ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Abgeschkeppt Baustelle. Aber nichts gemacht an der Stelle...

Abgeschkeppt Baustelle. Aber nichts gemacht an der Stelle...

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 15:14

Hallo Leute!

Mein Auto wurde heutemorgen abgeschleppt. Ich habe gestern nacht das Auto auf einen freien Platz am Straßenrand gestellt, dort standen noch andere Autos. Dann komme ich heute morgen zum Auto um loszufahren und dann sind da keine Autos mehr, einfach ein freier Platz und sehe das Halteverbotsschild ab 7.00 wegen Baustelle. Aber gemacht worden ist dort garnichts. Der Platz ist direkt vor einer Schule und Gebaut wird 30 Meter weiter weg aber an der Stelle ist nichts gemacht worden in der Zeit wo mein Auto abgeschleppt wurde und danach auch nicht.

Meine Frage. Ist es möglich einspruch einzulegen, weil das Abschleppen eines Autos ja nur durchgeführt werden darf wenn es wirklich notwendig ist, und das war es ja anscheinend nicht, wenn bis jetzt dort nichts geschehen ist.

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :) Vielen dank im Vorras schonmal

Beste Antwort im Thema
am 26. Mai 2008 um 20:47

Zitat:

Original geschrieben von Aguero

Aber gemacht worden ist dort garnichts.

das be-/entladen von baustellenfahrzeugen, tiefaldern etc, solltest du nicht außer acht lassen!

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Moin,

stand das Halteverbotsschild schon da, als du den Wagen nachts da abgestellt hast?

Falls ja, wirst du wahrscheinlich schlechte Karten haben - unabhängig davon, ob gerade die Stelle sofort gebraucht wurde oder nicht. Vielleicht wird dort ja erst in drei Tagen gearbeitet, oder sie wird gebraucht, um Fahrzeuge abzustellen oder Material zu lagern.

Wenn das Schild noch nicht dort stand, wird man argumentieren können, dass die Zeit zwischen Aufstellung und Abschleppen zu kurz war (außer es sind wirklich dringende Maßnahmen wie z.B. eine leckende Gasleitung).

Allerdings frage ich mich, warum immer sofort die Keule herausgeholt wird. Bei mir vor der Tür wurde auch gebaut. Abends noch alles normal, morgens um 7.30 Uhr waren alle Autos in der Baustelle eingezingelt (nein, nicht ganz, eine Ausfahrt war freigelassen).

Baustelle frei ohne Vorankündigung, aber auch ohne Halteverbotsschild und ohne Abschleppen - geht natürlich nur wenn auch alle wegfahren.

Ist halt die Frage.

Stand das Schild vorher schon?

Wurde es wochenlang vorher angekündigt?

Manchmal gibts nämlich so Leute, die kriegen das eine Woche vorher gesagt und erst, wenn die abgeschleppt werden, fangen die an, in der Rübe zu schalten.

Ich sag nicht, dass Du auch so jemand bist, ich sag nur, solche Leute gibts auch.

Jedenfalls kenne ich das so, dass eine Woche mindestens vorher Schilder dastehen, da kann man sich als Betroffener hinreichend darauf einstellen. Autofahren ist halt nicht nur volltanken und losfahren, ein paar Schilder sind halt auch dabei zu beachten.

Aber ein paar mehr Informationen zu Deiner Situation wären gut. Wenn das Schild wirklich erst just um 6.30 Uhr dagestanden hat und die dann abschleppen, kann ich Deinen Unmut verstehen, klar.

Aber da man das schlecht sagen kann, musst Du die Information geben.

cheerio

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 16:24

Passiert ist das ganze in einer Großstadt in meinem Wohngebiet. Da wird niemand informiert, da müssten die viel zu viele Leute anschreiben. Naja und ob es da schon länger stand weiß ich nicht, ich habe jedenfalls keins gesehen nachts und da standen auch noch andere Autos. Aber allzulang kann es da noch nicht gestanden haben, ein paar tage vorher war noch ncihts da.

Zitat:

Original geschrieben von Aguero

..., ich habe jedenfalls keins gesehen nachts und da standen auch noch andere Autos. Aber allzulang kann es da noch nicht gestanden haben, ein paar tage vorher war noch ncihts da.

100 % sicher?

cheerio

Die Frage ist: Was sind "ein paar Tage"?

Ohne jetzt zu googeln oder die Forumssuche zu benutzen: Es gibt einen Zeitrahmen, in dem ein Halteverbotsschild aufgestellt und dann auch abgeschleppt werden darf. Das war - naturgemäß - schon Anlass für Gerichtsverhandlungen. Der Konsens ist, dass drei Tage vorher ausreichend sind.

drei Tage in Ordnung - "gängige Rechtsprechung"

vier Tage in Ordnung - Bundesverwaltungsgericht, Bundesverfassungsgericht (!)

zwei Tage zu knapp - VGH Mannheim

drei Werktage und ein Sonn- oder Feiertag zu knapp - OVG Hamburg

mindestens 48 Stunden - OVG Münster

mindestens drei Werktage - VGH Hessen (alles selber Link)

 

Was ist denn mit den anderen Autos passiert? Sind die vorher weggefahren?

am 26. Mai 2008 um 20:47

Zitat:

Original geschrieben von Aguero

Aber gemacht worden ist dort garnichts.

das be-/entladen von baustellenfahrzeugen, tiefaldern etc, solltest du nicht außer acht lassen!

Die Schilder müssen mindestens 48 Stunden vorher dort stehen, werden in der Regl meist aber bereits eine Woche vorher hingestellt. Wenn man denn halt nicht hinsieht - Pech gehabt. Ist doch schon komisch, daß der TE wohl als einziger noch dort stand. Außerdem ist es völlig unerheblich ob in drei Tagen oder sofort ein Bagger dort parkt- Haltverbot ist Haltverbot.

am 27. Mai 2008 um 15:46

Zitat:

Ist doch schon komisch, daß der TE wohl als einziger noch dort stand.

wie meinst du? da kann ich nicht folgen...

Zitat:

Original geschrieben von starpom

wie meinst du? da kann ich nicht folgen...

Er meint, was ich schon ein paar Postings davor fragte: Entweder wurden auch noch andere abgeschleppt oder er stand als einziger noch da.

Wenn die anderen das Schild gesehen haben und wussten, dass sie ohnehin um 7.00 Uhr längst auf dem Weg zur Arbeit sind, konnten sie da ja problemlos parken.

am 29. Mai 2008 um 20:24

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

Die Schilder müssen mindestens 48 Stunden vorher dort stehen, werden in der Regl meist aber bereits eine Woche vorher hingestellt. Wenn man denn halt nicht hinsieht - Pech gehabt. Ist doch schon komisch, daß der TE wohl als einziger noch dort stand. Außerdem ist es völlig unerheblich ob in drei Tagen oder sofort ein Bagger dort parkt- Haltverbot ist Haltverbot.

Eigentlich sollten es wohl 72 sein. Hier in Essen sind öfter so Hirnis am Werk, da steht es dann manchmal 2 Stunden vorher.

Der Höhepunkt war letztes Jahr im Sommer. Da klingelt es morgens um kurz vor 6, da meinte einer:

,, Ist das dein Passat mit die Essener Numer E-*****"

Da bin ich vollkommen ausgeflippt. Erst morgens um kurz vor 6 wecken, dann auch noch Dutzen und die Schilder erst an dem Tag aufstellen, wo angefangen wird zu buddeln.

 

Aber das ist noch harmlos zu den Spezialisten, die dann für die Stadtwerke Leitungsrohre legten. Die waren nämlich der Meinung, dass Telefon und Internetanschluss völlig überbewertet seien. Da hatten dann mehrere Häuser tagelang kein Internet.

Zitat:

Original geschrieben von Aguero

Passiert ist das ganze in einer Großstadt in meinem Wohngebiet......Der Platz ist direkt vor einer Schule und Gebaut wird 30 Meter weiter weg

Du kommst nicht zufällig aus AB und das war die Maria-Ward-Schule?? :D

Weil da hab ich die Tage nämlich gesehen, wie abgeschleppt wurde...und die Schilder standen lange da und es wurden auch die Kennzeichen notiert von den Fahrzeugen, die zum Aufstellungszeitpunkt der Schilder dort parkten...muss nämlich glaub so gemacht werden, wenn mich nicht alles täuscht...

Gruß Tecci

So das vehemente Leugnen der Halteverbotsschilder habe ich jetzt nicht mitbekommen ;) es kann also gut sein dass Du es nur übersehen hast oder selbst unsicher bist ob da doch nicht sowas war. Die Schilder werden ja gerne niedriger Aufgestellt als feste und dann ist es ja relativ einfach die zu übersehen. Dazu kommt noch dass sie u.U. 30 Meter vor Deiner Parkstelle stehen könnten und dann noch so zu Fahrbahn gedreht dass man schon suchen muss - ist nicht immer so, aber es kommt vor.

Wenn Du jetzt nicht genauer geguckt hast kann ich nicht automatisch anderen die Schuld geben ABER was die Frage nach rechtzeitiger Aufstellung angeht, so habe ich da meine Erfahrungen, wenn auch nicht so weit gehend dass ich abgeschleppt wurde.

Am Faschingsumzug war der letzte Hammer. Ich fuhr um 17 Uhr weg, es standen 100% keine Schilder da.

So ich komme um 1 Uhr nachts zurück und sie stehen. Jetzt kann es sein dass sie um 17:05 aufgestellt wurden, war bestimmt nicht um Mitternacht, aber das ändert ja wenig.

Ok also habe ich mir 200m weiter was gesucht.

So am nächsten Morgen (war Wochenende) bemerke ich wie das Ordnungsamt das vorgeschickt wurde, bei uns Leute rausklingelt. 2 waren nicht da und wurden abgeschleppt. Ist doch eine Sauerei, wenn man schon so ein komischen Umzug macht und dafür die Rechnung aufmacht Umzug ist wichtiger als sonstwas, dann hat man sowas rechtzeitig anzukündigen, da wäre es mal mindestens nötig eine Woche vorher die Schilder aufzustellen, denn hier ist es nun mal planbar.

Und wo es nicht so planbar ist, da hat gefälligst der der das Auto was korrekt abgestellt wurde weghaben will, die ganze Sache zu bezahlen.

Inzw. würde ich am liebsten überall wenn ich irgendwo parke ein Bild machen wollen - parallel dazu die Tageszeitung und eine Funkuhr reinhalten ;) und meine Fahrt per Videokamera zu dokumentieren. Wir sind echt soweit dass man wenn man will was reinwürgen kann und dann kann man sich nicht mal dagegen wehren weil dann der Richter sagt "wenn nichts dran wäre, würde man Sie nicht anzeigen"...

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Abgeschkeppt Baustelle. Aber nichts gemacht an der Stelle...