ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Die Zukunft meines MV6 - eure Meinung?

Die Zukunft meines MV6 - eure Meinung?

Themenstarteram 26. September 2006 um 17:03

Hallo!

Ich habe einen 94er MV6 Limo mit 136000km der mir manchmal schon arg auf die Nerven geht.

Die Motorhaube hat Rostflecken und einen großen Kratzer, rechts sind über die ganze Länge feine aber deutlich sichtbare Kratzer, die Kofferraumklappe ist übel verkratzt und die Stossstange hat schon min. einen Auffahrunfall hinter sich. Links ist ein unreparierter Seitenschaden mit üblen Kratzern und einer handgroßen Delle.

Innen ist das Lenkrad und der Automatikschaltknauf abgegriffen. Der el. Innenspiegel war eines nachmittags einfach mal so kaputt und wackelt recht arg.

An technischen Dingen sind die Spurstangen fällig und das ABS-Steuergerät/ der Hydroblock ist kaputt (Teile schon vorhanden). In ca 4000km ist der Zahnriemen dran.

Der Motor klackert in kaltem Zustand deutlich.

Laut einem Gutachten vom Seitenschaden links hat mein Auto noch einen Wert von 250,- €.

Bisher hab ich die Wasserpumpe erneuern lassen und die Bremsscheiben sind vielleicht 10tkm alt. Vor 2-3 Monaten sind die Ventildeckeldichtungen, das Thermostat und das Heizungsventil erneuert worden.

Jetzt überlege ich ob ich ihn so wie er ist abstoßen soll oder ob ich die Spurstangen und die ABS-Sache und alles was noch wäre doch noch reparieren soll.

Dann wäre da aber immernoch das verlotterte Aussehen.

Eine Lackierung lohnt bestimmt nicht mehr.

Andererseits wollte ich schon immer mal ein Auto einfach rattig Mattschwarz machen und irgendwie mag ich meinen Omega doch. So schön stark und bequem...

Finanziell ist natürlich kein großer Spielraum vorhanden. ;)

Aber dafür arbeitet mein Bruder noch mindestens bis Weihnachten bei einem FOH was die Ersatzteilversorgung verbilligt. ;)

Und ich hab auch keine Lust mich mit Käufern rumzuschlagen und mir dann wieder lange einen "neuen" zu suchen.

Was würdet ihr machen?

Würdet ihr euch von ihm trennen oder würdet ihr ihm treu bleiben?

Und würdet ihr ihm das mit dem Mattschwarz "antun"?

Würde das beim Omega gut aussehen? (bei Pickups und so ja ganz nett)

Ich grübel da halt zur Zeit ein bisschen rum und vielleicht hilft da Feedback von aussen.

Ähnliche Themen
10 Antworten

hallo

also wenn man das so liest würde man fast sagen abstoßen. auf der anderen seite weiß ich auch wie das ist wenn man sich nicht so richtig von trennen will. nur die frage ist ob man auch genug geld für einen anderen hat wenn er verkauft ist??? viel runter hat er ja auch gerade nicht. vielleicht würde ich das geld das ich zur verfügung hätte wieder rein stecken und ihn wieder flott machen. teile hast du ja wie du sagst. was man hat weiß man nur was man bekommt ist immer die frage. kenne leute die hatten dann nur noch mehr ärger als vorher.

und mal ehrlich, das was im moment kaputt ist bekommt auch günstig zu kaufen, was den schalthebel und das lenkrad angeht. spurstangen kosten auch nicht die welt. und denn hau rauf den rattig mattschwarzen lack. das will ich sehen. :D

Du hast eine gute Basis um das schrauben/spachteln/lackieren zu lernen. :D

Ich würde einen durchreparierten Wagen nur ungerne hergeben. Wer weiß denn schon was als nächstes kommt. Sozusagen vom Regen in die Traufe.

Mattschwarz kommt bestimmt gut!

 

Ich habe übrigens noch ein Lenkrad...

hmmm...ich kenne das auch ganz gut...hätte nach einem erneuten Unfall auch nach Restwert abstoßen können, habe ihn dann aber trotz seiner damals 220.000 km zu 7.000 Euronen auf Kosten der gegnerischen Versicherung wieder flott machern lassen und gleich noch ein bisschen mehr investiert....jetzt hat er knapp 230.000 auf der Uhr uns fährt wie mein alter MV6 mit 80.000km.

Bei Dir kommts halt drauf an, wie flüssig Du jetzt bist. Wenn Du für das jetzt verfügbare Geld + Restwert Deines Ommis keinen vernünftigen Wagen bekommst, machts keinen Sinn, dann würde ich auch behalten und herrichten lassen. Vor allem, weil ja nicht alles gleichzeitig gemacht werden muß (sind ja auch ein paar Dinge die "nur" kosmetischer Natur sind, die kann man notfalls schieben). Und 136000km? Damit habe ich meinen Ommi vor 2 Jahren gekauft :D Dann ist Deiner ja nicht mal eingefahren....Frag mal Dotti zu seinem Marathon Ommi :)

Ein weiteres Argument fürs behalten wäre hier auch: Deinen MV6 kennst Du und Du weißt woran Du bist...das ist sozusagen wie bei einer Ehe-Frau oder Freundin...(hach, ich hab wieder nen romantischen :D Bei einem Neuen kannst Du nicht unters Hös....ähh unter die Haube gucken :D

 

Gruß

MV6-Driver

@stonesoul:

Ist ja alles schön und gut, was Dir hier so geraten wird. Da kann und will ich nichts weiter zu sagen. Eine Sache kapiere ich aber nicht: Wenn Dir die Ommi so am Herzen liegt/lag, warum hast Du den Wagen so verwarzen lassen? Auf der einen Seite liebst Du die Kiste, auf der anderen Seite läßt Du den Wagen zur Schrottmühle verkommen. Das ist mir irgendwie zu hoch...

Was ich da gelesen habe bei dir kenne ich auch.

Hab meinen 2L 16V jetzt knapp ein Jahr und habe auch überlegt ob ich in wieder abstoße.

Aber ich bin der meinen was man hat weiß man was man kriegt weis man nicht.

Das soll heißen alles was man repariert kommt nicht so schnell wieder.

Wenn dir nicht grade der Motor um die Ohren fliegt dann würde ich in behalten.

mfG Ommiblu

Themenstarteram 26. September 2006 um 22:37

Zitat:

Original geschrieben von Inflexible

@stonesoul:

Ist ja alles schön und gut, was Dir hier so geraten wird. Da kann und will ich nichts weiter zu sagen. Eine Sache kapiere ich aber nicht: Wenn Dir die Ommi so am Herzen liegt/lag, warum hast Du den Wagen so verwarzen lassen? Auf der einen Seite liebst Du die Kiste, auf der anderen Seite läßt Du den Wagen zur Schrottmühle verkommen. Das ist mir irgendwie zu hoch...

Naja lieben wär eindeutig zuviel. Und ich würde auch genauso jeden anderen MV6 mögen. Es geht da eher ums Model ansich und nicht explizit um meinen.

Mein "Hauptproblem" mit meinem MV6 ist der momentane optische Zustand.

Ich kann nichts dafür dass mein Auto verkratzt wird und mir Leute reinfahren. Eine Lackierung ist aber teuer und mit viel Arbeit verbunden oder nicht?

Der Seitenschaden is ja auch noch recht frisch und deswegen mach ich mir ja jetzt auch Gedanken was ich mit ihm anfangen soll.

Für die technischen Probleme sind die Ersatzteile wie gesagt schon da. Da war eben die Überlegung ob sichs jetzt nach dem Unfall und so noch lohnt die teuren Teile einzubauen.

Und vielleicht kennst du es auch dass es einen bei aller "Liebe" nervt wenn ständig irgendwas (auch wenns nur unwichtiges ist) kaputt geht.

Wer will schon ständig rumschrauben.

Aber ich tendier auch dazu ihn zu behalten. Nur das mit dem Mattschwarz muss ich mir noch gut überlegen. Wär zumindest schön gegen den Strom. ;)

Das isser übrigens. Oder so war er mal. http://img143.imageshack.us/img143/663/mv6bv4.jpg

moin

na so schlimm sieht er ja nicht aus und bei dem km-stand würd ich ihn nicht abstoßen. wenn du auch noch günstig an teile kommst... und blech kann man auch aufm schrott bekommen.

lordi

Blechteile gibt es gut und günstig bei 3-2-1. Sogar in original Wagenfarbe.

Ich habe mir gerade für meinen einen rechten vorderen Kotflügel geholt (mir ist ein Mofa reingefahren). Der Kotflügel ist in meiner Wagenfarbe, kein Rost, keine Kratzer, keine Beulen. Hat mit Versand 45,-- Euro gekostet.

Gruß

Herbert

Hi,

ohne jetzt alles gelesen zu haben,

hast du zwei möglichkeiten, um in deinem Portmonaie Platz zu schaffen:

1. Viel Platz: Kauf dir ein neues Auto!!!

2. Fang an, dein Omega zu restaurieren und zu erhalten.

 

Kosten: Neuwagen: 30.000 € aufwärts.

 

Pflege und Materialerhaltung: ???XXX??? + Arbeitszeit !

 

Gruß

G

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Die Zukunft meines MV6 - eure Meinung?