ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsbeläge quietschen, Nut einflexen?

Bremsbeläge quietschen, Nut einflexen?

Themenstarteram 17. April 2018 um 23:24

Hallo, viele W205 Mercedes haben ein Problem mit quietschenden Bremsen, ein Freund der Händler für Brembobremsen ist hat gesagt man könnte eine Vertikale Nut in die Beläge flexen wie zum Beispiel bei Ferraribelägen ab Werk vorhanden, dieses würde das quietschen vermindern oder ganz verhindern. Hat jemand schonmal davon gehört?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@MADMAN101 schrieb am 18. April 2018 um 00:23:18 Uhr:

Allerdings müsste der Logik nach dieses Kanten anschrägen 1. nur temporär sein, zweitens verringert es doch die Auflagefläche der Beläge auf der Scheibe

Die Kanten wurden schon immer gebrochen und wenn man es nur mit Schmirgelpapier macht.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Die Bremssteine würde ich nicht mit einer Nut versehen. Die ABE haben sie nur so wie sie sind. Die Gleitfläche auf den Haltestiften der Bremssteine könnten leicht mit Keramikpaste (früher Kupferpaste) geschmiert werden. Ferner haben manche Bremssteine auf der Trägerplattenseite ein Antiquietschblech, das mit dieser Paste angelegt werden kann. Dadurch wird das hochfrequente Aufschwingen in der Regel deutlich reduziert.

Das mit der Anti Quietsch Paste ist hilfreich aber nicht immer zielführend. Neben der Kerbe in der Mitte gibt es noch die Möglichkeit, die seitlichen Flächen leicht anzuschrägen - den Druckfläche rechts und links die Kanten leicht brechen - Feile. Ich weiß schon - ABE - aber irgendwas ist ja immer.

Themenstarteram 18. April 2018 um 0:23

Allerdings müsste der Logik nach dieses Kanten anschrägen 1. nur temporär sein, zweitens verringert es doch die Auflagefläche der Beläge auf der Scheibe

Alles korrekt aber da sich beim Abschleifen die Geometrie der Bremsen verändert, verändert sich auch das Quietschverhalten. Wie gesagt, ist eine von den 3 Möglichkeiten, die ich kenne - neue Bremsbeläge werden auch mit dieser Geometrie verkauft - siehe Bild

Kanten-abgeschraegt

Zitat:

@MADMAN101 schrieb am 18. April 2018 um 00:23:18 Uhr:

Allerdings müsste der Logik nach dieses Kanten anschrägen 1. nur temporär sein, zweitens verringert es doch die Auflagefläche der Beläge auf der Scheibe

Die Kanten wurden schon immer gebrochen und wenn man es nur mit Schmirgelpapier macht.

Themenstarteram 18. April 2018 um 10:02

Danke, ich werde es testen

Wenn Feuchtigkeit aus den Belägen verdampft kommt es auch zum quietschen, weil der Dampf ja weg muss -> Schwingungen!

Dagegen kann Nut im Bremsbelag evtl schon helfen ....Aber mal ehrlich: Ich stell mich nicht mit einer Flex hin und hau eine Kerbe in die Beläge. 1. Wäre mir das zu gefährlich. und 2. Gibt das eine RIESEN Sauerei mit viel ungesunden Staub.

Karten brechen ist ok, kann helfen.

Vielleicht sind auch die Beläge schon alt und verglast?

Was 200% hilft neue Beläge (Kante gebrochen) und neue Scheiben (gelocht oder mit umlaufender Nut).

Ich hatte jahrelang mit quietschenden vorderen Bremsen gekämpft. Versucht hatte ich alles, nützte aber nix. Kupferpaste, Antiquietschbleche, Anschrägen, Exorzist und was auch immer. Erst nach dem Austausch der Bremssättel + Beläge war schlagartig Ruhe. Und das seit 5 Jahren.

Muss zwar nicht allgemeingültig sein, aber immerhin eine Möglichkeit.

Zitat:

@Gasaudi schrieb am 17. April 2018 um 23:46:39 Uhr:

... die seitlichen Flächen leicht anzuschrägen ...

Genauso entquietscht man alte Beläge wenn man die nicht wechseln will.

Dann ordentlich geschmiert wieder zusammenbauen.

Gruß Metalhead

Die angeschrägten Beläge gibt es bei meinem Wagen nur vorne. Aber hinten kann es natürlich auch quietschen...

Kante mit der Feile leicht brechen ist eine Möglichkeit, hilft aber meist nicht allein.

Die Betonung liegt auf "leicht", viel muß muß da gar nicht weg.

Was bei meinem immer für Abhilfe gesorgt hat, war eine gründliche Reinigung der Führungen im Bremssattel (besonders hinten) und das Auftragen von Keramikpaste auf die Führungsnasen und die Rückseite der Beläge.

Die Anti-Quietsch-Bleche lösen sich mit der Zeit gerne vom Klotz. Auch da hilft dann gründliches Saubermachen und beidseitiges Auftragen der Paste.

Bei den vorderen Bremsen ist darauf zu achten, daß der Bremssattel leicht beweglich ist. Ein Schwimmsattel muß auch schwimmen können...(Klötze ausgebaut).

Sofern hier Führungsbolzen verbaut sind, rosten diese auch gerne. Man kann sie mit feiner Leinwand läppen und ebenfalls mit Keramikpaste bestreichen.

Wenn man das alles sorgfältig macht quietscht nichts mehr !

Was könnte es sein, wenn das Quietschgeräusch nicht durchgängig ist? So kennen es doch die meisten: Man tritt auf die Bremse und kurz vor dem Stillstand fängt das quietschen an, d.h. ein durchgängiges Geräusch. Bei mir ist es aber kein durchgehendes Quietschen, sondern ein Pieep-Pieep-Pieep (oder meintetwegen Quietsch-Quietsch-Quietsch) kurz vor dem Stillstand.

Es betrifft die vorderen Bremsen, hinten habe ich eh Trommelbremsen, und bisher wurden nur die Bremsbeläge angefast. Irgendwelche Pasten wurden gar nicht erst aufgetragen, lediglich irgendein Spray, das silberfarben war, k.A. was das genau war.

Die Werkstatt hat sonst auch keine weitere Idee, neue Bremsbeläge stehen höchstens noch im Raum

Aktuell auf der Uhr: ca. 12.700 Km

Quietsch-Quietsch-Quietsch hört sich nach Schlag in der Scheibe an.

Pulsiert das Pedal beim Bremsen?

Hi giantdidi,

nein, das Bremspedal pulsiert/vibiert nicht beim Bremsen. Mir war noch aufgefallen, dass nach einem Besuch in der Waschstraße diese Bremsgeräusche kurzzeitig verschwunden waren, kamen dann aber doch recht schnell wieder, falls das irgendeine Relevanz haben sollte @Feuchtigkeit etc. Wobei es bei Regenwetter munter weiter quietscht, daher sehe ich als Laie da keinen Zusammenhang.

An der Bremsleistung gibt es auch nichts zu bemängeln. Der Meister war auf dem Bremsenprüfstand und die Werte sind top. Werkseitig sind ATE Bremsebeläge verbaut. Bei den Scheiben konnte ich keinen Hersteller erkennen, gehe mal aber auch von ATE aus.

" .... Man tritt auf die Bremse und kurz vor dem Stillstand fängt das quietschen an, d.h. ein durchgängiges Geräusch. Bei mir ist es aber kein durchgehendes Quietschen, sondern ein Pieep-Pieep-Pieep (oder meintetwegen Quietsch-Quietsch-Quietsch) kurz vor dem Stillstand."

Wie viele Kilometer stehen auf dem Tacho? Evtl. sind die Gleitbolzen ausgelutscht, so dass die Bremssättel schwingen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsbeläge quietschen, Nut einflexen?