ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Dotz Revvo Tiefbett: wirklich vorhanden?

Dotz Revvo Tiefbett: wirklich vorhanden?

Themenstarteram 12. August 2019 um 10:24

Hallo,

Ich hatte mit meinen aktuellen Felgen Rial M10 mal wieder Bordstein-Kontakt, diesmal sogar mit derben Schrammen an einer Doppelspeiche. Durch den konvexen Aufbau der meisten Felgen stehen die Speichen etwas vor dem Felgenhorn und sind somit gefährdet.

 

Nun sehen die Rial echt übel aus, Reparatur kostet soviel wie eine neue Felge. Ich habe daher nach konkaven Felgen gesucht und die Dotz Revvo gefunden. Auf allen auffindbaren Produktfotos scheinen die Speichen weiter innen zu liegen, ein Bordstein-Kontakt würde demnach nur das Felgenhorn treffen. Nun weiß ich aber auch, dass der Abstand Speichen - Felgenhorn natürlich auch von der Dimension der Felgen abhängt. Daher nun meine Bitte an alle, die eine Dotz Revvo fahren oder jemanden im Bekanntenkreis mit dieser Felge haben:

 

Liegen die Speichen tatsächlich tiefer als das Felgenhorn, wenn ja, wieviel? Ich bräuchte diese Einschätzung für eine Felge mit 17x7,5 oder 18x8 Zoll, da ich mich zwischen diesen Größen entscheiden werde.

 

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Eventuell wäre der Umstieg auf Stahlfelgen mit Radkappen hier die gesündere Variante für deinen Geldbeutel, auch ein Felgenhorn lässt sich durch entsprechend heftigen Bordsteinkontakt zerstören.

Ja, die Speichen würden auch bei deiner relativ schmalen und kleinen Felgengröße weiter innen liegen als das Felgenhorn.

Ist natürlich die Frage ob man sich heutzutage so ein 90er Jahre Design noch antut.

Wie wäre es, wenn man einfach beim Einparken nicht mehr gegen jeden Bordstein fährt?

Themenstarteram 12. August 2019 um 17:51

Ihr habt ja alle recht, eigentlich sind Niederquerschnittreifen nichts für mich, sagt auch mein Sohn. Glaubt mir, ich fahre niemals mit Absicht an den Bordstein, aber mein Auto ist diesbezüglich etwas unübersichtlich. Muss wohl zukünftig ausschließlich rückwärts einparken.

Ich denke die Bilder täuschen oft, da sie vom Hersteller in der größten Dimension gemacht werden, damit die Proportionen gut aussehen.

 

Da hilft wohl nur, die Räder in echt anzuschauen

Ich fahre die genannten Felgen in 8,5 x 19 ET 45 mit 225/35 Falken FK510 Reifen auf einem Volvo V40 Bj 2015. Die Speichen stehen zwar ab, aber bevor man die mit ner Bordsteinkante treffen kann ist eher der Reifen und/ oder das Felgenbett unrettbar zerstört. Das Felgenbett ist bei meiner Felgenbreite 3,5 cm tief und von der Kante bis zur Speiche sind ca 2 cm Platz.

Und diese Felge hat definitiv kein 90er Jahre Design. Ich habe Anfang der 90er meinen Führerschein gemacht und weiß welche "Tiefbettfelgen" es damals gab ( z.B. ATS Cup oder 11x15 ET - 35 Felgen für die Breitbauten ala Rieger ). Und über Geschmack kann man vortrefflich streiten ;-)

Ein Anruf beim Erzeuger und Du bekommst verbindliche Antworten und Abmessungen.

Zitat:

@mstodt schrieb am 12. August 2019 um 17:51:58 Uhr:

Ihr habt ja alle recht, eigentlich sind Niederquerschnittreifen nichts für mich, sagt auch mein Sohn. Glaubt mir, ich fahre niemals mit Absicht an den Bordstein, aber mein Auto ist diesbezüglich etwas unübersichtlich. Muss wohl zukünftig ausschließlich rückwärts einparken.

Hilft zwar nicht, aber auch beim Rückwärts Einparken kann man Felgen schrotten.

Also wenn mich einer nach robusten (und relativ leicht sind sie obendrein) fragt, verweise ich immer gern auf meine 30 Jahre alten Alus mit ü 600.000 km (ok, geteilt durch 2 wegen Sommer und Winter, es ist ja immer nur 1 Felgensatz im Einsatz. Hab 8 gleiche Felgen) :

--- Speichen innenliegend (is klar, bist also schonmal auf dem richtigen Weg)

--- die haben einen Rand für Schlaggewichte, der im Fall des (Randstein-) Falles alles abbekommt (man muß ja deswegen keine Schlaggewichte nehmen, Klebegewicht ja auch möglich)

--- lackiert (und nicht poliert), kann man leicht mal nachpinseln, wenn man will, und es gammelt auch nicht so schnell (über Klarlackunterwanderungen im polierten Bereich wird hier ja auch gern und viel gejammert).

--- leicht zu reinigende Oberfläche, mit "2x Wisch" (über Felgenrand + Speichenoberfläche) ist alles weg (den verwinkelten Bereich seitlich an den Speichen laß ich einfach so Bremsstaub-braun/schwarz werden)

---> dann kann man Alus auch 30 Jahre und länger fahren :D

https://www.motor-talk.de/.../-93er-pirelli-p600-0-km-i208590146.html

https://www.motor-talk.de/.../...hne-regen-ca-1-000-km-i208796661.html

Und nicht immer nur auf's Design guggen, sondern auch mal auf's Gewicht !

--- keine aufwendige Konstruktion mit dicken (schweren) Speichen oder sonstigen Design-Gimmicks, denn aus kleinen Dreiecken aufgebaute sind meist die leichtesten (leichter wären nur noch geschmiedete). Dein gewähltes Y-Design ist auch ok, aber bitte ohne diese unnötigen Zierschrauben dann ---> Rostquelle und stört beim Putzen.

Beispiel-Felgengewichte Kreuz- oder Y-Speichen (3er BMW E46, ab 1.400 kg leer) :

7x15 = 7,7 kg

7x16 = 9,9 kg

8x17 = 10,6 kg

8x18 = 10,9 kg

Nachzulesen hier : http://de.bmwfans.info/.../

Kommt aber auch auf's Auto an, ob die dann überstehen oder nicht. Bei älteren 5er-BMW (mit original ET 20) stehen die von Haus aus schonmal 27 mm weiter drin als die gleiche Felge auf dem 3er-BMW (mit original ET 47).

Vielleicht hast ja auch nur das falsche Auto ;-)

@ Peterchen :

Sich '90er -Jahre-Design "anzutun" ist also gar nicht so blöd (und die Geschmäcker sind ja eh verschieden, drum gibt's ja soooooooooooooo viele verschiedene Designs)

Da verzicht ich seeeehr gern auf so neumodisch-empfindlichen + putzintensiven Kram ! :p

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 14. August 2019 um 08:41:45 Uhr:

 

@ Peterchen :

Sich '90er -Jahre-Design "anzutun" ist also gar nicht so blöd (und die Geschmäcker sind ja eh verschieden, drum gibt's ja soooooooooooooo viele verschiedene Designs)

Da verzicht ich seeeehr gern auf so neumodisch-empfindlichen + putzintensiven Kram ! :p

Natürlich darf das jeder machen wie er gern möchte.

Aber du wirst mir doch sicherlich zugestehen, dass ich solche Billigfelgen mit Tiefbett ( was seit Jahrenzehnten out ist) und Fake-Schrauben scheisse finden darf, oder?

wichtig ist doch, dass sie dem TE gefallen.

Und übrigens sind die Dotz Revvo um die es hier geht wohl eine der putzintensivsten Felgen überhaupt.

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 14. August 2019 um 09:45:38 Uhr:

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 14. August 2019 um 08:41:45 Uhr:

 

@ Peterchen :

Sich '90er -Jahre-Design "anzutun" ist also gar nicht so blöd (und die Geschmäcker sind ja eh verschieden, drum gibt's ja soooooooooooooo viele verschiedene Designs)

Da verzicht ich seeeehr gern auf so neumodisch-empfindlichen + putzintensiven Kram ! :p

Natürlich darf das jeder machen wie er gern möchte.

Aber du wirst mir doch sicherlich zugestehen, dass ich solche Billigfelgen mit Tiefbett ( was seit Jahrenzehnten out ist) und Fake-Schrauben scheisse finden darf, oder?

wichtig ist doch, dass sie dem TE gefallen.

Und übrigens sind die Dotz Revvo um die es hier geht wohl eine der putzintensivsten Felgen überhaupt.

Kann ich so nicht behaupten. Fahre alle 1 - 2 Wochen durch die Waschanlage und gehe anschließend noch mal mit dem Leder drüber und das wars. Keine Bremsstaubanhaftungen oder eingebrannter Bremsstaub. Am Ende der Saison werden sie dann vernünftig gereinigt und auch das geht relativ schnell. Fahre damit jeden Tag um die 100 km. Da sind BBS-Kreuzspreichenfelgen schlechter sauber zu halten

Auch was das "Billig" angeht so muss ich wiedersprechen. Preislich sind sie in einer Preisregion wie Borbet, Tomason, Ronal, RH usw. Und Qualitätsmäßig ist da auch kein großer Unterschied mehr. Muß halt jeder selber wissen was er bereit ist auszugeben. Und mehr oder weniger klassisches Kreuzspeichendesign ist nun mal mit leichtem Tiefbett ;-)

Und wie schon geschrieben kann man über Geschmack stundenlang streiten :-)

Zitat:

@iceman305 schrieb am 14. August 2019 um 10:58:56 Uhr:

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 14. August 2019 um 09:45:38 Uhr:

 

Natürlich darf das jeder machen wie er gern möchte.

Aber du wirst mir doch sicherlich zugestehen, dass ich solche Billigfelgen mit Tiefbett ( was seit Jahrenzehnten out ist) und Fake-Schrauben scheisse finden darf, oder?

wichtig ist doch, dass sie dem TE gefallen.

Und übrigens sind die Dotz Revvo um die es hier geht wohl eine der putzintensivsten Felgen überhaupt.

Kann ich so nicht behaupten. Fahre alle 1 - 2 Wochen durch die Waschanlage und gehe anschließend noch mal mit dem Leder drüber und das wars.

Auch was das "Billig" angeht so muss ich wiedersprechen.

Trotzdem musst du zwischen den ganzen Speichen dazwischen fummeln, um den restlichen Dreck weg zubekommen und die Felge ordentlich sauber zu bekommen (kommt natürlich drauf an, was man für einen Anspruch bzgl. Sauberkeit hat)

Jedenfalls dauert das mit Sicherheit länger als bei aktuellen Felgendesigns.

Und wenn eine Felge 225 Euro in 8,5x20 kostet, kann man diese definitiv zu den Billigheimern zählen.

Aber das mit dem Geschmack, da gebe ich dir recht, steht außer Frage.

Leute,

 

Danke für eure zahlreichen Hinweise und Tipps. Ich habe umdisponiert und nun Räder mit 17x7,5 Zoll und 235/45 Gummis geordert. Mit dieser Kombination hoffe ich ausreichend Gummi vor dem Felgenhorn zu haben, immerhin ist das Gummi rechnerisch ca. 4,5 cm breiter als die Felge. Und diese ist durch die höhere Flanke des Gummis ebenfalls etwas höher über dem Asphalt und damit auch den Bordsteinkanten.

 

Die Speichen sind nicht konkav, aber immerhin auch nicht konvex angeordnet, eher fluchtend mit dem Felgenhorn.

 

Wen es interessiert, es wird eine Alutec Ikenu - alles andere als Old School denke ich. Ist aber natürlich Geschmacksache.

 

Wünsche euch immer eine Handbreit Luft zwischen Felge und Bordsteinkante!

Zitat:

@siggylein schrieb am 14. August 2019 um 06:34:54 Uhr:

Zitat:

@mstodt schrieb am 12. August 2019 um 17:51:58 Uhr:

Ihr habt ja alle recht, eigentlich sind Niederquerschnittreifen nichts für mich, sagt auch mein Sohn. Glaubt mir, ich fahre niemals mit Absicht an den Bordstein, aber mein Auto ist diesbezüglich etwas unübersichtlich. Muss wohl zukünftig ausschließlich rückwärts einparken.

Hilft zwar nicht, aber auch beim Rückwärts Einparken kann man Felgen schrotten.

Rückwärts kannst du aber im Rückspiegel den Abstand zum Bordstein sehen, vorwärts nicht.

Dann brauchst du noch eine 360 Grad Kamera, dann klappt es auch vorne rechts mit den randsteinen....

 

 

 

 

Ab und zu fahre ich zum MC drive, und da sind die kurven recht eng, da muss ich dann immer vorher den Spiegel runterstellen, damit ich sehe obs vorne reicht....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Dotz Revvo Tiefbett: wirklich vorhanden?