ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Ballonfinanzierung oder Privatleasing?

Ballonfinanzierung oder Privatleasing?

Themenstarteram 4. Oktober 2014 um 12:29

Hallo zusammen.

Ich bin unentschlossen auf welchem finanziellen Weg ich zu meinem neuen KFZ kommen soll.

Ich weiß noch nicht, ob ich den Wagen nach 3 Jahren wieder abstoßen, oder doch vielleicht insgesamt 6 Jahre fahren möchte.

Ecktdaten:

Golf 7 Variant Listenpreis 34.000 Euro.

Leasingangebot bekommen:

Sonderzahlung einmalig: 5000 Euro

Laufzeit 36 Monate / 10.000km Jahr

Rate: 199 Euro.

Bedeutet unterm Strich nach 3 Jahren 12.164 Euro gezahlt und danach kein Auto mehr vor der Türe.

Ballonfinanzierung:

Listenpreis also 34.000 Euro

Hauspreis: 30.000 Euro

Anzahlung: 5000 Euro.

36 Monate / 10.000km Jahr

Rate: 247 Euro.

Schlussrate: 18.300.

Bedeutet unterm Strich nach 3 Jahren 13.892 Euro gezahlt und danach ein Auto vor der Türe,

wenn ich die Schlussrate i.H.v. 18.300 Euro aufbringe. (also 32.192 Euro gezahlt bei Übernahme)

Wenn ich jetzt schön wüsste das ich ihn in 3 Jahren abstoßen werde, könnte ich rechnerisch besser leasen, aber das weiß ich eben jetzt noch nicht.

Ist der Golf7 nach 3 Jahren überhaupt noch die Schlussrate von 18.300 Euro Wert?

Ich vermute bei 55% Wertverlust in den ersten 3 Jahren eher einen Restwert von 15.300 Euro.

Das heißt ich würde 3.000 Euro Miese machen wenn ich ihn übernehme.

Kaufe ich das Auto allerdings gleich von Anfang an Bar Cash für Hauspreis 30.000 Euro, und verkaufe

ihn nach 3 Jahren wieder, mache ich 14.700 Euro Miese bei 55% Wertverlust.

Hier mal aufgelistet:

Leasing: 12.164 Euro in 3 Jahren gezahlt

Ballonfinanz. 13.892 Euro in 3 Jahren gezahlt

Barkauf: 14.700 Euro in 3 Jahren gezahlt (Wertverlust)

klassische Finanzierung: 16.125 Euro in 3 Jahren gezahlt (30.000,- Hauspreis + Zinsen - Restwert)

Wie würdet ihr euch entscheiden? Helft mir mal :-)

Beste Antwort im Thema

Wenn man in drei Jahren nur max. 30k Km fährt, dann würde ich lieber einen Jahres- oder Zweijahreswagen holen. Da ist ein guter Teil des Wertverlustes bereits weg und wenn nur 30k raufkommen kann man den immer noch gut weiterverkaufen wenn man ihn nach drei Jahren abstossen möchte.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Mich wundert ein bißchen das der Wagen beim Privatleasing günstiger ist wie bei der 3 Wege Finanzierung

Bei mir war die Finanzierung günstiger,was wohl auch am höheren Rabatt liegt

Ich glaube ich würde an deiner Stelle leasen,und nach 3 Jahren weg damit

Es gibt auch noch die Möglichkeit über Vermittler zu kaufen und eine günstige Finanzierung zu suchen

Oder Leasing über Sixt etc

Zitat:

Original geschrieben von shooter2k4

Ist der Golf7 nach 3 Jahren überhaupt noch die Schlussrate von 18.300 Euro Wert?

Das hängt u.a. von der tatsächlichen Laufleistung ab, die er zu diesem Zeitpunkt abgespult hat. Und natürlich von dem dann vorherrschenden Verhältnis von Angebot und Nachfrage für eben dieses Modell.

Eine wirklich zielsichere Prognose für einen Zeitpunkt in drei Jahren gestaltet sich daher schwierig.

am 4. Oktober 2014 um 15:44

Wenn bei der Ballonfinanzierung die Schlussrate mit verbrieftem Rückgaberecht verknüpft ist, dürfte der Restwert realistisch veranschlagt sein, denn zu diesem Betrag müsste das Autohaus im Fall einer Rückgabe schließlich das Auto bei der VW-Bank ablösen.

Gruß

Der Chaosmanager

am 4. Oktober 2014 um 15:51

Zitat:

Original geschrieben von shooter2k4

 

Bedeutet unterm Strich nach 3 Jahren 12.164 Euro gezahlt und danach kein Auto mehr vor der Türe.

 

Wie würdet ihr euch entscheiden? Helft mir mal :-)

Eigentlich wenn man logisch und sachlich denkt müsstest du feststellen das deine Frage von dir schon längst beantwortet wurde.

Ich würde glaube ich hier auch zur Ballonfinanzierung tendieren, um einfach am Ende mehr Flexibilität zu haben. D.h. er hat dann beide Möglichkeiten, entweder den Rest bezahlen oder einfach zurückgeben. Dafür kostet das ganze dann etwa 1700 Euro mehr als Leasing. Allerdings ist hier eine mögliche Nachzahlung am Ende der Leasingzeit bzw. Finanzierung noch nicht berücksichtigt.

Wichtig ist auch zu wissen: Sind die 30.000 Euro schon bar vorhanden ? Weil man könnte die restlichen 25.000 Euro (also nach Anzahlung) ja einfach 3 Jahre anlegen. Das wären bei 1 % p.a. immerhin rund 750 Euro Erlös.

Wenn man in drei Jahren nur max. 30k Km fährt, dann würde ich lieber einen Jahres- oder Zweijahreswagen holen. Da ist ein guter Teil des Wertverlustes bereits weg und wenn nur 30k raufkommen kann man den immer noch gut weiterverkaufen wenn man ihn nach drei Jahren abstossen möchte.

Zitat:

Original geschrieben von user103109

Das wären bei 1 % p.a. immerhin rund 750 Euro Erlös.

Erlös? Hat VW nicht 1,9% bei der Finanzierung? Dazu noch die höhere Händlerbeteiligung... Ich würde hier von einer ganzen Menge sprechen, aber nicht von Erlös. ;)

Wenn der Kaufpreis bar vorhanden wäre, würde ich das Fahrzeug bezahlen und einfach locker abwarten, wie die Lage in drei Jahren ist. Einen Golf Variant wird man dann schon los.

---

Das verbriefte Rückgaberecht wurde hier ja schon angesprochen. Da würde ich noch mal nachhaken und außerdem mal genauer schauen, warum das Leasing günstiger ist als die Finanzierung. Ist das eine besondere Aktion oder gibt es eine Fußangel, die du übersehen hast?

Themenstarteram 4. Oktober 2014 um 19:27

Zitat:

Original geschrieben von picard95

Wenn man in drei Jahren nur max. 30k Km fährt, dann würde ich lieber einen Jahres- oder Zweijahreswagen holen. Da ist ein guter Teil des Wertverlustes bereits weg und wenn nur 30k raufkommen kann man den immer noch gut weiterverkaufen wenn man ihn nach drei Jahren abstossen möchte.

Ich habe schon auf den Gebrauchtwagen / Jahreswagenmarkt geschaut, finde aber den 7er Golf Varinat nicht mit dem 150PS TSI Motor und meiner gewünschten Ausstattung. Ich möchte das komplette Assistenzpaket (kaum oder gar nicht zu finden), diesen Motor etc.

Wenn ich beispielsweise diesen 7er mit der Ausstattaung als Jahreswagen für 24.000 oder so in der Drehe bekommen würde, würde ich den Jahreswagen nehmen. Gibt es aber leider nicht.

 

Zitat:

Original geschrieben von Emma_P

Zitat:

Original geschrieben von user103109

Das wären bei 1 % p.a. immerhin rund 750 Euro Erlös.

Erlös? Hat VW nicht 1,9% bei der Finanzierung? Dazu noch die höhere Händlerbeteiligung... Ich würde hier von einer ganzen Menge sprechen, aber nicht von Erlös. ;)

Wenn der Kaufpreis bar vorhanden wäre, würde ich das Fahrzeug bezahlen und einfach locker abwarten, wie die Lage in drei Jahren ist. Einen Golf Variant wird man dann schon los.

---

Das verbriefte Rückgaberecht wurde hier ja schon angesprochen. Da würde ich noch mal nachhaken und außerdem mal genauer schauen, warum das Leasing günstiger ist als die Finanzierung. Ist das eine besondere Aktion oder gibt es eine Fußangel, die du übersehen hast?

Der Kaufpreis ist auch Bar vorhanden. Möchte aber momentan keine 30K dem Händler komplett auf den Tisch legen.

Das Leasing ist deshalb günstiger, weil ich es extrem nach unten gehandelt habe und mir in 5 Autohäusern Angebote eingeholt habe, Genehmigung Angebot vom Verkäufer vom Verkaufsleiter etc...

Die Angebote stammen NICHT aus ein und demselben Autohaus.

Bei dem Leasingangebot bin ich absolut am Limit laut Verkäufer. Das glaube ich ihm auch bei diesen Konditionen. Mich stört eben nur, ich stehe nach 3 Jahren ohne Auto da, das Geld ist weg. Aber ist es ja beim Barkauf durch Wertverlust auch. (Wobei nachgerechnet: Hauspreis 30K, bar bezahlt, nach 3 Jahren 50% Verlust = noch 15.000 Wert, bzw 15.000 verbrannt; beim leasing wären es nur knapp über 12 Tausend Euro.)

Ich tendiere ehrlich gesagt zu der Ballonfinanzierung. Da kann ich mich später entscheiden. Es kann ja auch ein Montagsauto werden und ich bin froh das verbriefte Rückgaberecht nach 3 Jahren zu haben und ihn abstoßen zu können.

Meine KM-Fahrleistung kann ich recht genau auf 30K in 3 Jahren einschätzen.

Und zum Endzustand zwecks Leasing / Rückgabe - ich gehe sehr pfleglich mit meinen Fahrzeugen um. Deshalb habe ich vor einer Rückgabe nicht soo große Angst. Zur allergrößten Not muss ich halt noch etwas Geld locker machen am Ende wenn die Einsprüche seitens des Verkäufers berechtigt sind.

 

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von shooter2k4

 

Bedeutet unterm Strich nach 3 Jahren 12.164 Euro gezahlt und danach kein Auto mehr vor der Türe.

Wie würdet ihr euch entscheiden? Helft mir mal :-)

Eigentlich wenn man logisch und sachlich denkt müsstest du feststellen das deine Frage von dir schon längst beantwortet wurde.

Ich verstehe deine Aussage mal als contra Leasing? :-)

am 4. Oktober 2014 um 20:02

Zitat:

Original geschrieben von shooter2k4

 

Das Leasing ist deshalb günstiger, weil ich es extrem nach unten gehandelt habe und mir in 5 Autohäusern Angebote eingeholt habe, Genehmigung Angebot vom Verkäufer vom Verkaufsleiter etc...

Die Angebote stammen NICHT aus ein und demselben Autohaus.

Bei dem Leasingangebot bin ich absolut am Limit laut Verkäufer. Das glaube ich ihm auch bei diesen Konditionen. Mich stört eben nur, ich stehe nach 3 Jahren ohne Auto da, das Geld ist weg.

Es gäbe ja auch noch die Möglichkeit, beim Leasing ein Andienungsrecht zu vereinbaren, somit könntest Du das Fahrzeug dann am Ende der Laufzeit käuflich übernehmen (wobei zu prüfen wäre, welcher Restwert dem Leasingangebot zugrunde liegt).

Gruß

Der Chaosmanager

Zitat:

Original geschrieben von shooter2k4

Ich tendiere ehrlich gesagt zu der Ballonfinanzierung. Da kann ich mich später entscheiden. Es kann ja auch ein Montagsauto werden und ich bin froh das verbriefte Rückgaberecht nach 3 Jahren zu haben und ihn abstoßen zu können.

Okay, kann ich verstehen. Habe mich aus dem gleichen Grund für die Ballonfinanzierung entschieden.

Ich würde dann aber tatsächlich noch die Übernahme nach Ende der Leasingzeit in Betracht ziehen, wenn das möglich ist. Abgesehen vom Restwert würde ich mich noch nach den anfallenden Gebühren dafür erkundigen. Soweit ich weiß, ist das auch nicht immer preisgünstig.

Themenstarteram 4. Oktober 2014 um 20:36

Kann eine Übernahme nach dem Leasing jeder Händler gestalten wie er lustig ist?

Der eine bietet es an und der andere nicht?

am 4. Oktober 2014 um 20:43

Zitat:

Original geschrieben von shooter2k4

Kann eine Übernahme nach dem Leasing jeder Händler gestalten wie er lustig ist?

Der eine bietet es an und der andere nicht?

Es liegt in der Natur des Leasing, dass der Händler bzw. Leasinggeber dem Leasingnehmer das Fahrzeug nach Leasingende andienen KANN. Letzten Endes ist es Verhandlungssache.

Gruß

Der Chaosmanager

Was mir noch aufgefallen ist das du bei Barkauf und Finanzierung vom gleichem Kaufpreis ausgehst.

Der VW Händler ist an der 1,9% Finanzierung beteiligt.Bei Barzahlung sollte dann etwas mehr Nachlaß drin sein.

Ich würde bei den Konditionen leasen und das gesparte in 36 Monaten als Anzahlung für den nächsten nehmen

 

am 5. Oktober 2014 um 12:39

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von shooter2k4

 

Bedeutet unterm Strich nach 3 Jahren 12.164 Euro gezahlt und danach kein Auto mehr vor der Türe.

 

Wie würdet ihr euch entscheiden? Helft mir mal :-)

Eigentlich wenn man logisch und sachlich denkt müsstest du feststellen das deine Frage von dir schon längst beantwortet wurde.

Es ist nur dann losch beantwortet wenn man der Typ Mensch ist, der einen gekauften Neuwagen niemals nach 3 Jahren verkaufen würde.

Wenn man bereit ist einen Neuwagen nach 3 Jahren zu verkaufen, dann wird man es - wie üblich - am Marktwert festmachen. Und wenn man nicht in Ungewissheit leben will, dann kann man sogar schon beim Kauf festlegen für wieviel man den Wagen in 3 Jahren "verkauft". ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Ballonfinanzierung oder Privatleasing?