ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bis wann Verwarnung bezahlen noch möglich

Bis wann Verwarnung bezahlen noch möglich

Themenstarteram 30. November 2013 um 11:57

Hallo Leute,

Mir ist was blödes passiert. Vor einem Monat erhielt ich an einem Tag 2 Tickets für's Parken ohne Parkschein, bald darauf kamen die Briefe mit Verwarnungsgeld. Leider war ich so blöd das Überweisen zu vergessen, nun kam heute zu dem einen Fall ein Bußgeldbescheid inkl. zusätzlicher Kosten. Der zweite Brief wird wohl auch die Tage eintrudeln.

Nun frage ich mich, ob ich durch die Zahlung vom zweiten Verstoß, die Verfahrenskosten noch abwenden kann. Sprich, bis wann wird das Verwarngeld noch "akzeptiert" (Bußgeldbescheid-Erstellung/Absendung/Zustellung?)?

Vielen Dank!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Elchsucher

Allein schon die Tatsache, dass du statt endlich das Geld zu überweisen, erstmal hier nen Thread startest, lässt tief blicken.

Aber egal, ich hab heute meinen sozialen Tag.

Schau einfach auf das erste Schreiben. Steht dort was von "Sollten sie in der Zwischenzeit bla bla bla" stehen, würde ich mal den PC runterfahren, das Hirn einschalten und endlich handeln.

Leute gibts.

Hier wird von einem Forenmitglied eine einfache Frage gestellt und von dir in einer überheblichen und arroganten Art und Weise beantwortet die seinesgleichen sucht. Btw schießt du dir mit deiner Antwort dermaßen selbst ins Knie da sie jedem zeigt, dass du keine Ahnung hast, welche Rechtsbehelfsbelehrung auf einem Bußgeldbescheid steht.

N.T.

 

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Allein schon die Tatsache, dass du statt endlich das Geld zu überweisen, erstmal hier nen Thread startest, lässt tief blicken.

Aber egal, ich hab heute meinen sozialen Tag.

Schau einfach auf das erste Schreiben. Steht dort was von "Sollten sie in der Zwischenzeit bla bla bla" stehen, würde ich mal den PC runterfahren, das Hirn einschalten und endlich handeln.

Leute gibts.

Themenstarteram 30. November 2013 um 12:22

Zitat:

Allein schon die Tatsache, dass du statt endlich das Geld zu überweisen, erstmal hier nen Thread startest, lässt tief blicken.

Na das war ja zu erwarten. Keine Antwort, ohne eine Phychoanalyse inkl. Moralapostelzusatz zu durchführen. Sehr verwerflich, eine Frage zu stellen, ob die 10€ überhaupt noch akzeptiert werden, bevor man zu Bank rennt und sie überwiest. Kommt nicht wieder vor :rolleyes:

 

Zitat:

Schau einfach auf das erste Schreiben. Steht dort was von "Sollten sie in der Zwischenzeit bla bla bla" stehen, würde ich mal den PC runterfahren, das Hirn einschalten und endlich handeln.

Diese Zeile findet sich in meinem Schreiben nicht. Deshalb auch die Frage, ob das Verwarngeld ab dem Bußgelderlass oder ab dem Ankommen des Bescheids gegenstadslos wird. Im letzteren Fall würde ich mich beim baldigen Ankommen des 2. Bescheids mit dem Amt in Verbindung setzen, im ersteren kann ich mir das Ganze sparen.

Zitat:

das Hirn einschalten und endlich handeln.

Eine klare Antwort auf mein Anliegen wäre hilfreicher. Aber wenn du dich jetzt besser fühlst..:rolleyes:

Es wird mit Sicherheit nicht schaden, wenn Du das zweite Parkticket sofort überweist und Dich mit denen in Verbindung setzt, falls doch noch ein Bußgeldbescheid kommt.

Das Risiko ist aber relativ hoch, dass Du den gesamten Betrag zu bezahlen hast, wenn die Maschinerie erst einmal angelaufen ist.

Du hast ja auf dem Ticket auch erst einmal eine Frist, innerhalb der Du das Verwarngeld überweisen kannst. Der Bußgeldbescheid wird ja in der Regel erst mehrere Tage bis Wochen nach Ablauf dieser Frist erlassen.

Vielleicht hast Du ja Glück.

Zitat:

Original geschrieben von Elchsucher

Allein schon die Tatsache, dass du statt endlich das Geld zu überweisen, erstmal hier nen Thread startest, lässt tief blicken.

Aber egal, ich hab heute meinen sozialen Tag.

Schau einfach auf das erste Schreiben. Steht dort was von "Sollten sie in der Zwischenzeit bla bla bla" stehen, würde ich mal den PC runterfahren, das Hirn einschalten und endlich handeln.

Leute gibts.

Hier wird von einem Forenmitglied eine einfache Frage gestellt und von dir in einer überheblichen und arroganten Art und Weise beantwortet die seinesgleichen sucht. Btw schießt du dir mit deiner Antwort dermaßen selbst ins Knie da sie jedem zeigt, dass du keine Ahnung hast, welche Rechtsbehelfsbelehrung auf einem Bußgeldbescheid steht.

N.T.

 

Einfach schnell beide Bußgeldbescheide überwiesen + die Mahngebühr von dem ersten und dann abwarten. Vielleicht hast du ja Glück und für den 2. kommt keine Mahngebühr mehr. Oder kann es vielleicht sein, dass die Mahngebühr bereits für beide war?

Vielleicht kann ich dem TE ja helfen? Vor kurzem habe ich auch ein Ticket über 10 Euro erhalten. Mein Problem dabei war ähnlich: Die Post ging an die Meldeadresse ca. 100km weiter zu der ich allerdings krankheitsbedingt nicht so schnell kam. Deshalb rief ich den Leiter des Ordnungsamtes an und fragte, was ich machen kann. Er beruhigt mich dahingehend, dass ich länger als die gesetzte Frist von 2 Wochen nach Erhalt des Schreibens Zeit hätte den Betrag zu überweisen.

Zitat auf dem Bescheid: ... Nichtzahlungen innerhalb zwei Wochen ab Zugang dieses Schreibens führen unweigerlich zu dem Erlass eines Bußgeldbescheides.

Mein Vorschlag wäre nun, bevor du dir noch ein Bußgeld einhandelst, die Bußgeldstelle anrufen und den Sachverhalt erklären. Eventuell ist der Bußgeldbescheid noch nicht unterwegs und der Vorgang kann noch gestoppt werden. Ansonsten nützt dir auch die verspätete Zahlung nix mehr, denn der Bußgeldbescheid dürfte bereits unterwegs sein, weil er automatisch ausgelöst wird, wenn du die Frist hast verstreichen lassen, wovon in deinem Falle auszugehen ist.

Natürlich kannst du die 10 Euro überweisen und hoffen dass es noch rechtzeitig ist. Aber um Klarheit zu schaffen wäre der Anruf hilfreich.

Wünsche dir trotzdem Glück!

Zitat:

Original geschrieben von Bootsmann22

Vielleicht kann ich dem TE ja helfen? Vor kurzem habe ich auch ein Ticket über 10 Euro erhalten. Mein Problem dabei war ähnlich: Die Post ging an die Meldeadresse ca. 100km weiter zu der ich allerdings krankheitsbedingt nicht so schnell kam. Deshalb rief ich den Leiter des Ordnungsamtes an und fragte, was ich machen kann. Er beruhigt mich dahingehend, dass ich länger als die gesetzte Frist von 2 Wochen nach Erhalt des Schreibens Zeit hätte den Betrag zu überweisen.

Zitat auf dem Bescheid: ... Nichtzahlungen innerhalb zwei Wochen ab Zugang dieses Schreibens führen unweigerlich zu dem Erlass eines Bußgeldbescheides.

 

Mein Vorschlag wäre nun, bevor du dir noch ein Bußgeld einhandelst, die Bußgeldstelle anrufen und den Sachverhalt erklären. Eventuell ist der Bußgeldbescheid noch nicht unterwegs und der Vorgang kann noch gestoppt werden. Ansonsten nützt dir auch die verspätete Zahlung nix mehr, denn der Bußgeldbescheid dürfte bereits unterwegs sein, weil er automatisch ausgelöst wird, wenn du die Frist hast verstreichen lassen, wovon in deinem Falle auszugehen ist.

Natürlich kannst du die 10 Euro überweisen und hoffen dass es noch rechtzeitig ist. Aber um Klarheit zu schaffen wäre der Anruf hilfreich.

 

Wünsche dir trotzdem Glück!

Siehste, in den Ämtern sitzen nicht nur Bürokraten, sondern auch Menschen;)

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Siehste, in den Ämtern sitzen nicht nur Bürokraten, sondern auch Menschen;)

Hört man immer wieder, manche von denen sind sogar nett :D. Habe auch schon mal aus Versehen erst ca. drei Wochen später bezahlt, kam nie wieder was. Ich würde auch erstmal anrufen.

Zitat:

Original geschrieben von xspark

 

Nun frage ich mich, ob ich durch die Zahlung vom zweiten Verstoß, die Verfahrenskosten noch abwenden kann. Sprich, bis wann wird das Verwarngeld noch "akzeptiert" (Bußgeldbescheid-Erstellung/Absendung/Zustellung?)?

Vielen Dank!

Ich würde jetzt schnellstens beide Verwarnungen mit den dazu gehörigen Aktenzeichen überweisen und den Bußgeldbescheid vorläufig ignorieren. Damit sollte das Thema eigentlich aus der Welt sein.

Falls nicht, werden die Verfahrenskosten halt nochmal eingefordert werden. Teurer wird es allerdings nicht und es besteht immerhin noch die Chance, dass Du in beiden Fällen mit der günstigeren Verwarnung davon kommst.

Zitat:

Original geschrieben von einTraumtaenzer

Ich würde jetzt schnellstens beide Verwarnungen mit den dazu gehörigen Aktenzeichen überweisen und den Bußgeldbescheid vorläufig ignorieren. Damit sollte das Thema eigentlich aus der Welt sein.

Man könnte aber auch erst einen Thread eröffnen, noch bis Montag warten was die Leute so schreiben und dann mal schauen was man macht.

@TE

Es ist nicht verwerflich die Frage zu stellen. Aber wie du ja bereits festgestellt hast, bringt warten/nicht zahlen nur Ärger und Zusatzkosten mit sich. Von daher ist zahlen (am besten schon heute morgen) die sinnigste Alternative.

Wenn dann noch was nachkommt, Pech gehabt. Wenn nicht ist doch alles gut.

@Ente

Abgesehen davon, dass dein Post reiner Spam war, der mal garnichts mit der Frage zu tun hatte, ist es auch bei Bußgeldbescheiden so, dass eine Überschneidung von Geldeingang und Zustellung meist zu Gunsten des Verkehrssünders ausgelegt wird.

Natürlich weis ich nicht, wie weit deine Weisheit beim Thema Verkehrsverstößen so reicht, aber ich hab da schon so eine Vermutung.

Themenstarteram 30. November 2013 um 19:37

Zitat:

@TE

Es ist nicht verwerflich die Frage zu stellen. Aber wie du ja bereits festgestellt hast, bringt warten/nicht zahlen nur Ärger und Zusatzkosten mit sich. Von daher ist zahlen (am besten schon heute morgen) die sinnigste Alternative.

Wenn dann noch was nachkommt, Pech gehabt. Wenn nicht ist doch alles gut.

Wie schön es doch wäre, wenn deine erste Antwort so ausgesehen hätte. Überwiesen habe ich bereits, ich hatte auch nicht vor Tage mit Diskussionen zu verbringen. Trotzdem informiere ich mich gerne erst, bevor ich handle, vor allem wenn die paar Std. nicht viel ausmachen.

An alle anderen: Vielen Dank für die Erfahrungen. Werde mich Montag mit der Bußgeldstelle in Verbindung setzen, vllt habe ich ja noch Glück. :)

Zitat:

Original geschrieben von xspark

Werde mich Montag mit der Bußgeldstelle in Verbindung setzen, vllt habe ich ja noch Glück. :)

NEIN - Keine schlafenden Hunde wecken!!

Zahl' einfach die ersten Bescheide und warte ab.

Wenn die noch etwas wollen, dann kommen sie schon von ganz alleine. Mit etwas Glück ist das Thema für dich allerdings komplett erledigt.

Mal wieder top wie immer das Forum.

Ich vermisse 2 Fragen:

1. Bußgeld - warum? wurdest du identifiziert als Absteller oder hast du dich identifiziert? Falls nein, ein Bußgeld einfach so an nen Halter rausschicken das grenzt schon an ne Straftat was die Behörde da treibt. ;)

Vorsicht, das kann aber trotzdem rechtskräftig werden wenn man nichts unternimmt.

 

2. Wie teuer? Es gibt auch noch die Möglichkeit der Halterhaftung (§25a StVG, Kostentragungspflicht des Halters) - so teuer ist das nicht.

 

Ich würde 1. versuchen auf Verwarngeld zu kommen, vor allem wenn ich nicht identifiziert worden wäre.

2. kommt auf den Preis an. Wenn unter 30 € würde ich zahlen. Ansonsten...

Parken ohne Parkschein kostet 10 Euro!

Bußgeld, weil Nicht bezahlt kostet mindestens 23,45 Euro.

Also ... zahlen und gut ist.

Und, warum Nicht bei der Bußgeldstelle anrufen? Schlimmer kanns nicht mehr werden. Entweder ist das 2. Bußgeld schon unterwegs und kann nicht mehr gestoppt werden. Oder der Sachbearbeiter ist kulant und stoppt das Bußgeld noch. Kommt darauf an wie freundlich man auftritt :D

ICH würde es jedenfalls noch versuchen ... Aber, jeder wie er mag.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bis wann Verwarnung bezahlen noch möglich