ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Disastar Dodge Nitro 4.0 L nach Inspektion

Disastar Dodge Nitro 4.0 L nach Inspektion

Themenstarteram 24. April 2014 um 17:28

Hallo Gemeinde

habe meinen 4.0 Anfang April zur Inspektion gebracht. Wagen hat gerade mal 39000 auf der Uhr.

Es musste ein ganz große Inspektion gemacht werden mit TÜV ..sollte um die 1000 Euro kosten.weil alle Öle etc getauscht werden müssten Kerzen usw.

Hab mich breit schlagen lassen.

Der Tüv hat angeblich die hinteren Bremsscheiben bemängelt.

Habe mich überreden lassen, diese auch zu tauschen, ich Dämel.

Der ganze Spass hat mich anschliessend mit Leihwagen 1480 Euro gekostet.

Seitdem bin ich mit dem Wagen max 150 km gefahren.

Gestern dann der Super Gau.

Mit Frau und Kind Ausflug gemacht. nach 50 km nehmen wir einen Geruch war , als wenn jemand mit der Flex Metall durchtrennt.

Beim Ziel angekommen sehe ich schon, Rauch hinten rechts aufsteigen.

Wagen hochgebockt Felge extrem heiß Rad ließ sich kaum bewegen.

Werkstatt angerufen und die Sache geschildert.

Ich solle auf keinen Fall weiter fahren.

Der ADAC hat den Wagen heute in die Werkstatt gebracht.

Gerdae ruft mich die Werkstatt an mit dem Hinweis der Bremssattel muss getauscht werden.Aus Sicherheitsgründen links und rechts.

Ich bin fast ausgerastet am Telefon nachdem mir dort gesagt wurde die Kosten müsse ich natürlich selber tragen, so etwas könne passieren und hat mit dem Tausch der Scheiben nichts zu tun.

Reparatur kosten noch mal mind 300 Euro.

Ich könnte gerade in die Luft gehen. Auf meinen Hinweis , das ich den Wagen seit der Inspektion kaum bewegt habe, die lappidare Antwort . ich könne ihn auch wiedr abholen Kosten würden definitiv nicht übernommen, der Fehler käme nicht vom Scheibenwechsel.

Wat mach ich denn nu?

Ich könnte mich ärgern die Scheiben bei dem Kilometerstand überhaupt habe wechsel lassen.

Abzocke , aber ich bin ja kein Mechaniker.

Beste Antwort im Thema

Wie alt ist Dein Fahrzeug bei der Laufleistung ? Leider sind die hinteren Scheibenbremsen bei fast allen Fahrzeugen anfällig, gerade bei Fahrzeugen, die wenig laufen. Normalerweise müßte man die hinteren Bremsen alle 2 Jahre zerlegen, reinigen und mit Bremsenpaste wieder zusammensetzen, dann bleiben die gangbar. Allerdings hätte man einen festen Bremskolben bemerken müssen, oder Montagefehler.

Abschreckende Fotos :

th

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Also, die Werkstatt hat da definitiv Murks gemacht. Welchen, Hmm, die sind da sehr erfinderisch.

Als einfachste Möglichkeit fielen mir Klötze ein die leicht in den Schächten klemmen. Habe ich bei meinem Smart auf der VA auch gehabt, aber rechtzeitig gemerkt.

(Bei 999ccm merkt man wenn die Karre schwerer als normal rollt.... ;) )

Es kann aber auch sein dass der Kolben in der Zange klemmt, jetzt mit neuen Belägen und Scheiben ist er völlig eingefahren. Ich glaube das wird es sein - aber es scheint ja wohl nur EINE Zange zu betreffen ?!

Wenn der Wagen jetzt in der gleichen Schrauberbude steht, dann haben sie Ihren Fehler längst vertuscht. Da musst du durch.

Dass das ne Abzockerbude ist, das merkt man daran dass sie einen heilen (!) Sattel (andere Seite) AUCH tauschen wollen. Der neue Sattel ist nicht besser und nicht schlechter als der "alte" - hallo, der ist ja keine 15 Jahre alt. Einen "Verschleiß" gibt es am Sattel nicht, nur eben Gammel am Bremskolben, ( = Klemmer ) speziell wenn die Manschette defekt ist. Entweder die andere Seite ist ok oder Nicht. Ein "bisschen defekt" gibt es nicht.

2 Scheiben sind immer einzusehen, aber auch nicht wenn die eine Seite nur 150km gelaufen hat.

 

Einfach mal die Werkstatt wechseln....

Der Pfusch an der Bremse (Erwärmung !) hätte dem Meister bei der PROBEFAHRT !!! auf fallen MÜSSEN.

Aber die fiel wohl aus wegen Gewinnoptimierung ....

 

PS:

Mit dem Stichwort "Sicherheit" bekommen sie alle. Und füllen sich mit Sicherheit Ihre Taschen mit deinem Geld.

 

Themenstarteram 24. April 2014 um 18:59

Vielen Dank für deine Benachrichtigung

ich wurde noch freundlich darauf hingewiesen, das man mir bei den Ersatzteilen entgegenkommen würde.

Nie wieder

Wie alt ist Dein Fahrzeug bei der Laufleistung ? Leider sind die hinteren Scheibenbremsen bei fast allen Fahrzeugen anfällig, gerade bei Fahrzeugen, die wenig laufen. Normalerweise müßte man die hinteren Bremsen alle 2 Jahre zerlegen, reinigen und mit Bremsenpaste wieder zusammensetzen, dann bleiben die gangbar. Allerdings hätte man einen festen Bremskolben bemerken müssen, oder Montagefehler.

Abschreckende Fotos :

th

16-ducato
20-opel
22-golf-hinten
am 25. April 2014 um 8:37

Hast du denn nicht die 4 Jahre Anschlussgarantie bekommen? Das war doch seit 2008 Standard beim Nitro …

Themenstarteram 25. April 2014 um 14:30

nein hab ich nicht ,hab den Wagen von einem Importeur gekauft . kam ursprünglich aus Italien.

hm, dann hast du wirklich Pech gehabt. Wie dir die Nitro-Forenuser schreiben, kann das wohl wirklich spontan passieren. Ganz ohne Häme: Bei einem Ami wundert mich das auch nicht.

Themenstarteram 25. April 2014 um 15:02

Ja in den sauren Apfel werde ich beißen, trotzdem sehen die mich nicht wieder. alleine schon wegen der unverschämten Antworten am Telefon.

Was mir schon komisch vorkam, das die hintere Bremse bemängelt wurde, vorne sehen meine Scheiben noch wie neu aus da ist kaum was runter.Darauf angesprochen bekam ich zur Antwort, das die vorderen ja schon mal gewechselt wurden. Tja da wusste ich schon das es Abzockerei ist, weil es sind definitiv noch die ersten Scheiben vorne drauf. Als Ausrede kam dann, ja ist ja ein schweres Auto.

Inspektionskosten auch jenseits von gut und böse, aber da wirst erst angerufen, wenn der Mist schon fertig gemacht wurde. Dann nochmal schnell neue Bremscheiben aufschwatzen, weil nur Belege ginge ja nicht, müssen immer mit den Scheiben zusammen gewechselt werden.

Denken Sie an Ihre Frau und Kinder die fahren ja mit im Fahrzeug.

Wenn ich mir den Hinterhofschrauber ansehe , zu dem mein Vater sein Auto bringt, immer erstklassige Arbeit, gab nie Probleme und wenn wurden das günstig geregelt.

Klar müssen die Ihre Lancia Räume unterhalten und Ihr Personal bezahlen, trotzdem sollte alles im Rahmen bleiben, Kleinvieh macht schließlich auch Mist.

Ich hatte vor mein nächstes Auto dort zu bestellen, weil der Nitro abgeschrieben ist.

Werde ich definitiv woanders kaufen, und nach Ablauf der Garantie eine andere Werkstatt suchen für Inspektionen.

Hätte mir besser vorher mal die Bewertungen im Internet durchgelesen von dem Laden , aber man denkt ja immer , bring dein Auto dahin, wo man sich auskennt.

Nachdem ich den Threadtitel jetzt dreimal gelesen habe und schon dachte, Disastar sei ein Teil des Fahrzeugnamens: Meinst Du eventuell Desaster???

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Nachdem ich den Threadtitel jetzt dreimal gelesen habe und schon dachte, Disastar sei ein Teil des Fahrzeugnamens: Meinst Du eventuell Desaster???

Ist doch auch was, wenn man sich wenigstens mit das Rechtschreibung auskennt.

Jetzt brauchen wir nur noch das richtige Forum dafür...........

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Nachdem ich den Threadtitel jetzt dreimal gelesen habe und schon dachte, Disastar sei ein Teil des Fahrzeugnamens: Meinst Du eventuell Desaster???

Könnte auch sein, das er in Anlehnung an seinen amerikanischen Wagen "Disaster" meinte :D.

Die hinteren Bremsen sind bei vielen Autos früher fällig als die vorderen.

Das auch oft bei Fahrzeugen die wenig bewegt werden.

Da gammeln die hinteren Bremsen, rosten, laufen ein.

Der TÜV Prüfer bemängelt dann die starken Riefen, den Rostbefall und das schlechte Tragbild und sagt das diese getauscht werden müssen.

Insofern nicht ungewöhnlich, dass die Bremsen gemacht werden müssen.

Ebenso bei den festen Bremsen, die Bremssättel der Hinterachse sind bei vielen ein Problem. Da steckt die Handbremsmechanik mit drin, diese kann fest werden, dann passiert genau das was du beschrieben hast.

Man kann also aus dem Ereignis nicht schliessen dass die Mist gebaut hätten.

Beide Sättel neu zu machen ist nicht notwendig.

Es kann aber ratsam sein beide zu wechseln wenn der der Zweite auch schon kurz davor ist fest zu gehen.

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

 

Man kann also aus dem Ereignis nicht schliessen dass die Mist gebaut hätten.

Bei Bremsenreparaturen hat eine ausführliche Probefahrt zu erfolgen. 5km erachte ich da als absolutes Minimum. Und wenn dabei auch nur ANSATZWEISE Zweifel an der Freigängigkeit, der Temperatur an der Bremse oder der Bremsleistung auf kommen darf der Wagen nicht an den Kunden übergeben werden.

Der geht im Extremfall damit auf die Bahn und irgendwann bei 200 Klamotten geht die gesamte Chose hinten plötzlich FEST.

Halleluja ......

 

Es hat, so ist zu vermuten, wohl nur ne Fahrt auf dem Werkstatthof gegeben, wenn überhaupt. Diese Werkstatt handelt grob fahrlässig.

am 28. April 2014 um 11:00

Ich dachte zunächst, Disa-star wäre eine Tuningfirma, die Dodges veredelt.

Wenn es nicht wie @birscherl schreibt wirklich ein Standard-Fehler ist, tippe ich mal stark darauf, dass die Scheiße gebaut haben, als sie den Bremskolben zurück gedrückt haben!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Disastar Dodge Nitro 4.0 L nach Inspektion