ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Analyse AMS Bremstest. Lexus GS430 Sieger (+Video)

Analyse AMS Bremstest. Lexus GS430 Sieger (+Video)

Themenstarteram 1. November 2005 um 23:36

So so, die AMS hat den Lexus disqualifiziert und "Lexus versagt" auf die erste Seite geknallt. Das Internet ist voll mit dieser Nachricht, die Propagandamaschine hat wieder gegen die japanische Konkurrenz gesiegt. Zurecht? "Käseblatt" oder nicht? "Kein Mitleid mit Toyota" Meinungen berechtigt oder nicht? Die BMW und Mercedes Fetischisten sehen sich wohl bestätigt, aber noch ist das letze Wort nicht gesprochen:)

Ich musste einfach 7 DM in die bunten Blätter investieren, um die Fakten und keine Halbwahrheiten der hiesigen Presse/Internetzitate sowie der Fans zu erfahren. Nach eifrigem Überblättern habe ich die neuen BMW News überflogen (kalter Kaffee, das Design nutzt sich leider ab), Werbung für "Guter Sex tut gut" von Pfilzer gesehen (sind AMS Leser wirklich so impotent und brauchen Viagra?), einen Blick auf den neuen Lexus LS erhascht (leider im 3,5cm x 7cm Format, aber WAS für ein Design!) und zu guter Letzt über das Ende des V10 Pheaton TDI gelesen (zu kleiner Rußfilter usw, wird wohl eingestellt, also nichts neues bei der VW AG), bis ich endlich auf den sagenhaften Bremsentest gestossen bin. Und siehe da, die Auto Motor Sport ist tatsächlich meiner Meinung nach nicht objektiv, die Internetinfos mangelhaft, einfach unvollständig. Gut, die Bremsbeläge verschliessen schneller als die anderen, warum aber die Disqualifikation? Warum nur? Leider fand ich keine plausible Erklärung dafür. Möglicherweise kann mich jemand aufklären.

Fakten: Der Test bestand aus 4 Teilen. Der Lexus wurde nach 3 von denen "disqualifiziert". NUR aufgrund des erhöhten Bremsbelagverschleisses. Das ist das Originalzitat aus der AMS. Auf die Hintergründe gehe ich später ein, möchte vorweg die Fans fragen, ob sie auch mit einem Punktabzug zufrieden wären, wenn der Test mit neuen Bremsbelägen zu Ende geführt worden wäre?

Eins noch vorab: Wurde beim Auto Motor Sport das VDIM System des Lexus mitbewertet? Ich nehme ganz stark an, daß sie es nicht getan haben. Der Wagen wurde ganz einfach aus unerklärlichen Gründen disqualifiziert und BMW 3er zu Sieger erklärt. Von VDIM ist *nirgendwo* die Rede. Also, los geht es mit der ECHTEN und ausführlichen Analyse. Sieger gegen den vermeintlichen Verlierer, BMW 3er gegen Lexus GS 430, die anderen Autos lasse ich Mal aussen vor, weil sie alle schlechter abgeschnitten haben:

Test #I: Vollbremsung mit unbeladenem Auto aus 100km/h mit anschliessenden 10 Stops in Folge aus 100km/h mit voller Zuladung.

- Anhalteweg unbeladen, kalt: Lex 39m, BMW 37. Beide im grünen Bereich, aber BMW 2m besser.

- Anhalteweg mit warmen Bremsen, beladen.

1. Versuch: BMW 36m, Lex 39m.

.

.

10. Versuch: BMW 39m, Lex 39m.

Lex ist laut Grafik konstant zwischen 39m und 40m geblieben, damit im grünen Bereich (beim 6. Versuch waren es 44m und gelb). Sonst aber konstant bei 39m und 40m. BMW fing bei 36m und stieg schon beim zweiten Mal auf 38m über 42m (5. und 6. Versuch) bis er ebenfalls bei 39m landete. Nun ja, wer ist Sieger, ich weiß es nicht. Lexus ist definitiv kein Verlierer hier, der gedopt eine Disqualifikation verdient hätte.

Test #II. Mju Test. Bremsen bei 100km/h auf unterschiedlich griffiger Fahrbahn. bricht der Wagen aus? Hält er die Spur, sind Lenkkorrekturen notwendig?

Ergebnis: BMW Sieger (Note: befriedigend), Lexus 32m schlechter (150m, Note: mangelhaft). Eine Erklärung der wie die Noten zustande kommen ist nicht aufgeführt, damit meine ich die Skala. Kommentar der Testexperten (Original Zitat aus der AMS): "trotz des langen Bremswegs schwer beherrschbar, droht unvermittelt auszubrechen." Der lange Bremsweg von Lexus tut schon weh, ABER, von VDIM des Lexus keine Rede. Dazu später mehr.

Test #III: Es wird eine Autobahnfahrt simuliert, aus 80% der Höchstgeschwindigkeit wird mit 5m/s abgebremst, neun Mal mit voll beladenem Wagen, und zwar auf 70km/h. Dann sofort beschleunigt. Man ermittelt die Pedalkraft, die man aufbringen muss um die Verzögerung zu erzielen. Anschliessend eine Vollbremsung:

1. Versuch: Bei BMW sind 95N nötig, Lex lockere 59N.

2. Versuch: BMW 118N, Lex 59N

3. Versuch: BMW 115N, Lex 60N

4. Versuch: BMW 120N, Lex 74N

.

.

10 Versuch: BMW 161N, Lex 100N

Test #4: Bekanntlich wurde Lexus nach dem 3. Test disqualifiziert.

Kommentar:

Allgemein: Im Test wurden verschiedene Klassen miteinander verglichen, d.h. schon deshalb ist er nichtssagend. Inhaltsleer, sinnlos, schwachsinnig, nicht der Rede wert sind weitere, passenden Adjektive für diese "journalistische" Meisterleistung. Speziell hier hätte man um Chancengleichheit zu gewährleisten den 5er BMW gegen Lexus GS 430 antreten lassen sollen. Ihn mit Zafira oder gar DACIA zu vergleichen ist ein Witz!

 

zu #I: absolut gesehen: BMW ist knapper Sieger (2m Unterschied). Relativ gesehen: Lexus schlägt ihn um Längen. Warum? Weil der Wagen schwerer und größer ist. 1,73t gegen 1,48t. 250kg Unterschied, dabei konstante Leistung gebracht, am Ende bremsen sogar beide GLEICH. Positiv ist dem BMW anzumerken, daß er sofort beim ersten bei 36m stehen bleibt, weil das zählt wohl für die meisten hier. Im Laufe des Tests verliert er aber natürlich. (VW Fox 1,07t Leergewicht = 43m)

zu #II: Wo zum Geier ist VDIM? Hat man das abgeschaltet? Wie kommen die auf so ein Ergebnis? Anzumerken sei, daß bei diesem Test der Fahrer eingreifen durfte (hat?). VDIM macht das alleine, der Fahrer muss keine Lenkkorrekturen vornehmen. Vielleicht wäre das Ergebnis dann besser geworden? Ich weiß es nicht, ich war nicht dabei. Zum Glück wurde OBJEKTIV im anderen Teil unseres Kontinents über das System berichtet und man hat einen Lex gegen einen ebenbürtigen Gegner antreten lassen. Einen 5er BMW.

Bedingungen: Gewöhnlicher Strassenbelag, eine Seite mit Silikon behaftet UND mit Wasser besprüht. Damit keiner sagt es ist nicht glatt genug. Zwei Semi-professionelle Rennfahrer wurden gebeten auf diesem Untergrund eine Notbremsung vorzuführen und NICHT einzugreifen, d.h keine Lenkkorrekturen vorzunehmen. Ergebnis: Neuer 5er BMW landete auf der Gegenspur, der Lexus fuhr gerade aus. VDIM sei Dank. Bei GS 430 serienmäßig natürlich.

Die dazugehörigen Videos kann man hier herunterladen (am besten speicher, falsl der Traffic überschritten wird):

http://home.arcor.de/ilha-deserta/badBMW.avi

http://home.arcor.de/ilha-deserta/goodLEX.avi

Wer hat richtig getestet und wer nicht? Tja...das muss jeder für sich entscheiden.

Zu #III: Ich lasse einfach nur die Zahlen sprechen. Entweder man mag es beinhart oder komfortabel. Wie ersichtlich ist der BMW gut für die Beinmuskulatur, wenn man es regelmäßig 10 Mal nach der Arbeit auf der Autobahn tut, dann spart man sich die Fittnesstudio kosten (161N!). Ich persönlich mag den Luxus, es "einfach" zu treten um zum Ergebnis zu kommen. Dafür wurde der Wagen gebaut.

zu #IV: Unrechtmäßige Disqualifikation. Meine ganz persönliche Meinung.

Fazit: Der Test ist ein Witz. Vor allem aufgrund der unterschiedlichen Klassen und es ist wirklich schade, daß man nicht auf die Feinheiten eingegangen ist. Der erhöhte Bremsbelagverschleiss ist tatsächlich zu bemängeln, jedoch in Anbetracht der Ergebniss völlig in Ordnung. Der Wagen liefert im Verhältnis zum Gewicht 1a Ergebnisse, vor allem wenn man sie in Relation zu den kleineren Autos stellt. Hier vom "Versagen" zu sprechen ist lachhaft und wie ich finde unseriös. Wieviele Autos konnten GANZ Normal nach dem 4 Test weiterfahren? Dieser bestand darin die Großglockner-Passabfahrt OHNE Ausnutzung der Motorbremswirkung (wie DUMM) mit 50km/h zu überstehen. Ich behaupte einfach, daß jeder Wagen nach der Abfahrt in die Werkstatt musste!

Kein Wunder, daß die Toyota PR Abteilung so ein Statement abgebeben hat. Ich wette die sind es selbst leid jedes Mal solche Klamauktests ausführlich zu kommentieren. Einfach nur lächerlich, jeder sollte sich selbst ein Urteil über den Wagen verschaffen und sich auf keine suspekte bzw unvollständige Tests wie diese verlassen, oder halt die Grafiken selbst studieren und interpretieren, denn diese kann man im Notfall anfechten...einfach nur lächerlich.

------------------------

VDIM Info:

http://www.lexus.de/Images/GS-Mini_final_tcm238-203925.pdf

Ähnliche Themen
9 Antworten

@tora-tora-tora

nimms Leben nicht so schwer....http://shortnews.stern.de/shownews.cfm?id=594452&u_id=330694

Zitat:

Thailand: Wütender Kunde zertrümmert seinen Toyota

Preecha Santijirakul, 34, fuhr am Donnerstag vor den Verkaufsraum seines Autohändlers in Bangkok und schlug mit einem Hammer die Windschutzscheibe seines Toyota Fortuna Sport kaputt.

Dann legte er die ausgebauten Bremsscheiben und Beläge seines Autos auf die Straße und verbrannte sie. Der wütende Autobesitzer wollte damit den Hersteller Toyota auf Fehler der Bremsen hinweisen. Die Werkstatt war nicht in der Lage, die Mängel zu beseitigen.

Quelle: www.bangkokpost.com

 

es geht doch gar nicht darum das der Lexus grundsätzlich schlecht bremst,die Bremse ist aber nicht haltbar bzw. hat eine geringe Reserve und mußte nach dem Test repariert werden bzw. instandgesetzt werden.

Grüße Andy

Zitat:

Original geschrieben von andyrx

@tora-tora-tora

nimms Leben nicht so schwer....http://shortnews.stern.de/shownews.cfm?id=594452&u_id=330694

Zitat:

Thailand: Wütender Kunde zertrümmert seinen Toyota

Preecha Santijirakul, 34, fuhr am Donnerstag vor den Verkaufsraum seines Autohändlers in Bangkok und schlug mit einem Hammer die Windschutzscheibe seines Toyota Fortuna Sport kaputt.

Dann legte er die ausgebauten Bremsscheiben und Beläge seines Autos auf die Straße und verbrannte sie. Der wütende Autobesitzer wollte damit den Hersteller Toyota auf Fehler der Bremsen hinweisen. Die Werkstatt war nicht in der Lage, die Mängel zu beseitigen.

Quelle: www.bangkokpost.com

 

es geht doch gar nicht darum das der Lexus grundsätzlich schlecht bremst,die Bremse ist aber nicht haltbar bzw. hat eine geringe Reserve und mußte nach dem Test repariert werden bzw. instandgesetzt werden.

Grüße Andy

Hmm, ich glaube Du hast nicht verstanden was Tora geschrieben hat ;)

Der Test in der AMS entbehrt anscheinend jeglicher Grundlage. Vor allem, wenn man sich die Werte genauer anschaut und vergleicht. Mit wesentlich höherem Gewicht scheint der GS tatsächlich wesentlich bessere Werte zu erzielen als andere Fahrzeuge. Zudem stimmt etwas nicht mit der Aussage das Fahrzeug sei unbeherrschbar. Das kann wirklich nur sein, wenn das neue VDIM-System abgeschaltet oder der Fahrer stark eingegriffen hat. Kam er mit VDIM nicht zurecht?

Merkwürdige Sache ist das... m.E aber noch lange kein Grund den Wagen die Glockner-Abfahrt nicht machen zu lassen... da stimmt doch etwas nicht, oder?

Zitat:

Original geschrieben von PhoneDrome

Hmm, ich glaube Du hast nicht verstanden was Tora geschrieben hat ;)

Der Test in der AMS entbehrt anscheinend jeglicher Grundlage. Vor allem, wenn man sich die Werte genauer anschaut und vergleicht. Mit wesentlich höherem Gewicht scheint der GS tatsächlich wesentlich bessere Werte zu erzielen als andere Fahrzeuge. Zudem stimmt etwas nicht mit der Aussage das Fahrzeug sei unbeherrschbar. Das kann wirklich nur sein, wenn das neue VDIM-System abgeschaltet oder der Fahrer stark eingegriffen hat. Kam er mit VDIM nicht zurecht?

Merkwürdige Sache ist das... m.E aber noch lange kein Grund den Wagen die Glockner-Abfahrt nicht machen zu lassen... da stimmt doch etwas nicht, oder?

Hi,

Tatsache ist aber doch das die Bremse thermisch überlastet war und die Bremsbeläge an der Bremsscheibe klebten.

Andere Bremsklötze/Scheiben in die Serie einbauen und gut ist es,warum Toyota da so einen Hermann von macht weiß ich auch nicht,jedoch ist es einfach Dumm solch einen Test von der Öffentlichkeitswirksamkeit auf die leichte Schulter zu nehmen.....;-)

Die Bremse ist bei Toyota oft eigentlich das meistgenannte Manko,selbst recht postive Tests der andere Modelle fallen oft daurch auf.In anderen Ländern mit Speedlimit sicher auch wenig Handlungsbedarf hierzulande aber ein wichtiger Faktor speziell in der Premiumclass....die Kunden gehen da nicht so einfach drüber hinweg.

Die A-klasse wäre ohne ESP geflopt,MB hatte da einen gravierenden Fehler gemacht diesen aber auch rigoros beseitigt mittels ESP.

Lexus oder Toyota wird nicht umhin kommen wenn das Label LEXUS nicht strak angekratzt bzw .beschädigt werden soll den Wagen umzurüsten und erneut testen zu lassen bzw. sich einem Nachtest zu stellen.Man sollte nicht die Medien und deren Wirkung unterschätzen.Speziell Lexus muß seine Kunden aus einem anderen Lager holen (Audi/BMW/MB) und weniger von Avnesis und Corolla Aufsteigern da sieht die Herrausfordrung schon anders aus...

 

Grüße Andy

Zitat:

Original geschrieben von PhoneDrome

Hmm, ich glaube Du hast nicht verstanden was Tora geschrieben hat ;)

Falsch, du hast nicht verstanden, warum der Lexus disqualifiziert wurde bzw Andy nicht.

Disqualifiziert wurde er aufgrund von Überhitzung und/oder zu hohem verschleiß.

Oder andersrum:

Die Bremse war im Hintern, kaputt und musste dringend erneuert werden, bei den anderen wars nicht der Fall.

Re: Analyse AMS Bremstest. Lexus GS430 Sieger (+Video)

 

Zitat:

Original geschrieben von Tora-Tora-Tora

Allgemein: Im Test wurden verschiedene Klassen miteinander verglichen, d.h. schon deshalb ist er nichtssagend. Inhaltsleer, sinnlos, schwachsinnig, nicht der Rede wert sind weitere, passenden Adjektive für diese "journalistische" Meisterleistung. Speziell hier hätte man um Chancengleichheit zu gewährleisten den 5er BMW gegen Lexus GS 430 antreten lassen sollen. Ihn mit Zafira oder gar DACIA zu vergleichen ist ein Witz!

Was soll denn der Blödsinn? Weil Dir die Vergleichstestkandidaten nicht passen, ist der Test nichtig? Andersrum wird ein Schuh draus: Die Aktion ist umso peinlicher, weil sogar biedere Familienkutschen die Prüfung ohne weggeschmolzene Beläge bestehen.

Fakt ist:

- Man kann von einem modernen Auto jeder Klasse erwarten, dass solche Tests bestanden werden.

- Es gibt genug Autofahrer, die Berge im Fünften herunterrollen und dabei auf der Bremse stehen

- Ein Bremsentest bei unterschiedlichen Reibwerten links/rechts OHNE Lenkkorrektur ist ebenso praxisfremd

- Ob der Wagen disqualifiziert wird oder Letzter wird, ist letztlich egal

- Ob Toyota den Test für voll nimmt oder nicht, ist ihre Sache; ein multinationaler Konzern sollte aber dazu tendieren, schlechte Presse dieses Ausmaßes zu vermeiden

- Klamauk oder nicht: Der Wagen patzt, wo andere Marken keine Probleme haben. Aber vor allem: Das Ergebnis war sooo unnötig...

Greetz,

MARV

Re: Re: Analyse AMS Bremstest. Lexus GS430 Sieger (+Video)

 

Zitat:

Original geschrieben von Cannonball

Fakt ist:

[...]

- Es gibt genug Autofahrer, die Berge im Fünften herunterrollen und dabei auf der Bremse stehen

[...]

Dann schau aber mal ins Handbuch: Da steht klipp und klar, dass es beim Bergabrollen und dabei längere Zeit auf dem Bremspedal stehen zu einer Überhitzung der Bremse kommen kann.

Hierbei handelt es sich um eine unsachgemäße Verwendung der Bremsanlage - wer so fährt ist doch selber schuld, dass die Bremsbeläge schmelzen.

Dass die anderen Autos dies unbeschadet überstehen ist ja schön - vernünftige Fahrweise ist aber etwas anderes.

Gruß

hankblank

Themenstarteram 2. November 2005 um 12:25

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Falsch, du hast nicht verstanden, warum der Lexus disqualifiziert wurde bzw Andy nicht.

Disqualifiziert wurde er aufgrund von Überhitzung und/oder zu hohem verschleiß.

Oder andersrum:

Die Bremse war im Hintern, kaputt und musste dringend erneuert werden, bei den anderen wars nicht der Fall.

GANZ falsch: Ich empfehle die Zeitschrift zu kaufen und genau zu lesen, erst dann sachlich zu posten. Ist absolut falsch die Aussage und führt zur Mythenbildung.

Lexus wurde "aus dem Test genommen", wegen "erhöhtem Belagverschleiß". Die Bremsbeläge waren verschlissen. Nichts war kaputt und die Überhitzung ist ein weiteres Märchen der AMS (das im Internet nachgeplappert wird).

Es wurden "die extrem hohen Temperaturen beim Hochgeschwindigkeitstest-Fadingstest" angeprangert, die Hinterachse wäre damit "überansprucht" gewesen. Das war Test Nummer 3 (Muskelaufbautraining der BMW Fahrer). Wenn man jedoch die Werteabellen genau studiert, dann wird man ihr folgende Angaben entnehmen (Grad Celsius):

1. Versuch: BMW: 310 Grad, Lexus: 270 Grad

2. Versuch: BMW: 400 Grad, Lexus: 400 Grad.

3. Versuch: BMW: 500 Grad, Lexus: 510 Grad

4. Versuch: BMW: 550 Grad, Lexus: 600 Grad

7. Versuch: BMW: 650 Grad, Lexus: 700 Grad

9. Versuch: BMW: 650 Grad: Lexus: 750 Grad

Also mit meinem Laienverständniss sehe ich keine große Unterschiede, sogar leichte Vorteile am Anfang (was im Alltag wohl eher auftritt). Ab dem 5. Versuch liegt der Unterschied bei ganzen 100 Grad. Der BMW hat übrigens die zweit-überhitze Hinterachse im Test, wenn man der Rhetorik der AMS sich zu Nutze macht. Im ähnlichem Bereich findet man den Zafira (610 Grad) und die M-Klasse (670 Grad).

Im 10 und letzen Versuch (Vollbremsung), dort erreichten die Temperaturen die 800 Grad Marke/vorn 780 Grad hinten (BMW 690/650 Grad), Mercedes 750/630 Grad. Der BMW hielt nach 162m an, Lexus nach 173m, Mercedes nach 184m. Soll sich jeder sein eigenes Urteil darüber bilden.

Also, dieser Klamauktest hatte nur einen erhöhten Belagverschleiss zur Folge, sonst nichts. Was die Ergebnisse angeht ist der Lexus unrechtmäßig disqualifiziert worden. Die Nichterwähnung des VDIM macht die Sache noch suspekter. Und wer unvoreingenommen die Ergebnisse studiert, wird man zum Schluß kommen, daß der Lex:

- Im Test Nummer 1 die Nummer 2 geworden wäre, hinter der M-Klasse.

_ Im Test Nummer 2. ...nun ja, VDIM wurde nicht erwähnt, warum?

- im Test Nummer 3. was den Komfort angeht der eindeutige Sieger ist, bis zum 5-6 Versuch ebenfalls die Spitze anführt. Erst danach wird er halt 100 Grad heisser als der Testsieger.

Also, es war nix "kaputt" oder "überhitzt". Und ich würde gerne wissen, ob die restlichen 40km wirklich nicht zu schaffen wären und welcher Wagen nach Abschluss dieses "Tests" ganz normal weiter fahren hätte dürfen. Ganz bestimmt sahen alle Bremsbeläge wie die des Lexus so aus. Und nicht vergessen, er hat 75% der Aufgaben geschafft, eine Disqualifkation ist ein absoluter Witz.

War das ein Test um die Haltbarkeit oder Eigenschaften der Materialen zu testen? Haltbarkeit? Dann hätte die Hälfte der Wagen gar nicht antreten dürfen, wenn man gewissen Standards Achtung geschenkt hätte und die andere Hälfte würde gegen den Lex ganz bestimmt verlieren.

Themenstarteram 2. November 2005 um 12:31

Re: Re: Analyse AMS Bremstest. Lexus GS430 Sieger (+Video)

 

Zitat:

Original geschrieben von Cannonball

- Ein Bremsentest bei unterschiedlichen Reibwerten links/rechts OHNE Lenkkorrektur ist ebenso praxisfremd

-

Danke. Weil es der erste Wagen ist der soetwas möglich macht. Beim Lexus sind tatsächlich keine Lenkkorrekturen möglich, bei anderen schon. Der fährt wohl auf solchem Untergrund gerade aus, die anderen eher nicht. Was besser ist? Ganz ganz schwere Frage.....

Moin,

ERSTENS ... es reicht ein Beitrag zum Thema ... MACHT die Sache auch angenehmer zu diskutieren ...

Weiterhin finde ICH 100°C Temperaturunterschied schon enorm ! Vorallem wenn man sich vor Augen führt, das Bremsbeläge im Normalfall nur 500-600 °C (Aussage stammt von ATE, die werden es wissen) heiß werden sollen. Werden sie heißer, dann verglasen zuerst einzelne Stellen der Beläge, die besonders beansprucht werden, dann die gesamte Oberfläche, zum Schluss der gesamte Belag. Brembo (ebenfalls ein Bremsenspezialist) empfielt für harte Bremseneinsetze wie z.B. im Motorsport spezielle Bremsen zu verwenden, die 800°C Dauerbelastung aushalten, da sie davon ausgehen, das normale Bremsbeläge bei Temperaturen oberhalb von 700°C zerstört werden können.

Der BMW kommt also schon in einen kritischen Bereich, bei dem es schon zur Bildung von verglasten Stellen im Belag kommen kann. Der Lexus ist NOCHMALS 100°C heißer ... das kann bedeuten, das der Belag noch 1-2 Bremsungen aushält und dann im Popo ist, weil er komplett verglast ist und eben NICHT mehr bremst, bzw. bereits zerstört ist.

Das sich Tester unter diesen Umständen WEIGERN aus Sicherheitsgründen eine Passabfahrt zu unternehmen ... kann ich sehr gut nachvollziehen.

Der andere Thread ist übrigens oben verlinkt, und ich schließe diesen hier ... bitte den ANDEREN Beitrag verwenden. Danke.

MFG Kester

Hier nochmals der Link

http://www.motor-talk.de/showthread.php?...

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Analyse AMS Bremstest. Lexus GS430 Sieger (+Video)