ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto zum Pendeln gesucht - Budget ca. 10-11k Euro

Auto zum Pendeln gesucht - Budget ca. 10-11k Euro

Themenstarteram 21. Juni 2020 um 10:41

Hallo zusammen,

ich suche für meine Partnerin ein passendes Auto für ihre neue Lebenssituation. Ab Herbst wird sie pro Tag 160 km (hin und zurück, also 80km pro Weg) zur ihrer neuen Arbeitsstelle pendeln. Da es der erste Job nach dem Studium ist, sind keine nennenswerten Rücklagen vorhanden. Sie ist auch seit langem nicht mehr regelmäßig Auto gefahren und eher als Fahranfänger einzustufen.

Aufgrund ihrer Situation haben wir eine Kreditfinanzierung eines kleinen Neuwagens sowie Leasing verglichen. Gegen das Leasing spricht für uns die hohe jährliche Fahrleistung und ihr Status als Anfängerin und der verbundenen psychischen Komponente, keinen Kratzer verursachen zu dürfen. Ebenfalls aufgrund der hohen Laufleistung tendiert sie eher zu einem Neuwagen anstatt einem Gebrauchten. Wichtig ist an Ausstattung nur eine Klimaanlage. Soweit unsere Gedanken.

Wegen nicht vorhandener Rücklagen für eine eventuelle Anzahlung und der hohen Laufleistung für mindestens die nächsten 3 Jahre, haben wir bislang im Niedrigpreissegment der Neufahrzeuge geschaut. Besonders interessant wäre natürlich der Daccia Sandero, den wir bereits angeschaut haben. Da noch ein Twingo auf dem Hof stand, wäre der momentan wegen der Optik ihr Favorit. Auf diesen gibt es beim Händler momentan auch einen Rabatt auf den Preis sowie die Finanzierung, weshalb er im unter dem Strich bei gleicher Ausstattung und Motor mit knapp 10,8k € auch nur 500€ teurer wäre als der Daccia Sandero.

Wir möchten nun nochmals einen Schritt zurück machen und weg von konkreten Modellen kommen. An dieser Stelle die Frage, welche Fahrzeuge könntet ihr für das genannte Szenario empfehlen? Nochmals alle Anforderungen kurz aufgelistet:

- jährliche Laufleistung ca. 30.000 km

- Klimaanlage

- Kreditfinanzierung, da kein Cash für eine Anzahlung vorhanden

- möglichst langlebig, zuverlässig und unanfällig

Ich hoffe ich habe nun nichts vergessen und würde mich sehr über eure Tipps freuen!

Viele Grüße

Beste Antwort im Thema

HIER mal ein quasi x-beliebiges Beispiel was mir bei dem Budget und der jährlichen Laufleistung in den Sinn kommen würde.

Da würden mir Dacia oder gar nen Twingo im Traum nicht einfallen ... :D

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten
am 29. Juni 2020 um 5:08

Au Backe die Förderung für Lpg geht zu Ende. Was mach ich dann?

 

Ganz einfach, bezahle statt 0.42€ für den Liter dann ca 0.55€.

Zumindest ich habe von einem Kleinwagen geredet und der wahr sehr wohl vom Motor wie auch von der Ausstattung her ohne weiteres für Langstrecke geeignet. Billig war an dem bis auf die Material Auswahl nichts und mit jede Menge Airbags, aktiven Kopfstützen und 1,3t auch nicht unsicher. Viele Mitfahrer haben die zahlreichen längeren Strecken übrigens hinten verschlafen was wohl auch für den Wagen spricht.

Somit könnte man auch deine Meinung als Blödsinn abtun weil es durchaus kleinere Fahrzeuge gibt die die gewünschten Ansprüche erfüllen. Es ist aber deine Meinung und somit nicht Blödsinn weil du sie ja auch qualitativ begründet hast wie andere ihre Meinung übrigens auch. In wie weit du überhaupt in der Lage bist moderne Klein und Kleinnstwagen zu beurteilen vermag ich nicht zu sagen, da du ja schon öfters geschrieben hast das du eigentlich in ganz anderen Fahrzeugklassen unterwegs bist und somit auch auch einen anderen Standart gewohnt bist, den ein Kleinwagen zum Beispiel nicht liefern kann.

Wenn man den Platz nicht braucht dann basiert auch ein Kleinstwagen wie der Opel Adam auf dem größeren Corsa und hat somit ähnliche Langstreckenqualitäten. Es ist allerdings unstrittig das diese um so mehr steigen je höher man in den Klassen steigt.

Also unter Kleinwagenklasse würde ich bei dem Profil nicht gehen. Sprich Polo, Corsa, Rio, i20, etc passt mMn.

 

Kleinstwagen finde ich nicht passend - sprich kein Up, Adam, Picanto, i10, etc. Das sind dann doch zu viele Abstriche.

 

Klar, machbar ist vieles, aber das bisschen mehr Praxisnutzen und Komfort würde ich mir für den vergleichsweise überschaubaren Mehrbeitrag leisten.

Was kann denn ein Adam nicht was der Corsa kann bis auf das mehr an Platz? Zugegebener Weise sind die Preise dafür aber auch ähnlich.

Komfort, Radstand, Straßenlage, etc. Teilweise schlicht schon konstruktionsbedingt.

Ein kurzer Radstand kann ein Vorteil oder auch ein Nachteil sein. Ich hatte selten Probleme. An das leichte Heck beim starken bremsen und lenken muss man sich gewöhnen. Klar ist ein Kompaktwagen komfortabler. Ein Mittelklassefahrzeug ist in der Hinsicht aber auch besser als Kompaktklasse. Was reicht kann jeder nur für sich selbst klären. Bräuchte ich nicht den Platz würde ich immer noch Kleinwagen fahren. Mir und meiner Freundin reicht es locker auch bei 30000 - 40000 Kilometer im Jahr damals. Mit Kind reicht es spätestens beim ersten Urlaub nicht mehr und mit Haus ist der Kombi auch echt hilfreich.

Kommt eben immer aufs Einsatzgebiet an. In der Stadt ist kleiner oft besser. Überland und Autobahn ist mehr Auto mehr Komfort, aber auch mehr Sicherheit.. und da ja hier viel AB gefahren wird, wäre meine Empfehlung mindestens Kleinwagen. Größer muss mMn auch nicht sein, geht aber natürlich immer etwas größer.

Kleinwagen würde ich zumindest auch immer empfehlen vor allem weil diese ab einer bestimmten Motorisierung auch gerne ein Sechsganggetriebe verbaut haben. Braucht man nicht senkt aber auf der AB schön die Drehzahl. Leider gibt es die Kombination Kleinwagen und kräftiger Diesel kaum noch und das nur zu unverschämten Preisen. Das wäre die ideale Kombi in diesem Fall.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto zum Pendeln gesucht - Budget ca. 10-11k Euro