ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ADAC - Absicherung in Österreich sinnvoll?

ADAC - Absicherung in Österreich sinnvoll?

Themenstarteram 13. Juni 2021 um 19:19

Hallo Zusammen,

 

wir sind im ADAC und haben die Klassische Miitgliedschaft + Partner für 79€.

 

Wir fahren im Juli eine Woche mit dem PKW nach Österreich.

 

Sollte man - um abgesichert -zu sein auf die ADAC Plus Mitgliedschaft wechseln?

 

Wie ist eure Erfahrung?

 

VG

Torsten

Ähnliche Themen
14 Antworten

mWn ist + Mitgliedschaft die einzige sinnvolle im Ausland. Die normale nutzt nullkommanix

Was heißt hier erfahrung?

 

Schau doch mal beim ADAC vorbei und vergleiche die Leistungen.

 

https://www.adac.de/.../

 

Grüße

Steini

tja. eine Reise nach Österreich ist schon sehr abenteuerlich. Nicht vergessen alle Versicherungen abschließen, gegen alles Impfen lassen, Waffenschein, Kugelsichere Weste, Notration unter dem Beifahrersitz, Taschenlampe, Warnwesten (mindestens zwei pro Person) , Pannensichere Reifen aufziehen und immer eine Notfall Onlineverbindung mit Mama und Papa. Österreich ist aufregend und gefährlich wie eine Reise in den Amazonas!

Im ernst, wovor fürchtest du dich in Österreich? ist deine Karre so abenteuerlich? oder fürchtest du nur die Sprachbarriere?

es hat schon einmal ein kluger Mensch gesagt: nichts trennt uns mehr als die gemeinsame Sprache...

Hoffentlich wird in der 1 Woche niemand Krank und muss mit dem ADAC Ambulanz Jet Nachhause geflogen werden.

Warum jemand überhaupt einen Vertrag mit diesem ominösen Verein eingeht ist mir vollkommen schleierhaft.

 

Einer deren Werber hat mich in einem Einkaufszentrum beleidigt weil ich seine Verkaufsmasche schlicht ignoriert habe. Jahre später habe ich für eine Tochter des Clubs gearbeitet und kann da nicht viel Gutes berichten. Wenn man sich regelmäßig die Beschwerden enttäuschter Kunden anhören muss wirft das ein anderes Licht auf diesen für mein persönliches Empfinden pseudo-gemeinnützigen Laden. (Darauf, die „Gemeinnützigkeit“ heraus zu streichen legt man in München sehr viel Wert…dass aber in Wahrheit nicht der e.V. alles kontrolliert sondern die AG (SE), kehrt man gerne unter den Teppich)

 

„Ich bin seit 30 Jahren Mitglied, einmal brauch ich euch und mir schlägt nur die geballte Bürokratie entgegen. Hilfe? Fehlanzeige. Ich kündige bei nächster Gelegenheit!“ - so und so ähnlich täglich gehört.

 

Lieber einmal fürs Abschleppen 400 Euro hinlegen als jährlich für etwas zu zahlen was man eigentlich im Zeitalter der Hersteller-Assistance gar nicht mehr braucht. Alles nur meine persönliche Meinung.

Themenstarteram 13. Juni 2021 um 22:46

Ein „Nein“ brauchst du nicht, hätte es auch getan.

717f6c9d-ea0c-4bea-b20c-9f4250bc74d1

Ob die "normale" Mitgliedschaft bei diesem Automobilclub genügt, lässt sich so pauschal nicht beantworten. Es kommt eben auf die Umstände, Vertragsinhalt und einer gewissen "Willigkeit" an. Es ist auch ein Unterschied, ob ich von Hamburg in die südliche Steiermark oder von München nach Salzburg fahre.

Es gibt jedoch sehr sinnvolle, preiswertere und leistungsfähigere Alternativen. Die meisten Kfz-Versicherer bieten zusätzlich zu Haftpflicht und Kasko auch einen Schutzbrief an, der etwa die gleichen Leistungen wie der ADAC hat, jedoch -je nach Versicherung- nur zwischen acht und zehn Euro jährlich kostet. Dafür erhältst Du jedoch keine Jahresgaben, Werbezeitschriften oder Prozente an bestimmten Tankstellen. Um vollends abgesichert zu sein, kann man noch über eine Zusatzkrankenversicherung für Ausland nachdenken.

In meinem Fall habe ich mich bereits vor vielen Jahren vom Club verabschiedet und zahle ich für europaweiten Schutz wie oben beschrieben (Auto und Personen) ganze 46 Euro jährlich für ein "rundumsorglos Paket". Gebraucht habe ich es selbst zwar noch nie, meinem Bruder ist jedoch nach einem bösen Unfall in Ungarn schnell und unbürokratisch super geholfen worden.

Zitat:

@capitano cool schrieb am 13. Juni 2021 um 19:45:37 Uhr:

tja. eine Reise nach Österreich ist schon sehr abenteuerlich. Nicht vergessen alle Versicherungen abschließen, gegen alles Impfen lassen, Waffenschein, Kugelsichere Weste, Notration unter dem Beifahrersitz, Taschenlampe, Warnwesten (mindestens zwei pro Person) , Pannensichere Reifen aufziehen und immer eine Notfall Onlineverbindung mit Mama und Papa. Österreich ist aufregend und gefährlich wie eine Reise in den Amazonas!

Im ernst, wovor fürchtest du dich in Österreich? ist deine Karre so abenteuerlich? oder fürchtest du nur die Sprachbarriere?

es hat schon einmal ein kluger Mensch gesagt: nichts trennt uns mehr als die gemeinsame Sprache...

Und der Müll bekommt auch noch 5x Danke ...

Die Sprachbarriere ists natürlich sicherlich nicht. Eher die Eifrigkeit, mit der man in AT manchmal behandelt wird - so haben wir bisher schon 2x medizinische Hilfe erst nach Vorkasse eines gewissen Betrages in bar bekommen. Und auch in AT kann man einen medizinischen Notfall erleiden, der das nach Hause Holen mit dem Rettungsflieger notwendig macht.

Und auch mit einer perfekt gewarteten "Karre" kann man einen Unfall erleiden. Und auch in AT kann es Unfallszenarien geben, wo die Bergung eines Fahrzeuges schwierig und teuer werden kann.

Ich reise auch gerne nach AT - aber das sind eben 2 Szenarien, die auch dort passieren können.

Natürlich braucht man dazu nicht zwingend den ADAC, es gibt andere Anbieter die ähnliches bieten. Evtl auch zu einem niedrigeren Preis. Aber wenn man nun eben im ADAC ist, reicht die normale Mitgliedschaft im Ausland eben nicht.

Aber das hätte der TE sicher auch selbst ganz leicht feststellen können:

https://www.adac.de/.../

Zitat:

@fondor123 schrieb am 13. Juni 2021 um 21:17:34 Uhr:

1. Warum jemand überhaupt einen Vertrag mit diesem ominösen Verein eingeht ist mir vollkommen schleierhaft.

2. Einer deren Werber hat mich in einem Einkaufszentrum beleidigt weil ich seine Verkaufsmasche schlicht ignoriert habe.

3. Jahre später habe ich für eine Tochter des Clubs gearbeitet und kann da nicht viel Gutes berichten. Wenn man sich regelmäßig die Beschwerden enttäuschter Kunden anhören muss wirft das ein anderes Licht auf diesen für mein persönliches Empfinden pseudo-gemeinnützigen Laden. (Darauf, die „Gemeinnützigkeit“ heraus zu streichen legt man in München sehr viel Wert…dass aber in Wahrheit nicht der e.V. alles kontrolliert sondern die AG (SE), kehrt man gerne unter den Teppich)

4. „Ich bin seit 30 Jahren Mitglied, einmal brauch ich euch und mir schlägt nur die geballte Bürokratie entgegen. Hilfe? Fehlanzeige. Ich kündige bei nächster Gelegenheit!“ - so und so ähnlich täglich gehört.

5. Lieber einmal fürs Abschleppen 400 Euro hinlegen als jährlich für etwas zu zahlen was man eigentlich im Zeitalter der Hersteller-Assistance gar nicht mehr braucht.

Alles nur meine persönliche Meinung.

Deine persönliche Meinung in allen Ehren, ich möchte sie gern kommentieren:

1. nun, ich denke mal das hat auch viel damit zu tun dass dem ADAC viel zugetraut wird. Ob zu Recht oder Unrecht spielt ja erstmal keine Rolle. Und Opa war ja auch seit dem Gipskrieg im ADAC ... ich muss sagen, mich stört am ADAC massiv eigentlich hauptsächlich, die Art wie Zusatzleistungen an den Mann/die Frau gebracht werden sollen. Da bekommt man was zugesandt mit Zahlungsbeleg, wenn man nicht genau hinsieht meint man man muss zahlen - und schwups hat man was neues abgeschlossen.

2. tja nun, wenn da die Agentur versagt hat bei der Personalauswahl ... das halte ich allerdings nicht symptomatisch für den ADAC

3. mhmmm ... wenn man jetzt an der Beschwerdehotline sitzt, hört man was? Beschwerden? Könnte sein. Wird wohl überall so sein. Und da überall unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Ansichten arbeiten, wird es wohl auch zu unterschiedlichen Leistungen kommen. Dann ist auch nicht jeder Pannenfall identisch ...

4. Dann erzähle ich Dir meine Geschichte zum ADAC (der sicher seine Schwächen hat):

- Unfall in Italien, am Arsch der Welt. Normale Mitgliedschaft (damals habe ich mitbekommen, dass die im Ausland eigentlich nix hilft). Ich habe beim ADAC angerufen, weil mich keiner verstanden hat (verstehen wollte?). Die nette Dame hat mir eröffnet, dass ich keine + Mitgliedschaft habe und sie mir wohl nicht helfen kann. Aber dann meinte sie "warten sie ich verbinde mal". Dann war eine andere Dame am Apparat, die meinte nur "geben Sie mir den Polizisten". Die sprach dann mit dem Polizisten auf italienisch kurze Worte - daraufhin wurde mein Wagen in eine Werkstatt geschafft, der Polizist hat denen gesagt sie sollen trotzdem geschlossen ist mein Auto fahrbereit machen. Und die haben das gemacht. Aber ich habe eben nicht bei Dir angerufen und Lobeshymnen gesungen (wie eben jeder andere der bedient wurde auch nicht).

- Reifenplatzer am Sonntag. Ohne Ersatzrad mit Tirefit eben doof. Also ADAC. Der kam zwar spät (hat sich entschuldigt, es sei noch ein Fahrzeug an einer Gefahrenstelle wegzuräumen gewesen, das habe Vorrang zu mir - ich habe angegeben nicht an einer Gefahrenstelle zu stehen). Kurz Räder gecheckt mit dem Ergebnis "exotische Größe, bekomme ich am Sonntag nicht kurzfristig ran - einsteigen, ich lade auf, sagen sie mir wohin wir fahren und wo wir den Wagen ablassen"

- nochmal Reifenpanne - beide rechte Reifen. Wieder natürlich sonntags und exotische Größe. Wagen wurde abgeholt, auf den Hof gestellt und dort wartete schon der Leihwagen vom ADAC. Nachdem drei Tage später der Wagen wieder hergestellt war, bin ich zum Tauschen gefahren.

- Motorrad musste abgeschleppt werden. Beim Aufladen wurde die Verkleidung beschädigt. Der Fahrer hat es sofort mir gesagt, und ist bei meiner Werkstatt direkt rein und hat den Auftrag erteilt zur Reparatur.

Der ADAC ist teuer. Ja. Aber mir hat er bisher geholfen, und das auch über seine Verpflichtung hinaus (Italien)

5. das mag ja so sein, wenn Du eine normale Panne hast, Auto schnell drauf ziehen, und los. Aber wenn nach einem Unfall die Karre mal weit in der Pampa liegt, dann kostet das schnell mal mehr als 400€. Oder wenn die Karre mal auf den Leitplanken steht und mit dem Kran hochgehoben werden muss. Wenn die Karre geklaut wurde in Venedig, dann wird Übernachtung bezahlt. Natürlich geht man von einer gewissen Gesetzmäßigkeit aus, sowas ist einem (hoffentlich) noch nie passiert, und man schätzt die Wahrscheinlichkeit für die Zukunft halt auch gering ein. Aber das kann eben mal schnell gehen, der hat auch nicht gedacht, dass er so endet - dieser Audi ist mit 400€ sicher nicht abgeschleppt. (aber natürlich, das passiert keinem)

Bergung

Ich habe nicht an der Beschwerde-Hotline gesessen sondern in der Leistungsorganisation für Plus-Mitglieder. Aber egal.

 

Der ADAC übernimmt übrigens vor allem im Ausland die Kosten nur in beschränkter Höhe.

 

Sei‘s drum.

Die Pannenhilfe des ADAC hat sich in Vergleichstests im Mittel als kompetenter erwiesen als von Versicherungen vermittelte Dienste. Ich bin Plus-Mitglied und habe schonmal Pannenhilfe daheim bekommen, der Helfer hat mir sogar ein Ersatzteil besorgt und eingebaut. Ich glaube nicht, dass er dazu verpflichtet war. In Relation zu den über Jahre bezahlten Beiträgen habe ich natürlich insgesamt wenig Leistung bekommen. So kann es gehen.

Bei den übrigen angebotenen Versicherungen sind die Angebote von alternativen Anbieter aber teils attraktiver. Als ich einmal einen Versicherungsbeitrag nicht bezahlt habe, wurde die AG schon ungemütlich wie jede andere Versicherung auch, da gibt es keinen Bonus für "Mitglieder".

Normale ADAC-Mitgliedschaft bringt Dir im Ausland, egal wo, nix. Wenn, dann geht da nur mit der Plus-Mitgliedschaft was. Alternativ prüfen, was für Umfänge der Schutzbrief der KFZ-Versicherung beinhaltet oder, falls vorhanden, bei der goldenen Mastercard dabei ist.

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 14. Juni 2021 um 09:32:54 Uhr:

 

Und der Müll bekommt auch noch 5x Danke ...

Hat inzwischen sogar 9 x danke und nun ?

Bin froh das ich seit Jahren vom ADAC weg bin und die Pannenhilfe über die Autohaftpflicht für 10,-im Jahr, habe, während der ADAC erst kürzlich auf 54,- Basis erhöht hat. Hinzu brauche ich kein politische Zeitung, die ein 130 km/h Tempolimit empfiehlt. Jede Auto Bild ist informativer als dieses ADAC Geschreibsel.

Zitat:

@motor_talking schrieb am 15. Juni 2021 um 08:52:58 Uhr:

Die Pannenhilfe des ADAC hat sich in Vergleichstests im Mittel als kompetenter erwiesen als von Versicherungen vermittelte Dienste.

Wer hat den Test gemacht, der ADAC selbst wie seine gefakten Auto Tests ? Ist wohl eher andersherum. Beim ADAC musste ich immer zigmal länger warten als beim Pannendienst des Versicherers. Der sich hinzu viel mehr Mühe gab. Nach jedem Auftrag befragt die Versicherung hinzu schriftlich, ob alles zur persönlichen Zufriedenheit lief.

Themenstarteram 15. Juni 2021 um 19:45

Zitat:

@Weilheimer schrieb am 15. Juni 2021 um 10:45:55 Uhr:

Normale ADAC-Mitgliedschaft bringt Dir im Ausland, egal wo, nix. Wenn, dann geht da nur mit der Plus-Mitgliedschaft was. Alternativ prüfen, was für Umfänge der Schutzbrief der KFZ-Versicherung beinhaltet oder, falls vorhanden, bei der goldenen Mastercard dabei ist.

Danke für diesen Tipp.

 

Nach Prüfung meiner KFZ-Versicherung hat sich herausgestellt, dass ich einen Schutzbrief dort habe.

 

Somit hat sich das Thema geklärt.

 

Ich werde nochmal im Kleingedruckten nachlesen und meine ADAC Mitgliedschaft überdenken.

 

Danke an alle.

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ADAC - Absicherung in Österreich sinnvoll?