ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Der erste Wagen, doch welcher genau?

Der erste Wagen, doch welcher genau?

Guten Tag liebe Community,

die meisten werden sich nun von diesem Thread genervt fühlen, freut mich sehr für diese Personen und an dieser Stelle bitte ich euch auch den Thread zu verlassen und keine dummen Kommentare abzulassen. :-)

Zunächst einmal zu meiner Person:

Ich bin 18 Jahre jung, bin Schüler und bin dabei mir ein Auto zu kaufen.

Ich beschäftige mich schon länger mit der Frage, welches Auto soll es werden. Als Schüler hat man einen begrenzten Spielraum, ca. 2000-2500€.

Gibt natürlich viele Autos für dieses Geld, doch leider? bin ich sehr wählerisch.

In der engeren Auswahl stehen:

1) Golf 3 GTi 116 PS (ca. BJ 1995)

2) Peugeot 206 75 o. 90PS (ca. BJ 2004)

3) Peugeot 206 CC 109 PS (ca. BJ 2004)

4) Ford Fiesta 80 PS (ca. BJ 2005)

Das sind Autos die mir bislang gefallen und in die engere Auswahl kommen.

Meine Frage wäre, was würdet ihr bevorzugen? Ich kenne mich mit diesen Autos nicht gut aus, welche Schwächen haben die jeweiligen? Klar ist, der Golf wird Rost haben. Kenne jedoch jemanden der mir diesen entfernen würde. Er kennt sich auch sehr gut mit VW aus und würde mir bei diesem Fahrzeug bei allen möglichen Sachen weiterhelfen.

Liebe Grüße und vielen lieben Dank.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von 3nt0r

Stimmt, habe gesehen er hat nur die gelbe Umweltplakette. Mh, schade.

Wobei 75 PS als Anfänger durchaus auch reichen müssten.

Bei meiner Suche ist es sehr schwer die 5 Tür Edition von ihm zu kriegen, finde sehr wenige davon nur.

Jedoch befürwortest du den 206er nur, hat er irgendwelche Macken?

Der 206 hat auch Macken, unbedingt beim Kauf solltest du dir die Hinterachse ansehen, zudem kann in den von dir erwähnten Baujahren die Heckklappe bei der an einer Stelle zu rosten beginnen, falls da nichts ist, kann man mit Wachs vorbeugen. Von einen durchgereisten Heckklappe habe ich noch nie gehört, dass sieht nur extrem schlecht aus. Ansonsten ist Rost bei den Autos kein Thema.

Das Problem mit der Hinterachse ist da schon gravierender, die Hinterachse ist keine „übliche“ Konstruktion mit Spiralfedern, sondern besitzt Drehstabsfedern, dadurch hat man einen Einzelradaufhängung und die Federbeine fallen weg, und dadurch wird der Kofferraum größer. Der Achsschenkel ist mit einem Nadellager gelagert, außen am Nadellager befindet sich eine Dichtung, wird diese defekt dringt Wasser ein und das Lager beginnt zu korrodieren, wird dies nicht rechtzeitig erneuert, zerstört man die Traverse. Dann wird die Reparatur richtig teuer. Wann und ob Feuchtigkeit in die Lager eindringt kann man nicht sagen, da erwischt es die Autos nach dem Zufallsprinzip. Ich sorge vor und fülle den Spalt zwischen Achsrohr und Traverse bei jedem Reifenwechsel mit Fett auf.

Nachtrag:

Lass besser die Finder vom 307.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Hi,

also ich würde bei der begrenzten Auswahl zum Golf oder zum Fiesta raten,bei es beim Fiesta mit dem Budget knapp werden könnte.

Beim Golf kannst du für 1500-2000€ schon ein ziemlich gutes Exemplar erwarten bzw. finden und hättest noch ein bißchen Buget für Reparaturen.

Der Golf ist halt schon sehr Rostanfällig und einfach so "entfernen" läßt sich der auch net. Da müssen sehr häufig neue Bleche rein,was sehr aufwändig ist und ordentlich gemacht werden sollte. Wenn dein Bekannte das kann ok.

Evtl. suchst du dir beim Golf auch einen GT,der entspricht Optisch dem GTI hat aber 90 bzw. 100PS. Da bekommst du für dein Geld evtl. ein besseres Exemplar. Auf jeden Fall gründlich suchen und versuchen einen ohne Rost zu bekommen,technisch läßt sich beim Golf fast alles recht günstig richten aber rost ist immer so ne Sache.

Hast du dich schon mal mit dem Thema versicherung auseinandergesetzt? Gerade wenn GTI auf einem Wagen steht wird das für Anfänger schnell teuer!

Gruß tobias

Hi :)

Sind alle gut :)

Eins fällt mir nur auf, dass Du ein Führerscheinneuling bist. Autos die die 99 PS Grenze überschreiten, werden sehr viel Teurer in der KFZ Versicherung. Und die Autos mit einem gewissen Etwas, wie der GTI oder 206 CC, die mehr als Spielzeug zu bezeichnen wären. Müsstest so mit ca. 1.500 € Jählich rechnen. So viel zu dem begrenzten Spieraum als Schüler :)

Edit:

Der Vorgänger war etwas schneller, hat das mit der KFZ-V. aber auch erkannt! ;)

Guten Tag, vielen lieben Dank für die schnellen Antworten.

Das mit dem Rost ist nicht so das Problem, er besitzt eine eigene Werkstatt und kennt sich diesbezüglich aus. (Er würde mir auch bei der Besichtigung etc. helfen)

Mein Vater ist bei der Versicherung bei glaube ich 30%, somit sollte es nicht sooo teuer werden. Klar, der Golf und der CC sind mit Spaß verbunden und kosten diesbezüglich mehr. Wobei die Idee mit dem GT auch gut ist, ist die Ersparnis gegenüber dem GTI in der Versicherung wirklich groß?

Hi,

das dein Vater bei 30% ist bringt dir erst mal nicht so viel,oder hat er dann kein Auto mehr?

Der Wagen kann zwar als 2. Wagen günstiger versichert werden(je nach Versicherung) aber allein dadurch das du als Fahranfänger gemeldet werden mußt verteuert die Sache dann erheblich.

Der GTI ist auf jedenfall teurer wieviel das individuell ausmacht ist aber sehr verschieden. 100€ Pro Monat sind als fahranfänger aber schnell erreicht und auch deutlich mehr nicht unmöglich.

Gruß Tobias

Auch wenn Du mit deinen 18 sehr Erwachsen bist, (ohh Mann, war ich mit 14 erwachsen ;) ), bist Du immer noch ein Anfänger ohne jegliche Erfahrung. Stichwort: mein erstes Auto ;)

Darum zieh dir die Ratschläge der Silberrücken mal rein, denn wir sind nicht die Mama :cool:

Ja, deine KFZ-V., auch mit dem Papa, wird verdammt teuer werden. Darum wären solche Unauffälligen, billigen, grauen Mäuse die beste Wahl. Ford Ka 60 PS etc.. aber nicht über 75 PS. Am Besten noch vor den 74 PS! Ja, die PS und das Modell machen viel aus. Das ist nicht so .. schlimm, wie es auf den ersten Blick erscheint. Du musst nur ein Jahr Unfallfrei durchhalten, schon wirds günstiger. UNFALLFREI! Und es interessiert Keinen, wirklich Niemanden, wie gut Du schon Auto fahren kannst. Beweise es ein Jahr lang! Nach 2 Jahren ist die Probezeit vorbei, unfallfrei.. und jetzt geht es mit den % so richtig Berg ab ;)

Wir mussten alle dadurch. Mein erster war ein Kadett D, mit 60 PS, für 150 DMark noch ein Unfallwagen, nach einem Rechts-vor-Links - Unfall. Dürftig behoben. Sah so richtig scheiße aus :( Ich hatte 120 % bekommen.. durchgehalten und nach nem unfallfrein Jahr, sofort runter auf 80% (natürlich Verhandelt). Und danach diesen schrottigen in Zahlung gegeben und noch 1.500 DM bekommen :D und mir nen Nagelneuen Kompakten mit 75 PS geholt :cool:

Edit:

halt, warte, es war nicht einmal ein Ganzes Jahr, ich hatte ihn im späten Frühling gekauft. Aber bei der KFZ-V. vorverhandelt gehabt. Bis zum ende des Jahres unfallfrei!

Hallo,

an sich ist mir bewusst, das die beste alternative ein Auto für 500€ wäre.. Jedoch mag man auch was bequemes, schön anzusehendes fahren.. Und der Renault 206 oder der Ford Focus oder Fiesta sind da doch sehr gut, oder? Gibt beide mit unter 75PS und somit sind sie wahrscheinlich auch nicht überteuert in der Versicherung. Jedoch stellt sich dann noch die Frage, welcher von beiden? Welche Nachteile haben Sie? Weiß da jemand etwas?

 

Beste Grüße

/e: Zu der Versicherung. Meine Eltern leben getrennt, ein Auto ist auf meine Mutterversichert, beide Elternteile nutzen es jedoch. Wenn ich ein Wagen kaufen würde, würde es auf meinen Vater versichert werden, ich jedoch als Hauptfahrer eingetragen werden... Macht die Sache doch günstiger, als direkt auf mich zu versichern. Oder nicht?

Ja. Tu das beste für dich. Finde eine .. nette Balance für Dich selbst. Ein Kompakter mit nicht über 74 PS und keine Sondermodelle. Es gibt genug, welche sehr nett anzuschauen sind. Es kommt nur auf den Technischen Zustand an, und wie Du schon sagtest, Du hast da Jemanden. Also, auf in den Kampf :cool:

PS: Renault 206 ist ein Peugeot ;)

Hi,

die PS können zwar ein anhaltspunkt sein aber PS Klassen wie früher gibts bei der Versicherung nicht mehr.

Ein Auto mit 200PS kann durchaus günstiger sein als ein Kleinwagen mit 60PS den sehr viele Fahranfänger fahren.

Entscheident ist die Typklasseneinstufung.

Da kann es schon passieren das der eine 60PS wagen pro monat 20,30 oder 40€ mehr kostet als ein 60PS wagen eines anderen herstellers.

Unter www.typklassen.de kann man die Einstufung aller Fahrzeuge nachsehen.

Gruß Tobias

Ups, da bin ich wohl durcheinander gekommen mit Peugeot und Renault :D

Ich bin nur noch sehr unentschieden zwischen diesen zwei Autos.. Kenne mich nicht aus, wie die Meinungen zu diesen Autos sind, welche Vor-Nachteile die jeweiligen Modelle haben.. Vielleicht weiß da jemand was..

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Hi,

Da kann es schon passieren das der eine 60PS wagen pro monat 20,30 oder 40€ mehr kostet als ein 60PS wagen eines anderen herstellers.

Gruß Tobias

Das beste Beispiel dafür, wäre der Schrottige Smart ForTwo. Hat nix, kann nix, ist aber ein Spaßfahrzeug :p

Falls du dich für einen 206 entscheidest, solltest du folgendes beachten, dass der 206 CC ist in der Realität ein Zweisitzer, die Rückbank ist menschenunwürdig. Beim 206 gibt es zwei „90 PS“ Motoren, den älteren 1,6L mit 8 Ventilen (vor Facelift) und den neueren 1.4L 16V, (nach Facelift) wobei ich unbedingt den 1,6L nehmen würde. Der 1.4 16V läuft im unteren Drehzahlbereich schlechter als der 1.4 8V (75PS) der Motor baut seine Leistung erst bei höheren Drehzahlen auf.

Wenn du ein nach Faceliftmodell (2003) wert legst, nimm lieber den 75 PS Motor der ist technisch einfacher robuster und meiner Meinung nach im Alltag angenehmer zu fahren als der 16V.

Da ich annehme das das Auto in Deutschland zugelassen wird, ist ein Diesel für dich eher uninteressant. Falls das doch eine Option ist hast du drei gute Diesel zur Auswahl, den 1.4 HDi, den ich mit 4,3 Liter/100km fahre und du für den Alltag ausreichend Leistung hast. Dann gibt es noch den 2.0 L HDi mit 90PS, da setzt bei 2000 U/min der Turbo recht schlagartig ein und es macht richtig Spaß das Ding zu fahren. Zudem erreicht man mit dem Motor sehr hohe Laufleistungen, jedoch vom Verbrauch kommt er an die beiden Moderneren Motoren nicht heran. Der 1.6 HDi ist mit seinen 109 PS der schnellste Diesel und zudem noch überraschend sparsam, jedoch macht er durch die stampft einsetzende Leistung lange nicht so viel Spaß wie der 2.0 HDi.

206 Ist gut. So viel ich weiss. Ist aber auch so ein "Hybride", kein Fisch und kein Fleisch.. so zwischen dem 107 und 307, um die Lüke zu schließen.

Fiesta ist auch gut. Wie gesagt, die sind alle fast gleich, sind alle von der Erde. Es kommt auf den technischen Zustand an!

Der 206 mit 2.0L HDi 90PS sieht sehr interessant für mich aus. Der Verbrauch von ihm ist auch in Ordnung, weiß jemand ob er teuer in der Versicherung ist?

Das Einzige was mich am 206er stört ist, das er nur 2 Türen hat. Habe vielen von meinem Plan erzählt und wirklich jeder rät mir von 2 Türern ab :/

Zitat:

Original geschrieben von Warkanoid

206 Ist gut. So viel ich weiss. Ist aber auch so ein "Hybride", kein Fisch und kein Fleisch.. so zwischen dem 107 und 307, um die Lüke zu schließen.

Fiesta ist auch gut. Wie gesagt, die sind alle fast gleich, sind alle von der Erde. Es kommt auf den technischen Zustand an!

Der 206 ist ein Kleinwagen wie der Polo von VW oder der Fiesta von Ford. 4 Personen haben angenehm Platz und der Kofferraum ist durch die Hinterachskonstruktion erstaunlich breit. Der 206 war kein Lückenfüller, der war das Zugpferd, von dem wurden 6,3 Millionen verkauft!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Der erste Wagen, doch welcher genau?