ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Diverse Steinschläge und Rostflecken selbst reparieren?

Diverse Steinschläge und Rostflecken selbst reparieren?

Themenstarteram 15. September 2019 um 12:02

Moin Motor-Talk-Gemeinde!

Ich habe vor einer Woche einen Opel Vivaro aus dem Jahr 2007 als Camper-Ausbau gekauft. Bevor wir den Innenausbau auf unsere Bedürfnisse anpassen, wollten wir alles andere erst mal grundsätzlich ausbessern (lassen). Wir sind Laien, aber engagierte und lernwillige Hobbybastler.

Ich habe mich die letzten Tage intensiv mit dem Thema Rostbeseitigung usw. beschäftigt und da es so viele Einzelfälle und vor allem unterschiedliche Meinungen zu Rostumwandler und Co. gibt, dachte ich, ich poste jetzt halt doch mal Bilder vom Vivaro und seinen kleinen und größeren Lackmacken mit und ohne Rost.

Die Motorhaube des Vivaro ist "schön" gesprenkelt mit Steinschlägen(Bilder 1-3). Bis auf den einen größeren Steinschlag direkt an der Kante der Motorhaube sehen die übrigen für mich noch rostfrei aus oder täuscht das? Ich würde hier, vor allem bei dem Steinschlag an der Kante, mit einer CSD-Scheibe und ggf. Schleifpapier rangehen, nach der Rostentfernung ggf. Rostumwandler und/oder Korrosionsschutz drauf, im Anschluss dann Lack und Klarlack drüber. Gleiches Vorgehen an der linken Heckflügeltür (Bilder 4 und 5), wo der vorherige Kennzeichenhalter ordentlich Lack abgeschrubbelt hat und sich über die Jahre Rostflecken gebildet haben, und an der Schiebetür, wo mehrere Lackabplatzer sind (s. Bild 6).

Langfristig würde ich gerne eine Steinschlagschutzfolie auf der Motorhaube anbringen, damit sich das Trauerspiel nicht so schnell wiederholt. Oder gar ein Haubenbra?

Ein großes Problem ist dagegen ein schmuddeliger Rostfleck unter der Motorhaube (Bild 7), leider erst nach dem Kauf aufgefallen. Da sehe ich unsere Möglichkeiten als Laie doch sehr begrenzt. Es sieht auch aus als ob auf der Oberseite der Motorhaube schon Rostpickelchen kommen. Die sind im schlimmsten Fall ja vom Rost unter der Motorhaueb...Was sind eure Meinungen dazu?

Ansonsten gibt es noch eine Lackabschürfung am Einstieg auf der Fahrerseite (Bild 8). Muss man da überhaupt was machen? Ich kann mir vorstellen, dass sich dort Wasser sammeln und Rost entstehen könnte auf lange Sicht?

Ich danke euch vorneweg für Rückmeldung und eure Meinungen!

Grüße,

MissSheraton

Steinschläge auf der Motorhaube
Größerer Steinschlag
Kleinere Steinschläge
+5
Ähnliche Themen
12 Antworten

Was ist das für eine Farbe?

Zitat:

@ASW29 schrieb am 15. September 2019 um 17:32:25 Uhr:

Was ist das für eine Farbe?

Weiß Uni?!

Bild 7: ich gehe davon aus, dass die Haube an der Stelle schon durchgerostet ist. Da kommt wohl jede Hilfe zu spät.

Die Steinschläge (und Abplatzer) sind dagegen eher harmlos. Mit dem Dremel und Zahnarztbohrer ausschleifen, dann mit Grundierung und Lack austupfen.

Den abgescheuerten Lack am Schweller würde ich einfach mit Pinsel oder einer Sprühdose ausbessern.

Genau, richtig tragisch finde ich nur Bild 7...da würde ich ansetzen und mit der Rostentfernung beginnen...wenn du da durch kommst, wird warscheinlich eh ein anderes (gebrauchtes) Teil fällig werden.

Denn Rest so wie geschrieben instandsetzen bzw. ausbessern.

Viel Erfolg

Gruß

Themenstarteram 19. September 2019 um 13:27

Danke für eure Rückmeldungen.

Ich habe schon mal nach ner Motorhaube für den Vivaro als Ersatzteil geschaut:

Motorhaube Vivaro

Das Teil kommt unlackiert daher. Mir stellt sich nun die Frage: wenn ich die neue Motorhaube sowieso folieren möchte, muss sie dann überhaupt vorher lackiert werden? Ich suche quasi eine nicht so kostenintensive Lösung mit deren optischen Ergebnissen ich dann gut leben kann...

Die kleinen Ausbesserungen am Lack werde ich die nächsten Tage auf jeden Fall mal angehen!

...hmm...

So "Neuteile" kommen zwar mit so einer Art Schutzlack, der aber nicht ewig haltbar ist.

Wenn so ein Teil kommt, wird es genau auf Beulen/Dellen kontrolliert, wenn es ok ist(was es im seltensten Fall ist), wird es mit Pad gut und gleichmäßig angeraut...auf einen Ständer aufgehangen, abgewischt und gefüllert

Wenn es nach der Ablüftung (wird matt) glatt ist und keine Dreckputzel zu sehen sind, kann ich mit der jeweiligen Farbe weitermachen.

Wenn nicht, noch einen Gang Füller und ab zum trocknen und dann normaler Lackaufbau mit Füller schleifen usw.

Auf den Füller würde ich nicht verzichten...und dann die Folie.

Du müsstest halt glatt füllern und trocknen und dann folieren.

Gruß

Ich denke auch, die alte Haube ist nicht mehr zu retten. Der Rost wird immer wieder kommen. Das geht ganz schnell.

Eine neue Haube muss von unten ebenfalls lackiert werden. Da würde ich lieber versuchen, eine gute Gebrauchte zu kaufen, die ist bereits unterhalb lackiert. Oberhalb kurz schleifen und eventuelle Steinschläge ausbessern und grundieren. Dann die Folie drauf. Ich meine, das wäre die einfachste Lösung.

Themenstarteram 24. September 2019 um 15:26

Danke euch! Ich habe mal die eBay-Marktlage gecheckt bezüglich einer gebrauchten Motorhaube. Leider sind viele gebrauchte Modelle auch schon "angekratzt" und rostig unterhalb der Motorhaube...aber die Hoffnung (auf ein gutes gebrauchtes Teil) stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Wenn du die Nachbau Motorhaube aus deinem Link inkl. Versand für rund 150.-€ bekommst, brauchst du nicht nach einer (meist rostigen) Gebrauchten suchen.

@MissSheraton

Die Kannte der Schiebetür musst Du unbedingt bearbeiten. Da darfst jetzt nicht lange warten. Entweder ist es nur Dreck, oder es bildet sich schon Rost in der Sicke. Vermutlich hast Du bereits innerhalb der Hohlräume dahinter schon Rost und die Kannte unterhalb der Tür wird sicher nicht besser aussehen.

Hast Du in den Sicken Rost, ist es später schwierig den zu bearbeiten und die Tür hat dann bald sehr viel Ähnlichkeit mit deiner Motorhaube.

Für die Bearbeitung verunsichert mich dieses Klebeband etwas.

Frage an die Gemeinde:

Ist das jetzt nur ein Kanntenschutz, eine Dichtung, ein Blechverbinder, oder was hat es damit auf sich?

Themenstarteram 26. September 2019 um 14:26

Zitat:

@substreem schrieb am 26. September 2019 um 09:35:59 Uhr:

@MissSheraton

[...]

Für die Bearbeitung verunsichert mich dieses Klebeband etwas.

Frage an die Gemeinde:

Ist das jetzt nur ein Kanntenschutz, eine Dichtung, ein Blechverbinder, oder was hat es damit auf sich?

Welches Klebeband meinst du genau?

Zitat:

@MissSheraton schrieb am 26. September 2019 um 14:26:48 Uhr:

Zitat:

@substreem schrieb am 26. September 2019 um 09:35:59 Uhr:

@MissSheraton

[...]

Für die Bearbeitung verunsichert mich dieses Klebeband etwas.

Frage an die Gemeinde:

Ist das jetzt nur ein Kantenschutz, eine Dichtung, ein Blechverbinder, oder was hat es damit auf sich?

Welches Klebeband meinst du genau?

Eventuell meint er die flexible Nahtabdichtung unter der Motorhaube:

https://www.motor-talk.de/.../...-unter-der-motorhaube-i209638253.html

Nee, ich meine an der Tür. Direkt an der Kannte des inneren Bleches. Normal ist dort, wie ich es kenne, eine Dichtmasse aus der Kartusche aufgebracht. An der Tür auf Bild 6 ist das mit einer Art breiteres wohl Dichtungsband oder Kanntenschutzband gelöst. An einer normalen Autotür schleifst bei der Rostentfernung die eingelegte Dichtmasse heraus. Was nicht ab geht, wird eben mit dem Schraubendreher herausgepult. Dahinter ist es meist grottig und der Rost oft fortgeschritten. Der wird, soweit möglich, bearbeitet, die Fläche grundiert und eine neue Dichtmasse eingelegt, dann lackiert. Ich schätze mal, anders wird es an der Tür auf Bild 6 zur Rostentfernung wohl nicht möglich sein. Ganz sicher bin ich mir dabei aber nicht, da ich eben dieses "Dichtband" nicht kenne.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Diverse Steinschläge und Rostflecken selbst reparieren?