ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. CDI T-Modell 220er oder 270er??

CDI T-Modell 220er oder 270er??

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 5. Juni 2012 um 15:03

Hallo liebes Forum,

stehe zwischen zwei Alternativen und hab eschon einiges gelesen....danke dafür.

Gerade, weil ich dieses Forum - bislang nur als Leser - schätzen gelernt habe, habe ich mich nun angemeldet.

Hier Kandidat Nr. 1

der 270er

http://home.mobile.de/AUTO-VOLLE#des_163002748

und hier Kandidat Nr. 2

der 220er

http://home.mobile.de/AUTO-PARTNER-BRV#des_162990073

Mir sind ESP, Xenon, elSD, Sitzheizung u. AHK wichtig.

Mit der 6-G-Schaltung könnte ich gut leben.

Aber der 270er hat beginnenden Rost an den Kanten. Dafür scheckheftgepflegt. Ist die Ausstattung wirklich diesen Preis wert?

Meinen Dank an alle, die mir helfend ihren Eindruck schildern. :-)))

Gruß

Volker

Ps: Da ich im hohen Norden (S.-H.) lebe, möchte ich nicht mehr als 4-5 h Anfahrtsweg zur/m Besichtigung/Kauf haben.

Beste Antwort im Thema
am 5. Juni 2012 um 17:30

Hallo Volker , in aller Kuerze meine Empfehlung fuer den 210er :

Vormopf :

Benziner :

E 200 (sparsam + zuverlaessig)

E320 (seidenweicher R 6)

Diesel :

E 220 D (sehr phlegmatisch , haelt aber ewig , sehr zuverlaessig . Die Lucas - Einspritzpumpe sollte neu abgedichtet sein)

E 300 D (kraeftiger , haelt ewig)

E 300 TD (der beste Motor , verbindet die Vorteile von Vorkammer - und Direkteinspritzern ohne deren jeweilige Nachteile)

Mopf

Benziner :

E 200 Kompressor (sparsam und zuverlaessig)

E 430 (Gediegene Leistung im Ueberfluss)

Diesel : --- (CDI's koennen zwar durchaus haltbar sein , sind aber spaetestens ab 200 000 km reparaturmaessig ein Tanz

auf dem Vulkan)

Bis auf den 220 D empfehle ich das Automatikgetriebe , T - Modell sowieso .

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Du weißt, was es bedeutet, ein 12 Jahre altes Auto mit 270.000 km zu kaufen? Nicht seltene und selten billige Reparaturen!

An sich sind es ja gute Autos, aber die besten Jahre haben die ganz sicher weg. Die CDIs machen bei hohen Laufleistungen immer wieder teureren Ärger ... wenn dann der Rost auch noch dazukommt verfliegt die Liebe u.U. rasch.

Ich rate zu vorsichtiger Annäherung an diese Fahrzeuge.

Wenn du nicht 4.000 bis 5.000 Euro Reserve hast kannst du dich damit schnell unglücklich machen.

Wenn der andere rostfrei ist, dann nimm den 220er. Denn der Rost ist ein K.O.-Kriterium !

Mit Automatik fährt es sich außerdem entspannter...

Aber Dir muß klar sein, daß bei dieser Laufleistung doch die eine oder andere Reparatur auf Dich wartet...

Im übrigen ist das auch eine Frage Deiner persönlichen Vorstellungen. Es ist ungefähr so, als ob Du uns fragst, ob Du die blonde oder die schwarzhaarige Frau heiraten sollst... :D

Vielleicht kannst Du noch verhandeln, daß Du eine gewisse Garantie bekommst, um etwas abgesichert zu sein.

Themenstarteram 5. Juni 2012 um 16:04

Zitat:

Original geschrieben von Austro-Diesel

Du weißt, was es bedeutet, ein 12 Jahre altes Auto mit 270.000 km zu kaufen? Nicht seltene und selten billige Reparaturen!

An sich sind es ja gute Autos, aber die besten Jahre haben die ganz sicher weg. Die CDIs machen bei hohen Laufleistungen immer wieder teureren Ärger ... wenn dann der Rost auch noch dazukommt verfliegt die Liebe u.U. rasch.

Ich rate zu vorsichtiger Annäherung an diese Fahrzeuge.

Wenn du nicht 4.000 bis 5.000 Euro Reserve hast kannst du dich damit schnell unglücklich machen.

Danke für deine Info.

Mein jetziger Golf III TDI Kbi würde nun auch mit teureren Rep. anfangen, da auch bei ihm nun der Rost kräftig zu Werke geht.

Ich habe nur dieses Budget und sehe nicht ein, warum ich für's gleiche Geld mit 'nem Golf IV / Otavia/Passat/A6/520d fahren soll, wenn es auch eine E-Klasse sein kann.

WIRKLICH rostfreie Audis/VWs u. a. sind mir noch nicht angeboten worden.

Die hatten alle schon mal ein paar kl. Rep. die dazu führen, dass es dort danach auch zu rosten beginnt.

Immerhin reden wir ja von 10-12 J. alten Autos.

Aber die hohen Laufleistungen, die die CDIs erzielen, die schaffen die Konkurrenten eher selten.

Und die BMWs schlucken mir zu viel.....

 

 

am 5. Juni 2012 um 16:04

Hallo Volker !

Schwierige Wahl ! Zum Allgemeinen : Beide sind CDI's > 200 000 km . Da droht jederzeit der Injektortausch ;

auch andere Teile (Lima , LMM , Auspuff . WaPu ) halten nicht ewig , Turbo ist unproblematisch . Auch Fahrwerksmäßig ist mit Federn , Federspeichern und Dämpfern zu rechnen . Das Rostproblem ist auch nicht nur kosmetischer Natur , sondern kann im Bereich der Federaufnahmen und Schweller unter dem UBS duchaus sicherheitsrelevant sein . Gut ausgestattet sind beide .

Zum Besonderen : Ich würde in der E - Klasse stets ein autom . Getriebe bevorzugen . Doch in diesem Fall macht der Schalter durchaus Sinn, wenn er dich nicht stört , da er als 270er soviel verbraucht wie der 220er mit Automatik . Darüber hinaus ist das Schaltgetriebe robuster .

Da der 270er halt auch einen Zylinder und den Hubraum mehr hat , ist er nicht nur bei den Festkosten , sondern auch bei Wartung und Reparaturen teurer . Beide sind aber langlebige Motoren .

Wenn du oft mit Hänger fährst , rate ich zum 270er - die Mehrleistung und das grössere Drehmoment merkst

du da am deutlichsten . Ohne Hänger reicht der 220er völlig .

Scheckheft sagt in diesem Bereich auch nicht mehr so viel . Wichtiger ist , ob ein Wartungs - oder gar Reparaturstau besteht , das muss mit einem ausgefüllten Scheckheft gar nichts zu tun haben - Papier ist geduldig ! Wichtig sind Rechnungen und in der letzten Zeit durchgeführte Reparaturen . Rost ist auch keineswegs per se ein KO -Kriterium - stets kommt es darauf an , wo und in welchem Ausmaß er vorhanden ist und ob er mit vertretbarem Aufwand in den Griff zu bekommen ist - ist auch eine Frage des pers. Anspruchs und der geplanten Nutzungsdauer .

 

Themenstarteram 5. Juni 2012 um 16:13

Zitat:

Original geschrieben von Schneggabeisser

Wenn der andere rostfrei ist, dann nimm den 220er. Denn der Rost ist ein K.O.-Kriterium !

Mit Automatik fährt es sich außerdem entspannter...

Aber Dir muß klar sein, daß bei dieser Laufleistung doch die eine oder andere Reparatur auf Dich wartet...

Im übrigen ist das auch eine Frage Deiner persönlichen Vorstellungen. Es ist ungefähr so, als ob Du uns fragst, ob Du die blonde oder die schwarzhaarige Frau heiraten sollst... :D

Vielleicht kannst Du noch verhandeln, daß Du eine gewisse Garantie bekommst, um etwas abgesichert zu sein.

Danke für die Info,

der andere ist def. eher das weiter oben beschrieben "Rost-Grab" :-(((

Habe gerade mit dem Händler gesprochen.

Als ihm klar wurde, dass ich den Benz selber fahren will, riet er mir deutlich vom Kauf seines Wagens ab.

Muss also auf einen der wenigen hoffen, die in den ersten drei Wochen (nach der neuen Tankfüllung) lackiert wurden. Bei denen ist Rost seeehr selten, da sich im Lack-Tank noch nicht diese Bakterien gebildet hatten.

Werde weiter suchen.

Und den in der ersten Antwort gegebenen Hinweis zu dem Thread hatte ich ja glesen, aber ich wollte zu diesen beiden KONKRETEN MBs eure Meinung wissen....DANKE.

Und vielen Dank auch für euren Humor...grien.....dabei hätte ich diese Entsch. leichter fällen können.

Ich weiß, mit Autom. ist's entspannter, nur eben angesichts der hohen KM-Zahl auch ein Kandidat für teure Rep. Mit 6-G-Schatg gibt's da keinen Ärger.

 

Themenstarteram 5. Juni 2012 um 16:30

@ DSD,

danke für deine ausführlichen Hinweise etc.

So in etwa gehen auch meine Überlegungen.

Habe gestern per Zufall eine Seite für neue MB-E-Teile gefunden, wo ich über die niedrigen Preise ganz überrascht war.

Da sind nicht nur die B-Scheiben deutlich günstiger, als die für meine Golf.

Kann ja mal den Link hier einstellen.

Nicht dass ich da an etwas "Falsches" geraten bin.

http://www.autoersatzteile.de/mercedes-benz-autoteile/e-klasse

Ihr kennt die vermutlich alle schon.

Ps:

Der Händler eben und ein Teil meiner Freunde, selbst mein Verstand, raten mir zu einem Audi...weil vollverzinkt.

sparsam, (auch) i. guten Ausstattungen angeboten, Rost zumindest kein großes Problem.

Nur, wen ich dann das Armaturenbrett sehe......all das Plastik, die gebürsteten Alu-Blenden, das rote Licht(Instrum-Bel.)....dann dreht sich mir der Magen um.

Und dann der - für einen Großen - MIni-Kofferraum:-(((

Hier im Flachland benötige ich auch keinen Quattro.

Mir fehlt das Holzdekor, die bekannte Anordnung, die Ruhe, die das auf mich ausstrahlt.

Audi u. BMW sind da - in meinen subjektiven Augen - deutlich aggressiver gestaltet. Die nennen es nat. dynamischer *fg*

 

Und mal ehrlich, ist der Autokauf nicht eine Sache der Emotionen?

Nutzungsdauer sollte so 100.000km sein = ca. 8 J.

Zitat:

Original geschrieben von Kombi-Fan

 

Ich weiß, mit Autom. ist's entspannter, nur eben angesichts der hohen KM-Zahl auch ein Kandidat für teure Rep. Mit 6-G-Schatg gibt's da keinen Ärger.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann bleibt noch der 220er ?

Das mit der Automatik ist nicht so dramatisch. Mache eine Probefahrt. Und wenn er sauber schaltet, ist es ok. Allerdings sollte man schnellstens eine Getriebspülung machen (sofern noch nicht geschehen).

Dann läuft das Ding auch weiterhin störungsfrei.

Ich fahre seit nunmehr 24 Jahren MBs mit Automatikgetriebe und hatte noch nie ein Problem damit. Auch nicht bei hoher km-Leistung. Wenn die Automaten regelmäßig ihren Ölwechsel bekommen, machen sie keine Sorgen.

Sollten allerdings bei einer Probefahrt harte Schaltrucke oder schleifende Übergänge zu spüren sein, dann lass die Finger weg.

Zum Thema Rost: Auch wenn es hier anderslautende Meinungen gibt, für mich bleibt er ein K.O.-Kriterium.

Denn es rostet nicht nur an den sichtbaren Stellen. Was nützt es, wenn Türen und Radläufe entrostet und lackiert wurden, aber der Unterboden sichtbar abfault...? Soetwas kauft man nicht.

Daher: Vor dem Kauf auf die Hebebühne und alle Verkleidungen am Unterboden abschrauben. Das bringt Klarheit...

am 5. Juni 2012 um 17:30

Hallo Volker , in aller Kuerze meine Empfehlung fuer den 210er :

Vormopf :

Benziner :

E 200 (sparsam + zuverlaessig)

E320 (seidenweicher R 6)

Diesel :

E 220 D (sehr phlegmatisch , haelt aber ewig , sehr zuverlaessig . Die Lucas - Einspritzpumpe sollte neu abgedichtet sein)

E 300 D (kraeftiger , haelt ewig)

E 300 TD (der beste Motor , verbindet die Vorteile von Vorkammer - und Direkteinspritzern ohne deren jeweilige Nachteile)

Mopf

Benziner :

E 200 Kompressor (sparsam und zuverlaessig)

E 430 (Gediegene Leistung im Ueberfluss)

Diesel : --- (CDI's koennen zwar durchaus haltbar sein , sind aber spaetestens ab 200 000 km reparaturmaessig ein Tanz

auf dem Vulkan)

Bis auf den 220 D empfehle ich das Automatikgetriebe , T - Modell sowieso .

Und ich rate dir, nachdem du finanziell knapp kalkulieren musst:

Kauf dir um 4.000 Euro einen Kompaktwagen, da hast du weniger Ärger und fährst bzw. reparierst billiger als mit einem ausgelutschten CDI, der ein richtiges Eurograb sein kann.

Bin erst knapp vor 250 tkm, vom Tanz am Vulkan aber keine Spur. Alles passierte nach ca 10 Jahren: vordere Feder, Federaufnahmen. Bei 230 tkm zwei Injektoren undicht- beim :) neu abgedichtet, bis jetz dicht. Hinten neue Bremsscheiben, die vorderen noch orig. vom Werk. Vor 3 Jahren DPF-Kat, grüne Plakette. Ein sehr treues und zuverlässiges Auto, sparsam +- 6 l/100.

Schalter ist im älteren Benz eindeutig besser.

Hi Volker,

du hast jetzt wahrscheinlich nur nach diese 2 Motorisierungen geschaut, aber ich finde deine Fragestellung schon falsch... ;)

...also entweder den "Kleinen" (220) oder den "Großen" - aber nicht den 270er sondern den 320er mit 6 Töpfen in Reihe......der 270er ist IMHO wie "gewollt aber nicht gekonnt" - nix halbes und nix ganzes... ;)

...aber letztendlich - jeder nach seinen Möglichkeiten......also viel Spass mit deinem "neuen Dicken" ( wenn's denn einer wird...)

Zitat:

Original geschrieben von Heinrichder5te

...also entweder den "Kleinen" (220) oder den "Großen" - aber nicht den 270er sondern den 320er mit 6 Töpfen in Reihe......der 270er ist IMHO wie "gewollt aber nicht gekonnt" - nix halbes und nix ganzes... ;)

Wie kommst Du zu dieser Erkenntnis ?

Hast Du das am eigenen Leib "erfahren" ?

Über den 270er ist schon viel gemeckert worden, aber das ist völlig daneben.

Ich fahre heute einen 320er Reihensechser CDI. Aber zuvor hatte ich einen 270er. Über dessen Motor kann ich absolut nichts negatives sagen. Der lief bei 180 so seidenweich wie mein 320er !

Er hat deutlich mehr "Bums" als der 220er, ist aber sehr, sehr genügsam im Verbrauch.

Ich hätte mir sofort wieder einen gekauft, aber der Markt war leergefegt und neue wurden nicht mehr gebaut. Schade !

Schau mal in den Prospekt von Volvo... Da wimmelt es nur so vor 5-Zylindern !

Daß er bei MB nicht mehr im Programm ist, ist in meinen Augen eine dumme Fehlentscheidung.

Warum wird heute etwas schlechtgeredet, was 1974 einhellig in den Himmel gelobt wurde ??

Es war damals der erstmalige Auftritt des 5-Zylinders im 240 D 300.

In diesem Thread rate ich vom 270er wegen des Rostbefalls ab. Aber an seinem Motor gibt es absolut nix zu meckern.

Kan ich bestätigen, die Laufkultur des Fünfzylinders ist jener des Vierzylinders deutlich überlegen (rauchig-heiser statt brummig), aber noch deutlich kerniger als beim 320 CDI. Gefühlt hat der 270 CDI mächtig Kraft.

Würde das Abenteuer trotzdem auslassen, wenn keine finanziellen Reserven da sind: Das wäre Hasardieren.

Weiß manchmal nicht, was manchen so im Kopf rumspukt. ;)

Da kauft man sich lieber nen uralt Benz mit 250000 km auf der Uhr, als das man mit nem Kompaktwagen rumfährt, der vielleicht erst (oder nichtmal) die Hälfte an KM runter hat.

Nur um Benz zu fahren? Wegen dem Image? Um sich nicht Schämen zu müssen?

Ok - dann muß man auch bereit sein, unter Umständen einen hohen Preis dafür zu bezahlen.

Aber klar sind teure Reparaturen besser, als nen popligen Kompakten zu fahren, der eher den eigenen finanziellen Möglichkeiten entspricht. :rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. CDI T-Modell 220er oder 270er??