Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. CO2-Ausstoss

CO2-Ausstoss

Themenstarteram 19. Febuar 2007 um 11:17

Hi!!!

Da ja unser Bundestag sich mal wieder was Neues in Sachen KFZ-Steuer einfallen hat lassen (ob Gut oder Schlecht, das lassen wir mal dahingestellt), wollte ich euch fragen, ob man irgendwo im Internet eine Aufstellung mit den CO2-Ausstoß von den gängigen Fahrzeugen finden kann???

Gruss Clio

45 Antworten

Hier oder auf den Seiten der Hersteller

Themenstarteram 19. Febuar 2007 um 11:59

Wie soll das mit der CO2-Steuer eigentlich ablaufen??? Wie soll sie berechnet werden, wo sind die Grenzen,...???

steht natürlich noch nix fest. leider!

was ist eigentlich mit autos bei denen nie der cp2 ausstoß gemessen wurde ?

käfer,golf1,etc.

Zitat:

Original geschrieben von racemove

was ist eigentlich mit autos bei denen nie der cp2 ausstoß gemessen wurde ?

Die müssen dann eben entsprechend eingemessen werden.

Themenstarteram 20. Febuar 2007 um 6:45

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Die müssen dann eben entsprechend eingemessen werden.

Und dann müssen wieder viele angehende Klassiker (Youngtimer) die Segel streichen, weil sie oft halt noch keinen Kat haben und somit warscheinlich die zul. Höchstwerte übersteigen werden!!! Was für diese Autos oft dann der Tod ist!!! Was absolut schade wäre!!!

Wieso müssen eigentlich wir Deutsche immer mehr Einschnitte hinnehmen, während Amis Und Chinesen die Sau anscheinend weiter raus lassen!? Das verstehe ich bei unserer Regierung nicht!!! Hauptsache die Arbeitslosenzahlen stimmen!!!

Moin,

CO2 und Abgasvorschriften sind zwei Paar Schuhe. Bisher wurde der Hubraum verwendet, da man damit früher einigermaßen die Leistung wiederspiegeln konnte. Später hat man dann die Schadstoffe als Zusatz verwendet und unterschiedliche Steuersätze in Relation zum Hubraum verwendet.

CO2 ist schlussendlich das natürliche Endprodukt einer jeden Verbrennung. Es entsteht also, egal wie du etwas verbrennst immer. Selbst in einer Brennstoffzelle entsteht CO2, wenn du sie mit Methanol fütterst. CO2 ist prinzipiell erstmal ein recht unproblematisches Gas, da Geruchslos und ungiftig. Problem ist halt, das es den Treibhauseffekt verstärkt.

Das Problem den CO2 Ausstoss alter Autos festzustellen ist den Verantwortlichen Momentan auch aufgegangen *fg* Denn verlässliche Daten gibt es ausschließlich für Fahrzeuge der letzten 5-10 Jahre. Bei den Fahrzeugen vorher kann man den CO2 Ausstoss zumindest anhand des Fahrzyklus ausrechnen. Problemfälle hierbei ... der Messzyklus wurde seit seiner Einführung mehrfach modifiziert. Fahrzeuge z.B. von 1985 haben also einen anderen Verbrauchszyklus durchlaufen als Fahrzeuge von 1994. Und hier fangen die Probleme an, da ja Steuergerechtigkeit herrschen muss, also alle Autos unter gleichen Bedingungen bewertet werden müssen.

Erinnert mich ein kleines bisschen an das berühmte Hornberger Schiessen *fg*

MFG Kester

CO2-bezogene Steuer

 

Meiner meinung nach reicht die Umlegung auf den Spritpreis für eine einigermaßen gerechte Lösung.

Es darf nur nicht wieder ein Dschungel von Sonder- und Ausnahmeregelungen entstehen.

(BTW.: Laut Spritmonitor hat mein T4 seit 2000 mehr als 19t Co2 produziert!) :eek:

CO2 Aussstoß

 

Habe jetzt schon überall versucht zu erfahren WIE denn diese CO2 Messung erfolgt, bzw. WIE kommen die ~ 160 Gramm pro 100 Km zustande?

Wenn man ein Fahrzeug mit einem Verbrauch von 10 ltr / 100 Km her nimmt, dann sind das ca. 10 Kg Brennstoff.

Wie um alles in der Welt können dann auf 100 Km 16 Kg (100 x 160 Gr.) CO2 Admission entstehen?

Wie schwer ist die Luft?

 

Wäre nett wenn hier jemand ne plausible Antwort posten würde.

Mercì

Jack

Bei der Verbrennung von Ottokraftstoff entsteht ein Co2-Anteil von ~ 2300 Gramm/Liter und da der Kohlenstoffanteil im Benzin eine Konstante ist, kannst du mittels deinen Verbrauchs die Co2-Emmision einfach ausrechnen.

Ich hoffe das war ausreichend plausibel für dich :)

CO2 Aussstoß

 

Danke "Nizzan",

klingt plausibel, aber ich denke ich muss mich da nochmals mit der Materie "wie schwer ist Luft" auseinandersetzen.

Ist es nicht so, dass alles was schwerer wie Luft ist, aufgrund der Erdanziehungskraft, auf den Boden fällt?

Falls JA:

Dann müsste ich nach jeder Fahrt zur Arbeit ca. 2 Kg auf der Strasse liegen lassen. ... Wenn ich abends zurück fahre sehe ich davon aber nichts mehr. Wer räumt die weg???

Falls NEIN:

Wird das Zeugs durch die Abgastemperatur soooo leicht, dass es in die Atmosphäre aufsteigt und somit den sogenannten Treibhauseffekt bewirkt?

 

hasta la vista

Jack

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Die müssen dann eben entsprechend eingemessen werden.

Das funktioniert nicht so leicht, da einige Fahrzeuge recht selten sind. Wer würde seinen Mazda 323 F BG EZ 2006 oder seinen Mazda 121 DB mit LPG freiwillig für solche Tests hergeben? Ich nicht!

Ich glaube, daß beide nicht allzuhäufig zu finden sein werden. Ähnlich aussehen - wenn auch nicht ganz so schlimm - dürfte es bei Porsche 928 S4 Bestatter, 959 und 962, Ferrari 250 GTO, 328 GTO, F40 und F50, Lamborghini Countach, Diablo, Renault Alpine, Yugo 65 und Florida, Lada Aleko, VW Golf Limited, BMW M1, Peugeot 205 Turbo 16...

Soll ich weitermachen? Besser nicht. Es dürfte auf alle Fälle schwierig werden, diese Fahrzeuge allesamt zu testen.

MfG Meehster

Moin,

Wie man den CO2 Ausstoss berechnet iss eigentlich ziemlich simpel.

Du kennst deinen Verbrauch in Litern auf 100 km. Ein Liter Benzin wiegt zwischen 700 und 750 Gramm.

Dann weißt du, das Benzin idealisiert aus folgender Substanz besteht : C8H18 (Oktan)

Wenn wir jetzt ein bisschen Chemie betreiben, dann lautet die Totaloxidation von Oktan chemisch :

2 C8H18 + 25 O2 → 18 H2O + 16 CO2

Aus ZWEI Teilchen Benzin, entstehen also 16 Teile CO2.

Wenn wir uns jetzt ein bisschen mit der sogenannten "Stöchiometrie" in der Chemie auskennen, dann können wir auch ausrechnen, wieviele Teilchen Oktan, in 1 Liter Benzin drin sind. Dann können wir mit der Gleichung oben ausrechnen, wieviele Teilchen CO2 dabei rauskommen müssen. Da wir wissen, das EIN Teilchen CO2 ein Gewicht von 44 AMU (atomic mass unit; 1 AMU mal 1 Mol = Gramm) besitzt, dann wissen wir, das 1 Mol (eine Chemische Einheitseinheit, genauer eine Anzahl an Teilchen) CO2 44 Gramm wiegen. Wenn wir das dann in Relation zur EINGESETZTEN Menge Oktan setzen, dann rechnen wir aus, das 1 Liter Benzin zu ca. 2.25 kg CO2 verbrennt (Iss ne Frage, wie oft man rundet, man kann auch 2.3 kg oder 2.1 kg rausbekommen). Bei Diesel bekommt man auf diese Weise (Diesel ist nicht Oktan, sondern Cetan) dann 2.6 kg CO2 pro Liter Diesel raus.

Jetzt weicht die berechnete Größe etwas von der Realität ab, der Grund ist darin zu suchen, das Benzin und Diesel ja nicht nur aus einer Substanz bestehen, sondern aus einigen Substanzen, so ist der Kohlenstoffanteil von Kraftstoff normalerweise nicht wie im Beispiel von Oktan 84.2% ist, sondern ein wenig abweicht (Wir haben ja auch Sauerstoff im Kraftstoff drin).

Also könnte man den CO2 Ausstoss eines alten Autos, schlicht und einfach aus seinem angegebenen Durchschnittsverbrauches ausrechnen. Ist aber ein Problem, weil die Norm, nach welcher der Durchschnittsverbrauch ermittelt wird, mehrmals in den letzten 25-30 Jahren verändert wurde. Ein Durchschnittsverbrauch der 1985 ermittelt wurde ... ist also nach anderen Regeln ermittelt worden, als einer von 2005. Und damit sind beide nicht vergleichbar miteinander. Ein alter Verbrauch ist damit in der Regel deutlich zu hoch, ein neuer dagegen deutlich niedriger.

Dieses Problem müßte der Gesetzgeber lösen, da in Deutschland ja grundsätzlich eine Steuergerechtigkeit bei gleichen Vorraussetzungen zu gelten hat.

Iss gar nicht so einfach :D

Gruß Kester

Re: CO2-bezogene Steuer

 

Zitat:

Original geschrieben von nordlicht

Meiner meinung nach reicht die Umlegung auf den Spritpreis für eine einigermaßen gerechte Lösung.

Sehe ich genau so:

Die Kfz-Steuer sollte abgeschafft und komplett auf den Treibstoffpreis umgelegt werden, denn nur ein Fahrzeug, das gefahren wird und Treibstoff verbrennt, verschmutzt auch die Umwelt.

Problem bei einer auf Deutschland begrenzten "Steuerumlegung" und damit Preiserhöhung beim Treibstoff wäre, dass der Tanktourismus noch mehr zunähme.

Moin,

Der Tanktourismus iss doch völlig zu verschmerzen *fg* Denn es lohnt sich nich unbegrenzt weit zu fahren, nur um billiger zu tanken. Was nutzt es mir, das ich in Luxemburg für 50 Cent weniger tanken kann, wenn ich 450 km weg wohne ?! *Fg*

Tanktourismus ist ein reines lokales Problem, nicht mehr nicht weniger. Den würde ich in meinen Betrachtungen gar nicht mit reinnehmen ;)

MFG Kester

Deine Antwort