ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Angewohnheit zu lange/viel zu kuppeln

Angewohnheit zu lange/viel zu kuppeln

Themenstarteram 14. Oktober 2017 um 17:32

Wie der Titel schon sagt, habe ich die Angewohnheit, dass ich zu viel und zu lange kupple. Bei meinem Erstwagen merke ich das hin und wieder und ich möchte dieses Problem möglichst schnell abstellen und beseitigen, da es die Kupplung bzw. den Wagen unnötig belastet und abschleißt. Ich mache das z.B. so, dass ich fast immer bei niedriger Geschwindigkeit (bis ca 20 kmh) die Kupplung durchtrete, einfach, um den Wagen besser unter Kontrolle zu haben, falls z.B. ein Fußgänger aus dem nichts erscheint. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie es wäre, wenn ich da ohne zu kuppeln so langsam durchfahren möchte. In einer verkehrsberuhigten Gebiet z.B. oder einfach in einer sehr engen Straße (Wohngebiet). Da würde ich mich gar nicht trauen, ohne die Kupplung während der fahrt durchzutreten. Ist das an sich schon schädlich oder nur das schleifen lassen? Und was passiert, wenn ich bei ca. 20 kmh im ersten Gang ohne zu kupplung einfach die Bremse trete? Nehme mal an, Wagen säuft einfach ab. Weil mit Kupplung kann ich ja immer noch etwas langsamer werden und abbremsen und trotzdem weiter fahren. Das habe ich ohne Kupplung dann ja nicht. Das heißt, ich muss an engen oder gefährlichen Stellen dann zwanghaft schneller fahren, als ich eigentlich möchte.

Kann mir jemand bei dem Problem helfen? Ich habe das alles so in der Fahrschule gelernt. Bei Ampeln lege ich auch nie den Leerlauf ein und nehme den Fuß von der Kupplung, obwohl bei dem Wagen eine Start/Stopp Automatik drin ist und das sinnvoller wäre. Ganz zu schweigen von dem Verschleiß, den ich damit eindämmen könnte.

Beste Antwort im Thema

Merkwürdige Fahrschulen gibt es, haben wohl ein Vertrag mit den Kupplungsbelag Herstellern. Bei meiner Fahrschule gab es bei solcher Fahrweise gleich ein auf den Sack, oder 3 Runden gleitender Weise ums Fahrzeug. Je mehr Du trittst, schaltest oder schleifen läßt, verschleißt der Belag und die Lager im "Ausrücklager". Gang rausnehmen vor einer roten Ampel, und dann 1. Schalten, anfahren ist Optimal. Bei neueren Autos sollte man den "Schub" im größeren Gang ausnutzen, da durch die Schubabschaltung Kraftstoff gespart wird.

Heute hab ich ne Ommi mit einem Polo fahren gesehen/gehört :o, die fuhr mit schleifender Kupplung an, und hatte das verbraucht, was ich in 10.000 an Belag verbrauchen würde.

Aber keine Angst, Kupplungen halten so 100 - 200.000 je nach Fahrweise.

162 weitere Antworten
Ähnliche Themen
162 Antworten

Naja, vollautonomes Fahren gibt es ja noch nicht. :D

Möchte nochmal ne Überlegung reinwerfen, wenn man beim extrem Langsamfahren (im 1., 2.GAng) die Kupplung nicht betätigt.

Das mag zwar für die Kupplungsscheibe und dem Ausrücklager besser sein, ich befürchte aber, das es dem gesamten Antriebsstrang, vom Motor bis zu den Antriebwellen, eher weniger gefällt.

Bei diesem Rumgezuckle ist es nähmlich fast unmöglich ganz weiche Lastübergänge zu bewerkstelligen. Sprich, wenn du im 1. oder 2.Gang ohne Gas, bei ca 1000U/min, ausrollst und dann wieder Gas gibts, läuft das garantiet nicht ruckfrei über die Bühne. Da muss man sich schon ziehmlich drauf konzentriehen, um so behutsam Gas zu geben.

Und wenn man dann so behutsam Gas gibt, ist es auch durchaus möglich, das mal der Motor ein wenig zu ruckeln beginnt. Hatte das mal im vierten Gang leicht bergab mit 50km/h, als ich mit ganz sanftem Gaspedal antippen das Tempo konstant halten wollte. Da konnnte sich der Antriebsstrang einfach nicht darüber einig werden, ob der Motor nun bremsen, oder ziehen soll.

Nun mach mal keine Wissenschaft daraus. 1.Gang Standgas beim Handschalter sind meist ca. 6-10 km/h. Sollte beherrschbar sein. Ansonsten benötigt man die Kupplung - streng genommen - nur zum Anfahren. Den Rest kann man intuitiv und mit Gefüüüüühl. :D :cool:

Na mach es doch mal, im ersten, oder auch zweiten, Gang bei ca. 1000U/min, mal Gas geben, mal Gas wegnehmen usw., usf., das alles ohne zu Kuppeln.

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 14. Oktober 2017 um 19:15:59 Uhr:

Naja, vollautonomes Fahren gibt es ja noch nicht. :D

Wovon einige träumen, das vollautonome Auto holt den Fahrer/Passagier ab,

sieht dann in der Vollendung so aus. :D

 

Teilautonomie ist hingegen, zumindes bei der Parkplatzsuche, auf den besten Weg. ;)

Ohne Schanzsche Krawatte ist mir das zu gefährlich. :)

Zitat:

@Rainer_EHST schrieb am 14. Oktober 2017 um 19:57:41 Uhr:

Na mach es doch mal, im ersten, oder auch zweiten, Gang bei ca. 1000U/min, mal Gas geben, mal Gas wegnehmen usw., usf., das alles ohne zu Kuppeln.

Fahrzeuge mit E-Gas dämpfen das extrem.

Da gibts keine wirklichen Lastschläge mehr.

Zitat:

@Nuwandax schrieb am 14. Oktober 2017 um 17:32:42 Uhr:

... Bei Ampeln lege ich auch nie den Leerlauf ein und nehme den Fuß von der Kupplung, ...

Das machen unsere 3 Mädels auch nie. Aber das hängt damit zusammen, das sie immer einen auf den Sack gekriegt haben und ausgelacht wurden in der Fahrschule bzw. vom beknackten Fahrlehrer, wenn sie beim Schalten in den ersten + Anfahren hektisch das Auto abgewürgt haben.

Ergo: Sie verhindern das und bleiben einfach immer auf der Kupplung stehen.

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 14. Oktober 2017 um 20:37:00 Uhr:

Ohne Schanzsche Krawatte ist mir das zu gefährlich. :)

Falls jemand das Teil noch nicht kennt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Cervicalst%C3%BCtze

Wenn man Angst hat beim Auto fahren, sollte man es besser lassen.

Zitat:

@beppy schrieb am 14. Oktober 2017 um 20:50:58 Uhr:

Wenn man Angst hat beim Auto fahren, sollte man es besser lassen.

Mein Gott wieder dieses Machogehabe.

Du bist auch nicht perfekt auf die Welt gekommen.

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 14. Oktober 2017 um 18:00:45 Uhr:

Merkwürdige Fahrschulen gibt es, haben wohl ein Vertrag mit den Kupplungsbelag Herstellern.

Und mit Glühlampenherstellern, wie mir scheint. Anders kann ich es mir nicht erklären, wenn Fahrschülern beigebracht wird, das Tagfahrlicht tagsüber zu deaktivieren.

Zitat:

@Nuwandax schrieb am 14. Oktober 2017 um 17:32:42 Uhr:

Und was passiert, wenn ich bei ca. 20 kmh im ersten Gang ohne zu kupplung einfach die Bremse trete? Nehme mal an, Wagen säuft einfach ab.

1. Gang und 20 km/h? Abgesehen davon, dass diese Fahrweise recht lärmig sein dürfte, würgst Du ein Auto im kleinsten Gang nicht so schnell ab, den kann man nämlich bis zur Leerlaufdrehzahl ziehen, welche meist lediglich Schrittgeschwindigkeit entspricht.

 

 

Angesichts der Eingangs geschilderten Probleme des TE würde ich zu einem Fahrsicherheits-Basistraining raten.

Das dürfte einige Unklarheiten beseitigen.

Zitat:

@SS. schrieb am 14. Oktober 2017 um 20:55:22 Uhr:

Zitat:

@beppy schrieb am 14. Oktober 2017 um 20:50:58 Uhr:

Wenn man Angst hat beim Auto fahren, sollte man es besser lassen.

Mein Gott wieder dieses Machogehabe.

Du bist auch nicht perfekt auf die Welt gekommen.

Doch, war schon beim Zeugungsakt perfekt. :D

Zitat:

@Weizenkeim schrieb am 14. Oktober 2017 um 21:11:46 Uhr:

Angesichts der Eingangs geschilderten Probleme des TE würde ich zu einem Fahrsicherheits-Basistraining raten.

Das dürfte einige Unklarheiten beseitigen.

Lernt man da das Langsamfahren auf nem Parkplatz, unter Berücksichtung diverser Fußgänger, inkl. ein- und ausparkender Fahrzeuge? ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Angewohnheit zu lange/viel zu kuppeln