ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Die Qual der Wahl

Die Qual der Wahl

Themenstarteram 8. Mai 2017 um 22:14

Hallöchen,

da wir jetzt vor wenigen Tagen unseren Nachwuchs bekommen haben und mein altes Auto langsam abdankt (Fiat Punto 188 mit Bj 2004) weil er zu klein ist und einfach langsam zu alt wird, haben wir beschlossen, dass ein neues Auto her muss.

Für mich stehen zwei Hybrid Autos zur Auswahl, nur kann ich mich leider nicht genau entscheiden.

Unsere Vorraussetzungen sind: Platz für vier Personen (Zwei Erwachsene (1.80m und 1.59m) + zwei Kinder) und einen großen Hund, wo extra für den Kofferraum eine Hundebox gebaut wird. Das Budget welches ausgeben wollen ist 20.000€.

Folgende Autos stehen zur Auswahl:

- Peugeot 508 RXH (Diesel / Hybrid)

- Toyota Auris Sports Tourning (Benzin / Hybrid)

Ich liste erstmal die Dinge auf, die mir bei den aufgezählten Autos positiv auffallen und mir zusagen.

Peugeot 508 RXH:

- Sehr großes Auto mit großen Kofferraum.

- Panoramadach.

- Optisch gefällt er mir in dieser "Offroad" Optik extrem gut.

- Verbrauch für einen Hybrid Diesel bei 5 - 5.5 L.

- Zuschaltbares Allrad für den Winter.

- Die gelieferte Ausstatung für dieses Auto ist bombatisch.

Toyota Auris Sports Tourning Hybrid:

- Großer Kofferraum.

- Verbrauch für einen Benzin Hybrid bei 4.8L.

- Optisch sehr ansprechend.

Derzeit sprechen für mich mehr Punkte für einen gebrauchten Peugeut 508 RXH, nur habe ich da einfach ein paar Fragen und lass mich gerne auch eines besseres belehren.

Ich habe einen Arbeitsweg von um die 15 - 20 KM (Landstraße), dauert es bei einem Hybrid Diesel genau so lang bis er warm gefahren ist wie bei einem normalen Diesel?

Wie ist der Sound im Peugeot 508 RXH und im Toyota Auris Sports Tourning?

Wenn ich mal ohne Kind unterwegs bin, will ich die Musik etwas lauter aufdrehen, ohne das ich Ohrenkrebs bekomme wie bei meinem jetzigen Fiat Punto 188.

Wie verlässig ist der Allrad Antrieb vom RXH?

Taugt das verbaute Navigationssystem von beiden Autos etwas?

Ist genug Platz für diese Belegschaft in beiden Autos?

Ich bedanke mich für euch schon für die Antworten.

 

Beste Antwort im Thema

Im ADAC Test der normale Golf TSI 122 PS BMT (nicht Variant) 5.5, der Auris Touring Sports 4.5

Der Auris hat auch ein automatisches Getriebe, das DSG kann ich aus meiner Erfahrung aus vielen Kilometern mit drei verschiedenen Golf 7 GTD heraus nicht empfehlen. Solange es weiß was es tun soll ist alles super, beim Rangieren und im stop and go ist es aber eine Katastrophe. Ggf. hat der Benziner aber ein besseres.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Naja, das "Hybridoriginal" ist wohl der Toyota (Prius), der ganze Antriebsstrang ist genau dafür konstruiert worden. In der Anmutung im Vergleich eher ein Nutzfzg, manche stört das bei Leistungsanforderung heulende Getriebe. Ist aber alles sehr robust.

Beim Peugeot wurde die HA mit E-Motoren bestückt, die Batterie irgendwo im KR untergebracht (daher kleiner als beim Standard 508 und auch als beim Auris) und "fertig" war der Hybrid. Entsprechend wäre ich beim Sparpotential etwas skeptisch (Mehrgewicht, beschränkter Nutzen). Der Allrad ist zu schwach, um gröbere Arbeiten zu übernehmen. Hilft wohl, besseren Grip auf Schnee oder ner nassen Wiese hinzubekommen. Im wesentlichen ist der RXH ein Diesel und somit bzgl. den spezifischen Anforderungen unterschiedslos. Das Getriebe ist roboterisiert, wer's mag. Dafür ist er im Ambiente und im Sizing schöner und macht mehr her.

Hybride im allg. haben ihre Stärken im Stop&Go, wo sie beim Bremsen die Batterie laden und beim Anschliessen Ampelspurt (teil-)elektrisch beschleunigen. Wenn Dein Haupteinsatzgebiet der Arbeitsweg ist, würde ich beim Peugeot eher zum Benziner greifen und unter dem Strich mehr Nutzen und weniger Komplexität mitnehmen.

Hi,

wie hoch ist denn eure Gesamtkilometerleistung pro Jahr.

Diesel würde ich nur noch echten Vielfahrern weit jenseits der 20tkm empfehlen.

Der Auris Kombi ist wirklich sehr groß dafür das der Auris ja eigentlich noch Kompaktklasse ist. Aber bei Hund und 2 Kinder könnte es bei Urlaubsreisen schon mal knapp werden.

hast du schon mal nach dem Prius Plus (Van) geguckt.

Gruß Tobias

..ganz klar, den 508,

der Auris iss als "Hybrid" auch nicht viel besser, als der 508er, eher schlechter,

was die Reichweite rein elektrisch angeht..

Grüße

Der Sinn solcher Hybriden liegt nicht in einer möglichst großen rein elektrischen Reichweite - unverständlich, dass das nach 20 Jahren immer noch nicht in die Niederungen der Stammtischwelt vorgedrungen ist.

Zum Auris: Du (TE) hattest nach der Klangqualität gefragt, wenn du die Musik mal aufdrehst. Erfahrungsgemäß bestückt Toyota seine Autos da eher sehr mäßig... in unserem Avensis von 2009 ist es ganz prima, mein damaliger nagelneuer Prius 3 von 2010 klang auch als Executive eher wie eine Coladose in der Mülltonne. Unbedingt probieren, wenn dir das wichtig ist!

Themenstarteram 9. Mai 2017 um 16:30

Also erstmal zu der Frage der Kilomenteranzahl im Jahr.

Wir fahren ungefähr 13.000 KM im Jahr.

Dieser Prius+ Van gefällt mir leider gar nicht. :(

Da bleibt eher für mich der Auris Sports Tourning Kombi im Rennen.

Hallo,

bei der geringen jährlichen Fahrleistung, und noch dazu ein Großteil Landstraße, wäre doch auch ein normaler, sparsamer Benziner eine Option. Diesel macht hier absolut keinen Sinn.

MfG Michi

Hi,

sehe ich genauso. Diesel macht da absolut keinen Sinn, ganz unabhängig von der aktuellen Diskussion.

Ob normaler Benziner oder Hybrid ist dann auch schon eher Bauchentscheidung. Rein wirtschaftlich wird sich der Hybrid wahrscheinlich nicht lohnen. Die Versicherungstypklasse sind bei den Hybrid meist deutlich teuer,warum auch immer.

Ich bin den Auris Kombi mal als Mietwagen gefahren, gefühlt hatte der so viel Platz wie mein Mazda 6 Kombi. Also eigentlich recht viel Platz. Aber ich kriege den mit Familie (2 Kinder) locker voll, und habe keinen Hund dabei ;)

Gruß Tobias

@SpyderRyder : doch, vor allem im Stadtverkerkehr..

Denn hier könne sie ihr "Potential" am besten nutzen.

Und, da hat der Auris das "nachsehen" mit nur ~30km gegenüber dem 508er mit ~50 km.

Auf der Landstraße wiederum, nutzt der Hybrid so gut wie nix, sofern er nicht zur

"beschleuniguns" Unterstützung beiträgt. Und auch hier ist der 508er im Vorteil.

Allerdings würde ich bei der geringen jährlichen Fahrleistung von einem Diesel

auf jedenfall abraten.

Somit bleibt hier dann trotz der "schlechteren" Reichweite, der Auris übrig..

Grüße

Guzzi, da verwechselst du aber etwas: Hybride haben bewusst nur sehr kurze rein elektrische Reichweiten - beim Auris aktuell höchsten 2 (zwei) km. Wovon du sprichst, das sind Plug-in-Hybride, die dann eine mehr oder weniger nennenswerte Strecke autark elektrisch fahren können. Meines wissens ist das beim Auris nicht verfügbar und wäre auch in der Anschaffung in diesem Fall wohl zu teuer.

Was den Einsatz auf der Landstraße angeht: einfach mal selber fahren und lernen. Dann wüsstest du, dass du da Quatsch geschrieben hast.

Themenstarteram 11. Mai 2017 um 17:45

Was wäre für euch denn ein guter alternativer Beninzer Kombi, der real bis maximal 6L verbraucht?

Ich habe absolut keinen Bleifuß und fahre auf der Autobahn höchstens mal 130 KM/H.

Außerdem sollte er für mich Automatik haben. ^^

Auch hier bin ich der Meinung, dass bei dem Budget von 20 K der Verbrauch nicht so entscheidend ist.

130 X 1,40 € = 182 € - jährlicher Unterschied bei einem Liter Sprit. Da würde doch eher andere Akzente setzen und 7 oder 7,5 Liter akzeptieren. Dann halt 1 K beim Kauf sparen.

Themenstarteram 11. Mai 2017 um 18:11

Hat denn jemand Erfahrung mit dem Fiat Tipo Kombi als Beninzer, auch wenn er kein Automatik hat?

TE, zu Erfahrungen mit einem bestimmten Fahrzeug empfehle ich immer gerne das passende Unterforum.

Du bist mit dem Auris schon ziemlich nah am Optimum. Für besseren Sound müsstest Du bei Bedarf zu Akustikspezialisten gehen. Je nach Art der Landstrasse auf Deinem Arbeitsweg kann der Hybrid auch dort einen Effekt bringen, also wenn's nicht einfach flach geradeaus geht.

Alternativ wäre Gasantrieb möglich, sehr sauber und tw. gefördert resp. im Moment noch an der Tanke steuerlich begünstigt. Angebote als CNG gibt's vom Volkswagenkonzern (VW Golf Variant, Seat Leon ST, Skoda Octavia), als LPG kommt der Ford Focus in Frage (alle Modelle ab Werk auf Gas vorbereitet). Gewisse Motoren eignen sich auch für die nachträgliche Umrüstung auf LPG, das müsstest Du dann allenfalls in spezialisierten Foren abklären.

Reine Benzinerkombis ab einer gewissen Grösse tun sich real schwer, unter 6l zu bleiben, auch wenn die NEFZ-Verbräuche anderes versprechen. Da ist dann ein sensibler Gasfuss gefragt, um auch nur in die Nähe des Normverbrauchs zu kommen. Im reinen Landstrassenbetrieb mit wenigen Tempoänderungen noch am ehesten realisierbar.

Edit: auf Automatikangebote habe jetzt nicht besonders geachtet. Die VW/Skoda/Seat gibt's aber mit DSG.

Deine Antwort
Ähnliche Themen