ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Bremsentest mit den Hinterrädern.

Bremsentest mit den Hinterrädern.

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 3. Februar 2016 um 16:12

Hallo,

war heute beim Service B1 nach 16.000 km. Habe mir den Bremsentest angeschaut und der war soweit gut. Vorderräder optimal, Hinterräder genauso. Nur bei der elektrischen Feststellbremse hatte es gehakt. Rechtes Hinterrad wurde auf der Testeruhr angezeigt, das linke zeigte fast keinen Ausschlag. Der Meister versuchte es ein paarmal, immer das Gleiche. Er meinte, bei dieser Art der Bremsbetätigung wäre das ziemlich schwierig, eine Messung durchzuführen.

Meine Überlegung : komme ich mit dieser Kiste zum TÜV, kriegt der Prüfer einen Anfall.

Kennt jemand dieses Problem?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@dkolb schrieb am 3. Februar 2016 um 16:12:19 Uhr:

Hallo,

war heute beim Service B1 nach 16.000 km. Habe mir den Bremsentest angeschaut und der war soweit gut. Vorderräder optimal, Hinterräder genauso. Nur bei der elektrischen Feststellbremse hatte es gehakt. Rechtes Hinterrad wurde auf der Testeruhr angezeigt, das linke zeigte fast keinen Ausschlag. Der Meister versuchte es ein paarmal, immer das Gleiche. Er meinte, bei dieser Art der Bremsbetätigung wäre das ziemlich schwierig, eine Messung durchzuführen.

Meine Überlegung : komme ich mit dieser Kiste zum TÜV, kriegt der Prüfer einen Anfall.

Kennt jemand dieses Problem?

Hi,

wurde denn der Test nach dem vorgegebenen Ablauf durchgeführt?

Vor dem Betätigen der elektrischen Feststellbremse müssen die Kompletträder der Hinterachse mindestens 10 s lang vom Rollenbremsprüfstand angetrieben werden, damit das Anlegen der Bremsbacken

daraufhin verlangsamt erfolgen kann. Ansonsten kann es zu Beschädigungen kommen.

Die elektrische Feststellbremse bremst kurz an und geht in den Rollenprüfstandmodus.

Nach 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse erneut kurz betätigen, die elektrische Feststellbremse bremst mit höherer Bremsleistung.

Bei Bedarf nach jeweils 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse ein 3. und 4. Mal kurz betätigen, bis die Räder blockieren.

Gruß Dirk

5 weitere Antworten
5 Antworten

Zitat:

@dkolb schrieb am 3. Februar 2016 um 16:12:19 Uhr:

Hallo,

war heute beim Service B1 nach 16.000 km. Habe mir den Bremsentest angeschaut und der war soweit gut. Vorderräder optimal, Hinterräder genauso. Nur bei der elektrischen Feststellbremse hatte es gehakt. Rechtes Hinterrad wurde auf der Testeruhr angezeigt, das linke zeigte fast keinen Ausschlag. Der Meister versuchte es ein paarmal, immer das Gleiche. Er meinte, bei dieser Art der Bremsbetätigung wäre das ziemlich schwierig, eine Messung durchzuführen.

Meine Überlegung : komme ich mit dieser Kiste zum TÜV, kriegt der Prüfer einen Anfall.

Kennt jemand dieses Problem?

Hi,

wurde denn der Test nach dem vorgegebenen Ablauf durchgeführt?

Vor dem Betätigen der elektrischen Feststellbremse müssen die Kompletträder der Hinterachse mindestens 10 s lang vom Rollenbremsprüfstand angetrieben werden, damit das Anlegen der Bremsbacken

daraufhin verlangsamt erfolgen kann. Ansonsten kann es zu Beschädigungen kommen.

Die elektrische Feststellbremse bremst kurz an und geht in den Rollenprüfstandmodus.

Nach 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse erneut kurz betätigen, die elektrische Feststellbremse bremst mit höherer Bremsleistung.

Bei Bedarf nach jeweils 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse ein 3. und 4. Mal kurz betätigen, bis die Räder blockieren.

Gruß Dirk

Hallo,

http://www.motor-talk.de/.../vwssp346-i206153958.html gefunden im VW Passat Teil des Forums.

 

Schönen Abend

Zitat:

@dkolb schrieb am 3. Februar 2016 um 16:12:19 Uhr:

Hallo,

war heute beim Service B1 nach 16.000 km. Habe mir den Bremsentest angeschaut und der war soweit gut. Vorderräder optimal, Hinterräder genauso. Nur bei der elektrischen Feststellbremse hatte es gehakt. Rechtes Hinterrad wurde auf der Testeruhr angezeigt, das linke zeigte fast keinen Ausschlag. Der Meister versuchte es ein paarmal, immer das Gleiche. Er meinte, bei dieser Art der Bremsbetätigung wäre das ziemlich schwierig, eine Messung durchzuführen.

Meine Überlegung : komme ich mit dieser Kiste zum TÜV, kriegt der Prüfer einen Anfall.

Kennt jemand dieses Problem?

Hi,

wurde denn der Test nach dem vorgegebenen Ablauf durchgeführt?

Vor dem Betätigen der elektrischen Feststellbremse müssen die Kompletträder der Hinterachse mindestens 10 s lang vom Rollenbremsprüfstand angetrieben werden, damit das Anlegen der Bremsbacken

daraufhin verlangsamt erfolgen kann. Ansonsten kann es zu Beschädigungen kommen.

Die elektrische Feststellbremse bremst kurz an und geht in den Rollenprüfstandmodus.

Nach 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse erneut kurz betätigen, die elektrische Feststellbremse bremst mit höherer Bremsleistung.

Bei Bedarf nach jeweils 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse ein 3. und 4. Mal kurz betätigen, bis die Räder blockieren.

Gruß Dirk

Zitat:

@dirk_aw schrieb am 3. Februar 2016 um 23:06:06 Uhr:

wurde denn der Test nach dem vorgegebenen Ablauf durchgeführt?

Ich gehe schwer davon aus, dass eine MB-Werkstatt den vorgegebenen Ablauf kennen sollte und auch anwendet. Schlimm, wenn es nicht so wäre.

Themenstarteram 4. Februar 2016 um 10:09

Zitat:

@dirk_aw schrieb am 3. Februar 2016 um 23:06:06 Uhr:

Zitat:

@dkolb schrieb am 3. Februar 2016 um 16:12:19 Uhr:

Hallo,

war heute beim Service B1 nach 16.000 km. Habe mir den Bremsentest angeschaut und der war soweit gut. Vorderräder optimal, Hinterräder genauso. Nur bei der elektrischen Feststellbremse hatte es gehakt. Rechtes Hinterrad wurde auf der Testeruhr angezeigt, das linke zeigte fast keinen Ausschlag. Der Meister versuchte es ein paarmal, immer das Gleiche. Er meinte, bei dieser Art der Bremsbetätigung wäre das ziemlich schwierig, eine Messung durchzuführen.

Meine Überlegung : komme ich mit dieser Kiste zum TÜV, kriegt der Prüfer einen Anfall.

Kennt jemand dieses Problem?

Hi,

wurde denn der Test nach dem vorgegebenen Ablauf durchgeführt?

Vor dem Betätigen der elektrischen Feststellbremse müssen die Kompletträder der Hinterachse mindestens 10 s lang vom Rollenbremsprüfstand angetrieben werden, damit das Anlegen der Bremsbacken

daraufhin verlangsamt erfolgen kann. Ansonsten kann es zu Beschädigungen kommen.

Die elektrische Feststellbremse bremst kurz an und geht in den Rollenprüfstandmodus.

Nach 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse erneut kurz betätigen, die elektrische Feststellbremse bremst mit höherer Bremsleistung.

Bei Bedarf nach jeweils 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse ein 3. und 4. Mal kurz betätigen, bis die Räder blockieren.

Gruß Dirk

Ich gehe mal davon aus, daß der Meister das nicht zum ersten Mal gemacht hat. Habe von außen zugeschaut, aber nur gesehen, daß er einige Tasten am Lenkrad gedrückt hat und dann die Prozedur im Rollenprüfstand-Modus durchgeführt hat.

Zitat:

@dkolb schrieb am 4. Februar 2016 um 10:09:54 Uhr:

Zitat:

@dirk_aw schrieb am 3. Februar 2016 um 23:06:06 Uhr:

 

Hi,

wurde denn der Test nach dem vorgegebenen Ablauf durchgeführt?

Vor dem Betätigen der elektrischen Feststellbremse müssen die Kompletträder der Hinterachse mindestens 10 s lang vom Rollenbremsprüfstand angetrieben werden, damit das Anlegen der Bremsbacken

daraufhin verlangsamt erfolgen kann. Ansonsten kann es zu Beschädigungen kommen.

Die elektrische Feststellbremse bremst kurz an und geht in den Rollenprüfstandmodus.

Nach 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse erneut kurz betätigen, die elektrische Feststellbremse bremst mit höherer Bremsleistung.

Bei Bedarf nach jeweils 2 bis 5 s den Schalter der elektrischen Feststellbremse ein 3. und 4. Mal kurz betätigen, bis die Räder blockieren.

Gruß Dirk

Ich gehe mal davon aus, daß der Meister das nicht zum ersten Mal gemacht hat. Habe von außen zugeschaut, aber nur gesehen, daß er einige Tasten am Lenkrad gedrückt hat und dann die Prozedur im Rollenprüfstand-Modus durchgeführt hat.

Hi,

da braucht nichts im KI umgestellt zu werden, dies geschieht automatisch. Wichtig sind die Zeiten und das der Schalter kurz betätigt wird und nicht z.B. dauerhaft.

Waren die Werte nach einem Blockieren der Hinterachse?

Gruß Dirk

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Bremsentest mit den Hinterrädern.