Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Aktuelle PKW mit weniger als 1000 KG Gewicht?

Aktuelle PKW mit weniger als 1000 KG Gewicht?

Themenstarteram 31. März 2007 um 9:30

Da ich den Eindruck habe dass neuere Autos im allgemeinen meist immer schwerer werden, obwohl die Materialien und Bauweise oft leichter wird, hab ich mich mal gefragt welche aktuellen Fahrzeugmodelle eigentlich noch unter 1000 KG Gewicht kommen?

 

Eine weitere Frage wäre wie sich das Gewicht über

Modellgenerationen verschiedener Fahrzeugmodelle (z.B. Honda Civic, VW Golf, Mitsubishi Colt, Opel Astra usw.) hinweg verändert hat? Also was wiegt z.B. das Fahrzeugmodell XYZ in der ersten Generation, wieviel in der zweiten und wieviel in der dritten .. usw.

Natürlich hängt das Gewicht auch von der Modellvariante und Ausstattung ab, ein "von-bis" Wert wäre daher auch okay, ansonsten einfach mal bitte den KG Wert angeben der euch bekannt ist. Danke.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Gewicht unter 1000kg

 

Ich denke das die Autos in den letzten Jahren einerseits durch die wesentlich erhöhte Anforderung an die Sicherheit, an Gwicht zugelegt haben. Verstärkungen der Fahrgastzelle, die Größen allgemein, die Autos werden immer breiter und länger um genügend Platz für die ganze Familie zu bieten.Anderseits durch die bessere Grundausstattung.Autos unter 1000 kg gibs nur noch wenige, eigentlich nur Kleinwagen, z.B. Opel Corsa, VW FOX, SMART, einige Korieaner und Japaner.

Auch der Renault Twingo hat unter 1000kg Gewicht. Seiquento und Chinquento (schreibt man die so?) auch. Ach waren das noch Zeiten, als ein Kompakter noch unter 1000kg wog. So geschehen bei unserem R19 TR Europa anno 92 mit 945kg. Hatte bis auf ein Radio keinerlei Ausstattung (keine ZV etc. ) und auch keine Sicherheitsausstattung wie Airbags, ABS etc., aber er war mit seinen 60PS kein Verkehrshindernis.

Der aktuelle Corsa D wiegt 1100kg (als Dreitürer). Mein 89er Corsa A 1.2i wog mit 45PS gerade mal 740kg. War zwar statt 3,99m nur glaub 3,63m lang, aber daran sieht man mal, wie schwer und groß heutige Autos geworden sind.

Zum Vergleich: mein 190er wiegt mit 4,42m Länge gerade mal 1195kg laut Schein. Als 5-Türer wiegt der Corsa D 1145kg. Mein 85er 190D wog als Nullausstatter 1150kg! Ist schon heftig.

jaja die ganze Elektrik macht das halt aus. Die Kupferkabel (ich denke mal in den seltensten Fällen Alu) wiegen schon einiges, wenn man mehrere Kilometer in seinem Auto drin verbastelt hat...

Hallöchen!

Mich stört es auch, daß die Autos immer schwerer werden. Ich kann mich noch gut an den Passat eines Kumpels erinnern, der laut Schein deutlich unter 900 kg auf die Waage brachte. Mein Nissan Micra hatte bei 3,76 m Länge laut Schein nur 690 kg mitzuschleppen, da sehe ich schon bei unserem Daihatsu (3,68 m, 800 kg) einen Rückschritt. Aber das geht auch noch. Als meine Batterie darin mal platt war, konnte ich den Daihatsu immer noch alleine anschieben.

MfG Meehster

Zitat:

Original geschrieben von Buick-Fan

Seiquento und Chinquento (schreibt man die so?)

Seicento und Cinquecento --- letzterer wird aber schon seit Jahren nicht mehr gebaut.

Zitat:

Ach waren das noch Zeiten, als ein Kompakter noch unter 1000kg wog. So geschehen bei unserem R19 TR Europa anno 92 mit 945kg.

Dies war allerdings noch vor Einführung der neuen Leergewichtsformel (1993). Seitdem werden einheitlich Fahrer (AFAIK 70 kg), halb (oder 2/3?) voller Tank sowie die vorgeschriebene Ausrüstung dazugezählt --- davor haben einige Hersteller dies nicht mit eingerechnet, wodurch die Autos logischerweise leichter waren.

Zitat:

Hatte bis auf ein Radio keinerlei Ausstattung (keine ZV etc. ) und auch keine Sicherheitsausstattung wie Airbags, ABS etc.,

Das sparte natürlich Gewicht --- doch wer würde darauf heute noch verzichten wollen?

Zitat:

mein 190er wiegt mit 4,42m Länge gerade mal 1195kg laut Schein. Als 5-Türer wiegt der Corsa D 1145kg. Mein 85er 190D wog als Nullausstatter 1150kg! Ist schon heftig.

Ein weiteres Indiz dafür, wie sehr sich die Verhältnisse "verschoben" haben, sind die Reifen: Der Corsa D hat heute dieselbe Reifengröße wie einst der 190er: 185/65R15. (Oder in der Basisversion 185/70R14 --- damit fuhren in den 80er Jahren noch Opel Omega und Audi 100...)

Hi,

selbst der kleine Smart 42 wiegt leer 750kg!

Der Toyota Aygo hat ein leergewicht von 850-920kg

Ich denke mal Polo/Corsa und Co. liegen also je nach Ausstattung schon deutlich darüber!

So richtig toll finde ich diese tendenz auch nicht.Bin immer wieder erstaunt wie flink mein 11 Jahre alter Polo im vergleich zu meiner C-Klasse um die Ecken flitzt ;)

Aber wer möchte schon auf ein wenig Komfort und vor allem auf die ganze Sicherheit verzichten! Natürlich wäre z.B. ein Golf 1 mit einem modernen Motor super sparsam und gleichzeitig toll motorisiert. Aber bei nem Unfall möchte ich nicht in so ner Blechbüchse sitzen ;)

Die Autohersteller müssen in Zukunft wohl nen zwischenweg finden. Abspecken und Leichtbau bei gleichzeitiger weiterentwicklung der Motoren, nicht auf mehr Leistung sondern auf weniger Verbrauch!

Gruß Tobias

Seat Cordoba 6K/C: 960kg (bei guter ausstattung)

Opel Astra G: 1300kg (bei vollausstattung)

beide autos in etwa gleich groß

das gewicht hat aber einen großen vorteil für mich und einen großen für etwaiige unfallgegner kleinerer klassen...

mein letzter unfall gegen nen Polo 86C ... hätt ich ned stark genug gebremst wär ich durch den durch gefahren (bei mir 1600€ schaden, der polo totalschaden)

mein smart forfour ist noch knapp unter der 1-tonne-grenze: 965kg. mein 1995er punto wog noch 842kg.

Der aktuelle Fiat Panda 1.2 Benziner kommt auf 960 Kg. Mit dem 1.3 Diesel überschreitet er die 1t-Marke knapp.

Fords Fiesta 1.4 kommt als 5Türer auf 1080 Kg.

Der Kia Picanto 1.1 wiegt 1050 Kg. Ebenso wie der Colt 1.3 von Mitsubishi.

Suzukis Swift wiegt 1040 Kg.

Toyotas Aygo 1.0 wiegt 849 Kg. Und der Yaris 1070 Kg.

VW Fox 1.2: 1032 Kg

 

Es gibt einige, die um die magische 1t-Grenze pendeln. ;)

 

ps.

Ein BMW 330 kommt mal ebend locker auf 1,5 t. ;)

Lotus Elise Mk2 122 Ps: 860 kg!

Auch wenn er den Tatbestand eines PKW nur sehr knapp ausreichend erfüllt, so ist könnte man noch den Caterham Super Seven nennen mit unter 600kg Leergewicht (500-590kg, je nach Modell).

;)

Beim Daihatsu Cuore kann ich euch ein paar Zahlen nennen:

Typ Länge/Breite/Höhe Gewicht (zusätzliche Ausstattung zum Vorgängermodell)

L55/60 3200/1400/1370 mm 560-575 kg

L80 3200/1400/1410 mm 595 kg (Kat, größerer Motor)

L201 3250/1395/1415 mm 640 kg (Seitenaufprallschutz)

L501 3310/1395/1430 mm 630 kg

L701 3410/1475/1420 mm 720 kg (2 Airbags, größerer Motor)

L251 3410/1475/1500 mm 720 kg

L276 3470/1475/1530 mm 765 kg (nur noch als 5-Türer erhältlich, Servolenkung serienmäßig, jetzt 5 Airbags serienmäßig)

(mehr Infos bei Wikipedia)

Wie man sieht hat sich das Gewicht hauptsächlich durch das Größenwachstum (L80 -> L201 bzw. L501 -> L701), durch stärkere Motoren (L55 -> L80 bzw. L501 -> L701) und durch neue Sicherheitstechniken erhöht.

Hat sich hauptsächlich die Karosserie verändert, bleiben die Grundmaße jedoch gleich, gab es keine Gewichtszunahme oder nur sehr beschränkt durch neue Ausstattungen.

Was uns die europäischen Hersteller hinstellen ist einfach nur peinlich. Der neueste Cuore bietet 4 Personen mehr Platz als alle anderen Klein(st)wagen, einzig der Kofferraum ist etwas kleiner.

Dabei ist der Wagen um 2 bis 6 Zentner leichter und verfügt über eine aktuelle Sicherheitsaustattung, schneidet beim Crashtest in Japan sogar besser ab als der Golf 5.

Natürlich wurde er dafür optimiert und könnte beim NCAP schlechter abschneiden, dass der Golf 5 aber in Japan nicht so gut abschneidet wie ein paar Kleinstwagen zeigt auch seine Optimierung für den europäischen Test.

Es ist mir auch bewusst, dass man in einem leichteren Wagen unsicherer ist bei einem Frontalzusammenstoß. Bereits im Fiat 500 hat man kaum noch Überlebenschancen, wenn man mit 55 km/h mit einem Q7 kollidiert, in einem Cuore mit weniger als 800 kg ist man vermutlich sofort tot...

Aber das Beispiel des Daihatsu Cuore zeigt, dass man auch auf kleiner Grundfläche extrem viel Platz bieten kann, das neue Modell ist der erste Benziner, der bei Spritmonitor unter 5 Liter verbraucht.

Und würden, wie in Japan, mehr solcher Autos herumfahren, wäre die Gefahr, mit einem größeren Wagen zu kollidieren, natürlich auch geringer.

In Japan gibt es dazu die Kei-Car Regelung, die Wagen dürfen nicht mehr als 660 ccm und 64 PS haben und nicht länger als 3410 mm bzw. breiter als 1475 mm sein.

Der Verbrauch liegt zwischen 4 und 6 Litern (Geländewagen gibt es in dieser Klasse auch, z.B. einen Suzuki Jimni mit vollwertiger Allradtechnik) und diese Fahrzeugklasse ist die mit den größten Absatzzahlen - alleine Daihatsu verkauft über 500000 Einheiten pro Jahr und kämpft mit Suzuki um den ersten Platz bei der Zulassungsstatistik, eben mit einem Kei-Car.

Was könnten unsere Hersteller machen ?

- kleinere Topmotorisierungen !

Der aktuelle Cuore ist nur in die Länge gewachsen, weil der 1000 ccm Motor größer ist als der Topmotor in Japan, der hat 660 ccm und einen Turbolader.

Alle Kleinwagen könnten um mindestens 100 kg abnehmen, wenn man als Topmotorisierung einen kleinen Motor mit maximal 100 PS anbieten würde.

Für die stärksten Versionen sind ja auch die Fahrwerke und die Karosserien ausgelegt, ein Teufelskreis.

Im Umkehrschluss wäre die Topmotorisierung langsamer als bisher, alle kleinen Motorisierungen würden aber profitieren durch das niedrigere Gewicht - bessere Fahrleistungen, weniger Verbrauch !

- schmälere Karosserien !

Ein Kleinwagen muss nicht über 1,7 Meter breit sein. Dünnes Blech und dünne Türen sind ein Märchen. Gerade alte Autos mit breiten Karosserien schneiden teilweise katastrophal beim Seitencrash ab, in vielen Mittelklassewagen der 90er Jahre muss man bei einem Seitanaufprall um sein Leben fürchten, weil Seitenaufprallschutz nicht serienmäßig war.

Dagegen fühle ich mich in meinem Cuore sicher. Ein weiterer Vorteil ist, dass man beim Überholen mehr sieht. Das ist einfach so. Man muss nicht so weit ausscheren, ein Sicherheitsplus.

- weniger Luxus ? Nein !

Eine Klimaanlage beim Käfer wog über 30 kg, so ein seltenes Ding hab ich neulich bei E-Bay gesehen.

Die Klimaanlage für meinen Cuore wiegt komplett etwa 10 kg, alle Teile sind aus Aluminium oder Kunststoff, außer dem Kompressor.

Baut man das Nachrüstkit ein, werden sogar ein paar Teile des alten Systems ersetzt, also könnten es sogar noch etwas weniger als 10 kg sein.

Das gleiche betrifft die Schalldämmung. Mit 50 kg kriegt man jedes Auto leise !

Die komplette Ausstattung meines Wagens im Heckbereich (Sitzbank/Lehne/Seitenverkleidungen/Hutablage/Ersatzradabdeckung) wiegt etwa 20 kg. Ohne allem ist es extrem laut im Innenraum, man hört die Benzinpumpe und den Auspuff.

Baut man nur das nötigste ein, mehr gibt es in meinem Wagen ja nicht, ist es schon richtig leise im Auto.

Servolenkungen gehören inzwischen (außer bei VW und Smart) zur Serienausstattung, sind elektrisch und geschwindigkeitsabhängig bei der Unterstützung. Das spart Kraftstoff und ist bei Daihatsu inzwischen Standard, der Cuore war 2003 der erste Daihatsu mit elektrisch unterstützter Servolenkung.

Der Cuore fällt mir diesbezüglich schon lange auf. Kleines, leichtes Auto mit "nur" ca. 60PS an Bord, aber geht in etwas über 12sek auf 100. Ist echt ein kleiner, symphatischer Kampfzwerg. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Aktuelle PKW mit weniger als 1000 KG Gewicht?