ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. E220CDI - BAS,ABS,ESP Warnung

E220CDI - BAS,ABS,ESP Warnung

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 1. Dezember 2010 um 10:59

Moin,

bei meinem E Klasse (Baujahr 2001-E 220 CDI) (bei der ich langsam die Schnauze voll habe nach einem Jahr) blinkte seit vorgestern die Warnmeldung ("ABS/ESP/BAS"). Die Warnung trat einmal auf und war nach Neustart am nächsten Tag weg.

Die Meldung trat direkt nach einem Bremsvorgang auf. Im Forum usw. habe ich gelesen das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Bremslichtschalter defekt ist.

Also getauscht..Resultat...:

Wenn ich jetzt starte und bremse dauert es ca. 1 Min und die Meldung kommt sofort wieder und das jedes Mal. Der Schalter wurde richtig eingesetzt und reingedreht und auch beim Betätigen des Pedals geprüft ob das bewegliche Endstück nicht festsitzt - alles korrekt!

Auch die beiden vierpoligen Stecker wurden wieder eingesteckt (die passen wohl auch nur so wie sie richtig reingehören - also ein Verwechseln müsste ausgeschlossen sein).

Hat noch jemand eine AHnung was das weiterhin sein kann?Die meisten waren nach dem Wechsel störungsfrei...außer Meinereiner.

 

Besten Dank für etwaige Antworten (ich weine....)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 4. Dezember 2010 um 10:13

Danke JackMcBeer und allen anderen. Hab heute den Schalter nochmals ausgebaut, den Stift ganz rausgezogen (hat ein paar Mal geknackt) und dann bei komplett durchgedrückten Bremspedal wieder eingebaut. Lenwinkelsensor wieder angelernt und gestartet:Fehler ist weg! Hoffe allen anderen die die gleichen Fehler beim EInbau machen/machen würden noch mit dem letzten Post zu helfen.

Super Forum, Danke nochmals!

 

;)

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Ist Deine Batterie evtl. älter, diese Fehler treten oft auch bei Unterspannung auf - wäre evtl. eine Möglichkeit bei winterlichen Temperaturen!

Gruss Beni

Themenstarteram 1. Dezember 2010 um 11:11

Danke für den Tip, die is wirklich älter und nicht merh so fit.

Themenstarteram 1. Dezember 2010 um 12:08

So...Batterie gewechselt...

Unterschied zu vorher...

 

Die Warnmeldung erscheint jetzt sofort auch wenn der Zünschlüssel rausgezogen wurde bzw. war noch im Speicher obwohl die Batterie raus war, für ca. ne halbe Std.

Hast Du den Lenkwinkelsensor danach wieder angelernt? Die Information braucht das ESP soweit ich weiß.

 

Motor an

Lenkung einmal ganz nach links

Lenkung einmal ganz nach rechts

 

Das sollte es dann gewesen sein. Ansonsten SuFu benutzen.

Themenstarteram 1. Dezember 2010 um 15:12

ALso den Ratschlag mit dem Lenken (Danke dafür) habe ich befolgt -Fehler immernoch da.

Der einzige Unterschied ist...als ich jetzt den Motor startete war die Meldung nicht sofort da wie oben beschrieben sondern tauchte wirklich erst auf wenn ich bremse. Ohne Bremsen erscheint die Meldung nicht mehr.

Vielleicht kann man durch dadurch den Fehler noch eingrenzen.

Hallo Berliner,

könnte es vielleicht sein das der Fehlerspeicher gelöscht werden muß, nach dem du den Bremslichtschalter getauschst hast?

Fehler braucht definitiv nicht gelöscht zu werden, ich habe vor ein paar Monaten den Bremslichtschalter getauscht (selbe Fehlermeldung) und sie war nach dem Tausch einfach weg.

Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 12:57

Hallo, Danke für die bisherigen Antworten. Fehler ist immernoch da.

Erstaunlich ist nur das die Meldung vor dem Bremslichtschalterwechsel einmal auftrat und seit dem Wechsel nach dem ersten Bremsen nach Start konstant leuchtet....

Mein Kumpel hat auf seinem Laptop Fehlerauslesesoftware sowie OBD Stecker, da wollte ich nochmal fragen ob jemand eine Quelle weiß bzw. eine Möglichkeit wie man den 38poligen Diagnosestecker vorne im Motorraum von meinem W210 auf USb fürn Laptop switchen kann?

Bei EBAY und Google habe ich nur OBD1/2 zu USB gefunden. Vielleicht bringt das Auslesen des Fehlerspeichers einen Vorteil. Wobei der Freundliche im Telefongesräch schon meinte für diese Meldungen kommen seines Erachtens 20 Möglichkeiten in Betracht und mein Wechseln des Bremslichtschalters war Zeit und Geldverschwendung (seh ich nicht so^^).

Eins noch: Beim ersmaligen Wechseln des Schalters hat der nachdem ich das Bremspedal wieder entlastet habe und auf den Stift im Schalter Druck ausgeübt wurde etwas gekackt (nur leicht) weil vielleicht der Stift nicht 100% auf dem Druckpunkt des Pedals lag. Dann gings aber...

Die Bremleuchten gehen auch. Ist der Stift7Schalter vielleicht so empfindlich dass bei den leichtesten "Unregelmäßigkeiten" schon was kaputt geht? Laut der Beschreibungen und des Aussehns wohl nicht da der ja ziemlich "einfach" in Punkto Technik gehalten worden sein soll.

Schöne Grüße

Zitat:

Original geschrieben von Berliner1974

...wurde etwas gekackt (nur leicht)

 

Schöne Grüße

...man sollte generell, auch nicht nur leicht ins Auto k....en.

 

Spaß beiseite.. vielleicht doch falsch eingebeut?

Der Betätigungsstift hat eine veränderbare Länge, um sich an verschiedene Pedalwege anzupassen. Er sollte vor dem Einbau vollständig herausgezogen sein. Beim ersten Betätigen passt er sich dann den örtlichen Gegebenheiten an.

 

Oder der Schalter war von Anfang an fehlerhaft? Umtauschen?

 

Er hat zwei Schalter eingebaut, einen für die Elektronik (ABS, etc) und einen für die Bremslichter. Vielleicht ist der eine schon defekt?

 

jan.

Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 15:57

"Er hat zwei Schalter eingebaut, einen für die Elektronik (ABS, etc) und einen für die Bremslichter. Vielleicht ist der eine schon defekt?"

 

Ich hab da nur einen gefunden, den ich als Bremlichtschalter neu erhalten habe.

Also rausziehen war nicht da der per Feder sowieso rausgedrückt wird. Mir kam es weiterhin so vor als wenn der Stift bei Pedalruhstellung eingedrückt ist und beim Bremsen der Stift per Feder sich rausschiebt und den Kontakt herstellt (also das gebremst wird).

also ich meinte zwei Schalter in einem Gehäuse, also der eigentliche Bremslichtschalter beinhaltet sozusagen zwei Schaltkreise. Der für die Lampen ist ein Schließer und der für die Elektronik ein Öffner.

 

Mit der Schaltrichtung hast du natürlich recht, in Ruhestellung ist er eingedrückt (ist schon ne Weile her, als ich meinen ausgetauscht hatte).

 

Ich meinte aber, dass der Stift so eine Art Selbstjustierung hat, die sich beim Einbauen anpasst.

 

Laut Einbauanleitung muss das Bremspedal getreten sein währen des Einbaus, beim Loslassen stellt sich dann der Stift auf die richtige Länge ein.

 

jan.

Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 18:27

Danke für den Tip, ich werde den Schalter morgen nochmal ausbauen. Meinst du der Schalter besitzt die Eigenschaft das ein einmaliges EInstellen möglich ist und ich nen neuen besorgen sollte oder ist ein EIn-/Ausbau möglich?

 

Aus und Einbau mit Neujustierung sollte möglich sein.

 

Zitat aus "Jetzt helfe ich mir selbst":

"Vor dem Einbau den Druckstift am Bremslichtschalter mit Kraft (50N) ganz herausziehen"

 

jan.

Themenstarteram 4. Dezember 2010 um 10:13

Danke JackMcBeer und allen anderen. Hab heute den Schalter nochmals ausgebaut, den Stift ganz rausgezogen (hat ein paar Mal geknackt) und dann bei komplett durchgedrückten Bremspedal wieder eingebaut. Lenwinkelsensor wieder angelernt und gestartet:Fehler ist weg! Hoffe allen anderen die die gleichen Fehler beim EInbau machen/machen würden noch mit dem letzten Post zu helfen.

Super Forum, Danke nochmals!

 

;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. E220CDI - BAS,ABS,ESP Warnung