ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Corolla E12 2,0 D4-D

Corolla E12 2,0 D4-D

Themenstarteram 24. Oktober 2005 um 9:28

Hallo Forum,

habe mich bereits in den vergangenen Wochen mit den Berichten hier vertraut gemacht.

Bin doch sehr erstaunt wie gut mancher User die Fahrzeuge beschreibt und auf Probleme aufmerksam macht.

Ich selber fahre bereits den 6,7,8 Toyota und war bislang sehr zufrieden mit der Qualität, liegt sicherlich auch an der guten Werkstatt hier in PB-Elsen.

So, nun zum eigentlichen Therma:

Ich fahre derzeit eine Corolla E11 1,6 G6. In den vergangenen 3,5 Jahren haben wir (meine Frau und ich) diesen von 22 tsdkm auf 120 tsdkm gebracht. Wir sind top zufrieden, geringer Spritverbrauch 7,4 ltr/100 km, keine Ausfälle von Elektrik/Elektronik, keine Probleme mit dem Antrieb, keine Probleme mit der Karosse.

Trotzdem: Wegen der km überlegen wir, einen Corolla E12 2,0 D4D mit 116 PS in Sol-Ausstattung zu zulegen. Wer hat Erfahrungen? Hat jemand dieses Fahrzeug vielleicht schon mal 30-50 tiefer legen lassen?

Freue mich auf eure Beiträge - Gruß

der nijsseni

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ist doch ein guter Gedanke, aber warte bis es ihn mit Partikelfilter gibt,vieleicht sogar D-Cat ohne so was würd selbst ich keinen mehr kaufen.

Eigentlich halt ich nicht viel von den Dingern aber wer weiß wo die Politik uns hin führt....

Vom Verbrauch her ist alles Möglich von 5bis 8,5 hat ich schon alles. Meist ist er um die 6Liter.

Mache doch einfach mal ne Probefahrt in nem TS und da weiste in etwa wie er sich tiefer gelegt fährt.

Wenn du diese km vornehmlich auf Landstraße fährstb und eher selten AB schon mal über nen Prius nach gedacht...

MfG

Themenstarteram 24. Oktober 2005 um 21:10

Zitat:

Original geschrieben von E12MJ

Ist doch ein guter Gedanke, aber warte bis es ihn mit Partikelfilter gibt,vieleicht sogar D-Cat ohne so was würd selbst ich keinen mehr kaufen.

Eigentlich halt ich nicht viel von den Dingern aber wer weiß wo die Politik uns hin führt....

Vom Verbrauch her ist alles Möglich von 5bis 8,5 hat ich schon alles. Meist ist er um die 6Liter.

Mache doch einfach mal ne Probefahrt in nem TS und da weiste in etwa wie er sich tiefer gelegt fährt.

Wenn du diese km vornehmlich auf Landstraße fährstb und eher selten AB schon mal über nen Prius nach gedacht...

MfG

Danke für deine Antwort, ich sehe das du mit diesem Modell ja bereits Erfahrungen hast, also bitte noch mal nachlegen...

Zum Thema D-CAT: Der läuft ja prima im CV, soll aber nicht mehr in der E12-Reihe verbaut werden. Der KAT aber voraussichtlich im kommenden Frühjahr zum nachrüsten angeboten werden. Mal abwarten ob Toyota das umsetzt, sicherlich eine Frage der Regierungspolitik.

Steuerlich ist es eh fraglich ob sich die Kosten für D-Cat oder Nachrüstung rechnen.

Zum Thema Tieferlegen: Ist der Orginal Toyota-Tieferlegungsatz mit dem im TS vergleichbar? Kann man das so direkt vergleichen, bzw. realtivieren?

Zum Thema Prius: Ja die Variante hatte ich ebenfalls als Plan B, jedoch hat eine Test im Lexus RX gezeigt, das sich der Verbrauch nur auf "Stop and Go"-Distanzen lohnt. Auf Autobahnen jedoch das Gewicht eine gewisse Trägheit bedeutet und auch einen höheren Verbrauch. Darüber hinaus wird unser Wagen täglich ca. 70 km über Autobahn und Stadt-Ringstraßen bewegt. Wird sich also nicht rechnen, vom Spaßfaktor mal abgesehen.

In den vergangenen Tagen habe ich verschiedene Corollen Probe gefahren, also den 1,6 VVTi, den CV D-Cat und den 2,0 D4D, der mir derzeit in der Sol-Austtattung am Besten gefällt. Der Avensis mit D-CAT ist mir schon als 2-Personen-Haushalt zu groß und an sonsten wird es in der Toyota-Modell-Palette schon ziemlich eng wenn die Ausstattung, Motorleistung und laufende Kosten zusammen passen soll.

Aber Danke für die Anregung. Hat sonst jemand Erfahrungen mit dem E12 D4D, gerade was Laufgeräusche der Reifen und die Schalisiolierung zum Fahrzeuginneren angeht? Wo liegden die Schwächen dieses Modells

 

Gruß

Ich selbst fahre einen 1.6 del Sol (Vor-Facelift) und bin damit sehr zufrieden bisher. Was das Tieferlegen angeht, bin ich da uch am überlegen, allerdings max. 30 mm, da ich etwas ländlich wohne und noch überall hinkommen will :).

Was den 2,0 D angeht kann ich nur bedingt aus eigener Erfahrung sprechen, da ein befreundeter Fahrlerer hierdrauf ausbildet und ich den Fahrschulwagen ab und an mal fahre (freiwillig - nicht weil ich muss :) ). Also ich kann mich nicht über den Schallschutz beschweren - OK ist halt ein Diesel und ein wenig "nageln" hört man noch, aber ich finde es nicht störend. Was mich persönlich etwas mehr stört ist das "Turbo-Loch" - denn bis 1800 - 2000 Umdrehungen ist er subjektiv ertwas schwach auf der Brust. Danach schiebt er allerding ordentllich.

Der Fahrlehrer, der seit Jahren auf Toyota ausbildet, ist bis jetzt auch sehr zufrieden. Einziger Mangel war bis jetzt das Knarzen aus dem Bereich des Radios - ist aber bekannt.

Ach ja, er kommt im Schnitt mit ca. 6 Liter auf 100 km aus - allerdings ja meist Stadtverkehr und immer im niedriegen Drehzahlbereich (kennen wir ja alle noch). Bei meinem 1.6´er liege ich im Schnitt bei 7,7 Liter. Von daher würde sich der 2.0 D durchaus rechnen.

P.S. : Auch schon mal an den 90 PS Diesel gedacht - soll auch nicht so langsam sein, bin ich aber noch nicht selbst gefahren, obwohl er der zweite Fahrschulwagen ist.

Zitat:

Original geschrieben von nijsseni

Zum Thema Prius: Ja die Variante hatte ich ebenfalls als Plan B, jedoch hat eine Test im Lexus RX gezeigt, das sich der Verbrauch nur auf "Stop and Go"-Distanzen lohnt. Auf Autobahnen jedoch das Gewicht eine gewisse Trägheit bedeutet und auch einen höheren Verbrauch. Darüber hinaus wird unser Wagen täglich ca. 70 km über Autobahn und Stadt-Ringstraßen bewegt. Wird sich also nicht rechnen, vom Spaßfaktor mal abgesehen.

Den RX kann man auch nicht direkt mit dem Prius vergleichen, auch wenn das Prinzip grundsätzlich das selbe ist. Der Prius-Motor arbeitet allerdings nach dem effizienteren Atkinson-Zyklus und der RX-Motor nach konventionellen Otto-Zyklus. Das bisschen Mehrgewicht spielt auf der Autobahn keine grosse Rolle, da ist der Luftwiderstand der deutlich wichtigere Faktor. Klar hat der Prius die grössten Vorteile im Stadtverkehr, aber auch auf der Autobahn kann er etwas herausholen. Es braucht schon sehr viel Mühe, wenn man den Durchschnittsverbrauch auf über 7l/100km bringen möchte. Normal liegt man aber eher unter 6l/100km. Laut Spritmonitor.de ist der Durchschnittsverbrauch sogar bei 5.2l/100km.

Wenn ich da noch Stadtringstrasse höre, dürfte das Verkehrsaufkommen eher hoch und fahrten jenseits von 130km/h eher selten sein. Von daher ein ideales Gebiet für den Prius.

Ich würde den Prius mal als Option drin behalten und mal eine Probefahrt damit machen, wenn nicht bereits geschehen. ;)

Auch mit dem Prius kann der Spassfaktor sehr hoch sein, auch wenn vielleicht nicht ganz auf der gleichen Ebene. ;)

Grüsse

Fabio

Aber Danke für die Anregung. Hat sonst jemand Erfahrungen mit dem E12 D4D, gerade was Laufgeräusche der Reifen und die Schalisiolierung zum Fahrzeuginneren angeht? Wo liegden die Schwächen dieses Modells

 

Gruß

Also ich noch mal

Ich habe es damals so gemacht Probefahrt mit D4D und danach in nen TDI der auch zur Debatte stand,das Ergebnis sieht man ja :-)

Also zu den Serienreifen kann ich nicht viel sagen habe sie mir selbst gekauft,aber der TS mit michelin fuhr sich super(wie meiner auch).

Die einzigen Schwächen die ich bis jetzt hatte waren die Gurtpeitschen,der Radioempfang, das knistern hinterm Radio irgendwo und seit neuesten eine gebrochene Scheinwerferhalterung.

Also alles nur Peanuts und kein Weltuntergang und vor allem ein SUPER Autohaus inkl Service

MfG

Themenstarteram 30. Oktober 2005 um 8:59

E12 2,0 D4D oder besser E12 1,6 Benziner (Optinal auf Gas umrüsten?)

 

Hallo und guten Morgen,

danke für die Beiträge. Habe in den vergangenen Tagen reiflich über die Einträge nachgedacht, bsonders der Eintrag mit dem Prius. Das Konzept finde ich nach wie vor prima.

Leider fehlt mir ein wenig der Spassfaktor des Autos, allein das äußere erscheint mir als Stufenheck ziemlich einseitig ausgerichtet zu sein. Mein Fahrzeugtyp ist immer noch ein Kompakt, wie z.B. Der Corolla.

Nach gestriger Probefahrt mit einem E12 1,6 Sol-Benziner, hat mir dieses Fahrzeug ähnlich viel Spaß bereitet wie der Diesel. Die Innengeräusche jenseits 150 km/h sind sicherlich nicht mehr gravierend lauter.

Gut fand ich jedoch das leichtere Gewicht auf der Vorderachse, so das bei Serpentinen bergauf das Handling in engen Kurfen subjektiver angenehmer war. Das Fahrzeug schien mir ingesamt leichter im Handling.

Mein Blick richtet sich nunmehr auf dieses auf dieses Fahrzeug mit der Option auf Flüssiggas-Umrüstung. Hat jemand Erfahrungen hiermit?

Gruß S.

Bezüglich Dieselpartikelfilter möchte ich anmerken, dass es derzeit keine verbindliche Abgasnorm ausser EURO4 gibt. Diese Norm wird auch ohne DPF erfüllt.

Klar, auch ich möchte gerne den Diesel ohne Rußpartikel fahren, aber habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wie "dumm ihr aus der Wäsche schaut", wenn ihr z.B. den D-CAT habt und die zukünftige Abgasnorm damit nicht schafft?

Also ich hab mir jetzt den 1,4 D4-D gekauft und warte geduldig mit einer Nachrüstung bis es verbindliche Vorschriften gibt, die dann von der Nachrüstlösung erfüllt werden...

Skandalös finde ich, dass die Politik nicht endlich handelt und Richtwerte vorgibt ...

wie auch

 

Jetzt mal ein bissel ,eventuell nicht ganz ernst zu nehmender Sarkasmus:

Wenn die Spekulationen um Euro5 stimmen mit Halbierung der Euro4 Werte hätten die Deutschen autobauer mal wieder ein Problem! Denn meines wissens schaffen nur die neuen D-cat und der Prius diese Voraussetzung. Beichtigt mich wenn ich falsch liege!!

Und würdet ihr als Staat euren einheimischen Autobauern in den .... treten???

Und damit wißt ihr warum noch keine Euro 5 gibt. Und wetten das es sie gibt wenn der erste deutsche so was wie Toyo hat....

In diesem Sinne

Themenstarteram 4. November 2005 um 11:58

Zitat:

Original geschrieben von fundive

Bezüglich Dieselpartikelfilter möchte ich anmerken, dass es derzeit keine verbindliche Abgasnorm ausser EURO4 gibt. Diese Norm wird auch ohne DPF erfüllt.

Klar, auch ich möchte gerne den Diesel ohne Rußpartikel fahren, aber habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wie "dumm ihr aus der Wäsche schaut", wenn ihr z.B. den D-CAT habt und die zukünftige Abgasnorm damit nicht schafft?

Also ich hab mir jetzt den 1,4 D4-D gekauft und warte geduldig mit einer Nachrüstung bis es verbindliche Vorschriften gibt, die dann von der Nachrüstlösung erfüllt werden...

Skandalös finde ich, dass die Politik nicht endlich handelt und Richtwerte vorgibt ...

Skandalös ist eigentlich kein Ausdruck für soviel Durcheinander. Der letzte Wurf scheint doch die Steuerbemessung nach Abgaswerte zu sein.

Wenn man alles mal zusammen betrachtet (und ich glaube die PKW-Zulassungen im Bereich Diesel belegen dies wohl auch), das die Verunsicherung beim Autokauf anhalten wird und somit Entscheidungen zeitlich nach hinten verlagert werden.

Ich für meinen Teil habe mich nach ausgiebigen Testen verschiedener Antriebe des Corollas für den Kauf erst im nästen Jahr entschieden. Dann stellt sich die Frage ob 2,0 D-4D oder 1,6l Benziner. Von den Fahrleistungen her scheint mir der Diesel mehr zu gefallen.

Entscheidend wird neben anderen Aspekten auch die Höhe der Steuer sein. Irgendwann rechnet sich der Diesel auch bei 30000 Jahreskilometer nicht mehr, zumal dieser auch versicherungstechnisch teurer ist.

Mal abwarten, was da noch alles auf uns zu kommt.

Gruß vom nijsseni> den mit dem G6...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Corolla E12 2,0 D4-D