ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto zum Pendeln gesucht - Budget ca. 10-11k Euro

Auto zum Pendeln gesucht - Budget ca. 10-11k Euro

Themenstarteram 21. Juni 2020 um 10:41

Hallo zusammen,

ich suche für meine Partnerin ein passendes Auto für ihre neue Lebenssituation. Ab Herbst wird sie pro Tag 160 km (hin und zurück, also 80km pro Weg) zur ihrer neuen Arbeitsstelle pendeln. Da es der erste Job nach dem Studium ist, sind keine nennenswerten Rücklagen vorhanden. Sie ist auch seit langem nicht mehr regelmäßig Auto gefahren und eher als Fahranfänger einzustufen.

Aufgrund ihrer Situation haben wir eine Kreditfinanzierung eines kleinen Neuwagens sowie Leasing verglichen. Gegen das Leasing spricht für uns die hohe jährliche Fahrleistung und ihr Status als Anfängerin und der verbundenen psychischen Komponente, keinen Kratzer verursachen zu dürfen. Ebenfalls aufgrund der hohen Laufleistung tendiert sie eher zu einem Neuwagen anstatt einem Gebrauchten. Wichtig ist an Ausstattung nur eine Klimaanlage. Soweit unsere Gedanken.

Wegen nicht vorhandener Rücklagen für eine eventuelle Anzahlung und der hohen Laufleistung für mindestens die nächsten 3 Jahre, haben wir bislang im Niedrigpreissegment der Neufahrzeuge geschaut. Besonders interessant wäre natürlich der Daccia Sandero, den wir bereits angeschaut haben. Da noch ein Twingo auf dem Hof stand, wäre der momentan wegen der Optik ihr Favorit. Auf diesen gibt es beim Händler momentan auch einen Rabatt auf den Preis sowie die Finanzierung, weshalb er im unter dem Strich bei gleicher Ausstattung und Motor mit knapp 10,8k € auch nur 500€ teurer wäre als der Daccia Sandero.

Wir möchten nun nochmals einen Schritt zurück machen und weg von konkreten Modellen kommen. An dieser Stelle die Frage, welche Fahrzeuge könntet ihr für das genannte Szenario empfehlen? Nochmals alle Anforderungen kurz aufgelistet:

- jährliche Laufleistung ca. 30.000 km

- Klimaanlage

- Kreditfinanzierung, da kein Cash für eine Anzahlung vorhanden

- möglichst langlebig, zuverlässig und unanfällig

Ich hoffe ich habe nun nichts vergessen und würde mich sehr über eure Tipps freuen!

Viele Grüße

Ähnliche Themen
97 Antworten

Der Sandero ist das bessere Auto als der Twingo. Ich bin beide als Mietwagen gefahren und der Sandero ist im Vergleich zu Polo/Fiesta und co. noch hinnehmbar. Der Twingo ist eher ein Minlmalauto, das auf der Autobahn imho nur nervt. 300 Kiloemter am Tag im Dacia sind nicht schön, im Twingo aber noch viel weniger.

Ich würde hier eindeutig zum Diesel greifen.Am besten noch mit brauchbaren Automatikgetriebe,da das schonmal die Partnerin beim Autofahren entlastet.Ich würde mir den Sandero für 160 Km täglich nicht antun,weil der nur bessere Gartenstühle als Sitze hat.Lieber würde ich nach einem Kompakten wie Golf,Astra,Focus und Co suchen.Die sind auch nicht viel größer als Kleinwagen und haben ein besseres Fahrwerk für lange Strecken.

Pro Tag 160km mit so einem Modell ist doch schrecklich, da sind ca. 2 Stunden am Tag ruiniert und die Laune im Keller. Bei dem Fahrprofil kauft besser einen gebrauchten aber viel komfortableren Kompaktwagen mit sparsamem Dieselmotor.

Und falls ihr unsinnigerweise auf einem Neuwagen beharrt kauft zumindest ein Modell mit langstreckentauglicher Getriebeabstimmung, das bei Autobahntempo nicht lärmt und säuft wie die beiden genannten.

Ich würde eher zu einem 1 oder 2 Jahre alten Gebrauchtwagen tendieren. Da ist der erste große Wertverlust schon mal runter und ob der Wagen nun schon 20000 oder 30000 Kilometer gelaufen hat ist bei der Jahresfahrleistung egal. Gucken würde ich persönlich in der Kleinwagenklasse ausgestattet mit Komfort oder Sportsitzen und einem Diesel mit rund 100 PS. Falls da nichts vernünftiges zu bekommen ist würde auch ein Benziner mit rund 100 PS gehen. Der ist je nach Streckenprofil auch mit 5,5 - 7l zu bewegen.

HIER mal ein quasi x-beliebiges Beispiel was mir bei dem Budget und der jährlichen Laufleistung in den Sinn kommen würde.

Da würden mir Dacia oder gar nen Twingo im Traum nicht einfallen ... :D

Dacia Logan MCV, Essential, TCe 100 ECO G, also mit Flüssiggasantrieb

niedrige Betriebskosten - sechs Liter Flüssigas je 100 km kosten ca. 3,50 EUR,

hoher Nutzwert und

viel Blech drumherum bei etwaigen Unfällen.

Die Beratung hier ist echt eigenartig. Ihr gefällt ein Twingo. Und als Rat kommt dann ein Focus Kombi und ein Logan....

Moin! Wie wäre es in der Tat mit einem Kleinwagen (Polo-Klasse) in Verbindung mit einem Dieselmotor?

Gibt es nicht soo häufig...., aber für das Budget gibt einen schicken Rio z.b., der ist dann ca. 2 Jahre alt und der hätte dann noch 5 Jahre Herstellergarantie (bzw. bis zu 150tkm Minus dem Kilometerstand bei Kauf)...

Zitat:

@seahawk schrieb am 21. Juni 2020 um 12:04:51 Uhr:

Die Beratung hier ist echt eigenartig. Ihr gefällt ein Twingo. Und als Rat kommt dann ein Focus Kombi und ein Logan....

Prinzipiell gebe ich dir recht, aber von allen Autos auf dem Markt hat der Twingo das für längere Pendelstrecken gurkigste Fahrverhalten (Wegen Heckantrieb und kurzem Radstand hoppelig, windanfällig und laut, bei Glätte/Schneematsch viel Spaß). Außerdem kann man sich schon überlegen ob man in der passiven Sicherheit nicht etwas mehr möchte bei viel Landstraße und Autobahn, auch ein Dacia Sandero/Loagan MCV hat in jede Richtung gefühlt doppelt so viel Blech und Knautschzone. Der Twingo ist ein Stadtauto!

Und ob die Sitze erträglich sind ist sehr subjektiv und muss probegesessen werden.

Den Twingo würde ich auch nicht unbedingt für 160 Kilometer am Tag empfehlen. Da sollte es mindestens schon ein Kleinwagen sein oder sowas wie ein Opel Adam der auf einem Kleinwagen basiert.

KEINEN NEUWAGEN!!!!

Gerade bei einem Fahranfänger.

Gerade bei jemandem ohne viele Rücklagen.

In den ersten Jahren ist der Wertverlust sowieso sehr hoch. (Ein Ausnahme könnten Hybride oder Elektroautos sein die mit der Prämie....)

Dann tut natürlich jeder Unfall (der hoffentlich nicht kommt) auch finanziell schnell etwas mehr weh.

Zum Fahrprofil.

160km pro Arbeitstag macht bei 200Arbeitstagen pro Jahr etwa 32tkm pro Jahr.

Und das sind 160tkm in 5 Jahren.

Dann ist der Wagen vermutlich so oder so fertig.

Daher schlage ich einen 5 bis 10 Jahre alten gebrauchten mit WENIGEN km vor.

PS.

Standort vervollständigen und dann mal mit den Suchsettings spielen.

https://m.mobile.de/.../search.html?...

PS2 Zu den suchsettings gehört natürlich auch Diesel/Benziner und der Verbrauch pro 100km und....

Zitat:

@A_Benz schrieb am 21. Juni 2020 um 12:27:44 Uhr:

Zitat:

@seahawk schrieb am 21. Juni 2020 um 12:04:51 Uhr:

Die Beratung hier ist echt eigenartig. Ihr gefällt ein Twingo. Und als Rat kommt dann ein Focus Kombi und ein Logan....

Prinzipiell gebe ich dir recht, aber von allen Autos auf dem Markt hat der Twingo das für längere Pendelstrecken gurkigste Fahrverhalten (Wegen Heckantrieb und kurzem Radstand hoppelig, windanfällig und laut, bei Glätte/Schneematsch viel Spaß). Außerdem kann man sich schon überlegen ob man in der passiven Sicherheit nicht etwas mehr möchte bei viel Landstraße und Autobahn, auch ein Dacia Sandero/Loagan MCV hat in jede Richtung gefühlt doppelt so viel Blech und Knautschzone. Der Twingo ist ein Stadtauto!

Und ob die Sitze erträglich sind ist sehr subjektiv und muss probegesessen werden.

Den Sandero haben die beiden sich ja auch angekuckt und als Kandidaten auf der Liste. Da würde ich Vergleich auch eher zu raten. Als Stepway ist er ja sogar ganz ansehnlich. Ich kann auch verstehen einen anderen Kleinwagen oder sogar ein Auto der Kompaktklasse zu empfehlen aber vielleicht keinen Kombi oder einen Logan.

Interessant wären Hyundai oder Kia wegen der Garantie:

z.B. ein i20 (neu)

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

gebraucht gehen z.B.

Corsa:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Adam:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Clio:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

VW hat manchmal sehr gute Konditionen auf Jahreswagen, daher muss ich die Marke auch mal erwähnen:

Hi!

Da hier mal wieder die üblichen blödsinnigen Tips kommen, auf ein Neues:

- für >100 Km am Tag Pendelstrecke fallen alte Schlurren, Kleinwagen und im Service teure Marken raus.

- es bleiben bei 10-15 kEur Budget der Ford Focus, die Mercedes C-Klasse W204 oder auch ein neuer Fiat Tipo. Zur Not auch ein Dacia Duster mit Diesel.

- möglichst neu, Diesel und Handschalter machen hier Sinn, da die in der Kompaktklasse mittlerweile üblichen Automatikgetriebe als Doppelkupplungsgetriebe ausgeführt sind, die man in Bezug auf Haltbarkeit und meist auch Fahrkomfort vergessen kann. Nach 3 Jahren / 90.000 Km das Getriebe zu tauschen ist wahrscheinlich und teuer.

- Hybrid ist viel zu teuer in der Anschaffung und bringt auf Strecke gar nichts außer einem erhöhten Benzinverbrauch. Das ist ein sinnvolle Technologie für Taxis und Kurierfahrer in Großstädten, nicht für junge Leute, die mit wenig Budget weit über Land pendeln müssen (ich nehme an, die angegebenen 180 Km finden nicht innerhalb einer Großstadt statt...).

Der Renault Twingo ist ein Kleinwagen mit Heckmotor und Kühlungsproblemen. Solch eine Gurke wäre neu mit 6.000 Eur noch gut bezahlt.

Der Clio ist nicht verkehrt, aber auch kein Langstreckenkönig. Hübsch für die Stadt mit 100 PS Benziner für unter 17.000 Eur neu. Aber nicht optimal zum Pendeln.

Sinnvoll wären z.B.:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

ZK

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto zum Pendeln gesucht - Budget ca. 10-11k Euro