ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auf ein neues! Auto mit bequemen Sitzen - Preis 4000€

Auf ein neues! Auto mit bequemen Sitzen - Preis 4000€

Themenstarteram 25. Mai 2013 um 18:50

Nabend,

hatte letztens schon einmal einen Thread aufgemacht, weil ich nach einer Ablösung für meinen 206sw suche, der mir nach und nach die Haare vom Kopf frisst.

Aktueller Stand: Peugeot 206sw 1,1l 60PS. 165.500km gelaufen. Vor einem Jahr gekauft (2200€) in 12 Monaten 1300€ reingesteckt, nun wieder 3-500€ zu investieren. Fahrzeug ist 5.Hand und ohne Checkheft..

Werde das Auto (sofern es überhaupt noch möglich ist) verkaufen und mir ein anderes Fahrzeug suchen.

Maximal 4-5000€ bin ich bereit zu investieren.

Aktuelles Fahrtenprofil:

- 20.000km/Jahr -25.000 maximal

- 70-75% Autobahn, 10% Stadt 15% Überland

- würde gerne auch mal etwas mehr als mitschwimmen (min.80PS)

- Alter ist erstmal nicht relevant,aber vor 2000 sollte es nach Möglichkeit nicht sien.

Ich bin in der Hinsicht Autokauf wahrscheinlich sehr speziell, bin sehr groß gewachsen (2.06m) und im 206 kriege ich nach 20-25 Minuten Fahrt arge Rückenschmerzen, was von Nachteil ist wenn ich häufiger pro Tag 2-2 1/2 stunden in eben jenem verbringe. Kann nicht gerade sitzen,dafür ist das Dach zu niedrig. Mir ist bewusst,dass hier nur bedingt Ratschläge gegeben werden können welche Autos dafür optimal sind, habe mich auch auf Seiten die sich hauptsächlich mit der Körpergröße beschäftigen informiert,aber irgendwie sind die Berichte doch stark variierend.

Bisher gefahren bin ich folgende Fahrzeuge:

- Seat Altea (Fahrschule, B-Säule bei Schulterblick im Weg,aber sehr bequem und viel Platz)

- Golf V Plus (Fahrschule, gleiches Problem wie beim Altea)

- Nissan Micra K11 (zwar wenig Platz unter dem Lenkrad,aber erstaunlich langstreckentauglich bei meiner größe)

- Toyota Avensis T22 (Sehr bequem, leider meist nur gelbe Plakette)

- Fiat Stilo Multi Wagon (Gute Sitze,aber sehr kurze Sitzfläche)

- Peugeot 206sw

Bin daher nun auf der Suche nach einem robusten Auto welches mich die nächsten Jahre begleiten kann, ich würde hier gezielt nach Diesel/LPG suchen allein schon bedingt durch meine Laufleistung. Bisher interessante Modelle (war leider noch nicht Probesitzen)

- Toyota Corolla E110/E120

- Avensis Limousine

- Opel Meriva A

- Opel Vectra C

- Ford Focus MK I

- Opel Agila !?

- Citroen Berlingo (auf Empfehlung von einem guten Kollegen)

- VW Bora/Skoda Octavia (baugleich!?)

- Mitsubishi Carisma/Colt

Das sind Modelle,welche auch bei meiner Größe bequemes Sitzen ermöglichen sollen, wäre interessant, wenn ich hier einen Überblick bekommen könnte,was sich lohnt.

Grunsätzlich suche ich nach dem Klombi welchen ich im 206sw hatte einen Kompaten bzw. evtl. auch Limousine,da diese grundsätzlich kaum weniger Platz bieten als mein aktuelles Fahrzeug

lg nyrass

Beste Antwort im Thema

Ich wuerde mir bei der Laufleistung und Deiner Groesse (bin selbst 1,96) keinen Kleinwagen antuen. Einen schoenen W 124 oder auch Opel Omega der zweiten Serie solltest Du aus erster Rentnerhand scheckheftgepflegt fuer Dein Budget locker bekommen und die halten auch noch gute 100 tKm. Alternativ ein 518er BMW oder wenn der Komfort das entscheidende Kriterium ist ein W 140, der "koscht aber ebbes".

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Wenn die Sitze das Wichtigste sind, würde ich immer einen Volvo empfehlen. In Deiner Preisklasse z.B. den 850. Den gibt es auch als Kombi. Allerdings sind die Limousinen billiger und häufig auch besser erhalten.

Alternative: Es gibt für fast alle Autos orthopädische Sitze zum Nachrüsten. Theoretisch kann man also in jedem Auto bequem und gesund sitzen, wenn man aus irgendwelchen Gründen nicht Volvo fahren möchte oder an seinem Auto hängt. Ein Kleinwagen wird davon natürlich auch nicht größer und bei Deiner Größe macht es schon Sinn, lieber etwas oberhalb vom 206 zu suchen.

Ich wuerde mir bei der Laufleistung und Deiner Groesse (bin selbst 1,96) keinen Kleinwagen antuen. Einen schoenen W 124 oder auch Opel Omega der zweiten Serie solltest Du aus erster Rentnerhand scheckheftgepflegt fuer Dein Budget locker bekommen und die halten auch noch gute 100 tKm. Alternativ ein 518er BMW oder wenn der Komfort das entscheidende Kriterium ist ein W 140, der "koscht aber ebbes".

Ford Focus Mk I ist vorne sehr luftig. Auch sonst macht man nicht viel falsch damit, aber auf Rost achten. Der 1.6 16V ist sehr lange übersetzt und damit gut für entspannte Autobahnetappen. Der 1.8 16V hat etwas mehr Power, verbraucht aber auch mehr. Die Diesel sind eher unter Klassendurchschnitt.

Vom (alten) Berlingo würde ich Dir abraten, der hat zwar Kopffreiheit ohne Ende, aber die Sitze selbst sind nur solala. Für die Autobahn eher nichts, alle Hochdachkombis. Die gewaltige Stirnfläche will erst einmal durch den Wind geschoben werden. Wenn Dir Kleinwagen genügen, der alte Citroen C3 hat sehr viel Platz vorne und sehr gute und sparsame Diesel, teils auch schon mit Partikelfilter.

Mitsubishi Carisma mit Dieselmotor dürfte sehr schwer aufzutreiben sein, aber nach dem Schwestermodell Volvo V40 kannst Dich umsehen.

Themenstarteram 30. Mai 2013 um 22:09

So habe mir mal eure Tipps angeschaut

Volvo 850: Sehr bequem aber würde eher zum V oder S40 also dem Nachfolger tendieren. Die letzten 850er sind ja immerhin von Baujahr 1996, zudem ist die extrem kantige Optik der alten Volvos (bis zur V bzw. S Reihe) nicht so meins.

Berlingo ist kein Thema mehr, bin da letztens bei einer guten Freundin mal mitgefahren und dieser ist selbst mit den größeren Motoren ja relativ träge, wobei die Übersicht ansich nicht schlecht ist. Zudem bin ich in Sachen Franzose nun etwas vorgeprägt...

Orthopädische Sitze wären natürlich eine Möglichkeit,aber für den 206 wird dies definitiv kein Thema sein,hauptsächlich weil das Auto ja sowieso schon extrem klein im Innenraum ist. Auch werde ich das Auto aufgrund seiner Leistung abstossen. Bei knapp 1200kg Leergewicht einen 60PS Motor zu verbauen hat finde irgendwie keinen Sinn.

W124/W140: Sind im Vergleich viel zu teuer (Versicherung und Unterhalt) gegenüber gleichwertigen Fahrzeugen, zudem ist die Optik jetzt nicht so mein Fall.

Opel Omega: Sehr interessant,werde den mal Probesitzen/Probefahren behalte ich auf jedenfall im Auge

BMW: Siehe W140

Ansonsten bin ich gerne für weitere Vorschläge/Erfahrungen offen

http://suchen.mobile.de/.../177269833.html?...

Opel Vectra C ist keine schlechte Idee! Bin mir nicht sicher, ob es den Vectra auch schon mit AGR-Sitzen gab, bequem ist der Vectra jedenfalls auch in der Standardausführung.

Oder ein BMW E36/E46. Ob du da mit der Größe zurechtkommst, weiß ich nicht. Die Sportsitze sind auf jeden Fall Gold wert!

Der Nachfolger des 850 ist der V70. Und der ist schon ziemlich bequem und für 4.000€ locker zu haben.

Die "echten schwedischen Volvos" wie eben der 850er/dessen S70-Nachfolger können durchaus empfohlen werden und sind vorzügliche Fahrzeuge mit hervorragender Langzeitqualität. Was danach gekommen ist, das ist nicht immer mehr so gut geraten - wenngleich auch gar nicht schlecht.

Wenn der Opel Omega B fällt und das Interesse des Fragenden erweckt, kann ich noch den Ford Scorpio II (1994-1998) nennen. Ich fahre selbst so einen und kann mich nur lobend äußern. Wenn du ein betont gemütliches Auto mit einem plüschigen, dazu gut verarbeiteten Innenraum suchst, ist dieser Scorpio die erste Anlaufstelle - und technisch dem Omega vergleichbar. Ist der Opel Omega B vom Komfort her schon sehr gut, schafft der Scorpio II es, hier noch mal eine Klasse besser zu sein, was eigentlich kaum möglich scheint. Zudem ist der Scorpio noch eine Ecke preiswerter - für 2.000 Euro sollte so einer zu finden sein. In gutem Zustand, vom Senioren gepflegt und gewartet, und mit Scheckheft natürlich.

Themenstarteram 23. Juni 2013 um 21:56

So,die Situation hat sich in den letzten Wochen etwas verändert. Insgesamt wird es bei dem Entschluss zu einem neuen (gebrauchten) Auto bleiben,bin mir bisher noch nicht ganz schlüssig wie das ganze von statten gehen soll.

Fahre ja derzeit wie gesagt den 206sw, derzeit knapp 167TKM herunter. Viele Verschleißteile (Bremsen,Krümmer (!), Auspuff) neu, Klima frisch gewartet. Von meinem gesamten Umfeld wird mir geraten das Auto im nächsten Jahr mit neuem TÜV zu verkaufen. Leider hat das Auto bis zu diesem Zeitpunkt dann ca. 180TKM herunter. Wenn ich mir den Gebrauchtwagenmarkt ansehe, sind die Fahrzeuge mit 160TKM zwischen 1,5-1,8 noch gehandelt bei 180TKM gibt es faktisch kein Angebot mehr.

Wirtschaftlich wird es wahrscheinlich eher SInn machen,das Auto jetzt auszutauschen oder doch bis zum Schrottplatz begleiten!? Die Wartungskosten,die mich in den letzten 4 Monaten erwartet haben (gesamt knapp 900€ bei einem Bekannten,fast nur Materialkosten) schrecken mich eher von einem weiteren Gebrauch ab,aber andererseits ist ja "Alles" was kaputt gehen kann getauscht!?

Die Rückenschmerzen sind hier natürlich ein Thema,welche mich eher Richtung Verkauf drängen,aber die Gegenargumente sind definitiv auch nicht zu verachten.

 

Habe derzeit nun ein Angebot von einem befreundeten Autohaus hereinbekommen:

Hyundai I30 FD 1,6 CRDI (90PS)

Baujahr 2012 (46 Monate Restgarantie)

Fifa EM2012 Edition

15.000km gelaufen

für 10.790€

Ansich wäre das Auto optimal für mich, finanziell ist das jedoch ein anderes Thema, bin derzeit dualer Student verdiene für mein Alter sehr gut und habe ca. mit dem Verkauf des 206 8000€ zur Verfügung. Würde dann 4-5.000€ für den I30 anzahlen und den Rest finanzieren. Wobei mich auch der Gedanke mit 21 Jahren bereits im Minus zu sein und dies für ein Auto nicht wirklich überzeugt.

Wäre es letztlich doch sinnvoller für ca.4000€ (welche ich komplett für das Auto aufwenden könnte) in einen anderen Gebrauchten zu investieren? Irgendwie ist mir die Antwort ja bereits bewusst,dass eine Finanzierung relativ geringen SInn macht.

Bin auf Meinungen gespannt.

Wenn du es mit dem Rücken hast, die besten orthopädischen Sitze hatte immer noch Saab. Die waren zwar auch ordentlich zuverlässig (in den USA zuverlässigste GM Marke), aber wenn mal was ist ist es schweineteuer.

Themenstarteram 24. Juni 2013 um 19:06

Saab ist an sich ja immer ein guter "Exot" gewesen,aber gerade jetzt mit der Pleite ist in Sachen Ersatzteile ja echt ein Problem gegeben.

Solch ein Auto kommt für mich eher nicht in Frage.

Wäre gut,wenn sich evtl. jemand zu meinem letzten Post äußern könnte

Ich habe auch Rückenprobleme. Eine extrem verkrümmte Wirbelsäule und einen leichten Bandscheibenvorfall an zwei Stellen.

Meine Nervenbahnen im gesamten Körper sind dadurch ständig gequetscht, so dass ich ständig Schmerzen im gesamten Körper habe. Mir tut es oft im Rücken- und Fussbereich gleichzeitig weh. Auch an den Rippen.

Manchmal schmerzt es im Oberschenkel, weil ein Nerv im Nacken eingeklemmt ist, was aus meinem Bandscheibenproblem herrührt.

Über Nacken und Kopfschmerzen, und sogar Zahnschmerzen dadurch könnte ich ein Buch schreiben.

Ich sollte mal operiert werden, aber das habe ich nie gemacht. Und ich empfinde es nicht als so schlimm.

Weißt du warum?

sobald ich mich bewege, strecke und dehne, geht es es einiger Maßen.

Zum Autothema:

unter all den vielen Autos, die ich hatte, finde ich die Sitze eines Mercedes Benz immer noch als aller besten. Nicht mal Volvo kann da mithalten.

Aber:

das hilft meinem Leiden nicht weiter, es verringert mein Leiden auch nicht und hat eigentlich mit meinem Leiden auch nichts zu tun.

Das Thema wäre für einen LKW Fahrer interessant, der 5 Tage die Woche in so einem Sitz verbringen muss. Oder einem Taxifahrer. Aber bei Privat Autos, spielt es meiner Ansicht nach absolut keine Rolle, wie die Sitze sind.

Die Zeit, die man dort drin sitzt, hat nichts mit den Rückenproblemen zu tun, die man hat.

Mach mal Training, wenn es dich so sehr stört. Stärke deine Muskulatur, mache Gymnastik usw.

 

Themenstarteram 24. Juni 2013 um 20:01

Das Problem bei mir ist ja etwas anders bedingt:

Bin wie gesagt sehr groß gewachsen (2,06m) und letztes Jahr war ich noch wirklich schmal gebaut als ich das Auto bekommen habe,damals war das alles auch kein Thema, mache regelmäßig (2xWoche Sport, u.a. Fitness-Center,wo auch der Rücken gezielt trainiert wird),aber im Laufe der Zeit hat sich mit jetzt 21 Jahren der Körperbau doch etwas verändert, habe ein breiteres Kreuz bekommen.

Problem ist ganz einfach, Sitzfläche deutlich zu schmal, wird durch diese Seitenteile welche für den Seitenhalt sorgen sollen noch extrem verkleinert, gleiches bei der Rückenlehne. Oft habe ich es noch 1-1,5 Std ausgehalten,aber jetzt seit Anfang des Jahres reicht schon mein Arbeitsweg mit ca. 30km --> 30 Minuten um starke Probleme zu schaffen,mir scheint es als seien die Sitze des 206 zu weich und zu schmal für mich ausgelegt,wobei mein Gewicht (90KG) hier eher weniger eine Rolle spielen dürfte.

Am fehlenden Training kann ich es daher leider nicht festmachen. Habe jetzt schon einiges ausgetestet und bis auf einen Fiat Punto und Panda,waren eigtl. alle auch auf längeren Fahrten bequemer als mein 206.

Zudem wird der Wechsel des Autos durch das Strecken- und Fahrprofil notwendig,da ich deutlich mehr fahre,als damals zu erwarten war und auch praktisch ausschließlich Autobahn,auf der ich nicht als fahrendes Hindernis herumfahren will. Die Strecken sind nahezu alle unbegrenzt,so dass ich etwas mehr Leistung doch bevorzugen würde.

Zitat:

Zudem wird der Wechsel des Autos durch das Strecken- und Fahrprofil notwendig,da ich deutlich mehr fahre,als damals zu erwarten war und auch praktisch ausschließlich Autobahn,auf der ich nicht als fahrendes Hindernis herumfahren will. Die Strecken sind nahezu alle unbegrenzt,so dass ich etwas mehr Leistung doch bevorzugen würde.

Ok. Das ist natürlich ein anderes Thema.

Verständlich, dass du da ein neues Auto suchst.

Aber wegen der Rückenprobleme verspreche ich dir eins:

die wirst du auch weiterhin behalten. Auch, wenn du ein Auto mit besseren Sitzen fährst.

Das wichtigste an Sitzen ist für mich, dass sie Gewicht aushalten und nicht aus der Verankerung brechen.

Ist mir schon bei Kleinwagen passiert, da ich damals mitunter 130 Kg gewogen habe.

In hochwertigen Autos wirst du wirst du Sitze vorfinden, die auch nach Jahrzehnten nie ausgenudelt sind.

Dafür sind sie hart und unflexibel.

Bei minderwertigen Sitzen werden diese mit der Zeit eben halt ausgelutscht sein, aber dafür weich und durchgesessen.

Letztendlich ist weder das ein, oder andere wirklich dem Rücken fördernd gegenüber.

Klar ist es in einem Nagelneuen BMW Sitz bequemer, als in einem uralten Ford Fiesta.

Aber letztendlich ist sitzen für den Rücken allgemein Gift.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auf ein neues! Auto mit bequemen Sitzen - Preis 4000€