ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. aktueller 200K (184PS) und 280 V6 (231 PS)

aktueller 200K (184PS) und 280 V6 (231 PS)

Themenstarteram 17. Dezember 2008 um 13:48

Hallo :)

 

mir  geht es um die Motoren im aktuellen W204 (sicher auch in anderen Baureihen, E-Klasse, SLK, etc)

 

Wer kann mir bei folgenden Fragen helfen:

 

1. Wie ist die interene Bezeichnung von Mercedes bei diesen Motoren?

2. Wie funktioniert die Ventilbetätigung (Hydrostößel, Tassenstößel mit Shims etc)

3. Wie aufwändig ist eine eventuelle Ventileinstellung?

4. sind diese Motoren auf Dauer gasfest? (Autogas/LPG)

 

Plane evtl. die Anschaffung eines W204 mit anschließender Umrüstung auf LPG (fahre 30.000km p.a.)

 

 

Danke vorab für Eure Infos :)

Grüße,

Eric

Beste Antwort im Thema

Hallo

Zu 1. 200K ist Baureihe M271 , 280 ist Baureihe M272

Zu 2. Hydrostößel

Zu 3. erübrigt sich da siehe 2

Zu 4. kann ich leider keine Aussage machen da ich keine Erfahrungen habe

Grüße

Rolf

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo

Zu 1. 200K ist Baureihe M271 , 280 ist Baureihe M272

Zu 2. Hydrostößel

Zu 3. erübrigt sich da siehe 2

Zu 4. kann ich leider keine Aussage machen da ich keine Erfahrungen habe

Grüße

Rolf

Themenstarteram 19. Dezember 2008 um 21:19

Hallo Rolf,

 

hast mir sehr weitergeholfen, danke!! :)

 

Hätt ich garnicht gedacht, dass es noch Motoren mit Hydrostößel gibt

 

Grüße,

eric

Hallo

Wieso soll es keine Hydrostößel mehr geben?

Gut es gibt auch Tassenstößel mit hydraulischem Ventilspieausgleich oder auch andere Bauformen.

Ich fasse das alles als Hydrostößel zusammen.

Motoren bei denen man das Ventilspiel einstellen muß sind eher Steinzeit,die kenne ich eigentlich nur aus meiner Zeit als ich in einer Kfzwerkstatt gearbeitet habe und das in nun auch schon über 20 Jahre her.

Und selbst damals hatten alle aktuellen Fahrzeuge schon einen hydraulischen Ventilspielausgleich.

Fahrzeuge mit Ventilspiel zum einstellen waren alle vor Baujahr 1980.

Grüße

Rolf

Also, ich sehe das genau so wie Du, Hydrostössel sind absoluter Standard.

Allerdings gibt es heute tatsächlich noch normale "Gebrauchsmotoren", die keine haben. Der aktuelle Smart Fortwo (451) hat als Benziner (mit Mitsubishi Motor) KEINE! Eine Ventilspielkontrolle muss alle 100 000 km erfolgen. Die CDI (MB-Motoren) haben Hydros.

Anscheinend gibt es auch bei Fiat einige Motoren ohne Hydrostössel...

Grüsse

Daniel

Zitat:

Original geschrieben von Rolf Heszler

Hallo

Fahrzeuge mit Ventilspiel zum einstellen waren alle vor Baujahr 1980.

Grüße

Rolf

Einspruch Rolf,

mein W123 280 TE Bj. 1984 hatte auch noch einzustellende Ventile. Hydros hatte erst der W124. Zumindest bei meinem 300 E. Und der war Bj. 1989. :D :D ;)

Hallo Franjo001

Ich habe bei Opel gearbeitet und bezog mich auf meine Erfahrung dort.

Es gab dort auch noch 1-2 Motoren ohne Hydrostößel aber die waren die Ausnahme.

 

Grüße

Rolf

Hinsichtlich LPG Umrüstung habe ich im E-Klasse Forum gelesen, dass der 280er besser für Umrüstung eignen soll. Der 200er - es ist möglich und wurde auch schon gemacht - sei thermisch aufgrund seines Kompressors höher belastet. Dies sei nicht so gut für die LPG Umrüstung (umso wichtiger, dass der Umrüster Erfahrung hat). Der 280er mit seinen 3 Liter Hubraum ohne Aufladung ist nach Ausagen im E-Klasse Forum eine gute Basis zur Umrüstung. Suche mal im E-Klasse Forum (Modell 211) nach LPG Umrüstung.

Hallo, ich fahre einen 280er (noch W203, aber der Motor ist glaube gleich) mit einer Prins VSI (bisher ca. 10.000 km auf Gas). Laut meinem Umrüster (ein MB-Autohaus in Chemnitz) sind die V6-Sauger sehr gut umrüstbar und gelten als gasfest. Der Verbrauch liegt bei ca. 12 Liter Gas (KI zeigt 10 Liter an). Viele Grüße BFM

Zitat:

Original geschrieben von Babyface_male

Hallo, ich fahre einen 280er (noch W203, aber der Motor ist glaube gleich) mit einer Prins VSI (bisher ca. 10.000 km auf Gas). Laut meinem Umrüster (ein MB-Autohaus in Chemnitz) sind die V6-Sauger sehr gut umrüstbar und gelten als gasfest. Der Verbrauch liegt bei ca. 12 Liter Gas (KI zeigt 10 Liter an). Viele Grüße BFM

Hallo, da haben wir ja fast identische Autos,

280T Bj 11/2006, Automatik, Sportpaket, Leder (allerdings nur Kunstleder), Prins VSI. Mein Gasverbrauch ist jedoch zur Zeit bei 13,5 Litern/ 100km. Benzinverbrauch 0,25 L/ 100km. Anzeige 11L/100km. Wobei die Anzeige auf Gas nicht stimmen muss, das hängt von der Einstellung der Gas-Anlage ab. Ist sie zu mager eingestellt, zeigt das KI zu viel an. Bei zu fetter Einstellung ist es umgkehrt. Habe jetzt 6000 km seit Nov. 08 mit Gas gefahren. Allerdings hat vor 1000 km der Verdampfer zicken gemacht. Wurde ausgetauscht. Ist aber nicht üblich. Mein Vorauto, ein BMW 325 hat bei mir 70 000 Gaskilometer gemacht. Ohne Probleme.

Zitat:

Original geschrieben von cwcslk

Hinsichtlich LPG Umrüstung habe ich im E-Klasse Forum gelesen, dass der 280er besser für Umrüstung eignen soll. Der 200er - es ist möglich und wurde auch schon gemacht - sei thermisch aufgrund seines Kompressors höher belastet. Dies sei nicht so gut für die LPG Umrüstung (umso wichtiger, dass der Umrüster Erfahrung hat). Der 280er mit seinen 3 Liter Hubraum ohne Aufladung ist nach Ausagen im E-Klasse Forum eine gute Basis zur Umrüstung. Suche mal im E-Klasse Forum (Modell 211) nach LPG Umrüstung.

Hallo zusammen,

das entspricht auch meiner Kenntnis. Dazu sollte man noch ergänzen, dass Daimler ab Frühjahr/Mitte 09 eine getestete LPG-Nachrüstlösung anbieten wird, wo bei den 4 Zyl.-Motoren auch ein Zyl.-Kopfumbau mit vorgenommen wird. Die Garantie der Fzg. wird dann nicht eineschränkt wie sonst. Es gibt dazu auch Threads, musst Du mal suchen... Evt. lohnt das warten, speziell wenn es ein R4 werden sollte!

Hallo,

bis jetzt wollen die Mercedes Mechaniker von Autogas nicht viel wissen. Wenn man mit einer Motorstörung an einem Autogasauto in die Werkstatt kommt, heisst es gleich, oh das kann auch am Autogaseinbau liegen. Deshalb bezweifle ich, ob bei Störungen elbst an einer von Mercedes eingebauten Anlage die Monteurei nnerhalb von ein paar Tage/ Wochen die nötigen Kenntnisse erwerben, welche langjährige Umrüster bereits besitzen. D.h. selbst wenn Mervedes den Umbau anbietet, würde ich trotzdem mind. ein Jahr warten, um bei denen mein Auto umbauen zu lassen. Bis dorthin werden die dann auch einige praktische Erfahrungen gesammelt haben. Wenn Mercedes den Zylinderkopf ändert, kann das auch nicht günstiger sein als wenn ich mein Auto zu eienm Motorfachbetrieb gebe und mir die Ventile dort gasfest mache lasse. Wobei ich das normaleerweise erst tun würde, wenn sich Probleme mit den Ventilen ankündigen.

Das ist meine Meinung

Hallo, das ist auch meine Erfahrung. Meine Mechaniker begrüßen mich immer mit "Ach, da ist ja wieder unser Gaspatient", obwohl alle bisherigen Probleme absolut nichts mit der Gasanlage zu tun hatten. Es gibt aber auch "gas(t)freundliche" MB-Werkstätten. Den Einbau meiner Anlage hat ein Mercedes Autohaus (in Chemnitz) vorgenommen. Ich fand mich dort sehr gut beraten, da die Nachteile oder eventuellen Probleme einer Gasanlage nicht verschwiegen, sondern offensiv angesprochen wurden. Bei einem Problem mit dem HAL-Geber für die Nockenwelle haben meine Hauswerkstatt und der Umrüster auch perfekt zusammengearbeitet. Der Schaden wurde auch problemlos über die Werksgarantie behoben.

Gruß BFM

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. aktueller 200K (184PS) und 280 V6 (231 PS)