ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Altes Fahrzeug abmelden - neues anmelden. Wo soll das alte Auto ohne Kennzeichen abgestellt werden?

Altes Fahrzeug abmelden - neues anmelden. Wo soll das alte Auto ohne Kennzeichen abgestellt werden?

Themenstarteram 6. Dezember 2017 um 9:28

Hallo Zusammen,

am Freitag werde ich ein neues (gebrauchtes) Auto auf meinen Name anmelden und die Kennzeichen von meinem alten Auto behalten. Das heißt, dass das alte Auto ohne Kennzeichen auf die Straße stehen bleiben wird. Ich weiß, dass es verboten ist.

Was kann ich mit dem alten Auto machen? Verkaufen in 2 Tagen kann ich nicht. Das Auto kann ich auch nicht bewegen, da die Ölwanne kaputt ist und das Öl tropfen(wenn ich es nachfülle) wird. Verschrotten für 60 € lohnt es nicht.

Welche Lösungen gibt's noch?

Danke im Voraus

Grüße

Beste Antwort im Thema

Zitat:

 

Gibt viele Fahrzeuge wo die 0815 Reparaturen im Endeffekt beim Verkauf nicht wieder reinkommen. Gibt natürlich Ausnahmen.

Falsche Denkweise von Neuwagenkäufern. Reparaturen (Der Technik/Verschleissteile ) machen Sinn, damit man Mobil bleibt.

Lieber 500 € in eine Reparartur gesteckt ,als für 1000 € einen Gebrauchten kaufen wo ich unter Umständen bald wieder ne fette Rep. dran haben ( wenn der Rest vom KFZ noch brauchbar ist). Wenn man wegen solcher Summe ans Abwracken denkt , dann ist die Rechnung mit dem Widerverkaufswert makulatur. Ich kaufe Autos immer zum fahren und nicht zum Wiederverkaufen..

@TE: Den Ölwannendefekt schnell beheben (mind. eine Aufwangwanne drunterstellen) oder Wagen entsorgen. Alles andere wird viel mehr Geld kosten.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Vergiß das mit "Wir kaufen dein Auto" mal ganz schnell, die wollen nur ein Schnäppchen machen, das sie schnell und problemlos weiterverkaufen können.

Hab mal spaßhalber bei denen meinen BMW (fahrbereit und mit TÜV) angefragt : Angebot war 99 € . . . lächerlich, von jedem arabischen Exporteur bekomme ich dafür ungesehen min. 200-250 €

Verschrotten kostet mittlerweile schon wieder was, mußt Glück haben, wennst jemand findest, der den zum Ausschlachten brauchen kann.

Also ich würd ein verzinktes Auto mit paar Mängeln nicht so schnell aufgeben. Aber ok, kenn die anderen Mängel ja noch nicht, sind's soooo viele ?

(kenn dein Modell jetzt zwar nicht, aber 'ne Ölwanne kann man aber bestimmt auch für unter 100 € tauschen/reparieren, wenn man will.)

Das mit dem OO--II--OO und der Grammatik bezog sich auf das "kannst den brauchen" des "Bitboy" (Komma vergessen nach brauchen bzw. Fragezeichen, und was soll das Fragezeichen am Schluß ?

Für 4 Jahre D ist dein Deutsch aber echt gut !

Auf öffentlichem Grund abgemeldet abstellen ist aber trotzdem nicht erlaubt. Und selbst auf Privatgrund kommen die schnell mal mit "Verstoß gegen das Abfallbeseitigungsgesetz" !

Warum meiner so lang hält ?

Naja, weil ich eben nicht gleich wegen jedem Pups die Flinte ins Korn schmeiß' ;-)

(und natürlich, weil ich Selberschrauber bin (Arbeitszeit kost' nur Zeit, aber kein Geld) und auch meist rechtzeitig merke, wenn was dran zu machen ist. Ok, gut isser wahrscheinlich auch. Aber haben auch viele ihren E30 schon entsorgt . . . warum auch immer.)

Hab schon das 3. Getriebe drin (kost aber gebraucht nur 30 €/Stück), Loch in der Ölwanne hatt' ich auch schon (siehe Seite 1, 6 €), Loch im Tank auch schon (war aufwendiger), an HA Differential und Antriebswellenmanschetten und Befestigungen auch schon getauscht, verzinkt isser leider nicht ---> Schweißarbeiten daher auch schon etliche, und für'n letzten TÜV jetzt auch noch 'nen Kat (gebraucht 70 €). Sind aber alles keine echten Wegwerfgründe. Gröberer Unfallschaden wär schon eher einer.

Hätt ich da wegen jeder Kleinigkeit das Auto wegschmeißen sollen ? Wär ich schön blöd gewesen !

Zitat:

@Didi95 schrieb am 6. Dezember 2017 um 13:41:59 Uhr:

Im Endeffekt darf er abgemeldet nicht auf der Straße stehen.

Die strafen dafür kann man schnell ergooglen.

Wenn du nicht die Möglichkeit hast ihn selbst unterzustellen, bleibt dir nur die Möglichkeit den Karren los zu werden oder in Betracht zu nehmen eine Strafe zu zahlen.

Und die Behörden können da ziemlich böse werden.

......und wenn dann noch Öl tropft gibt es eine fette Umweltstrafe.......

Zitat:

@CDoppler schrieb am 7. Dezember 2017 um 07:51:10 Uhr:

 

Es steht niicht direkt auf die Straße, sondern auf einen Zwischenraum. Wie hier auf dem Bild: BILD

Die Straße ist keine Hauptstraße, sondern eine kleine Straße in Vororte der Stadt und sie hat nur 2 solche Parkplätze und zwar vor dem Haus.

Das Auto steht auch dann noch im öffentlichen Verkehrsraum. Völlig egal ob auf dem Gehweg, in einer Parkbucht oder direkt mitten auf der Straße. Ist immer verboten ohne Zulassung.

Und wenn der auch noch Öl verliert...siehe Posting über mir.

Zitat:

...

......und wenn dann noch Öl tropft gibt es eine fette Umweltstrafe.......

...das würde mich jetzt noch nichtmal so nervös machen, aber ein abgemeldetes Fahrzeug ohne Versicherungsschutz (Haftpflicht) - das würde mir Sorgen machen.

Wenn das so ein richtiges Arxxxloch an der richtigen Position / an den entsprechenden Hebeln in die Nase bekommt, dann sanieren se wegen ein paar Tropfen Öl die halbe Straße auf deine Kosten, die du ohne eine Haftpflicht in der Hinterhand aus deiner Kasse begleichen darfst.

Ich hab solche "Kostenvoranschläge" schon bearbeitet... kürzeste Kurzfassung: Pflaster großflächig raus, kontaminierten Split/ Schotter/ Erdreich ausbaggern & fachgerecht entsorgen, Unterbau wiederherstellen, Pflaster wieder einbauen... mit allem drum und dran kannste da ne Rechnung von 5 bis über 10.000,- EUR aufmachen.

Kaufe jedes Auto mal gefragt?

...heutzutage ein altes Auto los zu werden sollte doch kein Problem sein. Wir haben auch öfter im Jahr so richtig runtergerittene Gurken abzugeben... z.B. VW Golf, erst so 150 bis 250.000km von den Bauleitern gequält, anschließend als Baustellenfahrzeuge gefoltert...-auch Materialtransport von Kleinwerkzeug bis hin zu voll ausgenutzer Zuladung mit Mauermörtel und so nem Zeug- danach sehen die Dinger Innen aus wie ne rollende Bauschuttdeponie.

Wenns dann so in Richtung 500.000km geht fällt entweder langsam rostbedingt die Karosserie, tragende Teile auseinander oder Motor, Getriebe, etc. sind hinüber.

Die einschlägigen "Händler" wie der Achmed, Abdullah, Hassan oder auch der Ivan kloppen sich regelmäßig darum wer den oder die Schrotthaufen dann für 250 bis 500,- EUR pro Stk. kaufen darf... der nervige Teil daran ist, dass regelmäßig alle paar Wochen entweder eine dieser Nervensägen anruft oder sogar vorbeikommt um sich persönlich zu überzeugen, dass kein abgemeldetes Auto aufm Hof steht.

Haben die Hersteller nicht die Pflicht ihre Altautos kostenfrei zu entsorgen? Ist klar jetzt kommt nicht Herr Peugeot aus Paris persönlich vorbei, aber die müssten einen Verwerter als Partner in deiner Umgebung nennen können der den Wagen kostenfrei abholt.

Zumindest bei mir kommen die alles mindestens kostenfrei abholen, einfach mal ein paar Verwerter in deiner Umgebung anrufen mit Glück zahlen die sogar was.

Als erstes würde ich aber auch die Export Ali´s anrufen, die zahlen auch immer was für Schrottautos, einfach in Kleinanzeigen einstellen und die Mühle wird in 1-2 Tagen weg sein....

Es gibt in Deutschland einige die kostenlos abholen und entsorgen inkl nachweis.

 

Muss man nur Mal fix Googlen.

 

Will man Geld haben und der Wagen ist noch irgendwie fahrbereit. Würde ich entweder die "kärtchenhändler" oder klassischen exportler anrufen (welche meist die selben sind). Die geben fast immer noch 100-200 euro.

Der Osteuropa-Exporteur hat für meinen alten Passat TDI ohne diskussionen 200€ abgedrückt...

Themenstarteram 11. Dezember 2017 um 8:09

Zitat:

@gast356 schrieb am 8. Dezember 2017 um 17:39:04 Uhr:

Die einschlägigen "Händler" wie der Achmed, Abdullah, Hassan oder auch der Ivan

HAHAHAHAHAHAHAHA :D:D:D:D

Bravo! Respekt. Ich habe mich kaputtgelacht.

 

----------------------------------------------------------------

Ich danke Euch alle für die Hilfe! Das Auto hat der Händler für 200 € gekauft (Schade, weil ich ca. 1000 € für Reparaturen seit Juni bezahlt habe. :( Das Auto war aber nicht mehr Wert. Tja.).

 

Leider zahlen sich Reparaturen sogut wie nie aus..

@ Didi95 :Leider zahlen sich Reparaturen sogut wie nie aus..

Bei Fahrzeugen auf dem Bild ? Da müssten ja alle VW Fahrer mit den Motorrep. falsch liegen.

@Bitboy was meinst du genau? :D

Gibt viele Fahrzeuge wo die 0815 Reparaturen im Endeffekt beim Verkauf nicht wieder reinkommen. Gibt natürlich Ausnahmen.

 

Zitat:

@CDoppler schrieb am 7. Dezember 2017 um 07:51:10 Uhr:

Zitat:

@Didi95 schrieb am 6. Dezember 2017 um 13:41:59 Uhr:

Im Endeffekt darf er abgemeldet nicht auf der Straße stehen.

Die strafen dafür kann man schnell ergooglen.

Wenn du nicht die Möglichkeit hast ihn selbst unterzustellen, bleibt dir nur die Möglichkeit den Karren los zu werden oder in Betracht zu nehmen eine Strafe zu zahlen.

Und die Behörden können da ziemlich böse werden.

Es steht niicht direkt auf die Straße, sondern auf einen Zwischenraum. Wie hier auf dem Bild: BILD

Die Straße ist keine Hauptstraße, sondern eine kleine Straße in Vororte der Stadt und sie hat nur 2 solche Parkplätze und zwar vor dem Haus.

Diese "kleine Strasse " ist eine sehr gut befahrene Strasse in Marburg an der E-Kirche!! Da hast Du ganz schnell eine Anzeige am Hals - und MR ist nicht zimperlich!! Fahr nach Wehrda zum Abwracker oder lass abholen - Anrufen reicht

Zitat:

 

Gibt viele Fahrzeuge wo die 0815 Reparaturen im Endeffekt beim Verkauf nicht wieder reinkommen. Gibt natürlich Ausnahmen.

Falsche Denkweise von Neuwagenkäufern. Reparaturen (Der Technik/Verschleissteile ) machen Sinn, damit man Mobil bleibt.

Lieber 500 € in eine Reparartur gesteckt ,als für 1000 € einen Gebrauchten kaufen wo ich unter Umständen bald wieder ne fette Rep. dran haben ( wenn der Rest vom KFZ noch brauchbar ist). Wenn man wegen solcher Summe ans Abwracken denkt , dann ist die Rechnung mit dem Widerverkaufswert makulatur. Ich kaufe Autos immer zum fahren und nicht zum Wiederverkaufen..

@TE: Den Ölwannendefekt schnell beheben (mind. eine Aufwangwanne drunterstellen) oder Wagen entsorgen. Alles andere wird viel mehr Geld kosten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Altes Fahrzeug abmelden - neues anmelden. Wo soll das alte Auto ohne Kennzeichen abgestellt werden?