ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Auslesen mit SD

Auslesen mit SD

Mercedes E-Klasse S210

Hallo an alle, es wird hier oft auf die ultimative SD hingewiesen um Fehler zu analysieren. Ist die Steuerung seitens MB geschützt sodass kein anderer Anbieter eine vergleichbare Lösung anbieten kann? Für mich als Laie ist das nicht ganz verständlich,kann ja nur Markenschutz dahinter stecken. Gehe mal davon aus das die Software beim 210er aus heutiger Sicht nicht mehr als Stand der Technik bezeichnet wird und somit auch kein Geheimniss mehr ist. Unsere russischen Freunde wissen das wahrscheinlich schon länger und die Chinesen geben sich mit sowas schon gar nicht mehr ab. Gruß, Wolfgang

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Bananenbiker schrieb am 26. November 2017 um 09:39:34 Uhr:

Und bei jedem Pillepalle rufen die Götter auf in die SD Werke zu fahren.

Heul doch! Jeder macht das so wie er das für richtig hält. Man sollte sich nur nicht wundern, dass sich Ursachen mancher Fehler in der Oberflächlichkeit kaum finden lassen. Und dann sucht man sich einen Wolf.

Und wie bereits hier erwähnt....eine SD muss man auch bedienen können. Man wird nicht automatisch zum Fotoprofi wenn man sich die teuerste Kamera leistet. Man muss auch fotografieren können. Nichts anderes ist das bei dem Verständnis mit einer SD damit auch umgehen zu können.

78 weitere Antworten
Ähnliche Themen
78 Antworten

Die SD kommt halt wirklich überall ran! Bei verzwickten Fehlern kann das den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Sobald es markenspezifisch wird scheitern viele Zweitlösungen. Mercedes gibt den Zugriff von sich aus nicht raus, warum auch... Jede Werkstatt hat die Möglichkeit eine SD zu beziehen...

Es gibt einige Diagnosetools die zumindest ansatzweise gut sind. Dazu wurde schon viel geschrieben...

Aber sowas wie VCDS im VAG Bereich gibt es für Mercedes nicht.

Und die Chinesen sind viel weiter - die verkaufen gleich komplett geklonte SD Systeme :D

Ich glaube der Hinweis auf SD ist so ein Art Mythos.:D

(Zwanghaftes Schreiben von DB Fans):p

Man liest es fast schon im 10 Minuten Takt in allen Mercedesforen.:mad:

Wenn das so ein Wunderauslesgeräd wäre, dann würde nicht soviel unnötig ausgewechselt.

Dazu kommt dann noch dass der Kunde mal gerade 20 m vom Hof gefahren ist, und die Lämpchen schon wieder glühen.

Wenn man sich mit Wow und Delphi mal richtig befasst,.. kommt man da auch schon "tief" mit rein und für 100 € inkl. Lappy ist man dabei.

Das denkst auch nur du. Das Problem ist das Gutmann und wie die alle heissen eben nicht alle Ebenen aller Steuergeräte auslesen können. Aber das wirst du auch noch lernen.

Dann betet mal weiter auf das SD und lasst euch vom Ausleser erzählen, das es evtl. daran liegen könnte o. auch nicht....

Zitat:

@Bananenbiker schrieb am 25. November 2017 um 20:37:55 Uhr:

Ich glaube der Hinweis auf SD ist so ein Art Mythos.:D

Dann glaube weiter, denn dies versetzt ja bekanntlich Berge :D

Hallo,

das Problem sitzt immer vor der StarDiagnose.

Wenn ein fähiger Bediener die SD bedient und Fehlercodes interpretiert und beurteilen kann, dann findet man jeden Fehler.

Leider können (oder wollen???) das die Meisten nicht.

Also ist dein Glaube an einen Mythos ein großer Irrglaube.

Gruß Klaus

Das Problem ist aber mit jedem Auslesegerät das Gleiche... ;-p

Man kann auch ohne SD vieles Auslesen... Nur muss man die Fehleranzeigen auch deuten und etwas Logik walten lassen können... - dann klappt das auch...

Gruß

Jürgen

So ist es. Einfach den Scan laufen lassen kann jeder. Dann löschen, 50 - 70 € (in einigen Fällen 200 € ) kassieren und dem Kunden den wirtschaftl. Totalschaden erklären.....

Leider lese ich nichts anderes in den Foren. Ist aber auch egal.

Wollte nur meine Meinung und Erfahrung posten. Meine Auslesmaschine kann alles was sie muss.Man muss sich nur damit befassen......

Hallo an alle, wie muss man das verstehen,die Fehler auch richtig zu deuten.Vielleicht fehlt mir das Knowhow aber wenn man die Fehlermeldungen noch interpretieren muss, können sie ja nicht so eindeutig sein und somit ja nicht unbedingt zielführend,eher richtungsweisend aber das ist der Wetterbericht auch. Letztlich fahren wir alle einen banalen Verbrenner und keine Mondlandefähre bei der die SD vermutlich wegen Einfachheit scheitern würde. Gruß, Wolfgang

 

 

 

 

Am besten noch mit sowas, oben werden die grossen Versprechen gemacht und weiter unten bleibt nicht mehr viel übrig davon..........

Diagnose

Eine Wald-und-Wiesen Diagnose reicht in vielen Fällen aus, es kommt auf das Problem an. Ich war damals mit meinem ABS-BAS-ASR zum auslesen in der Wkst von TE-Taxiteile. Dort hat der Mechaniker zielgerichtet nicht mit der SD ausgelesen... "Ist günstiger und in dem Fall reicht das".

Es gibt allerdings Probleme, wo eben nur die SD auf Protokollebene wirklich an die Steuergeräte rankommt und adäquate Infos ziehen kann. Die SD-Hardware ist dabei noch gar nichtmal das grosse Mysterium, die Software ist der Knackpunkt.

Und bei jedem Pillepalle rufen die Götter auf in die SD Werke zu fahren.

Ich kann mich nur wiederholen.... Viel wichtiger ist derjenige der die Fehleranzeige analysiert.

Ich hatte erst letztens einen Fall bei einer Bekannten, die zur SternNiederlassung ging... -Diagnose Partikelfilter gesättigt. Nachdem das Auto nach mit einem Reinigungszyklus und einer satten Rechnung wieder einsatzfähig war... 3 Monate später wieder das Gleiche... Laut MB, einmal Partikelfilter neu... - Ergebnis nach Fehlerdiagnostik via SD: Partikelfilter erneuern = 1800,-€ zuzüglich MwST.

Sie kam zu mir, und fragte um Rat. Den Partikelfilter gibt es im Zubehör auch schon für 5, oder 600,-€. Aber die Diagnose war mir nicht geheuer. Da der Filter rein optisch gut aussah und ich eh den Differenzdrucksensor in Verdacht hatte, haben wir den neu gemacht. Kostenpunkt knappe 100,-€ ... Und Ruhe war.

Gruß

Jürgen

Zitat:

@Bananenbiker schrieb am 26. November 2017 um 09:39:34 Uhr:

Und bei jedem Pillepalle rufen die Götter auf in die SD Werke zu fahren.

Heul doch! Jeder macht das so wie er das für richtig hält. Man sollte sich nur nicht wundern, dass sich Ursachen mancher Fehler in der Oberflächlichkeit kaum finden lassen. Und dann sucht man sich einen Wolf.

Und wie bereits hier erwähnt....eine SD muss man auch bedienen können. Man wird nicht automatisch zum Fotoprofi wenn man sich die teuerste Kamera leistet. Man muss auch fotografieren können. Nichts anderes ist das bei dem Verständnis mit einer SD damit auch umgehen zu können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen