ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Beratung zum Ersten Auto

Beratung zum Ersten Auto

Themenstarteram 3. November 2019 um 21:58

Moin!

In gut 2 1/2 Monaten werde ich endlich 18 und darf dementsprechend alleine Auto fahren.

Da ich derzeit eine Schule besuche welche gut 30 min. von mir entfernt ist und ich nächstes Jahr eine Ausbildung anfangen werde, möchte ich mir gerne ein Auto zulegen.

Die ersten paar Monate bis Ausbildungsbeginn unterstützen meine Eltern mich finanziell, die Ausbildung wird danach im Informatik-Bereich stattfinden, die durchschnittlichen monatlichen Kosten können also Grundsätzlich ohne Probleme gedeckt werden, aber ein günstiger Unterhalt schadet trotzdem nicht.

Ich habe bereits etwas auf AutoScout und Mobile.de geschaut und mir auch schon den ein oder anderen Wagen rausgesucht der mir gefällt.

Besonders häufig waren diese Fahrzeuge aus Schwedischem Metall, also von Volvo oder Saab(Ja ich weiß... Opel/GM und so, ist für mich trotzdem noch Schwedisches Metall :) ).

Sehr angetan hat es mir aktuell eine 2008er Saab 9-3 1.9 TiD Limousine mit 120PS und gut 188T KM-Laufleistung, wenn zu dem Motor etwas bekannt ist gerne auch die Erfahrungen dazu schreiben.

Wenn ich nur Infos zu dem Wagen haben wollte, wäre ich aber im Saab-Forum gewesen, deshalb eine kleine Auflistung worauf es mir ankommt:

Preis: Max. 5.500€

KM: Ungerne mehr als 200T KM

PS: Mind. 80

Treibstoff: Diesel

Karosserieform: Bevorzugt Limousine // Kombi und SUV schließe ich jedoch generell nicht aus, Wichtig ist nur: 4/5 Türen.

Getriebe: Schalter/Manuell

Erstzulassung: Ab 2002

Ausstattung: Klima, Elekt. Fensterheber, Radio

Marke: Volvo, Saab, Hyundai, Mercedes, Seat ect. // Dacia, SsangYong, Dahaitsu, Mini, Fiat

Der Roman will auch langsam zu einem Ende kommen :D ...

Was vielleicht noch wichtig wäre: Ich habe meinen Führerschein mit 16 gemacht und fahre somit seit meinem 17ten. Unsere Versicherung wertet das ganze(insofern ich bei denen Versichere) jedoch so als wäre ich schon seit 3 Jahren Unfallfrei am fahren, dementsprechend werde ich dann auch eingestuft... welche Stufe das auch immer sein mag.

Ich bedanke mich schonmal :)

MfG

Nicolas

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 4. November 2019 um 15:14:23 Uhr:

@warnkeTV: Darf ich zusammen fassen? Ausbildungsplatz noch nicht fest, Versicherungsbeitrag nicht ganz klar, Fahranfänger, nur 800€/Monat netto und dafür ein großes Auto. Die Karre muss einmal kaputt gehen und du bist pleite.

Diese 5500€ für die Anschaffung hast du schon vorliegen oder musst du noch aus den 800€/Monat sparen? Wer zahlt Steuer, Wartung, TÜV, Reparaturen?

Früher haben kleine Leute, klein angefangen. Heute gleich dicke Karre mit 18. Immerhin muss man dir als Plus hoch halten, dass du nicht gleich einen M3 haben willst.

Er will eine 0815 Karre für 5000 Euro die nicht winzig ist. Keine Oberklasse. Übertreibe mal nicht. Früher hat uns auch eine Höhle , bisschen Holz, Feuerstein und ein Stück Mammutfleisch gereicht.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Du wirst mit 200% Versicherungs Prämie beginnen müssen,

bestenfalls 175%. Du wirst also nicht nur für ein Auto arbeiten wollen.

Du hast auch keinerlei Fahrerfahrung, darum würde ich von jedem

"größeren" Auto abraten.

VW = UP,Polo / Toyota Aygo, Yaris / Smart oder sonst Etwas.

Das sollte für den Anfang reichen und macht Dich nicht arm.

Das wird Dir nicht gefallen,wäre aber vernünftig.......

Die kleinen PSA-Diesel sind sehr gut und sparsam.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=287472783

Wenn dir ältere Fahrzeuge (mit höherer Laufleistung) zusagen, würde ich vom Diesel tendenziell Abstand nehmen. Der Investitionsbedarf bei 188.000 ist nunmal im Durchschnitt höher, es sei denn, es kam bspw. ein neuer Turbolader kürzlich rein etc.

Genauso Abstand nehmen würde ich aber auch von jeglichen TSI-Varianten, die in dein Budget fallen. Hier spielt die Laufleistung für anfallende Wartungen eigentlich kaum eine Rolle, denn die kommen. In Höhe.

Gruß

1. WARUM

Zitat:

@warnkeTV schrieb am 3. November 2019 um 21:58:10 Uhr:

...

KM: Ungerne mehr als 200T KM

PS: Mind. 80

Treibstoff: Diesel

...

Erstzulassung: Ab 2002

?

1. "moderne" Diesel haben im Alter mehr potentiell teure Baustellen als ein einfacher 0815 Benziner ...

2. Diesel werden zum Kilometerfressen gekauft = sind i.a. dann sinnvoll, wenn über 20.000 km/Jahr gefahren werden

--> ein z.B. 2004er = 15-jähriger Diesel mit nicht manipuliertem km-Stand sollte im Normalfall 300 tkm oder mehr drauf haben ;)

 

Zitat:

@warnkeTV schrieb am 3. November 2019 um 21:58:10 Uhr:

Karosserieform: Bevorzugt Limousine // ..., Wichtig ist nur: 4/5 Türen.

...

Marke: Volvo, Saab, Hyundai, Mercedes, Seat ect.

@ Raver2014:

Warum sollten NUR "VW = UP,Polo / Toyota Aygo, Yaris / Smart" infrage kommen?

was spricht - in Entsprechung der Wünsche des TE - gegen beispielsweise

Volvo S40 Lim. TÜV NEU EZ 08/2005, 180.000 km, 80 kW (109 PS) Limousine, Diesel 2.990 €

(außer im Falle das verlinkten Angebots, dass an dem Auto keine Kennzeichen sind

--> Klärung erforderlich, ob/wie das mit der Probefahrt klappen soll???)

oder

Seat Toledo 1.9 TDI Algado EZ 11/2003, 198.874 km, 96 kW (131 PS) Limousine, Diesel, Schaltgetriebe, HU 10/2021 2.450 €

(klassische 4-türige Stufenheck-Limo, auf Golf IV-Plattform)

 

PS @ TE:

bei beiden Modellen würde ich mir eine deutlich größere und bessere Auswahl erwarten, wenn ich nach Benzinern suche ;)

 

 

Hallole …

Überprüfe doch einfach mal deine Wunsch - KFZ - Fahrzeuge mit diesen Seiten , damit du dir so einen groben Überblick zu den monatlichen Kosten eines Autos machen kannst …

= Die Realität dürfte aber min. ca. + 2x so teuer sein :eek:

https://www.autokostencheck.de/searchall.php?empty

Wenn man noch + " Mehr - KM + Kraftsoff " + Wertverlust + Ersatz / Verschleißteile + Reparaturen + Reifen + vielleicht noch etwas Tuning / Basteln am KFZ dazu rechnet . :rolleyes:

+ Die Kosten / Ausgaben für Handy + Freizeit / Urlaub - Verhalten + Hobbies usw.

= Da wird's mit KFZ schon eng mit dem Azubi - Gehalt über diese Jahre .

 

… mehr für die Versicherungs - Einstufungen / Typklassen zu Vergleichen.

http://www.autoampel.de/

… Und die Versicherungen sind auch sehr hart im " € - Nehmen " die ersten Versicherungsjahre , bei den jungen - Fahranfängern bis ca. 23 / bzw. 25 Jahre .

( Mal unabhängig , ob's etwas Start - Bonus durch den BF 17 - Führerschein gibt . )

 

Gruß

Hermy

 

Themenstarteram 4. November 2019 um 13:49

Erstmal danke für die Antworten :)

@Raver2014 : Ich tendiere eher zu Mittelgroßen-Autos, da ich relativ ländlich wohne. Ich bin im Vergleich zu einigen Freunden zwar eher einer der kleineren was Größe angeht, komme mit meinem Kopf aber doch gerne auch mal gegen die Decke von z.B. Seat Mii.

@Mr.Blade : Danke für die Tipps, werde ich berücksichtigen :) . Der 208er den du rausgesucht hast kommt jetzt zwar nicht in Frage wegen der 2 bzw. 3 Türen, ich werde die die 4/5 Türer jedoch mal genauer begutachten.

@camper0711 : Einen Diesel hätte ich gerne da ich über meinen Vater bei der Firmentankstelle seines Arbeitgebers tanken kann wo es nur Diesel gibt, diesen dafür aber gut 20ct. unter dem Preis der nächsten normalen Tankstelle.

Dazu bekomme ich die Kilometer für einen Diesel ziemlich schnell voll, alleine mein Schulweg kostet mich mind. 8T KM im Jahr und da ich eher in einem Dorf wohne bzw. ländlich wird ohne hin viel gefahren :D .

Einen Seat Toledo bzw. den Volvo S40 hatte ich mir auch schonmal angesehen, würde dann aber vielleicht doch eher wieder zum Saab 9-3 tendieren, da dieser mir optisch mehr zusagt.

@Hermy66 : Danke für den Tipp, werde ich machen :)

Noch mal im Klartext bitte: auf wenn wird der Wagen versichert und wer zahlt?

Zitat:

@warnkeTV schrieb am 4. November 2019 um 13:49:09 Uhr:

..., würde dann aber vielleicht doch eher wieder zum Saab 9-3 tendieren, da dieser mir optisch mehr zusagt.

da ich nicht über Deine Einkommensverhältnisse informiert bin, kann ich nicht einschätzen, ob Du das zum UNTERHALT eines Saab 9-3 (in der gewünschten Kaufpreis-/Altersklasse) passende Budget hast ...

Der Volvo S40 hat den bekannten Problemmotor drin (wie zB auch der Ford Focus jener Zeit). Ölleitung zum Turbo kann verstopfen -> TL tilt. Ursache: Öl gem Ford / Volvo entspricht nicht PSA-Spezifikation.

 

Saab gibt's nicht mehr, das allein ist ein Faktor. Ersatzteile wären bei gängigen Anbietern vmtl günstiger. Zumindest würde ich klären, wie und zu welchen Konditionen Du an Saab-Teile kommst.

Themenstarteram 4. November 2019 um 15:00

@schleich-kaefer : Im Idealfall wird der Wagen auf mich versichert, da meine Versicherung mich(aufgrund von BF17) in eine niedrigere SF-Klasse einstuft als einen normalen Fahranfänger und ich im Vergleich zu anderen BF17-Teilnehmern von meinem lokalen Versicherungsbüro direkt noch einen Bonus bekommen würde. Wie hoch genau dieser ist, steht aktuell noch nicht fest, da werde ich die Tage aber noch Rücksprache halten. Sollten die Kosten dann aber doch noch viel zu hoch sein, wird der Wagen vorerst über meine Eltern versichert.

@camper0711 : Wie gesagt mache ich einer Ausbildung in der IT, es steht noch nicht fest wo genau ich meine Ausbildung mache, das Gehalt im 1. Lehrjahr bewegt sich aber zwischen 650-800€ Netto. Dazu muss man halt noch bedenken das ich eigentlich absolut keine anderen Ausgaben habe, da ich noch bei meinen Eltern wohne.

@Railey : Danke für en Hinweis mit dem S40. Wegen der Ersatzteile: Daran habe ich auch schon gedacht, ein Vorteil den ich nutzen könnte wäre jedoch mein Standort. Ich wohne im Südlicheren Teil Niedersachsens und würde somit auch relativ einfach Schrottplätze bzw. Verwerter in den Niederlanden erreichen können, wo Saab's damals relativ "viel" gekauft wurden.

@warnkeTV: Darf ich zusammen fassen? Ausbildungsplatz noch nicht fest, Versicherungsbeitrag nicht ganz klar, Fahranfänger, nur 800€/Monat netto und dafür ein großes Auto. Die Karre muss einmal kaputt gehen und du bist pleite.

Diese 5500€ für die Anschaffung hast du schon vorliegen oder musst du noch aus den 800€/Monat sparen? Wer zahlt Steuer, Wartung, TÜV, Reparaturen?

Früher haben kleine Leute, klein angefangen. Heute gleich dicke Karre mit 18. Immerhin muss man dir als Plus hoch halten, dass du nicht gleich einen M3 haben willst.

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 4. November 2019 um 15:14:23 Uhr:

@warnkeTV: Darf ich zusammen fassen? Ausbildungsplatz noch nicht fest, Versicherungsbeitrag nicht ganz klar, Fahranfänger, nur 800€/Monat netto und dafür ein großes Auto. Die Karre muss einmal kaputt gehen und du bist pleite.

Diese 5500€ für die Anschaffung hast du schon vorliegen oder musst du noch aus den 800€/Monat sparen? Wer zahlt Steuer, Wartung, TÜV, Reparaturen?

Früher haben kleine Leute, klein angefangen. Heute gleich dicke Karre mit 18. Immerhin muss man dir als Plus hoch halten, dass du nicht gleich einen M3 haben willst.

hey, bleib mal ruhig. Das hat er doch gar nicht gesagt. Lediglich, dass er sich eine Nummer Größer als VW = UP,Polo / Toyota Aygo, Yaris / Smart vorstellt. Vielleicht will er auch mal 3-4 Leute mitnehmen und möchte dann nicht schieben und noch relativ viel Platz haben.

Also die Golfgröße usw. ist doch vollkommen okay für einen Fahranfänger. In dieser Größe und größer machen die meisten auch ihre Fahrschule.

Mir fällt das immer öfter hier auf, dass die Leute mit dem großen Zeigefinger hier gleich immer auf 100% NEIN sind oder die Leute gleich einnorden wollen.

Themenstarteram 4. November 2019 um 15:39

@schleich-kaefer : Es ist fest das ich einen Ausbildungsplatz habe, doch. ICH habe mich noch nicht entschieden, es gibt jedoch bereits Unternehmen die MIR zugesagt haben, "Ausbildungsplatz noch nicht fest" trifft somit nicht zu. Versicherungsbeitrag ist nicht ganz klar, das ist korrekt. Wie soll aber auch der Versicherungsbeitrag klar sein, wenn nicht mal das Auto fest steht? "Dicke Karre" sehe ich hier einfach mal als Anspielung auf die Größe an, da nie von Konkreten PS-Zahlen die rede war. Der Vorgeschlagene S40 oder der Toledo sind(größentechnisch) nicht kleiner als ein 9-3. Bisher bin ich fast täglich(Ich fahre auch die kurzen Strecken) mit einem Hyundai Tucson(~130PS, Diesel) oder einem i30(~100PS, Benziner) gefahren, was das angeht bin ich also erfahrener als mit einem kleinen Auto. 5.000€ für den Erstwagen können ausgegeben werden, ich rechne mir bei dem Preis jedoch eine Verhandlungsspanne von ~500€ mit ein, deshalb 5.500€.

Alle anfallenden Kosten werden(Wie übrigens auch im Original-Thread geschrieben) vorerst von meinen Eltern übernommen und anschließend von mir selbst bezahlt, sobald Ausbildungsbeginn ist.

Ich möchte nicht unhöflich klingen und ich möchte auch nicht dass das als "Der will sich ja gar nicht beraten lassen" verstanden wird, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher ob die Situation hier gänzlich Verstanden wird.

1. Habe ich nie gesagt das ich eine "dicke Karre" haben möchte. Ich wohne eher ländlich, vielleicht ist das anderswo unterschiedlich, eine "dicke Karre" ist für mich jedoch alles jenseits der 180PS. Eine "dicke Karre" anhand der Größe bzw. anhand der Fahrzeugklasse eines PKW fest zu machen, halte ich schlicht weg für komplett falsch. Selbst der Seat Mii und somit VW Up! werden als Limousine im Fahrzeugschein aufgeführt...

2. Ich habe mir über die Kosten gedanken gemacht und habe mich alleine deshalb schon für einen Diesel entshieden, da ich Diesel nunmal ziemlich günstig bekommen kann. Zudem wohne ich bei meinen Eltern, das senkt meine anderen monatlichen Ausgaben quasi auf Null.

3. Wie gesagt wohne ich ländlich, habe also generell weitere Fahrtwege und(weil ländlich) nehme öfter Freunde mit und fahre Irgendwo hin oder mache einfach Spritztouren durch's Moor, zu McDoof usw. . Aus dem Grund kommen die ganz kleinen Autos bzw. auch 2-3 Türer für mich schlichtweg nicht in Frage, da weder meine Freunde noch Ich in einer fahrenden Öl-Sardinen-Büchse unterwegs sein wollen. Mal ganz davon ab dass diese Autos eher wenig Knautschzone haben.

Ich hoffe das klärt erstmal einige "Probleme" oder Fragen die bisher aufgekommen sind.

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 4. November 2019 um 15:14:23 Uhr:

@warnkeTV: Darf ich zusammen fassen? Ausbildungsplatz noch nicht fest, Versicherungsbeitrag nicht ganz klar, Fahranfänger, nur 800€/Monat netto und dafür ein großes Auto. Die Karre muss einmal kaputt gehen und du bist pleite.

Diese 5500€ für die Anschaffung hast du schon vorliegen oder musst du noch aus den 800€/Monat sparen? Wer zahlt Steuer, Wartung, TÜV, Reparaturen?

Früher haben kleine Leute, klein angefangen. Heute gleich dicke Karre mit 18. Immerhin muss man dir als Plus hoch halten, dass du nicht gleich einen M3 haben willst.

800 € im Monat netto und zuhause wohnen war für meine Erstwagen vollkommen ausreichend. Die 5.500 € sollten natürlich angespart sein. Das ist der einzige Aspekt dieses Beitrages, dem ich beipflichten würde.

Ich würde empfehlen, das Fahrzeug über die Eltern zu versichern. Den Vertrag kannst du später übernehmen.

Der Rest ist finanziell tragbar.

"Ersparnisse aufbauen" empfehle ich weiterhin. Kein Fahrzeug mit dem letzten Groschen erwerben. Das führte im Bekanntenkreis schon zu Existenzschwierigkeiten. Eben das klassische "Dicker Benz vor der Ein-Zimmer-Wohnung" ohne Rücklagen und mit schlecht bezahltem Job bzw. Ausbildung. Das funktioniert längerfristig nicht.

Gruß

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 4. November 2019 um 15:14:23 Uhr:

@warnkeTV: Darf ich zusammen fassen? Ausbildungsplatz noch nicht fest, Versicherungsbeitrag nicht ganz klar, Fahranfänger, nur 800€/Monat netto und dafür ein großes Auto. Die Karre muss einmal kaputt gehen und du bist pleite.

Diese 5500€ für die Anschaffung hast du schon vorliegen oder musst du noch aus den 800€/Monat sparen? Wer zahlt Steuer, Wartung, TÜV, Reparaturen?

Früher haben kleine Leute, klein angefangen. Heute gleich dicke Karre mit 18. Immerhin muss man dir als Plus hoch halten, dass du nicht gleich einen M3 haben willst.

Er will eine 0815 Karre für 5000 Euro die nicht winzig ist. Keine Oberklasse. Übertreibe mal nicht. Früher hat uns auch eine Höhle , bisschen Holz, Feuerstein und ein Stück Mammutfleisch gereicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Beratung zum Ersten Auto