus folgt P=1/2*p*Cw*A*v³

auf einem Bus bei 100km/h würde bei einem 1m² großem Querschnitt (Cw geschätzte 0,8 wie etwa auch ein LKW) kommen rund zusätzlich erforderliche 10kW zustande. Mit etwas Optimismus bringt der Generator vielleicht ganze 6kW wieder zurück. Super Erfindeung der Marke “Heureka-ein Perpetuum mobile” wer finanziert meine Erfindung?

Herr Mohl, ich würde beim Patentamt bis zum Karneval warten :D tötööö

Richtig spaßig wirds ja beim Hinweis auf den Einsatz bei Flugzeugen:

Zitat:

eine neuartige, leistungsfähige Stauluft-Turbine für Flugzeuge ist derzeit von mir im Patentanmeldeverfahren.

Soweit zu einem weiteren Utopisten und seiner Verschwendung privaten Vermögens (öff. wird der nie bekommen)

@SRAM, Aber zurück zum Thema Verschwendung von Forschungsgeldern, denn darum gibg es dir ja hier ;) Vattenfall muß bei weiten nicht alles EU-Geld aus der abgebrochenen CCS-"Forschung" zurückzahlen - nö. Es wird nur gefragt, wofür V´es ausgegeben hat. Und wenn dann noch was da wäre, könne man es ja zurück fordern.

Das nenn ich mal Verschwendung. Ich will auch 180Mio € haben und mache dafür ein Experiment, wie lange ich Pupse verdrücken kann. Meine Frau geht solange das "Forschungs-"Geld "verschoppen". Wenn ichs nicht mehr halten kann nach 1kg Zwiebeln futtern und von dem Geld ist noch was da, wirds natürlich auch zurück gezahlt. Ehrlichkeit in der Forschung muß schon sein. :D

am 9. Dezember 2011 um 8:35

@ Audi gibt Omega

Bei 180 Mios kann man alleine von den Zinsen leben:cool:

falsch, ausgezahlt wurden 58Mio, "verschoppt" bislang lediglich 13 Mio

Nur eben meine "Erfindung" würde sogar

a) klimaschädliches Treibhausgas vermindern (CH4-Anteil)

b) Artenvielfalt fördern (mehr Bohnen und Zwiebeln anbauen)

c) Mit dem "Biogas" könnte man auch ein BHKW betreiben

d) gesundere Ernährung (mehr vegetarisch) fördern

e) zukünftige Risiken (Gasaustritte, Gebirgsschlag etc.) vermeiden

Fünf auf einen Streich - her mit der Kohle! ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Effiziente Verschwendung von Forschungsgeldern