ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Carglass

Carglass

Opel
Themenstarteram 6. Juni 2011 um 6:47

Hallo , ich melde mich mal wieder.

Ich habe einen minimalen Steinschlag auf meiner Scheibe genau im Sichtbereich, bin mit Genehmigung von der Versicherung für eine neue Scheibe nach Carglass, der Mitarbeiter war sehr unhöflich, wischte mit seinem weißen Handschuh über die Scheibe, meckerte über meinen Reiniger und verweigerte von vornherein wegen Kleinigkeit irgendetwas zu machen und schickte mich wieder weg. Ich hätte vielleicht nicht Samstags hin sollen. Zum Glück gibt es in Witten noch eine andere Glaswerkstatt und ich habe wieder freie Sicht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Gruß

Noch ein Nachsatz um nicht falsche Mitarbeiter zu beschuldigen: Es war nicht letzten Samstag, schon eine Weile her, ärgere mich aber immer, wenn ich die Werbung von Carglass sehe!

15 Antworten

Moin!

Ich habe bereits 2x die Windschutzscheibe meines alten Vectra B`s von carglass erneuert bekommen! Meine Versicherung (DEVK) bietet an, dies für die halbe Selbstbeteiligung machen zu lassen, d.h., dass ich jedesmal lediglich 75,- Euro bezahlen musste!

Ich habe dazu vorher immer mit der carglass-Hotline telefoniert und einen Termin ausgemacht. Der Monteur kam dann verabredungsgemäß zu mir nach Hause und hat die Scheibe in meiner Garage gewechselt. Zeitaufwand jeweils ca. 1,5 Stunden!

Ich hatte keine Probleme mit carglass und die Arbeit wurde ordnungsgemäß und sauber erledigt!

Versuch`s doch mal über die Hotline, hat bei mir wunderbar geklappt!

Gruß

Fliegentod

Hallo zusammen,

Zitat:

Original geschrieben von Zaubermarie

Hallo , ich melde mich mal wieder.

Ich habe einen minimalen Steinschlag auf meiner Scheibe genau im Sichtbereich, bin mit Genehmigung von der Versicherung für eine neue Scheibe nach Carglass,

....

und verweigerte von vornherein wegen Kleinigkeit irgendetwas zu machen und schickte mich wieder weg.

Es stellt sich bei diesem Bericht die Frage, ob es sich bei diesem Schaden tatsächlich um einen echten Steinschlag gehandelt hat.

Dem Berichteten zu Folge gehe ich davon aus, dass es sich NICHT um einen Steinschlag handelte, sondern nur um einen kleinen Abplatzer am Glas, also um einen Oberflächenkrater.

Wenn es sich nur um einen Oberflächenkrater handelte, dann hat der Carglass-Mitarbeiter alles richtig gemacht, ausser vielleicht, dass er unhöflich war.

Und wenn es sich eben nur um eine oberflächliche Beschädigung handelte, dann war die Handlungsweise des zweiten Betriebes unseriös, da diese Scheibe dann nicht auf Kosten der Versicherung gewechselt werden hätte dürfen.

Solche Probleme entstehen meistens dann, wenn gegenüber der Versicherung der Schaden als Steinschlag definiert wird, obwohl es keiner ist, denn die Versicherungen versichern Glasbruch und nicht Verschleis.

Zitat:

Original geschrieben von Autoglasmeister

Es stellt sich bei diesem Bericht die Frage, ob es sich bei diesem Schaden tatsächlich um einen echten Steinschlag gehandelt hat.

Dem Berichteten zu Folge gehe ich davon aus, dass es sich NICHT um einen Steinschlag handelte, sondern nur um einen kleinen Abplatzer am Glas, also um einen Oberflächenkrater.

Wenn es sich nur um einen Oberflächenkrater handelte, dann hat der Carglass-Mitarbeiter alles richtig gemacht, ausser vielleicht, dass er unhöflich war.

Und wenn es sich eben nur um eine oberflächliche Beschädigung handelte, dann war die Handlungsweise des zweiten Betriebes unseriös, da diese Scheibe dann nicht auf Kosten der Versicherung gewechselt werden hätte dürfen.

Solche Probleme entstehen meistens dann, wenn gegenüber der Versicherung der Schaden als Steinschlag definiert wird, obwohl es keiner ist, denn die Versicherungen versichern Glasbruch und nicht Verschleis.

Hallo!

Alles eine Frage der Ehrlichkeit und der vorherigen Abklärung mit seiner eigenen Versicherung! Meine erste Windschutzscheibe hatte auch keinen "Steinschlag" oder Riss in der Scheibe, sondern die WSS war nach 200.000 km übersäät von tausenden kleinen Punkten, sodass bei direkter Fahrt gegen die Sonne quasi nix mehr zu sehen war! Eine Rückfrage bei der Versicherung ergab das eindeutige O.K. für einen Scheibentausch zu den genannten Konditionen!

Also bitte nicht vorschnell urteilen über Sachverhalte, die man selbst nicht kennt!

Gruß

Fliegentod

Hallo zusammen,

Zitat:

Original geschrieben von Fliegentod

Alles eine Frage der Ehrlichkeit und der vorherigen Abklärung mit seiner eigenen Versicherung! Meine erste Windschutzscheibe hatte auch keinen "Steinschlag" oder Riss in der Scheibe, sondern die WSS war nach 200.000 km übersäät von tausenden kleinen Punkten, sodass bei direkter Fahrt gegen die Sonne quasi nix mehr zu sehen war! Eine Rückfrage bei der Versicherung ergab das eindeutige O.K. für einen Scheibentausch zu den genannten Konditionen!

Diese Vorgehensweise ist ja auch rechtlich vollkommen in Ordnung.

Aber zu diesem Thema liegen mir persönlich über 20 Schreiben der Versicherungen vor, dass ein solcher Schaden kein TK-Schaden ist.

Hier hat die Versicherung KULANZHALBER den Schaden, welcher eigentlich KEIN Teilkaskoschaden im eigenen Ermessen auf die Versichertengemeinschaft umgelegt und bezahlt.

Wobei hier natürlich ein entsprechendes Schreiben (Kostenübernahmeerklärung) vorliegen sollte.

 

Zitat:

Original geschrieben von Fliegentod

Also bitte nicht vorschnell urteilen über Sachverhalte, die man selbst nicht kennt!

Hätte solch ein Schreiben dem Mitarbeiter vorgelegen, dann hätte er wohl alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass er den Auftrag für den Austausch der Scheibe erhält.

Da ihm wahrscheinlich (spekulativ) ein solches Schreiben nicht vorlag und es sich wahrscheinlich nicht (spekulativ) um einen echten Steinschlag handelte, hat er auch nichts getan, da er auch davon ausgehen muss, dass es sich bei dem Kunden um einen Testkunden handeln könnte.

 

 

Ausserdem wird im Eingangspost von einem "Steinschlag" geredet.

Daher ist davon auszugehen, dass auch der Versicherung mitgeteilt wurde, dass es sich um einen Steinschlag handelt.

Die weiteren Erläuterungen beziehen sich immer auf die Annahme, wie es auch aus meinem Post hervorgeht, dass es sich wahrscheinlich aber nicht um einen Steinschlag handelt.

Daher handelt es sich nicht um ein vorschnelles Urteil.

Themenstarteram 6. Juni 2011 um 22:38

Hallo, vielen Dank für die vielen Reaktionen, der Versicherungsvertreter hat sich selbst die Scheibe angesehen, hat daraufhin die Genehmigung erteilt, es waren noch mehr Beschädigungen an der Scheibe und die Reparatur war berechtigt, denn freie Sicht sollte gewährleistet sein. Mir da Versicherungsbetrug zu unterstellen ist nicht berechtigt. Und ob es nun Steinschlag oder sonstiges war, was bei Fahrt gegen die Scheibe schleuderte ist doch wohl auch egal. Der Mitarbeiter hätte sich mehr um die Scheibe als um den Reiniger kümmern sollen.

Hallo zusammen,

Zitat:

Original geschrieben von Zaubermarie

der Versicherungsvertreter hat sich selbst die Scheibe angesehen, hat daraufhin die Genehmigung erteilt,

Der Versicherungsvertreter ist nicht die Versicherung.

Da ein Versicherungsvertreter seine Kunden behalten und daher glücklich machen möchte, machen manche davon Dinge, welche NICHT in Einklang mit der vertretenen Versicherung stehen.

Wenn eine schriftliche Bestätigung der Versicherung vorliegt, dass die Scheibe trotz fehlendem Glasbruch, also Aufgrund von "oberflächlichen Beschädigungen" abgerechnet werden darf, und dies dem Wortlaut so entnehmbar ist, dann ist rechtlich alles in Ordnung.

Zitat:

Original geschrieben von Zaubermarie

es waren noch mehr Beschädigungen an der Scheibe und die Reparatur war berechtigt, denn freie Sicht sollte gewährleistet sein.

Freie Sicht ist ein Muss. Ordentliche Bremsen auch.

Ob allerdings der Austausch der Scheibe über die Teilkasko berechtigt ist hängt nicht davon ab, OB die Scheibe beschädigt ist, sondern WIE sie beschädigt ist.

So sind eben Kratzer und kleine Oberflächenbeschädigungen KEIN Fall für die TK, da nur Verschleiss, da auch der in den Versicherungsbedingungen geforderte GLASBRUCH fehlt.

Glasbruch liegt immer dann vor, wenn eine Scheibe in ihrer gesamten Dicke durchgängig beschädigt ist, und nicht nur an der Oberfläche Abplatzer aufweist.

 

Zitat:

Original geschrieben von Zaubermarie

Und ob es nun Steinschlag oder sonstiges war, was bei Fahrt gegen die Scheibe schleuderte ist doch wohl auch egal.

Richtig!!

Der Grund der Beschädigung ist egal.

Aber die Art des Schadens nicht, siehe oben.

Zitat:

Original geschrieben von Zaubermarie

Der Mitarbeiter hätte sich mehr um die Scheibe als um den Reiniger kümmern sollen.

Richtig!!

Vor allem hätte er den Kunden über Verschleiss und die rechtlichen Voraussetzungen zum Tausch der Scheibe über die TK aufklären sollen.

@Autoglasmeister

Dein Fachwissen in aller Ehre, aber übertreibs mal nicht! Für jeden Versicherten ist nun mal der Versicherungsvertreter der Ansprechpartner! Wer denn auch sonst?

Du schreibst: "Der Versicherungsvertreter ist nicht die Versicherung"

WER ist denn DIE VERSICHERUNG? Die Versicherung ist eine juristische Person, Firma/Gesellschaft ohne eigenen Körper und muss natürlich durch eine natürliche Person vertreten werden, eben den Versicherungsvertreter!

Und üblicherweise, zumindest bei seriösen Versicherungen, kann man sich uneingeschränkt auf die Zusage des Vertreters verlassen!

Zudem wird keine gute Werkstatt, die auf Kundenservice setzt, eine Kaskoreparatur durchführen, ohne vorher eine Abtretungserklärung des Kunden und auch das O.K. der Versicherung vorliegen zu haben!

Du verkomplizierst m M. nach einen einfachen Sachverhalt, wie er tagtäglich tausendfach vorkommt, unnötigerweise!

Gruß

Fliegentod

Themenstarteram 7. Juni 2011 um 11:16

Vielen Dank Fliegentod für Beistand, ich wollte und brauche keine Belehrungen über Glasschaden und Versicherung , aber nach gut 25 Jahren ohne Schaden kann ich die bei beschädigter Scheibe auch mal beanspruchen , sondern nur wissen ob jemand ähnliche Mitarbeiter erlebt hat, aber anscheinend nicht, also hatte meiner nur einen schlechten Tag. Gruß Zaubermarie

Hallo zusammen,

Zitat:

Original geschrieben von Fliegentod

Du verkomplizierst m M. nach einen einfachen Sachverhalt, wie er tagtäglich tausendfach vorkommt, unnötigerweise!

Das mag möglicherweise sein, aber das hat ja seinen Grund.

 

Zaubermarie beschwert sich über einen Mitarbeiter eines Unternehmens, weil er sie wieder weggeschickt hat, ohne eine Arbeit auszuführen.

 

Ich muss mich leider wiederholen:

Wenn es sich wie im Eingangspost niedergeschrieben nur um eine "Kleinigkeit", also wahrscheinlich nur um einen Abplatzer, gehandelt hat, dann hat dieser Monteur richtig gehandelt und es ist dann nicht gerechtfertigt sich über diesen Punkt zu beschweren.

Dies war meine Kernaussage mit allen notwendigen Erklärungen dazu, damit man auch versteht, warum diese Handlungsweise richtig war.

 

Und ich hoffe im Sinne aller ehrlichen Versicherungsnehmer, dass nicht jeden Tag tausendfach Windschutzscheiben, welche nur Verschleisserscheinungen haben auf Kosten der Versicherungen abgewickelt werden.

Wünschenswert von meiner Seite aus wäre natürlich, dass die Versicherungen in ihren AKBs auch den Austausch von Scheiben mitversichern würden, welche nur Mini-Abplatzer oder Kratzer aufweisen.

Aber solange nur Glasbruch versichert ist, sind und bleiben eben diese Verschleisserscheinungen KEIN Fall für die TK.

@Autoglasmeister

..machs doch nicht unnötig kompliziert und verfachsimpelt...!:rolleyes:

Du hast Recht und wir unsere Ruhe!

Gruß

Fliegentod

Hallo zusammen,

Zitat:

Original geschrieben von Fliegentod

..machs doch nicht unnötig kompliziert und verfachsimpelt...!:rolleyes:

Ich werde es versuchen, kann es aber nicht versprechen.

Hallo Zaubermarie,

wir haben Deinen Beitrag zu Deiner Erfahrung mit CARGLASS® gelesen und möchten uns an dieser Stelle entschuldigen. Wir versichern Dir, dass Carglass® einen sehr hohen Wert auf die Kundenzufriedenheit legt. Es ist uns auch überaus wichtig, dass unsere Firmenphilosophie vor allen Dingen von unseren Mitarbeitern in den Service Centern gelebt wird. Um unseren Service noch weiter zu verbessern, würden wir Deinem Erfahrungsbericht gerne nachgehen und würden uns daher auch freuen, wenn Du uns über beschwerde@carglass.de die Möglichkeit geben würdest, mit Dir Kontakt aufzunehmen.

Dein Carglass-Team

 

@zaubermarie:

*LOL* Das haste jetzt davon... :D

Zitat:

Original geschrieben von Carglass

 

Hallo Zaubermarie,

wir haben Deinen Beitrag zu Deiner Erfahrung mit CARGLASS® gelesen und möchten uns an dieser Stelle entschuldigen. Wir versichern Dir, dass Carglass® einen sehr hohen Wert auf die Kundenzufriedenheit legt. Es ist uns auch überaus wichtig, dass unsere Firmenphilosophie vor allen Dingen von unseren Mitarbeitern in den Service Centern gelebt wird. Um unseren Service noch weiter zu verbessern, würden wir Deinem Erfahrungsbericht gerne nachgehen und würden uns daher auch freuen, wenn Du uns über beschwerde@carglass.de die Möglichkeit geben würdest, mit Dir Kontakt aufzunehmen.

Dein Carglass-Team

Wobei man, wenn denn dieser Beitrag wirklich von carglass stammt, diese Mitteilung auch durchaus per PN hätte schicken können!

Gruß

Fliegentod

Deine Antwort