ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Die Batteriefrage

Die Batteriefrage

Themenstarteram 13. August 2002 um 11:53

..... möchte ich hier mal stellen .

Habe schon etliche Probs am Wagen gehabt , die ich nich verstehe . Wenn ich mit voller Batterie nachts bei Regen unterwegs war , ging mir nach etlichen Km der Saft aus .

Wie kaufe ich die richtige Batterie für meinen Wagen und stehen die Ampere Angaben mit den Amperestunden in Abhängigkeit ? Gibt es hierbei verschiedene Verhältnisse ?

 

PS: Der Strommangel kam nicht von der Lichtmaschine , die läuft einwandfrei . ;)

Ähnliche Themen
13 Antworten

ui...wieso postest du das hier bötti du hast doch nen Golf :D:D:D oder ist das nen test fuer fuer die fraktion von opel ?

Themenstarteram 13. August 2002 um 12:31

@GZA

Erstmal gehts um meine C3 , die n GM is und hier haben etliche unheimlich viel Plan davon . ;)

Noch ne Info : Die Lichtmaschine is son verchromtes Teil mit 63 A und wenn ich Starhilfe benötige brauchen wir min 2 Satz von den Standart Starthilfekabeln damit davon nichts wegschmort , oder ich nehm n Dieselstarthilfekabel .

 

PS: Ich glaube aber auch wenns um den Golf ginge , würdet ihr mich nich im Regen stehen lassen , oder . :)

ne das würden wir nicht machen das haste recht...

hmm, bötti ich hab zwar wenig ahnung von opel, aber batterien funktionieren bei allen herstellern gleich und sind auch gleich aufgebaut...

also die Ah zahl hat nichts mit der A zahl zu tun, die Ah zahl gibt an, wielange du eine batterie unter bestimmten bedinungen brauchen kannst, bsp.

60Ah: d.h. du kannst die batterie bei vollerladung 60 stunden mit 1 A belasten bis sie völlig entleert ist, oder anders rum kanst du die batterie etwa 1 stunde mit 60 A belasten bis sie völlig entleert ist!

die bezeichnungen : 12V <-- Nennspannung 60Ah <-- Nennkapazität, 300A <-- Kälteprüfstrom

kälteprüfstrom: ein fabrikneuer akkumulator (batterie) wird 24 stunden lang auf - 18 grad abgekühlt. anschließend wird sie mit 300A belastet dabei muß die batteriespannung nach 30 sekunden noch mindestens 8,4 und nach insgesammt 3 min noch 6 V betragen!

allerdings, so wie du es schilderst würd ich eher in richtung generator tippen, da du sagst wenn du bei regen unterwegs bist sichdie batterie entläd,... das würde bedeuten, das der generator nicht genügend leistung bringt, um alle verbraucherzu versorgen und gleichzeitig die batterie zu laden...

ist dei generatorregler i.o. bötti? sind evtl die kohlen am regler verschlissen, so das diese nicht mehr den nötigen erregerstrom bringen? oder stimmt irgendwas bei der gleichrichtungsschaltung im inneren des generators nicht, aberbeiten satt 3 gleichrichtern veilleicht nur 2? sprich der generator macht nur 3/4 seiner eigentlichen leistung?

ansonsten hast du schonmal den batteriesäurestand genommen?

falls du keine säurespindelhast, die kann man inzwischen in jedem baumarkt für ca 7€ käuflich erwerben :)

eine neue batterie die vollgeladen ist sollte 1,28 g/cm³ säuredichte haben, eine etwa ältere batterie sollte 1,24 g/cm³ haben, eine ganz alte darf min 1,18 g/cm³ haben, alerdings ist das schon sehr wenig! wenn eine batterie nur 1,14 g/cm³ hat ist sie in den meißten fällen hinüber....

sollte dir beim spindeln z.b. folgendes auffallen, alle zellen 1,24 g/cm³ und eine zelle 1,12 g/cm³ hat die batterie w*****einblich einen zellenschluss ist und somit hinüber...

das würde auch erklären warum der saft aus der batterie verschwindet, da die batterie keine spannung mehr aufnimmt, zumindest nicht so schnell, wie eine heile tut, d.h. die verbraucher entziehen der batterie den saft und dier generator schaft es nicht die defekte batterie nachzuladen, da diese die spannung nicht aufnimmt.

Themenstarteram 13. August 2002 um 13:35

@Necrite

Die Lichtmaschine is ca 6000 km alt und auch geprüft worden. Die bringt ihre 63 A . Bei den Batterien mach ich ständig den Fehler und vergesse sie über Winter im Wagen . :( Da brauch ich meistens alle 2 - 3 Jahren ne neue . Da such ich mir dann meistens günstige raus und habe zum Schluß eine erwischt , auf der gar keine Leistungsangabe drauf war . Ich meine es wäre ne 60 er gewesen . Das sind im übrigen alles Größen ( Lichtmaschine und Batterie ) die auch Serienmäßig verbaut wurden . Kann der Wagen denn über Licht , Wischer , Heizung und Musik soviel Energie ziehen , dass die Lichtmaschine nicht mehr nachkommt ? :confused:

eigentlich können die verbraucher nicht soviel strom ziehen, das die lima nimmer nachkommt... es sei denn sie is im eimer...

aber wie gesagt, wen die batterie hin ist entnehmen die verbraucher den saft auf der batterie und diese lässt sich auch bei ausreichender lima leistung aufgrund eines defektes nicht mehr, oder nur noch in gewissen maße laden...

hmm, zu den batterie im allgemeinen würd ich sagen, statt alle 2 - 3 jahre, obwohl das eigentlich schon o.k. für ne billige, würd ich lieber einmal eine etwa teuere betterie kaufen, diese zeichnet sich dann durch qualitäten aus, die du leider bei den billigen nicht immer hast! z.b. vergleich mal den wert des kälteprüfstroms einer billigen batterie mit dem werteines kälteprüfstroms einer teuren batterie, wobei die beiden batterien mit gleicher nennkapazität angegeben sind! also z.b. bei 60Ah... die billige wird erfahrungsgemäß ca 100A unter der teureren liegen!

hi ho

um rauszukriegen ob die lima i.o. ist einfach motor starten plus kabel der bat abziehen und nacheinander verbraucher einschalten (licht gebläse (stufe 1-?) fernlicht und zum schluss die heckscheiben heizung (zieht am meisten)...

wenn die lima i.o ist sollte der motor trotz licht und gebläse (höchste stufe) weiterlaufen so jetzt nen voltmeter mit gleichstom anzeige an den plus und masse pol der batt sollten eigenlich so zwischen 12.8 und 14.1 volt ankommen wenn nicht evt kohlen der lima checken oder den ladestromregler checken (hatte das prob auch mal ) hat sich dann aber rasugestellt das nen masseband (vom motor an die karosserie defekt war )))

 

gruss dtgr

Sorry, dtgr, aber so jagst du deine LiMa garantiert hoch, weil der Regler voll aufmacht aber die Lima keinen Puffer (Batterie) mehr hat.

Nie ein Auto ohne Batterie laufen lassen!

Und wenn es sich nicht vermeiden lässt, nur im Leerlauf und so kurz wie möglich und ohne Verbraucher.

mfg

da hat Go}][{esZorN vollkommen recht! lieber die spannung direkt an der lima abgreifen oder evtl. noch an der batterie.

hi,

schon mal gecheckt, ob´s der keilriemen ist? wenn der (wegen karosserieveränderung oder fehlende abdeckung oder..............) bei regen immer ordentlich nass wird, dann kann auch ein richtig gespannter riemen rutschen. ausserdem habe ich auch schon erlebt, dass ein riemen zu schmal war (verschleiss oder falsch); dann sitzt er in der riemenscheibe unten auf und kann an den flanken die kräfte nicht mehr übertragen. da kann man dann spannen, soviel man will.

gruß,thomas

Themenstarteram 22. August 2002 um 9:31

@thxx

Das mit dem durchrutschenden Keilriemen wär ne Möglichkeit . Die Riemenscheiben sind alle verchromt und dadurch auch extrem glatt . Das würde auch passen , da es meistens im Regen passiert . Die Lichtmaschine is also schon mehrmals gecheckt worden und es kann nich an ihr liegen , mein ich . Außerdem habe ich n Voltmeter im Wagen und das zeigt so zwischen 13,2 und 13,8 Volt im Normalbetrieb an .

Werd mal im Industriebedarf nach nem Haftspray für Keilriemen schauen . Sowas hatten wir früher mal im Betrieb an den Drehautomaten angewendet .

PS: Kann denn soviel Feuchtigkeit in den Motorraum von ner C3 gelangen , dass der Keilriemen kein Packende mehr findet ?

soweit ich weiss, ist die wirkung solcher haftsprays nicht von grosser dauer...

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen