ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Angebliche Missachtung des Überholverbots

Angebliche Missachtung des Überholverbots

Themenstarteram 15. Januar 2012 um 21:00

Guten Abend!

 

Ich bin neu im Forum und wollte um Rat in folgendem Fall fragen.

Es ist so, dass ich ein Schreiben zur Anhörung wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit bekommen habe und zwar wird mir die Missachtung des Überholverbots mit einem LKW vorgeworfen. Als Zeuge wird ****, POR VPI Bayreuth angegeben, obwohl mich weder jemand angehalten hat noch erinnere ich mich verkehrswidrig überholt zu haben. In der Anhörung wurde nicht mein Nummernschild, sondern das Auflieger Kennzeichen angegeben. Auf telefonische Anfrage wurde nur gesagt, dass ein Zeuge das gesehen hat. Nun will ich mir nicht zu Unrecht von jemandem was anhängen lassen und möchte Beweise dafür, dass ich das auch wirklich gemacht habe. War jemand in einer ähnlichen Situation und könnte mir einen guten Rat geben?

 

Vielen Dank im voraus und viele Grüße

 

***** den Namen des Beamten hab ich mal entfernt   -twindance/MT-Moderation

Beste Antwort im Thema

Tja - Polizist als Zeuge - da wird dies als Tatsache angesehen. Nicht angehalten, aber Auflieger-Kennzeichen - der Tourenplan wird es ausspucken. Weiterer Aspekt - auf den Blitzerbildchen steht auch als Zeuge der Oberrat xy der PI ZÄ, ein Fotodokument gibt es. Der Möglichkeiten gibt es viele, wie Du den Ordnungshütern aufgefallen bist. 

 

Überdenke Deine Handlungen - hast Du den Verstoß begangen, dann kann Dir das Forum aufgrund fehlender Kenntnis der Einzelheiten nicht helfen. Hast Du ihn nicht begangen, gibt es keinen Grund, nicht in die Kommunikation mit der Behörde einzutreten.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Bist du dir denn zumindest bewußt, am fraglichen Tag auf der Strecke unterwegs gewesen zu sein bzw. den Auflieger mit dem besagten Kennzeichen auf der Zugmaschine gehabt zu haben?

am 15. Januar 2012 um 21:10

Zitat:

Original geschrieben von waldi2012

 

Nun will ich mir nicht zu Unrecht von jemandem was anhängen lassen und möchte Beweise dafür, dass ich das auch wirklich gemacht habe.

Der Zeuge ist nicht irgendjemand, sonden - wie Du dem Anschreiben ja entnommen hast - 

******* von der VerkehrsPolizeiInspektion Bayreuth.

Zitat:

Original geschrieben von bits1011

Zitat:

Original geschrieben von waldi2012

 

Nun will ich mir nicht zu Unrecht von jemandem was anhängen lassen und möchte Beweise dafür, dass ich das auch wirklich gemacht habe.

Der Zeuge ist nicht irgendjemand, sonden - wie Du dem Anschreiben ja entnommen hast - ***************** von der VerkehrsPolizeiInspektion Bayreuth.

Besoldungsgruppe A13 kann das sein?

 

am 15. Januar 2012 um 21:21

Egal, ob du es warst, bestreite es. Das erklärt sich wohl von selbst. Die ganzen nachfolgenden "sei ein Mann und steh dazu" kann man ignorieren.

Zitat:

Original geschrieben von waldi2012

...

obwohl mich weder jemand angehalten hat

Muss doch nicht.

Zitat:

noch erinnere ich mich verkehrswidrig überholt zu haben.

Das ist jetzt kein Wunder.

Zitat:

In der Anhörung wurde nicht mein Nummernschild, sondern das Auflieger Kennzeichen angegeben. Auf telefonische Anfrage wurde nur gesagt, dass ein Zeuge das gesehen hat. Nun will ich mir nicht zu Unrecht von jemandem was anhängen lassen und möchte Beweise dafür, dass ich das auch wirklich gemacht habe.

Wer den Auflieger in der Zeit bewegt hat, wird sich wohl nachweisen lassen. Und ein Polizist ist ein guter und glaubwürdiger Zeuge. Warum sollte der lügen? Kennt dich ja nicht. Bestreiten kannst du das, ob es dir was bringt...

Zitat:

Original geschrieben von waldi2012

...und möchte Beweise dafür, dass ich das auch wirklich gemacht habe.

Hast du diesbezüglich schon mit deinem Chef gesprochen bzw. die Tourenpläne vom fraglichen Tag geprüft?

Zitat:

Original geschrieben von quali

 

Besoldungsgruppe A13 kann das sein?

Polizeioberrat hat A14.

War wohl der Chef auf Privatfahrt. Vielleicht war er es, den du überholt hast...

 

am 15. Januar 2012 um 21:42

Zitat:

Original geschrieben von Rocket2

 

ein Polizist ist ein guter und glaubwürdiger Zeuge. Warum sollte der lügen? Kennt dich ja nicht. Bestreiten kannst du das, ob es dir was bringt...

vielleicht, weil der brd-gmbh die kohle ausgeht und er -als ihr mitarbeiter- dem entgegenwirken will? ;)

Vielleicht läßt uns der TE ja noch wissen, was seine eigenen Ermittlungen zur Tätigkeit am fraglichen Tag ergeben haben. Gerade bei den BKFs sind die Aufzeichnungen dazu ja ziemlich gut.

Zitat:

Original geschrieben von turbocivic

Zitat:

Original geschrieben von Rocket2

 

ein Polizist ist ein guter und glaubwürdiger Zeuge. Warum sollte der lügen? Kennt dich ja nicht. Bestreiten kannst du das, ob es dir was bringt...

vielleicht, weil der brd-gmbh die kohle ausgeht und er -als ihr mitarbeiter- dem entgegenwirken will? ;)

gääääähhhhnnnn.....

Das soll er mal in der Verhandlung sagen. :) Kann er gleich alles gestehen.

Tja - Polizist als Zeuge - da wird dies als Tatsache angesehen. Nicht angehalten, aber Auflieger-Kennzeichen - der Tourenplan wird es ausspucken. Weiterer Aspekt - auf den Blitzerbildchen steht auch als Zeuge der Oberrat xy der PI ZÄ, ein Fotodokument gibt es. Der Möglichkeiten gibt es viele, wie Du den Ordnungshütern aufgefallen bist. 

 

Überdenke Deine Handlungen - hast Du den Verstoß begangen, dann kann Dir das Forum aufgrund fehlender Kenntnis der Einzelheiten nicht helfen. Hast Du ihn nicht begangen, gibt es keinen Grund, nicht in die Kommunikation mit der Behörde einzutreten.

am 15. Januar 2012 um 21:57

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Vielleicht läßt uns der TE ja noch wissen, was seine eigenen Ermittlungen zur Tätigkeit am fraglichen Tag ergeben haben.

wünschenswert wäre es - rückmeldung geben aber die wenigsten.

am 15. Januar 2012 um 22:14

Zitat:

Original geschrieben von waldi2012

Guten Abend!

 

Ich bin neu im Forum und wollte um Rat in folgendem Fall fragen.

Es ist so, dass ich ein Schreiben zur Anhörung wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit bekommen habe und zwar wird mir die Missachtung des Überholverbots mit einem LKW vorgeworfen.

 

Vielen Dank im voraus und viele Grüße

War dort auch ein Überholverbot oder wirst du zu unrecht beschuldigt?

am 15. Januar 2012 um 22:21

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

War dort auch ein Überholverbot oder wirst du zu unrecht beschuldigt?

Das eine schließt das andere nicht aus… ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Angebliche Missachtung des Überholverbots