ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Anhänger Wolf Follow Me- wer hat Erfahrung damit?

Anhänger Wolf Follow Me- wer hat Erfahrung damit?

Themenstarteram 28. März 2009 um 18:27

Hi girls and boys,

plane mir einen Anhänger zum Transport meines Maxirollers zu kaufen.

Da ich zur Zeit nur eine Garage habe, käme aus Platzgründen der zerlegbare Motorradanhänger Follow Me der Firma Wolf infrage. Hat jemand Erfahrung mit diesem Hänger? 100 km/h - Zulassung scheint serienmässig. Händler hat mir guten Preis gemacht. Das Beladen scheint mit 35 cm Schienenhöhe körperlich nicht so anstrengend zu sein. Wie sieht es aus mit der Stabilität? Ich selbst verfüge über keine Erfahrungen mit irgendeinem Motorradanhänger, in dieser Hisicht also Laie! Gibt es für 1000 Euronen vergleichbare Alternativen???

Ich hoffe auf Poster!!!

:cool: redburger

Beste Antwort im Thema

Bei der Versicherungssumme kann ich dir vllt. helfen am Beispiel meines Motorradanhängers, könnte vielleicht hinhauen.

Ich habe einen Heinemann-Motorradhänger mit einer zul. Gesamtmasse von 0,5 t. Versichert als Anhänger im Werk- und Privatverkehr mit einer Deckungssumme von 100 Mio € für Sach- und Vermögensschäden und 8 Mio € für Personenschäden (je Person).

Kostet ganze 22,85 € im Jahr, also nicht der Rede wert. Saisonkennzeichen für Mo-Anhänger hab noch nicht gehört, wäre aber angesichts der geringen Summe Unsinn.

Da als Sportanhänger deklariert fallen auch keine Steuern an (grünes Kennzeichen).

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Sieht cool aus, ne nette Alternative wenn man wenig Platz hat. Ich kann leider von den paar Bildern, die ich im Netz gefunden habe keine Aussagen über Stabilität, Qualität oder ähnliches treffen, allerdings frage ich mich, wie willst du dein Krad da alleine "montieren"??? Denn wenn die Maschine oben ist, kannste keinen Ständer raus machen und dieser kleine schwarze Bügel vorne sieht nicht besonders vertrauenserweckent aus, in Hinsicht darauf, dass du dein Möp bzw. Roller loslassen musst um die Abspanngurte zu montieren. Kurz: Ich hätte Angst, dass mein Möp umkippt, während ich versuche es mit den Abspanngurten gegen eben diese Auswirkung der Gravitation zu sichern :D

Hmm, zerlegbar klingt nicht überragend stabil. Möglichst nicht verleihen.

Die 100er-Zulassung ist optional. Wenn Dein Zugfahrzeug dazu passt.

450kg/0,3 (weil ungebremst) ergibt ein Mindestleergewicht von 1500kg Deines PKW.

Themenstarteram 28. März 2009 um 19:15

@ Metalmaster 86

Den Roller kann meine Frau schon im Gleichgewicht halten, bis ich 2 Spanngurte montiert habe, denke ich. Hab aber die Idee, in Höhe des Seitenständers einen Ausleger (Winkelblech Alu oder so...) zu montieren, um Mop, äh Roll auf Seitenständer zu stellen (wenn ich denn mal ganz alleine bin...:(). Benötige den Anhänger vllt 2-3x im Jahr, also kein Dauereinsatz.

@ Lewellyn

Mein Meriva hat ein Leergewicht von 1455kg, könnte also knapp werden...aber wenn ich drinne sitze, komm ich locker über 1,5 to.:D...werde mich noch mal informieren...ausleihen will ich das Teil nicht, es sei denn ich wecke in unserem Club Begehrlichkeiten...was kostet so was an Versicherung...gibts dafür auch Saisonkennzeichen...ich weiss, könnte googeln und so...aber ihr seid so erfahren:rolleyes: und gebt mir bestimmt Auskunft:)!

Gruss aus Schleswig-Holstein (it`s raining again...)

Berthold

Was die Stabilität betrifft würde ich mir keine Sorgen machen, der Hänger hat ja so wie er ist eine Zulassung. Und ideal ist er wohl auch wenn man eben wenig Platz hat um den Hänger unter zu bringen wenn er nicht gebraucht wird.

Nichts desto Trotz sind es schon ein paar Handgriffe, die man machen muss um ihn aufzubauen, einige sicherheitsrelevante sind wohl auch dabei (Verbindung Deichsel/Träger auf die Achse).

Genau das, was hier schon gesagt wurde sehe ich als Hauptproblem, die Verladung. Allein geht das bei dem Hänger nicht, da man einen Seiten- oder Hauptständer nirgendwo plazieren kann. Muss man halt sehen, dass man halt immer jemand zum Halten hat während der Be- und Entladung.

Vom Konzept her finde ich ihn nicht schlecht, preislich auch nicht unbedingt.

Hallo ,

also wenn ich mir das Ding so ansehe, bekomme ich auch so meine Bedenken.

Ich würde mir einen einfachen reinen Motorradanhänger wie z.B Stema MT 750 BS2 kaufen . Der ist erstens billiger , stabiler und auch nicht so schwer.

Oder es gibt noch den kleinsten von Stema MT 500 für 1 Motrrad.

Den kann man zu zweit zur Not auch hoch kannt im Hof lagern und verbraucht dann auch relativ wenig Platz.

http://www.stema-grossenhain.de/dynamic/index.php?m=1&id=64

Gruß Andreas

Bei der Versicherungssumme kann ich dir vllt. helfen am Beispiel meines Motorradanhängers, könnte vielleicht hinhauen.

Ich habe einen Heinemann-Motorradhänger mit einer zul. Gesamtmasse von 0,5 t. Versichert als Anhänger im Werk- und Privatverkehr mit einer Deckungssumme von 100 Mio € für Sach- und Vermögensschäden und 8 Mio € für Personenschäden (je Person).

Kostet ganze 22,85 € im Jahr, also nicht der Rede wert. Saisonkennzeichen für Mo-Anhänger hab noch nicht gehört, wäre aber angesichts der geringen Summe Unsinn.

Da als Sportanhänger deklariert fallen auch keine Steuern an (grünes Kennzeichen).

Hallo ich nochmal,

hier ist auch noch mal ein Link, wo das hochkannt stellen des Anhängers erwähnt wird.

geht übrigens mit dem Stema BT 750 BS 2 auch.

http://www.erath-anhaenger.de/seiten/motorradtransporter.htm

Ich persönlich habe den Stema 750BS 2 ,der steht bei in der Ecke im Garten.

Aber seit der Anhänger da ist wird er auch für den Waschmaschinen Kauf oder ähnlichem missbraucht.

Viele verleihen ihren Anhänger, wenn sie ihn nicht brauchen und somit steht er zu mindestens im Sommer selten im Weg.

Wenn ich mir vorstelle, du bist mit dem Follow me Anhänger auf der Autobahn Richtung Spanien, hinter Perpignan, dort sind immer sehr starke, böige Winde . Da kommen mir ernsthafte Bedenken, bei diesem doch sehr leichten Modell.

Nochmal zum beladen mit der zweiten Person. Also ich belade mein Motorrad, wann immer es geht zu zweit.

Eine Unachtsamkeit und es wird vielleicht sehr teuer. Aber hier kommt es natürlich auch sehr stark auf Gewicht des Motorrads an.

Versicherung und Steuer sind bei den Anhängern sehr gering.

Und verkaufen läßt sich so ein Anhänger auch nach Jahren, fast ohne Wertverlust.

Gruß Andreas

 

Themenstarteram 14. April 2009 um 19:30

So, hab den Follow Me heute direkt vom Werk zum Sonderpreis abgeholt. Hab ihn zerlegt im Opel Meriva (Minivan) transportiert. Ging super. Das Teil wirkt stabiler und wertiger als ich dachte. Und lässt sich einfach montieren/demontieren. Jetzt noch "zerlegt" in der Garage. Im Juni hat er seinen ersten Einsatz (vllt. vorher mal zur Probe). Werde danach mal über meine Erfahrung berichten. Dank für eure Antworten!!

:cool: redburger

Themenstarteram 15. Juni 2009 um 19:27

So, hab von meinem Clubkameraden (Schlosser) noch kleine Veränderungen vornehmen lassen, welche für den zum Vergleich mit einem Mopped doch tieferen Maxiscooter notwendig waren. Setzte auf beim Übergang von Auffahrschiene auf Standschiene. In Auffahrschiene ein auf beiden Enden abgeschrägtes Brett als Einlage angefertigt, mittels zwei Sacklochbohrungen ist es mit den Bolzen der Auffahrschiene fixiert und kann nicht verrutschen. Dieses Brett wird nach Auffahren als Querauflage zum Spannen benutzt (eingeklappter Hauptständer fixiert). Zusätzlich Bügel für Vorderrad versetzt / schräger gestellt. Hab Anhänger heute beim Kollegen wieder abgeholt und damit zweckentfremdet eine Standkreissäge mit ca. 60kg Gewicht transportiert. Gut gespannt funktionierte das einwandfrei, 60 km gefahren, hat sogar Spass gemacht. Auch die Rennleitung, welche an der Ampel neben mir stand, hatte da nichts dagegen. Kommenden Samstag wird dann der Burger verladen und auf gehts nach Süddeutschland. Von dort aus auf`m Roller weiter nach Südfrankreich. Noch was: Beladen nur mit 2 Mann, das würde ich aber bei jedem Hänger machen, da Burgi über 5 Zentner wiegt. Den Hänger will ich auch nur dafür nutzen, die Stecke von Nord- nach Süddeutschland schnell und ohne eckige Reifen zu überwinden. Auf Autoreisezug hab ich kein Bock mehr.

Schönen Abend noch,

der Rest meiner Erfahrung nach meiner Reise

:cool: redburger

Zitat:

Original geschrieben von redburger

.................. Zusätzlich Bügel für Vorderrad versetzt / schräger gestellt. Hab Anhänger heute beim Kollegen wieder abgeholt und damit zweckentfremdet eine Standkreissäge mit ca. 60kg Gewicht transportiert. Gut gespannt funktionierte das einwandfrei, 60 km gefahren, hat sogar Spass gemacht. Auch die Rennleitung, welche an der Ampel neben mir stand, hatte da nichts dagegen. ............................................

:cool: redburger

Erstmal viel Spass bei deiner Zweiradtour, aber mal ne Frage, ist der Anhänger nicht als "Sportanhänger" angemeldet??

Stichwort "grünes Kennzeichen = Steuerfrei", wegen deiner Äusserung, das die Rennleitung nix gegen den Transport der Standkreissäge hatte.

Normalerweise sind die Jungs da recht unflexibel.:D

Themenstarteram 15. Juni 2009 um 20:16

Mein Anhänger ist nicht steuerbefreit. Meinte nur, dass die Kreissäge etwas seltsam auf dem Anhänger aussah, hat ja keine Bodenplatte oder Seitenwände vorhanden, im Grunde genommen Fahrwerk / Achse mit Rädern und stabile Standscheine/Auffahrschiene. Zum Transport sonstiger Dinge ausser Motorrad weniger geeignet, bzw. nicht gedacht dafür.

Gruss,

redburger

Themenstarteram 28. August 2009 um 20:32

So,

 

anbei mal ein Bild von der Heimreise. Funktionierte gut. Meist 110-115 km/h gefahren.

redburger

:eek: Boah, du darfst aber nur 100 :D

 

RASER!!!! ;)

Themenstarteram 8. Oktober 2009 um 20:23

Zitat:

Original geschrieben von Metalmaster86

:eek: Boah, du darfst aber nur 100 :D

 

RASER!!!! ;)

Ich muss zugeben: Es war wie im Rausch:D:D

redRASERburger;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Anhänger Wolf Follow Me- wer hat Erfahrung damit?