ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. chevy v8 diesel erfahrungen und meinungen

chevy v8 diesel erfahrungen und meinungen

Themenstarteram 5. August 2006 um 3:24

hallo,

ich spiele mit dem gedanken, einen blazer oder suburban als diesel zu kaufen. könnt ihr eure erfahrungen und euer wissen über diese fahrzeuge posten? mich interressiert alles rund um diese kisten, sauger und auch turbos! haltbarkeit, schwächen, wartungsintervalle, verbrauch (auch öl) usw.......

bin newbe und hab echt keine ahnung von den dingern!

danke im voraus!!

mfg nasenbär

Ähnliche Themen
53 Antworten
Themenstarteram 5. August 2006 um 15:57

fährt hier keiner Diesel????

hören hier vielleicht manche nicht gern aber der einzige gescheite diesel den du bekommst ist der cummins im dodge ram. Die chevydiesel sollen extrem anfällig sein da es anscheinend nur umgebaute benziner sind und daher konstruktionsbedingt schwächen haben. ich weiss halt nur das du nen gebrauchten silverado diesel meisstens fast n drittel billiger kriegst wie nen ram mit dem cummins und warum das so ist wird wohl seinen grund haben. das sind jetzt aber nur meine 0.2345 cent die ich vom umhören hier in arizona und amerikanischen foren habe.

sicherlich kann man jetzt nicht sagen das chevydiesel 100% kaputtgehen aber die ausfallquote liegt halt höher........

gruss

pat

haltbarkeit von den autos: fast unkaputtbar

verbrauch: diesel normal um die 15 liter

serviceintervalle: 15-20000km

schwächen: mann, das sind us-cars die haben keine schwächen ;)

der schreiber dieser 2 texte legt sich hier aber nicht fest und versucht nur verzweifelt zu helfen da sich die dieselfahrer nicht melden........ :)

Themenstarteram 5. August 2006 um 17:35

danke erstmal für deine antwort,

also die cummins-diesel werkeln ja wohl auch viel in "richtigen" trucks, richtig? ja und caterpillar natürlich!

aber daß die gm diesel anfällig sind, wußte ich natürlich nicht!

mfg nasenbär

naja was heisst anfällig, das ist eben das problem. n cummins kann 300000km laufen ohne das nur irgendwas kaputtgeht und bei nem chevy kann nach 150000 ne einspritzdüse den bach runter gehen. ob das jetzt schlimm ist oder nicht musst du halt entscheiden (soll aber nur ein beispiel sein).

gruss

pat

Amy-Diesel-Rat

 

Hey Nasenbär05,

fahre selber nur Cherokee Diesel, aus US-Car-Leidenschaft. Normalerweise sagt mein Verstand, um "Gotteswillen nein", aber der Hunger des Bauchs hat gewonnen.

Als Ing. rate ich Dir davon ab, weil es auch die Lkw-Zulassung nicht mehr gibt und den 172, € jetzt weit über 1.000,- € Steuern gegenüberstehen. Früher standen die Kisten beim Schrauberkollegen onmaß im Hof zur Repa, mit ihrer vorsintflutartigen Technischen Ausstattung, wie Lager, Kardan und Autmatikgetriebe usw. und heute stehen sie Mangels Kleingeld für die unverschämten Steuern abgemeldet im Schuppen.

Also mit anderen Worten oder auf einen Nenner gebracht, wenn Du genügend Kleingeld und Ersatzteile, wie auch Schrauberpraxis besitzt, dann ist es ein tolles Hobby und macht unendlich Spaß und sorgt für Aufsehen. - Aber falls das alles nicht vorliegt laß lieber die Finger davon. Und 15 Liter Diesel für die V 8 Chevis/Dodge/Ford und wie sie alle heißen sind untertrieben. (Ein Oldtimer dieser Typen könnte eventuell noch für günstige Steuern sorgen)

Netter Gruß aus dem Wilden Süden vom Rainer

Re: Amy-Diesel-Rat

 

Zitat:

Und 15 Liter Diesel für die V 8 Chevis/Dodge/Ford und wie sie alle heißen sind untertrieben. (Ein Oldtimer dieser Typen könnte eventuell noch für günstige Steuern sorgen)

Netter Gruß aus dem Wilden Süden vom Rainer

hey rainer schon mal nen neueren ram mit cummins gefahren? natürlich wenn ich ständig vollgas drinsteh dann brauchen sie mehr aber mit nem sachten gasfuss ist das schon möglich. ich red jetzt auch von nem neueren truck und nicht von nem 80er dieseltruck.

und apropos haltbarkeit. hatte nen 97er ram mit über 170000mls und der fuhr sich wie ein 1er, bei 173000 hab ich die vorderen kreuzgelenke gewechselt! Ausserdem war der ein Lastesel! Zum Vergleich: mein Grossvater hatte nen Puch G und das ist jetzt ein stabiles Deutsches! Auto. Ab 140000km nur noch reparaturen und nach 7 jahren musste er die karosserie auswechseln weil alles vom rost zerfressen war. ausserdem hatte mein dad nen grand mit dem italienischen VM Diesel und was mit denen los ist brauch ich dir glaub ich nicht sagen!

gruss

pat

Diesel - Chevy......

 

Ich habe selbst keine Connection zu US-Dieseln.... ich kann mich aber gut an ein Foto aus USA erinnern.....

Zu sehen war ein Chevy-Caprice Diesel, der von seinem genervten Besitzer an einen Kran mitten über eine Hauptverkehrsstrasse gehängt wurde........ mit ´nem Banner dran.

Auf dem Banner stand geschrieben:

"If you want trouble with your Car, buy a Diesel Chevrolet"

Neumann

1. Blazer als auch Suburban gehen als LKW!

2. Der 6.2l Diesel als auch der 6.5l Diesel sind schon sehr zuverlässig!

3. Der 5.7l Olddiesel IST ein umgebauter Benziner! UND DER geht kaputt.

Generell laufen die 6.2l Diesel in den Arma Fahrzeugn sehr zuverlässig. Warum ich das behaupte? Ich verkaufe sie! *g*

Anti,...

Hallo

der 6,2 L und 6,5 L sind nicht von Chevy sondern von Detroit Diesel.

konstruktive Schwächen hat keiner von beiden, der 6,5 L basiert auf dem 6,2 L,

bei dem 6,5 l macht die Elektonik der Einspritzpumpe Probleme, Überhitzung, dafür gibt es einfache korrigierende Maßnahmen.

Einspritzdüsen sind Verschleißteile!

beim Verbrauch kommt es auch darauf an in welchem Fahrzeug der Motor verbaut ist in den PU´s sind die Achsübersetzungen meist recht kurz, das treibt denn Verbrauch nach oben.

in einem Blazer liegt der Verbrauch durchaus bei 12-14 L.

Fahrzeuge mit TH 700 oder den nachfolgenden Getrieben sind da Dank Overdrive genauso gut.

in Sachen Verbrauch darf man nicht nur den Motor betrachten.

 

wenn Du einen neueren Diesel Blazer ab 89/90 suchst mußt Du nach eine Tahoe suchen, ab dem o.g Baujahren war der Blazer zusammen mit dem S 10 eine eigene Modellreihe.

Gruß Christof

am 6. August 2006 um 13:32

Re: Re: Amy-Diesel-Rat

 

Zitat:

Original geschrieben von schmuddi

Puch G ... ein stabiles Deutsches! Auto

*hüstel*

am 6. August 2006 um 18:27

Also ich bin auch schon einige 6,2er gefahren und bin eigentlich recht zufrieden mit den Motoren. Nur etwas mehr Leistung sollten sie haben. Bin jetzt halt auf Benziner umgestiegen ,bieten einfach mehr Fahrspass.Man muss auch das Preis-Leistungsverhältnis berücksichtigen, und da liegt der Chevy halt weit vor FORD DODGE........ Bei den Olds-diesel sollte man die Finger wech lassen, ist wie schon gesagt ein umgebauter 5,7er Benziner und der hat halt thermische probs, da reisst halt der Block meist vor den beiden hinteren Zylindern wegen der Hitze.

Gruß Monsterdriver

Re: Re: Re: Amy-Diesel-Rat

 

Zitat:

Original geschrieben von CTP

*hüstel*

naja ich gebs ja schon zu! österreichisch grmpf.........

Hi!

Wenn ich nen 6,3er Benziner Stroker fahre wie ein 6.2er Diesel ausse Füsse kommt, säuft er das selbe. Dafür ist, falls notwendig, eine Reparatur günstiger, und 100mehr PS beim Benziner kosten nicht so viel wie ne Handtasche der Queen. Diesel ist schlcht zu tunen, stinkt wie hulle, wenn was danebengeht, macht Flecken und weckt, garde im Winter, im Umkreis von 200 Meter alle Nachbarn wenn er gestartet wird. Dafür ist bei 120 km/hSchluss.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. chevy v8 diesel erfahrungen und meinungen