ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Anfänger sucht Versicherung mit weniger als 230%

Anfänger sucht Versicherung mit weniger als 230%

Themenstarteram 3. Dezember 2003 um 9:37

18 jähriger Anfänger sucht Versicherung mit weniger als 230%

 

Hallo,

ich bin für einen Bekannten (18 jähriger Fahranfänger) auf der Suche nach einer günstigen KfZ-Versichrung. Halter und Versicherungsnehmer möchte er selbst sein.

Nun habe ich die KfZ-Rechner der einschlägigen Versicherungen (Axa, HUK, HUK24, Ontos, Europa, DA-Direkt, DEVK) abgeklappert und musste feststellen, dass die meisten Versicherer die Neueinsteiger bei SF0 (230%) einstufen.

Einzige Ausnahme, die mir bekannt ist, bieten Huk.de und Huk24.de. Da gibt es die Möglichkeit bei SF1/2 (140%) einzusteigen, wenn die Eltern auch ein Pkw versichert haben (egal bei welcher Versicherung).

Zitat:

Sollten Sie noch keinen Schadenfreiheitsrabatt

erworben haben, beantworten Sie bitte folgende Frage.

 

Besteht auf den Namen eines Elternteils ein Vertrag für einen Pkw, der in eine Schadenfreiheitsklasse eingestuft ist?

bei JA wird man mit 140%, bei NEIN mit 230% eingestuft.

Meine Frage ist nun, ob es noch andere Versicherungen gibt, die Fahranfänger günstiger als SF0 einstufen. Ich habe bis jetzt nun die Online-Rechner verwendet. Eventuell gibt es Versicherungen, die solche Aktionen erst auf telefonische Anfrage anbieten.

Für Hilfe bin ich Euch sehr dankbar. Es geht ja schliesslich um mehrere Hundert Euro und das für einen 18 jährigen.

--------------------------------------

Hier noch ein paar Daten zum Kfz (Peugeot 106)

Herstellerschlüssel: 3003

Typschlüssel: 693

EZ: 11/1992

Typklasse: 13

Regionalklasse: R7

Zulassungsbereich: MD (Magdeburg)

Hier noch ein paar Daten zum Halter

Alter: 18 Jahre männlich

Führerschein seit 11/2003

Hier meine Erfahrungen, die ich bisher gesammelt habe

Das günstigste Angebot habe ich bis jetzt von der Huk24 erhalten. Jahresbeitrag bei SF(1/2) 140% 1210,81 €

Das teuerste Angebot hat die "günstige" Axa. Obwohl man bei immerhin 190% einsteigen kann, müsste man dort einen Jahresbeitrag von 3631,14 € zahlen.

Die Ontos hätte bei 140% einen sehr günstigen Beitrag nur 885,38 €, leider stufen die Fahranfänger aber mit 230% ein, so dass ein Beitrag von 1454,55 € fällig wird.

Mfg eL.tRash

Ähnliche Themen
24 Antworten

Oh ja, es geht günstiger.. ;)

Klar gibts andere, die einen 18 Jährigen in die SF 1/2 einstufen

am 3. Januar 2004 um 7:26

Re: 18 jähriger Anfänger sucht Versicherung mit weniger als 230%

 

Zitat:

Original geschrieben von eL.tRash

Hallo,

ich bin für einen Bekannten (18 jähriger Fahranfänger) auf der Suche nach einer günstigen KfZ-Versichrung. Halter und Versicherungsnehmer möchte er selbst sein.

Nun habe ich die KfZ-Rechner der einschlägigen Versicherungen (Axa, HUK, HUK24, Ontos, Europa, DA-Direkt, DEVK) abgeklappert und musste feststellen, dass die meisten Versicherer die Neueinsteiger bei SF0 (230%) einstufen.

Einzige Ausnahme, die mir bekannt ist, bieten Huk.de und Huk24.de. Da gibt es die Möglichkeit bei SF1/2 (140%) einzusteigen, wenn die Eltern auch ein Pkw versichert haben (egal bei welcher Versicherung).

bei JA wird man mit 140%, bei NEIN mit 230% eingestuft.

Meine Frage ist nun, ob es noch andere Versicherungen gibt, die Fahranfänger günstiger als SF0 einstufen. Ich habe bis jetzt nun die Online-Rechner verwendet. Eventuell gibt es Versicherungen, die solche Aktionen erst auf telefonische Anfrage anbieten.

Für Hilfe bin ich Euch sehr dankbar. Es geht ja schliesslich um mehrere Hundert Euro und das für einen 18 jährigen.

--------------------------------------

Hier noch ein paar Daten zum Kfz (Peugeot 106)

Herstellerschlüssel: 3003

Typschlüssel: 693

EZ: 11/1992

Typklasse: 13

Regionalklasse: R7

Zulassungsbereich: MD (Magdeburg)

Hier noch ein paar Daten zum Halter

Alter: 18 Jahre männlich

Führerschein seit 11/2003

Hier meine Erfahrungen, die ich bisher gesammelt habe

Das günstigste Angebot habe ich bis jetzt von der Huk24 erhalten. Jahresbeitrag bei SF(1/2) 140% 1210,81 €

Das teuerste Angebot hat die "günstige" Axa. Obwohl man bei immerhin 190% einsteigen kann, müsste man dort einen Jahresbeitrag von 3631,14 € zahlen.

Die Ontos hätte bei 140% einen sehr günstigen Beitrag nur 885,38 €, leider stufen die Fahranfänger aber mit 230% ein, so dass ein Beitrag von 1454,55 € fällig wird.

Mfg eL.tRash

legal wird es schwierig mit 140% anzufangen, möglichkeiten:

- Deine Ehegattin/Lebenspartner hat ne SF-Klasse

- Ein Elternteil hat eine Sf-Klasse

- Du hast 3 Jahre Eu-Führerschein

Re: Re: 18 jähriger Anfänger sucht Versicherung mit weniger als 230%

 

Zitat:

Original geschrieben von tarik-munic

legal wird es schwierig mit 140% anzufangen

Mittlerweile bietet doch jede zweite Versicherung an, mit 140% anzufangen......beim ADAC sogar 120% ;)

Wenn man 3 Jahre den Führerschein hat, bietet glaub ich sogar jede Verischerung 140 % an (Führerscheinregelung). Mit 140% einzusteigen ohne 3 Jahre Führerschein gibts im Normalfall nicht.

Du meintest bestimmt, den Wagen auf ein Elternteil zulassen als 2-Wagen, das ist mit 140% sicherlich möglich, sogar mit 85%, wenn man weiß wo :)

Ne ich meine schon so richtig junge blutige Anfänger :D

Ich z.B. habe bei 140% angefangen (DEVK), ein Kollege auch bei 140% (HUK) ein anderer bei 155% (Provizial glaub ich), usw.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was alle mit ihren 230% bei Anfängern wollen, ich kenne niemanden, der so anfangen musste. Man muss nur wissen, wo man hin muss ;)

Und das mit den 3 Jahren Führerscheinbesitz kann auch nicht wirklich stimmen. Der ADAC macht ja schon in der Fahrschule Werbung für seine Versicherung......und das für Leute, die noch nicht mal wissen, ob sie die Prüfung überhaupt bestehen.

Dann muss ich dich mal fragen, WANN du und deine Kollegen den Führerschein gemacht haben und wann ihr die Versicherungen abgeschlossen habt.

Ich spreche von der heutigen Zeit, vor einigen Jahren sah das noch ganz andres aus. Ich weiß 100%-ig, dass die DEVK, die HUK und die Provinzial keine 140% für Fahranfänger geben.

Das alles ist jetzt so zwischen 1-2 Jahre her. Kann aber gut sein, dass sich das inzwischen wieder geändert hat.

vielleicht solltest du deinen Bekannten überzeugen zumindest die Versicherungsnehmer-Eigenschaft seinen Eltern zu übertragen, das spart bares Geld. Zugelassen werden kann das Auto ja auf ihn.

Wenn er beides nicht will sollte er den Wagen am besten am 1.7.xx zulassen, dann hat er die Mindestzeit für die Runterstufung auf 100% im nächsten Jahr und spart auch wieder... egal womit er eingestuft wird...

Ansonsten sind 230% die Regel, aber immer die SF Klassen vergleichen, die Prozente können variieren...

greetz cisco

Zitat:

Original geschrieben von cisco

vielleicht solltest du deinen Bekannten überzeugen zumindest die Versicherungsnehmer-Eigenschaft seinen Eltern zu übertragen, das spart bares Geld. Zugelassen werden kann das Auto ja auf ihn.

Ja, aber mittlerweile wollen fast alle Versicherer keine abweichende Halterschaft mehr haben. Und noch weniger bei 2-Wagen, weil die genau wissen, wer damit dann fährt..

am 11. Januar 2004 um 15:17

Unter www.altersrentenvorsorge.de kann Dir (Euch) jemand weiterhelfen !!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Anfänger sucht Versicherung mit weniger als 230%