ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Batterie mit viel größerer Kapazität einbauen?

Batterie mit viel größerer Kapazität einbauen?

Opel
Themenstarteram 16. Februar 2015 um 13:43

Hallo,

es geht um einen 1992er Opel Astra F (1.4l) bei dem sich die Starterbatterie verabschiedet hat. Jetzt habe ich von einem kürzlich defekten Subaru Impreza noch eine Batterie rumstehen, diese hat jedoch 60 Ah - die Originale aus dem Astra hatte 44 Ah. Schon ein beträchtlicher Unterschied - kann man die einfach so benutzen? Anhand der Abmaße müsste sie passen, das wäre nicht das Problem.

Gruß

N

 

Ähnliche Themen
50 Antworten

Kannst du nehmen wenn die Batteriepole an der gleichen Stelle sind bzw. der gleichen Art.

Bei den Japanern sind die meisten immer etwas anders.

Themenstarteram 16. Februar 2015 um 15:59

Danke für die Antwort.

Also die Pole sind an der gleichen Stelle, würde alles passen.

Habe eben nur Bedenken, weil ich einfach mal nach dem Thema gegoogelt habe und da findet man alle möglichen Meinungen, auch Leute die das ablehnen weil z.B. die Lichtmaschine nicht dafür ausgelegt ist, ne Batterie mit größerer Kapazität zu laden, andere sprechen über Kabelbrand usw. da kann man schon ins grübeln kommen...

Habe in meinem Insignia auch eine 55 Ah durch eine 75 Ah ersetzt, ohne Probleme bis jetzt.

Auch andere Fahrzeuge bei mir bekommen immer eine größere spendiert.

60Ah sind kein Thema. Bei gleich großer Lima ab 74Ah und Kurzstrecke würde ich bedenken äussern.

@ hwd63 Beim Insignia wirst du sicherlich auch keine popelige 55A Lima wie beim Astra F drin haben. Diese reicht bei Serienverbrauchern geradeso aus.

Ich hatte damals im Laguna 1,8/16V ( bj 2000 ) mit volle Hütte ausser Leder ne 47Ah drin

( Wurde seitens Renaulthändler montiert und die vorherige war gleich gross. )

Die war nach 4 Jahren wieder platt.

Im Clio meiner Frau ( nur 1,2/16v Fensterheber vorne und Nebler ) schlummert ne Varta Batterie ( ADAC Logo ) mit 56AH von 2008 und der Startet ohne Probleme.

 

Im Volvo 2,4 20VD5 ist ne Bosch mit 74Ah von 2009 die wird wohl nächsten Winter in die Knie gehen.

 

Ach ja in meinen letzten Astra f hatte ich ne 74er drin die musste jedesmal raus beim Lampentausch.

Wenn meine Batterie in die Knie geht, baue ich grundsätzlich die vom Platz her größtmögliche Batterie ein. Ich fahre nur Dieselfahrzeuge und da ist eine größere Kapazität ohnehin besser. Und zudem habe ich die Hoffnung, dass sie auch ein oder zwei Jahre länger hält. Ich hatte damit noch nie Probleme.

Gruß Aspergius

Für das Kaltstartverhalten ist aber der Kaltstartstrom und nicht die Kapazität der Batterie verantwortlich.

Eine gute Batterie bietet auch bei niedriger Kapazität eine gute Kaltstartreserve.

Bei den Astras lohnt ne große Batterie zudem nicht da er nicht viele Verbraucher hat. ;)

Zitat:

@aspergius schrieb am 17. Februar 2015 um 12:20:54 Uhr:

Wenn meine Batterie in die Knie geht, baue ich grundsätzlich die vom Platz her größtmögliche Batterie ein. Ich fahre nur Dieselfahrzeuge und da ist eine größere Kapazität ohnehin besser. Und zudem habe ich die Hoffnung, dass sie auch ein oder zwei Jahre länger hält. Ich hatte damit noch nie Probleme.

Gruß Aspergius

Viel wichtiger ist die Zeit, die anschliessend zum Laden genutzt werden kann. Die sollte beim Diesel zudem länger sein als beim Benziner. Sonst hast du mit deiner "größeren" genau das Gegenteil erreicht.

Hallo Nanopixel,

ein Blick in die Betriebsanleitung bzw. das berühmte "Jetzt mache ich´s mir selbst" verrät dir, das die Astra F, je nach Motor und Ausstattung, ab Werk Batterien mit 36, 44 oder 55 Ah hatten. In dem Bereich ist also alles unproblematisch.

Im ASTRA F meiner Frau habe ich jetzt die gebrauchte 66 Ah aus meinem alten Omega VFL eingebaut, da meine Frau nur Kurzstrecke fährt. Die hat zwar, da sie schon einige Jahre alt ist, sicher nicht mehr volle Kapazität. Aber für den ständigen Kurzstreckenverkehr immer noch mehr Reserven als die vorher verbaute 55 Ah.

Mit der LiMa könnte es knapp werden wenn Du eine sehr viel größere Batterie einbaust als Serienausstattung. Dann bräuchtest Du ggf. auch eine leistungsstärkere Lima, sonst wird die Batterie nie richtig geladen.

Aber, wie Papst schon schrieb: um die 60 Ah ist im Astra völlig unproblematisch da Serie ja auch schon bis zu 55 Ah drin war.

Themenstarteram 17. Februar 2015 um 17:23

Ok Leute, vielen Dank für die Antworten! =)

Also i habe einen 1.4er (C14NZ) und fahre 146Ah spazieren ;)

Und habe keinerlei Probleme

Die lima brauch halt nur länger je größer die bat is

Ich glaube kaum das eine 146Ah Batterie in dem Motorraum des Astras platz findet.

Davon abgesehen das es keine PKW's gibt die solch eine große Batterie benötigen. Solch große Batterien findet man dann eher im Campingbedarf oder Bootsbedarf zur Spannungsversorgung der Elektronischen Medien...

Ich schätze eher du hast 2 Batterien in reihe für mehr Lärm ausm Kofferraum?

Zitat:

@bastard89 schrieb am 18. Februar 2015 um 12:50:38 Uhr:

Also i habe einen 1.4er (C14NZ) und fahre 146Ah spazieren ;)

Und habe keinerlei Probleme

Die lima brauch halt nur länger je größer die bat is

Solange die LiMa nicht in der Lage ist, die Batterie zu laden bringt dir so eine Monsterbatterie überhaupt nichts. Außer einen geringfügigen Mehrverbrauch wg. des Gewichts, das Du da unnötig durch die Gegend fährst.

Zitat:

@Dseus schrieb am 18. Februar 2015 um 15:36:56 Uhr:

Ich glaube kaum das eine 146Ah Batterie in dem Motorraum des Astras platz findet.

Doch. Wenn man den Motor ausbaut. ;)

Warum sollte die Lima das denn nicht schaffen, wenn Dieselbige genug

Zeit hat...bitte mal eine Erklärung dafür....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Batterie mit viel größerer Kapazität einbauen?