ForumCar Audio Einbau
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. Dobo Fragen ....

Dobo Fragen ....

Themenstarteram 8. Mai 2004 um 19:01

Sooo ...

Nach einigem gesuche und hier und da ner Anleitung bleiben jetzt noch ein par wenige Fragen bei mir offen, hoffentlich kann mir die jemand grad beantworten.

Erst mal die "Grundlagen":

- Ich fahre nen Golf II

- Verbaut werden soll 1 16er pro Seite

- Dobo soll aus MPX und GFK gefertigt werden

- Der obere Teil der Türpappe wird mit GFK verstärkt

1. Ich hatte jetzt vor, den unteren Teil meiner Türpappe abzusägen, also der Teil, wo momentan ja diesere labbrigen Plastik Ablagen drangeschraubt sind (sitzen im moment ein par billige 13er drin).

Soweit so gut ...

Wenn ich jedoch ein Doorboard aus MPX baue, den 16er TMT nach oben abstrahlend verbaue und das Board dann fest mit der Tür verschraube (von hinte) .... wie bekomm ich dann die Türpappe wieder halbwegs "dicht" angebracht??

Mit "einfach nur passgenau zuschneiden" wirds wohl nicht getan sein, da bleiben ja doch noch einige Spalten über zwischen Türpappe und Dobo ... ich hoffe ihr wisst was ich meine.

Oder bin ich grad total verkehrt am denken ?! :D

2. Spielen die meisten TMTs in geschlosenen Dobos besser als wenn sie in die Tür spielen ??

Oder kann man das (is warscheinlich so) natürlich nicht verallgemeinern ?!

Es soll das Audiobahn A6002Q werden, will mir das einfach mal anhören, weil ich zwar schon aus einigen Foren (US) positives drüber gehört habe, aber hier in DE noch keinen gefunden hab, ders verbaut hat. Amp wird ne Orion 6002 .... wird sich schon auftreiben lassen ;)

3. Laut der GFK Anleitung in der C&H 1/2004 braucht man wohl nur eine "Lage" Formvlies wenn man das vernünftig mit Harz trängt, stimmt das, oder sollte man trotzdem noch die ein oder andere Lage Glasfasermatten drüberlegen ??

4. Als "Anhaltspunkt" für die Doorboards hab ich mal die Anleitung von Mr. Woofa genommen, nur sollen die Dobos nicht wie HIER über ein kleines Stück gehen, sondern halt über die ganze breite der Tür. Ist an der Anleitung was auszusetzen / würdet ihr da was anders machen was das anschrägen der TMTs geht etc (Damit sie nach oben spielen)

5. Wie befestige ich das Doorboard im endeffekt am besten an der Tür ??

Klar, wird mit der Tür massiv verschraubt, aber soll ich einfach von hinten Spax schrauben durchs Holz jagen ?! ....

Die selbe Frage stellt sich auch bei der Befestigung der Stahlringe / Lautsprecher.

Und jetzt die letzte 6. Mit wieviel Material muss ich ungefair rechnen? Also wieviel kg Polyesterharz, wieviel Formvlies, Glasfasermatten (Falls wer schonmal die G2 Türpappen verstärkt hat) usw ....

Würde mich sehr über ein par Antworten freuen ... uch ich hoff ich stell mich grad net zuuu doof an, aber werden meine ersten "ordentlichen " Dobos ;)

PS: Nit wundern, der Thread läuft auch in andren Foren *g*

mfg

Marco

Ähnliche Themen
8 Antworten

HI!

von gfk hab ich keine ahnung!

aber ich fahr einen jetta und hab meine doorboards mit gewinde-einzieh-hülsen befestigt. die löcher hab ich mit bitumen matten verschlossen und die türpappe in höhe der unteren zierleiste abgeschnitten. also mein doorboard geht unter der türpappe nach obenhin weiter...

kannst mir eine on schicken mit deiner e-mail adresse dann schick ich dir bilder

cu

Themenstarteram 8. Mai 2004 um 19:46

Was sind gewinde einziehhülsen ?! :D

Man könnte es sich zwar ableiten, aber ka obs stimmt:

Hülsen die mans ins Holz setzt, die ein innen gewinde haben in die man ne Schraube dreht ?!

Aha, dein Dobo geht also nach oben hinter die Türpappe weiter ... has du die Türpappe dann auf das Doorboard geschraubt ? ....

Aus nem anderen Forum kam übrigens auch noch der Vorschlag, das Dobo quasi in der größe der jetzigen Ablage zu machen und das Dobo sogesehen durch die Türpappe von hinten zu befestigen ... ich hoffe man versteht wie ichs meine *g*

Nur dann hab ich wiederum ein Problem ... wie bekomm ich das Doorboard von hinten verschraubt ?? ... durch die LS öffnung kom ich nit bis ans ende des Dobos um es zu verschrauben ...

Meine Mailaddy schick ich dir direkt, schonmal danke im vorraus ;)

mfg

Marco

HI!

keine ahnung ob die gewinde einziehhülsen wirklich so heißen aber man bohrt ein loch in die tür in der größe der hülse, steckt die hülse bis anschlag in das loch und schraubt eine schraube in die hülse wenn man die schraube festzieht verformt sich die hülse und ist dann wie vernietet mit der tür nur das man dann dort ein gewinde hat...

man könnte sie auch "gewindenieten" nennen...

man bohrt dann löcher in das dobo und verschraubt das dobo mit der tür...

cu

Hallo,

schätze Du meinst Nietmuttern. Setzt man normal mit einer spezillen Nietzange genau wie normale Blindnieten ein, haben aber ein Gewinde an dem man etwas anschrauben kann. Die Nietmuttern gibt es soweit ich weiß in den Größen von M3- M10.

Habe selbst damit meine Doorboards befestigt, und muß sagen, das wird bombenfest. Hat vor allem den Vorteil, das ich das Dobo schnell und problemlos aus- und wieder einbauen kann.

 

Gruß Michael

Jupp,

die Einnietmuttern sind spitze, leider habe ich eine solche Zange noch nicht.

 

@MeNeCK:

mit einem geschlossenen Doorboard hast du gerade im Golf den unschätzbaren Vorteil, das an der Tür GARNICHTS mitschwingt, da es ja nicht direkt angeregt wird. Schwingen tut die Tür nämich IMMER, auch wenn sie gedämmt ist (ist sowieso Pflicht) aber der Unterschied ist nur als krass zu bezeichnen.

Wichtig ist, das die TMTs genug Volumen haben.

Ich bin momentan dabei, neue Boards zu bauen, bei denen ein 20er auf ein geschlossenes Volumen spielt, dazu habe ich ganz einfach meine ganze Tür mit GFK ablaminiert, siehe auch meine HP.

 

Grüße, Mr.Woofa

Mr.Woofa - Heimkino/HiFi/Car-HiFi-Selbstbau Stand 10.5.04

Themenstarteram 11. Mai 2004 um 14:55

Am einfachsten (Von der Machbarkeit her), und am besten (vom Klang) wirds wohl sein, wenn ich die TMTs geschlossen verbau .... werd das dann wohl auch tuen ;)

Muss nur mal die TSPs von dem Audiobahnsystem auftreiben .... muss da wohl mal Audiobahn direkt anschreiben, hab bis jetzt nämlich noch nichts gefunden.

Has du vieleicht trotzdem nen ungefairen Anhaltspunkt wo das Volumen anzusiedeln ist @ Woofa ??

Und zur Tür:

Passiv wird sie doch sicher trotzdem mitschwingen, da das Dobo ja mit der Tür verschraubt wird, also trotzdem die Schwingungen übertragen werden, oder ?! ....

Also das innenblech zumindest muss man denke ich dämmen ... außenblech halt nur nimmer so stark, oder seh ich da was falsch ?! ;)

mfg

Marco

HI!

also das mit dem geschlossenen volumen hatte ich auch ausprobiert (ca 7L mit einem 16er) jetzt wo die 16er (jetzt 2pro seite) in das tür volumen spielen, sielen sie offener und satter (hör test mit nur einem 16er).

diese nieten einzuziehen ist ganz einfach, auch ohne spezialzange.

schraube mit aufgeschraubter mutter und unterlegscheibe (besser 2 oder mehr). dann die schraube in die niete einschrauben und festhalten. die mutter gegen die scheiben und die nieten drehen und so die niete stauchen...

cu

Hi,

je nach TMT solltens 7-10 Liter sein. Gibt natürlich auch genug, die erst bei 25 Litern untenrum vernünftig spielen, hatte mal mit nem Pyle 5K-System probiert, ob das in 4l oder in 12l gespielt hat, machte meßtechnisch fast keinen Unterschied, erst bei 35l Testgehäuse wars brauchbar.

Such mal die TSP raus zu den 16ern, dann kann man sehen.

 

Grüße, Mr.Woofa

Mr.Woofa - Heimkino/HiFi/Car-HiFi-Selbstbau Stand 10.5.04

Deine Antwort
Ähnliche Themen