ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Camaro fahren im Winter.Was muß ich beachten?

Camaro fahren im Winter.Was muß ich beachten?

Themenstarteram 22. September 2003 um 11:35

Hallo Leute,

ich werde mir diese Woche einen Camaro MFI 2,8l 6V BJ`86 zulegen.Hab leider überhaupt keine Ahnung von US Cars.Kann mir jemand einen Tip geben was ich im Winter beachten muß?

Gibt es irgendwelche Probleme technischer Art oder beim Fahrverhalten? Es sind 215er M+S Reifen drauf,sollte ich lieber schmalere kaufen? Ich wäre euch über jeden Tip dankbar.Möchte mir meinen,jetzt schon heißgeliebten,Camo nicht gleich zerfetzen...!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo!

Also zu Deinem Auto kann ich Dir generell nicht sagen, habe aber vor zwei Jahren mit meinem 79er Impala Kombi (wie Chevy Caprice) folgendes erlebt.

Bin auf Kopfsteinpflaster gefahren und es war ein wenig überfrierende Nässe auf der Straße, dazu kam noch ein leichtes Gefälle.

Bei einem 2 Tonnen Bomber mit 255er Bereifung hatte ich alle Hände voll zu tun auf der Straße zu bleiben und hatte einen Bremsweg aus dem Schrittempo der alle Regeln sprengt.

Außerdem ist eine Automatik nicht unbedingt von Vorteil im Schnee....bei Durchdrehenden Rädern schaltet sie orientierungslos hoch und runter und auf 1 geschaltet drehen die Rader direkt durch und du kommst gar nicht wech.

Fürn Winter lieber ein Winterauto....

 

Gruß Capriceman

Hi.

Winterreifen für Deinen Camaro sind bestimmt kein Fehler. Am besten auf Stahlfelgen, damit schonst Du Deine Alus (denk ich mal, das Du hast). Beim Fahrverhalten an den Heckantrieb denken (leg ein bissl Gewicht auf die Hinterachse). Und am besten mal bei Schnee auf nem großen Parkplatz üben (oft aber nicht erlaubt).

Gruß Michael

Themenstarteram 22. September 2003 um 12:22

Hab Gott sei Dank ein Schaltgetriebe. Mein alter Rekord hatte auch Heckantrieb.Is aber schon Jahre her.Werd erstmal wieder üben müssen.Wenn ich mit dem Camaro nicht klarkomme werd ich meinen Calli erstmal wieder anmelden.Danke für den Hinweis mit den Felgen.Muß ich mir wohl als erstes zulegen.Hat jemand nen Tip wo man Zubehör für US-Cars günstig bekommt?

schau doch mal weiter hinten unter us cars (camaro V8 als altagsauto ??? )

da hat es noch gute tips

mein tip lade doch ordentlich gewicht in den kofferraum und füll den tank (wirst es brauchen)

wenn du dann noch immer nicht raufkommst fahr doch einfach rückwärts dann hast du auch frontantrieb. LOL

bin auch schon camaro gefahren seither hat mich das V8 fieber gepackt

zum camaro kann ich auch nicht viel sagen aber mit meinem hecktriebler cadillac bin ich bestens durch den winter gekommen (heil)

Hi Camaro 273.

Ich glaube auch, das du mit Winterreifen und Schaltgetriebe genauso gut oder schlecht bedient bist wie jeder andere Hecktriebler.

Ich erinnere mich heute noch mit schmunzeln daran, wie ich früher im Winter versucht habe, mit meinem 71er Mustang Mach1 klarzukommen. Der hatte ein Automatikgetriebe, B&M Holeshot-Wandler und 10x15 Felgen mit entsprechenden Reifen auf der Hinterachse. Damit stand ich dann mit getretener Bremse an der Ampel und bei jedem auch noch so sanften Lösen der Bremse fing der Wagen sofort an, mit dem Heck nach links oder rechts zu wandern, ohne nennenswert von der Stelle zu kommen. Zeitweise musste mein Beifahrer, soweit vorhanden, raus aus dem Auto und hinten mit anschieben. Erschwerend kam da hinzu, das der Wagen wegen des getunten Motors eben ein Standgas von ca. 950 U/min nicht unterschreiten konnte und dementsprechend bissig zupackte. War damals schon eine Gaudi für die Zuschauer.

Heute fahre ich im Winter Front- oder Allradantrieb, das ist hier im Mittelgebirge streßfreier.

Grüße Ölfuss

Es gibt ein ganz einfaches Mittel um im Winter gut über die Runden zu kommen.

Montiere einfach die dünnsten Reifen (unter 200/xx Rxx auf jeden Fall) die für dein Auto zugelassen sind und verwende Winter- oder Ganzjahresreifen.

Beim HEcktriebler dann noch Gewicht in den Kofferraum - fertig.

@ Ölfuss:

Dein Posting war auch 'ne Gaudi!

Ansonsten finde ich Collinz' Tip ganz gut.

Nur, Probleme gibt das immer.

Ich wohn auch im Mittelgebirge und hab hier Sachen erlebt ...

Also, Heckis am besten im Winter maximal in der Ebene fahren. Möglichst mit ABS.

Zitat:

Original geschrieben von pontibird

[B

Also, Heckis am besten im Winter maximal in der Ebene fahren. Möglichst mit ABS.

Dann müsste ich ja mit meinem Camaro (Bj. 2000, V6, Schaltgetriebe) mit ABS und ASR hoffentlich ganz gut zurechtkommen. In Niedersachsen hält sich das mit Bergstrassen usw. zum Glück auch in Grenzen. ;)

Zum Thema ASR hätte ich da mal ne generelle Frage:

Neulich beim Abbiegen von ner Tankstelle auf die Hauptstrasse war dichter Verkehr und ich musste ein bisschen mehr Gas geben dabei als üblich. Dabei ist mir ganz schön das Heck weggerutscht.

Nun ja, eigentlich nix ungewöhnliches für nen Hecktriebler, aber hätte da nicht eigentlich die ASR greifen müssen?

Bin danach mal auf nen grossen Parkplatz gefahren und habe es ausprobiert beim Geradeaus-Anfahren mit viel Gas - und die Hinteräder drehten durch und quietschten, es war zwar nur kurz und dann kam ich gut weg, aber ich hätte gedacht, dass ne ASR das Durchdrehen der Antriebsräder (nahezu) völlig verhindert.

Kann mir dazu jemand was sagen?

PS. Der Wagen hat gerade ne Inspektion hinter sich, und die ASR lässt sich auch korrekt (mit dementsprechenden Warnleuchten) aus -und einschalten.

Gruss,

Cyrus

Meines Wissens nach gehören Harz, Weserbergland

, Deister, Solling usw. noch zu Niedersachsen ;-)

Unter welchen Bedingungen hast Du denn die ASR in Anspruch genommen?

Frieren wird's ja wohl noch nicht, war's naß?

Klar, wenn ich ordentlich reindrück, krieg ich auch den Bird auf trockenen Straße zum Durchdrehen.

Du mußt bedenken, daß ABS und ASR zwar eine geringe, aber halt eine gewisse Reaktionszeit haben. Der Schlupf zwischen den Rädern muß ja erst mal ermittelt und ausgewertet werden. Je nach System ...

Grundsätzlich ist es so, daß Du noch so viel Gewicht auf die Hinterachse packen kannst, oder rückwärts fahren, wie hier jemand meinte, Du kriegst dadurch keinen Fronttriebler.

Du hast nämlich keine gelenkte Antriebsachse.

DAS übersehen die meisten!

Jaa, aber einzig das Weserbergland ist in meiner Nähe, und das heisst zwar so, ist aber nicht besonders bergig. ;)

Es war weder Frost noch Nässe auf der Strasse, hat dein 91er Bird schon ASR?

Naja gut, auf gerader Strasse wärs mir auch egal, aber beim Abbiegen von der Tanke musste ich schon ganz schön gegenlenken, um wieder die Kontrolle zu bekommen.

Ich hätte nur gedacht, dass dabei die ASR eigentlich eingreifen sollte, um solche Situationen zu verhindern.

Denn auf unseren scheiss-schmalen Strassen (im Gegensatz zu USA) möchte ich beim schnellen Einfädeln in den dichten Verkehr nicht unbedingt dabei im Kreis drehen.

Zumindest wenn ich schon so ein System im Auto habe, welches ich bei Bedarf zuschalten kann.

Gruss,

Cyrus

@ Cyrus:

Nein, der Bird hat keine ASR, aber auch nur 143 PS ;-)

Ist übrigens ein 90er, also vielleicht maximal Modelljahr 91?

Leider auch kein ABS, das ist eine total geile Sache!

Deswegen wird der Bird auch nicht im Winter gefahren.

Zitat:

Original geschrieben von Capriceman350

... und auf 1 geschaltet drehen die Rader direkt durch und du kommst gar nicht wech.

...

Gruß Capriceman

Darum soll man im Winter auch die Automatik beim Anfahren auf Stufe zwei stellen.

Gruß,

Mario

Hy!

Mein Tip nach einem Winter mit einem Pontiac Firebird 5.0 Jg. 89: Lass die Kiste zuhause und geh zu Fuss! Wenn Du Gewicht in den (eh schon viel zu kleinen) Kofferraum packst, wird das Fahrverhalten nur noch giftiger. Wenn er Dir dann im Schnee ausbricht - gute Nacht! Das Auto ist im Winter unbrauchbar!

Andy

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Camaro fahren im Winter.Was muß ich beachten?