ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auto gegen Stein gerammt

Auto gegen Stein gerammt

Themenstarteram 16. August 2019 um 22:56

Guten Abend,

vor ca. 2-3 Stunden war ich in einer anderen Stadt mit dem Auto unterwegs. Wir haben das Auto in einer Tiefgarage geparkt. Beim wieder Rausfahren bin ich rechts gefahren obwohl das scheinbar Verboten war ( evtl. Einbahnstraße) und ich habe es übersehen da es eine wirklich enge Gasse war und ich keine Beschilderung erkennen konnte. Bin dann weitergefahren und es kam mir schon extrem komisch vor. Ich habe bemerkt dass irgendetwas falsch ist. Ich habe mich dann trotzdem langsam vorgetastet und wollte am Ende der Straße sofort wieder wenden. Menschen haben komisch geschaut und ein anderer Fahre hat mir Andeutungen auf "nein Verboten" gemacht.

Beim Wenden hörte ich plötzlich ein Geräusch, bin etwas weiter vorgefahren und ich sah hinter dem Auto aus dem Rückspiegel Felsbrockenartige Steine aneinander gereit. Ich bin in einen der Steine reingerammt und dachte mir nur "schei***, schnell wieder wenden und weg hier. Ich habe mich da dann endlich rausretten können, habe gewendet und bin an einen Parkplatz gefahren um am Auto nachzuschauen. Unterhalb der Stoßstange links befinden sich einige Kratzer und Dellen. Habe jetzt auch mega Schiss es meinem Eltern zu sagen da das Auto Ihnen gehört ^^ Bin 19, die Probezeit habe ich jetzt zwar auch hinter mir aber...

Bekomme ich Schwierigkeiten wegen dem Stein? Fahrerflucht etc.?? Ich habe nicht nach dem Stein geschaut, war panisch drauf nur kurz einen Blick aus dem Rückspiegel und "Steine" aber in welchem Zustand weiß ich nicht wirklich..

Was kann ich gegen diese Dellen und Kratzer am Auto unternehmen?Versicherung etc.?

Lackieren, polieren lassen bevor es meine Eltern sehen oder gibt es dafür auch Spray-Farben um da drüber zu sprühen?

Bitte dringend Hilfe, ich kac** mir gerade wirklich vor Angst in die Hosen

Danke

 

Ähnliche Themen
64 Antworten

Zahlen wird nur eine Vollkasko-Versicherung für den Schaden am Auto. Ob sich das lohnt ist die andere Frage. Wahrscheinlich eher nicht.

Ob am Stein ein Schaden entstanden ist, bezweifle ich mal, deswegen würde ich darauf tippen, dass es dem eventuellen Besitzer egal sein wird bzw. er Schäden am Stein wohl kaum rechtlich durchsetzen könnte. Anders wäre das z.B. bei einem Zaun oder Poller.

Allerdings empfiehlt es sich, immer die Polizei zu informieren und keine Fahrerflucht zu riskieren.

Sag es deinen Eltern. Das kommt eh raus und Ehrlichkeit ist wohl fair. Vielleicht ist es ihnen ja egal und können damit leben. :)

Gegen Dellen hilft nur Ziehen oder Spachteln und Lackieren. Gegen die Kratzer je nach Größe reicht vielleicht Polieren. Aber da eh Dellen da sind, schließe ich das auch aus. Unter der Stoßstange vermute ich aber ein Kunststoffteil. Also hat es sich da auch mit dem Dellen ziehen, ergo Spachteln oder Teiletausch.

Sprayfarben kannst du vergessen. Lack besteht je nach Lackierung aus mehreren Schichten, da sprüht man nicht mal eben so drüber.

Dieser Post stellt keine Rechtsberatung dar und ist auch nicht als solche zu verstehen!

Besprich das halt mit deinen Eltern. Mehr wie "dududu", evtl. innerfamiliäres Fahrverbot und/oder dich an der Behebung des Autoschadens angemessen zu beteiligen können die ja nicht machen ;) Und morgen schaust evtl nochmal nach den Steinen. IdR sind die aber härter wie das Auto ;)

Puh der arme Stein wird es wohl gerade so überlebt haben!

neben Ärger mit den Eltern kommt dann wohl noch Unfallflucht und unterlassene Hilfeleistung hinzu.....

Im Ernst, sprich mit den Eltern. Vertuschen bringt nichts.

Themenstarteram 17. August 2019 um 0:18

hallo,

danke für eure antworten.

also dellen sind es doch keine sondern eher kratzer die sich weiß verfärbt haben. wie viel würde das richten von diesen kratzern ungefähr kosten? wenn mir das jemand sagen kann wäre es super.

wegen dem Stein. meine angst ist, dass mich jemand von den fußgängern die das Geräusch gehört haben und dann geschaut haben, mich bei der Polizei verpetzt haben könnten. ich hoffe wirklich sehr dass dem felsbrocken der ja hoffe ich eigentlich schon ziemlich fest und stabil sein sollten nichts passiert ist.

danke

soll ich vllt ein bild von den kratzern schicken?

Ohne Fotos schlecht zu sagen. Mit 50,- bis 150,- € musst du beim Aufbereiter bestimmt rechnen.

Das ist ein typischer Fahranfänger-Schaden. Der ist schon vielen passiert und passiert nicht nur Fahranfängern.

Reparatur kostet in der Fachwerkstatt rund 2.500 Euro (plus/minus einiges, da wir ja weder den Fahrzeugtyp noch den Umfang des Schadens kennen...) und mit etwas Glück auf alternative Methode vielleicht 250 Euro.

Zitat:

@3zeeero schrieb am 17. August 2019 um 00:18:58 Uhr:

hallo,

wegen dem Stein. meine angst ist, dass mich jemand von den fußgängern die das Geräusch gehört haben und dann geschaut haben, mich bei der Polizei verpetzt haben könnten. ich hoffe wirklich sehr dass dem felsbrocken der ja hoffe ich eigentlich schon ziemlich fest und stabil sein sollten nichts passiert ist.

Meiner Meinung nach müsste dieser Passant dann ganz schön einen am Sender haben. :)

Es ist ein Stein, da kann gar kein nennenswerter Schaden (wenn überhaupt) entstanden sein. Jetzt kann der Besitzer theoretisch eine Firma zum Verschieben des Steines und zur Reinigung beauftragen, wenn du diesen verschoben und mit Lack verdreckt hast. Aber da würde das Verhältnis doch gar nicht stimmen.

Einen Wertverlust am Stein kann man wohl ausschließen und damit auch eine Fahrerflucht.

Ich würde eher darauf tippen, dass die über (verzeih mir die Aussage) deine Dummheit amüsiert waren. So nach dem Motto erst falsch Fahren und dann noch das Auto zerlegen. :)

Wenn du ganz sicher gehen möchtest, dann hast du noch zwei Möglichkeiten:

1) Ist es ein "privater" Stein z.B. vor einem Wohnhaus? Dann kannst du doch einfach mal den Eigentümer aufsuchen und ihn darauf hinweisen. Es geht ja schließlich um seinen Stein. Er wird wahrscheinlich lachen. Ich würde es.

2) Geh zur Polizei. Nach § 142 STGB (4) ist das noch ausreichend. Das Gericht mildert in den Fällen der Absätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs. 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellungen nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

Ich würde es erstmal mit Politur versuchen. Das weiße werden wohl Abschürfungen vom Stein sein, die sich polieren lassen. Vielleicht sieht man dann fast Garnichts mehr. Evtl. wäre ein Bild hilfreich.

Zitat:

@3zeeero schrieb am 17. August 2019 um 00:18:58 Uhr:

mich bei der Polizei verpetzt haben könnten.

Ich finde diese Umschreibung niedlich :cool:

Zitat:

@3zeeero schrieb am 17. Aug. 2019 um 00:18:58 Uhr:

wegen dem Stein. meine angst ist, dass mich jemand von den fußgängern die das Geräusch gehört haben und dann geschaut haben, mich bei der Polizei verpetzt haben könnten. ich hoffe wirklich sehr dass dem felsbrocken der ja hoffe ich eigentlich schon ziemlich fest und stabil sein sollten nichts passiert ist.

 

danke

soll ich vllt ein bild von den kratzern schicken?

Also wenn die Fußgänger ein klein wenig "Resthirn" haben, werden die da nichts machen, denn so einem Stein ist das eigentlich wurscht.

 

Was ist es denn für ein Auto? Bilder wären wirklich sinnvoll um da eine Aussage über die möglichen Kosten treffen zu können

 

Gruß

Rauspolieren versuchen. Mehr auch nicht. Sagen - wem auch immer - würde ich nichts. :D

Richtig.

Es könnte schließlich auch über Nacht ein Stein vorbeigekommen sein und am Auto vorbeigeschrammt. :p

Oder aber die Eltern bezichtigen sich gegenseitig (oder einen anderen Fahrer?) als Schadensverursacher. Man muss dann nur hart bleiben:

Eine handfeste Ehekrise darf einen nicht dazu bewegen, einzuknicken! :o

Alternativ eben doch bei den Eltern melden und ein paar Dinge hinterfragen:

- Ist der Schaden denn arg im Sichtbereich oder mehr in einem Bereich, in dem auch Steinschlag vorkommt?

- Ist das der erste Schaden oder hat die Stoßstange, das komplette Auto schon ein paar Kratzer, Abplatzer von Steinschlägen etc.?

- Wie alt ist das Auto denn bzw. was ist der ungefähre Restwert?

- Ist der Wagen geleast und wird irgendwann zurückgegeben?

- Was ist mit den Eltern denn abgesprochen bzw. wie gehen die selbst mit dem Auto um?

Letztlich macht es doch einen gewissen Unterschied, ob es der abbezahlte 8 Jahre alte Familienkombi ist, der einmal in der Woche einen Feldweg sieht, Fahrzeugwäsche zweimal notdürftig im Jahr, wo die Hunde reingeladen werden und auch vor 5 Jahren Eis auf die Rückbank getropft ist oder das "heilige Blech" des Familienoberhaupts, wo jeder Fliegenschiss sofort rauspoliert wird, das obendrein geleast ist und in 3 Monaten zurückgegeben wird, weil dann ein neues "heiliges Blech" angeschafft wird.

Einzig würde ich tatsächlich nach dem Stein (oder was man da auch immer gerammt hat) sehen. Ein Schaden durch eine Plastikstoßstange ist zwar nahezu auszuschließen, aber wenn man sich nicht sicher ist...

PS:

Da offenbar kein Dritter zu Schaden kam, kann man das durchaus mit seinem Gewissen vereinbaren, ob und was man sagt, finde ich. Eine gewisse Vertrauensbasis zwischen Eltern und Kind sollte zwar vorhanden sein, aber man kann sich noch immer rausreden, wenn´s denn doch mal auffällt.

Ein Familientyrann müsste sich jedenfalls nicht wundern, wenn ihm ein Kind mal (öfter) etwas verschweigt, im Gegensatz zu einem rational denkenden und vernünftigen Vater, der mit dem Junior ums Auto geht und ihm erzählt, wo er nicht selbst schon überall angeeckt ist.

Das kann aber nur der TE beurteilen bzw. werden sich die Strukturen in der Familie bereits eingefahren haben.

Und für den Fall, dass man fremdes Eigentum beschädigt: Auf jeden Fall melden!

Zitat:

zweidreivier schrieb am 17. August 2019 um 10:24:43 Uhr:

Einzig würde ich tatsächlich nach dem Stein (oder was man da auch immer gerammt hat) sehen. Ein Schaden durch eine Plastikstoßstange ist zwar nahezu auszuschließen, aber wenn man sich nicht sicher ist...

Was soll er denn bitte nach dem Stein sehen? Es ist EIN STEIN.

Alternativ habe ich mal eine Möglichkeit angehägt... lt. einiger Foristen sollte der TE das besser tun?! Nicht dass der Stein Aua hat! :( Vielleicht noch 2x pusten... :rolleyes:

Stein aua
Deine Antwort
Ähnliche Themen