ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Betrug beim Autokauf? Eure Meinung plz!

Betrug beim Autokauf? Eure Meinung plz!

Themenstarteram 23. März 2015 um 10:16

Hi,

erstmal sorry, falls das hier im falschen Forum steht. Ich wusste jetzt nicht wo ich das am besten hin schreibe.

Kurzform: Letztes Jahr im Juni habe ich einen Fabia II EZ/12 gekauft wo sich vorgestern rausgestellt hat, dass am Fahrzeug sehr wahrscheinlich ein Auffahrunfall passiert ist, welcher beim Kauf aber nicht erwähnt wurde.

Langform:

Wie gesagt, letztes Jahr im Juni habe ich nen Fabia II mit 75 PS Dieselmotor und knapp 65TKm gekauft.

Vom Händler wurde eine "Kleinigkeit" forne links erwähnt weswegen der Scheinwerfer ausgetauscht wurde. Das steht auch so im Kaufvertrag.

Vorgestern habe ich das Auto gewaschen um ihn zu verkaufen weil ich mir ein anderes zulegen möchte.

Da fiel mir auf, dass die Heckklappe auf die Stoßstange aufsetzt und somit der Lack auf der Stoßstange UNd auf der Kante der Heckklappe abgeplatzt ist. Aber nicht nur über ein paar cm (wie öfter schon im Netz gelesen) sondern über die komplette Länge der Heckklappe! Sie liegt auch in geschlossenem Zustand komplett auf. Auf der Stoßstange ist das weiß vom Plastik zu sehen.

Als ich das sah, hab ich etwas genauer geschaut und auch gesehen, dass nach der Waschstrasse Wasser an einer Stelle der Heckklappe eingedrungen ist. An dieser Stelle befinden sich 2-3 "Dellen" in der Heckklappe. Von innen, oben da wo quasi die "Scharniere" sind.

Zusätzlich sind mir jetzt auch Lackflecken auf den innenseiten der Heckscheinwerfer und den Dichtungen aufgefallen.

Nachdem ich das alles nun gesehen habe bin ich mir sicher, dass das Auto nen Auffahrunfall hatte. Ich würde glatt behaupten, dass das Auto von hinten in ein anderes Auto vor sich geschoben wurde und darum auch der Scheinwerfer ausgetauscht wurde. Ich würde auch glatt behaupten, dass der Händler davon wusste und nur das mit dem Scheinwerfer erwähnt hat weil das noch als Bagatellschaden durch geht.

Dazu kommt, dass der Händler im Vertrag die Gewährleistung ausgeschlossen hat. Das geht nach deutschem Recht, für einen Händler, NUR wenn es sich um ein "Bastlerfahrzeug" handelt welches auch als dieses im Vertrag angegeben werden muss UND auch den Zustand dafür hat.

Ich werde heute Nachmittag noch versuchen den Vorbesitzer (steht im Brief) zu erreichen und ihn danach zu fragen was da mit dem Auto war. Der Knaller wäre noch wenn er sagt, dass er das Auto sogar als Unfallfahrzeug verkauft hat.

Meine eigentlich Frage ist jetzt aber folgende: Schwiegermutti meint, es könne auch sein, dass mir jemand reingefahren ist und ich das nicht mitbekommen habe und daher die verzogene Heckklappe kommt. Kann das sein? Kann es sein, dass mir jemand rein fährt, die Heckklappe sich verzieht bzw. jetzt komplett aufliegt, aber an der Stoßstange kein ersichtlicher Schaden ist? Keine Kratzer, keine Delle oder Beule, nichts. Dazu fiel mir grade auf, dass rechts am PDC Sensor das Gummi fehlt.

Meiner Meinung nach deutet alles auf den von mir erwähnten Auffahrschaden hin. Zumindest bin ich mir sicher, dass da noch mehr war als die "Kleinigkeit" am Scheinwerfer. Vor allem wegen den Lackflecken.

Mich würden eure Meinungen unteressieren und vielleicht gibt es hier auch ein zwei Leute die schon ähnliches erlebt haben?!

Hier noch ein paar Fotos vom ganzen:

 

Danke erstmal.

Beste Antwort im Thema

Und das alles ist dir ein 3/4 Jahr nicht aufgefallen?

Oder willst du dir mit Hilfe des Forums eine Geschichte zurechtbasteln?

Der Händler wird mit Sicherheit vermuten dass die Schäden in der Zeit entstanden sind in der du das Fahrzeug hast.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Und das alles ist dir ein 3/4 Jahr nicht aufgefallen?

Oder willst du dir mit Hilfe des Forums eine Geschichte zurechtbasteln?

Der Händler wird mit Sicherheit vermuten dass die Schäden in der Zeit entstanden sind in der du das Fahrzeug hast.

Themenstarteram 23. März 2015 um 10:31

Ist mir tatsächlich nicht aufgefallen. Wobei ich aber sagen muss, dass die Lackschäden vorher nicht da waren. 100%ig nicht! Denn nach Kauf des Autos haben wir es gereinigt und waren auch in der Waschstrasse. Da hatten wir auch schon ein paar Tropfen Wasser welches durch die Heckklappe kam. Da ging ich aber davon aus, dass es beim hoch klappen einfach rein getropft sei. Dem ist aber anscheinend nicht so.

Die Lackschäden auf der Stoßstange und der Kante der Heckklappe gab es vorher 100%ig nicht! Die sind sicherlich nach 3/4 Jahr bei Benutzung entstanden. Was ja auch sinnig ist. Meiner Meinung nach wurde kurz vor dem Kauf das Auto "repariert" und lackiert.

Die Lackflecken auf der Dichtung mittig, habe ich auf Farbe von nem Farbeimer oder so geschoben. Erst wo ich die kleinere Lackflecken an den Bremsleuchten-Gehäusen gesehen habe, bin ich mir sicher, dass die nicht von Farbeimern sind.

Nein ich will mir nix zurecht basteln. Komischerweise kam als Antwort vom Händler dann nur "Ich bin dann und dann wieder da, kommen sie vorbei. Wir verhandeln dann etwas" und sein Kollege am Telefon meinte auch "Ich denke das sollte kein Problem sein das zu klären".

Klang für mich so als sei man sich dessen bewusst und jetzt will man noch relativ glimpflich da wieder raus. Vor allem da ich mit Gutachten und nem Anwalt gedroht habe falls er das Auto nicht zurück nimmt und mir den Kaufpreis (größtenteils) erstattet.

Blöd nur das man den Gutachter erstmal selber bezahlen muss....und nachher auf den Kosten sitzenbleiben kann....das gleiche gilt auch für den Anwalt, klar der erzählt dir natürlich das du den Prozessgegner in die Tasche steckst

Ich wäre da vorsichtig, ich glaube auch kaum, das der Händler irgendwas zugeben wird

Gruss aus Kassel

tja ,so wie die da mit dem Lack geschlabbert haben,hätte man das beim Kauf schon sehen MÜSSEN.

Aber da war wohl schon die rosa Brille auf....

Bringt jetzt aber auch nix mehr (beim nächsten halt Augen auf)....

Ich würde erst mal versuchen mit dem Verkäufer zu reden ,scheinbar wird ja nicht geblockt.Normal drüber reden ob die nicht doch was wissen und nicht gleich drohen.

Zuviel würd ich nicht in Forderung stellen,ist einfach zu lange her.

Ein Rechtsstreit darüber kost eh mehr Nerven....dann lieber als Erfahrung buchen und besser Aufpassen.

das kann gut sein das dir da jemand nach dem Kauf drauf gefahren ist, mir auch mal passiert. An einer Kreuzung mir einer hinten drauf gefahren, ausgestiegen nach geschaut, kein Kratzer im Lack und auch sonst nix zu sehen gewesen. Erst als ich den Stoßfänger mal abmontiert hab sah ich das es drunter eine Delle gab, konnte nur von diesem Auffahrer gewesen sein.

Die Farbflecken die da aber bei dir auf den Bildern,gerade an den Verkleidungen und Plasteteilen, hättest du schon beim Kauf sehen müsse.

Themenstarteram 23. März 2015 um 13:16

OK danke erst mal für eure Erfahrungen in der Sache.

@KadettilacKS: Gutachten lass ich von der Firma der Schwiegermama machen. Die ist Cheffin bei nem Lack und Karroserie-Laden der für VW und Co arbeiten macht. Gutachten krieg ich also gratis oder für paar Euro für die Kaffe-kasse ;)

@Keildriemen: Ja richtig, das hätte ich wohl vorher sehen MÜSSEN! Ich könnt mir auch in den Arsch beißen dafür. Aber selbst wenn man das berücksichtigt: Soweit ich das in ergoogeln konnte, ist ein Händler bei einem bekannten Schaden (Scheinwerfer vorne Links) in der Prüfungspflicht. Wenn er dieser nicht nachkommt, dann handelt er grob fahrlässig. Das Gleiche gillt wenn er Mängel verschweigt. Also hat er im Grunde auf jeden Fall grob fahrlässig gehandelt. Ob bewusst (verschweigen) oder unbewusst (Prüfungspflicht vernachlässigt).

Bilde mir also ein da gute Chancen zu haben. Ja klar rede ich erstmal normal mit ihm. Hab ihm das ja auch erstma so neutral wie möglich per Whatsapp (er ist grad inner Türkei) gesagt und den Kaufpreis zurück verlangt. Wie gesagt, meinte er man würde dann am Donnerstag sich das ansehen und verhandeln. Von mir aus kann er mir auch ein bissl Kohle wieder geben, ich behalte das Auto und lasse es bei Schwiegermutti fachgerecht mit Rechnungen usw machen und verkaufeeihn dann für etwas weniger.

Mit Angabe des fachgerecht reparierten Schadens natürlich.

@Daciageha: Ok, dass sich da auch was drunter verbeulen kann habe ich auch gelesen. Aber auch, dass sich da die Heckklappe verzieht und nicht mehr richtig schließt? An der Heckklappe sind ja auch Dellen. Also Anzeichen, dass da mal was war. Dazu kommen halt die Lackflecken.

Meine Schwiegermutter meinte, dass ihr Gutachter eventuell auch feststellen kann wie alt in etwa die Schäden sind.

Ich werd auf jeden Fall Donnerstag dahin und schauen was er sagt. Wenn nötig, das Gutachten erwähnen.

Wenn ich entwa die Kohle zurück bekomme, was ich beim Verkauf bekommen würde (6500-7000 €, Unfallfrei) dann bin ich schon zufrieden. Aktuell geht das Auto bei mobile und autoscout beim Händler für durchschnittlich 8000-9000€ weg. Bei Privat halt 1000-2000€ weniger.

Zitat:

@tranceonline schrieb am 23. März 2015 um 10:16:34 Uhr:

Meine eigentlich Frage ist jetzt aber folgende: Schwiegermutti meint, es könne auch sein, dass mir jemand reingefahren ist und ich das nicht mitbekommen habe und daher die verzogene Heckklappe kommt. Kann das sein?

So wie die Bilder aussehen, ist nicht die Heckklappe verzogen, sondern der hintere Stoßfänger nach oben gedrückt. Unter dem Plastik ist das eigentliche Prallelement. Offensichtlich bist du mal rückwärts wogegen gefahren oder es ist dem Fahrzeug jemand hinten draufgefahren, das lässt sich nicht sagen. Das wird auch ein Gutachter nicht herausfinden.

Bei meinem A6 sieht das ähnlich aus, da ist der Vorbesitzer rückwärts irgendwo dagegengefahren – an der lackierten Stoßtange sieht man überhaupt nichts, nur die Kofferraumklappe kratzt oben am Plastik, weil das Prallelement verzogen ist. Genauso wie bei dir.

Themenstarteram 23. März 2015 um 13:51

@Birscherl: Ok, das könnte theorithisch sein.

Wie aber schon erwähnt, fiel uns beim ersten Tag nach dem Kauf und nach der Waschstrasse auf, dass Wasser geindrungen ist. Dort wo oben links am "Scharnier" der Heckklappe die Delle ist. Damals schoben wir es darauf, dass das Wasser beim öffnen rein getropft sein könnte.

Dann sind da immernoch die Lackflecken und das fehlende Gummi am PDC-Sensor rechts außen. Die waren auch am Tag des kaufes vorhanden oder fehlten. Wie gesagt, dachte ich die Lackflecken wären Farbe von nem Eimer Zimmerfarbe und hab deswegen nix dazu gesagt.

Dass die Stoßstange nach oben gerutscht ist, kann auch gut sein. Ich bin mir nur ziehmlich sicher, dass der Schaden schon vorher da war. Weil zwei, drei Sachen auch am Kauf bzw. einen Tag danach aufgefallen waren.

Zitat:

@birscherl schrieb am 23. März 2015 um 13:27:22 Uhr:

 

So wie die Bilder aussehen, ist nicht die Heckklappe verzogen, sondern der hintere Stoßfänger nach oben gedrückt.

Muss nicht sein. Für fast genau so wahrscheinlich würde ich halten, dass die Heckklappe seit langem falsch eingestellt war, und sich dadurch im Laufe des Betriebs daher langsam in die Oberseite der Stoßstange eingearbeitet hat.

Insgesamt ist die Symptomlage, wie sie sich hier darstellt, schon ziemlich konfus. Daraus zwingend auf genau eine einzige Ursache zurückzuschließen, halte ich für gewagt.

Die Spaltmaße zwischen Stoßstange und Rückleuchten (z.B. Bild 6) deuten für mich eher darauf hin, dass die Stoßstange hochgedrückt wurde. Ist aber auf Bildern schlecht mit Gewissheit zu sagen.

Themenstarteram 23. März 2015 um 14:15

@birscherl: Das kann auch gut sein. Die Schwiegermama meinte das auch. Deswege muss ich mal gucken wie das Gespräch am Donnerstag wird.

Hauptsache ich mach jetzt keine riesen Verluste deswegen :(

Zitat:

@tranceonline schrieb am 23. März 2015 um 13:16:32 Uhr:

 

(er ist grad inner Türkei)

Kein Wunder ;) ... ich würde NIE ein Auto bei diesen Fähnchenhändlern kaufen, die einen Migrationshintergrund haben. Da ist meistens Ärger vorprogrammiert. Da eine ehrliche Haut zu erwischen, ist wie ein 6er im Lotto.

Themenstarteram 24. März 2015 um 9:23

Zitat:

@Carisma1996 schrieb am 24. März 2015 um 08:15:13 Uhr:

Zitat:

@tranceonline schrieb am 23. März 2015 um 13:16:32 Uhr:

 

(er ist grad inner Türkei)

Kein Wunder ;) ... ich würde NIE ein Auto bei diesen Fähnchenhändlern kaufen, die einen Migrationshintergrund haben. Da ist meistens Ärger vorprogrammiert. Da eine ehrliche Haut zu erwischen, ist wie ein 6er im Lotto.

Und da muss ich dir als Deutscher mit türkischen Wurzeln absolut zustimmen!

Selbst meine Mutter meinte das mal wo es um Tappezierarbeiten ging...

Yep ... auch meine türkischen Kollegen sagen ja selbst, dass sie NIE ein Auto von einem Türken kaufen würden ... das soll schon was heißen^^

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Betrug beim Autokauf? Eure Meinung plz!