ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 50.000km Autobahn in 12Monaten! Ideales Auto?!

50.000km Autobahn in 12Monaten! Ideales Auto?!

Themenstarteram 19. Dezember 2020 um 12:40

Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und brauch dringend Hilfe!

Ich suche einen Diesel mit dem ich die nächsten 12 Monate

Berufsbedingt 50.000km fahren muss. Dannach soll er weiterverkauft werden.

Mein Budget liegt bei 8.000€, ich wäre dankbar wenn ihr mir paar Vorschläge/

Tipps geben könnt! :)

Ähnliche Themen
114 Antworten

Zitat:

@Timbow7777 schrieb am 19. Dezember 2020 um 21:55:48 Uhr:

Zitat:

@E97 schrieb am 19. Dezember 2020 um 21:35:58 Uhr:

Der TE kann sich das Ausfallrisiko eines Altautos meiner Meinung nach nicht leisten.

Dieses Ausfallrisiko ist aber auch abhängig von Hersteller bzw. Fahrzeugmodell und Motorisierung - da kann man nicht alle über einen Kamm scheren.

Naja man kann schonmal die Hypothese aufstellen, dass ein Neuwagen inklusive 5 Jahren Garantie weniger Sorgen bereiten wird wie irgendein 10 Jahre alter Premiumhobel mit 100.000+ Kilometern auf der Uhr. Und sogar wenn der Neuwagen mal zickt, kann man den Sorgenlos beim Händler hinstellen und den kostenfreien Mietwagen nehmen bis alles wieder i.O. ist.

Beim Premiumhobel darfst du dir erstmal ne freie Billigwerkstatt suchen die dir mal nen Termin gibt und dann hoffen dass irgendjemand aus der Familie gnädig genug ist dir seine Kiste auszuleihen weil die Kosten eines Mietwagens nicht im Budget sind.

exaktemente so und nicht anders..........

Zitat:

@E97 schrieb am 19. Dezember 2020 um 22:03:34 Uhr:

Zitat:

@Timbow7777 schrieb am 19. Dezember 2020 um 21:55:48 Uhr:

 

Dieses Ausfallrisiko ist aber auch abhängig von Hersteller bzw. Fahrzeugmodell und Motorisierung - da kann man nicht alle über einen Kamm scheren.

Naja man kann schonmal die Hypothese aufstellen, dass ein Neuwagen inklusive 5 Jahren Garantie weniger Sorgen bereiten wird wie irgendein 10 Jahre alter Premiumhobel mit 100.000+ Kilometern auf der Uhr. Und sogar wenn der Neuwagen mal zickt, kann man den Sorgenlos beim Händler hinstellen und den kostenfreien Mietwagen nehmen bis alles wieder i.O. ist.

Beim Premiumhobel darfst du dir erstmal ne freie Billigwerkstatt suchen die dir mal nen Termin gibt und dann hoffen dass irgendjemand aus der Familie gnädig genug ist dir seine Kiste auszuleihen weil die Kosten eines Mietwagens nicht im Budget sind.

Diese Hypothese hilft nur niemandem, da der TE ein Auto für 8.000 Euro sucht.

ah entlich mal jemd so innteliigent wie ich.....

ich hab ein fahrzeug auffgzeogemt was ins budget passt. alla wahrscheinlich-keit nach sher wartumgsamr

alles andere ist quark... theoretischer non-sense...

Zitat:

@SCR_190iger schrieb am 19. Dezember 2020 um 21:37:22 Uhr:

ja aber mercedes und bmw sind nur teuer und haben wenig zu bieten...

hier wird doch was solides zum günstigen kurs gesucht ! nicht was wo man pauschal schon 2k für die marke bezahlt !

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ob ein fast 10 Jahre alter Passat, der mit hoher Wahrscheinlichkeit im Kurzstreckenbetrieb eingesetzt wurde und entsprechend zugekokt sein dürfte, die richtige Wahl ist, darf auch bezweifelt werden.

ja ich würde vorschlag du lernst erstmal rechnen 2020-2011 > 20 HJAhre..........

Bei mir sind das etwas über neun Jahre und nicht 20 :rolleyes:.

Zitat:

@SCR_190iger schrieb am 19. Dezember 2020 um 22:25:16 Uhr:

ja ich würde vorschlag du lernst erstmal rechnen 2020-2011 > 20 HJAhre..........

Sorry, zu dicke Finger für die Handytastatur.

Hab's korrigiert.

sorry, bei aller sympatheie...... das ist unsinn. ein vw was 100k auf der uhr hat und 9 jahre alt ist, wird keine nennenswerte prob leme verursachen... das ist der ganze quark noch net verbaut.

wenn der wirklich kurzstreclenbretirbe hatte, wird vielleicht nohmal bei 150k ne dpf reinigung fällig - das wars .....

Wenn ein Auto 50.000 km schrubben soll, und danach wegkommt, ist alles egal, AUSSER dass es durchhält.

Bei 8000 Euro Budget macht man keine Mätzchen, da sprechen wir nicht von BMW oder Opel, sondern von hält es, oder hält es nicht.

Ein Auto, das mit Garantie angeboten wird, hat schon mal einen Vertrauensvorschuss.

Ein Auto, das wenige km hat, hat einen zweiten Vertrauensvorschuss.

Mir wäre es egal ob Doblo oder i20. Die Mühle muss laufen.

Eine Diskussion, ob ein Auto eventuell zugekokt sein kann, ist sinnlos. Der Tipp ist gut, aber Basiswissen. Das muss man nicht jedesmal aufzählen.

Mein Tipp unter 100.000 km betrifft einen guten Wiederverkaufspreis bei gleichzeitig hoher Sicherheit gegen technischen Ausfall. Man sollte seine Zeit nicht mit der Suche nach mehr Komfort verschwenden.

50.000 km sind auch nicht so viel für das Skelettsystem des Fahrers. Besser in eine gute Mobiltelefon-Flatrate zu investieren, und dann die eigenen Playlists und Filme rauf und runter laufen lassen.

Man kann nicht alles haben: kein Geld, viel Komfort und maximale Verfügbarkeit.

Die Langzeitqualitäten eines solchen Kaufs fallen außerdem komplett aus dem Beurteilungsraster.

Mit 25.000 Euro kann man etwas kaufen, das hinterher noch für 22.000 verkaufbar sein KÖNNTE (F30 320d von 2018 in Dresden mit Premium Selection und 25.000 km kaufen, in München mit 75.000 km verkaufen). Aber dafür braucht man erst 25.000 um dranzukommen und über 2000 Eur um den Kübel zu versichern.

4000 Wertverlust ist dann ein Minimum, könnten auch 8000 sein.

Ein Auto für 8000 geht nach den 50.000 km mit unter 100.000 km für mehr als Null Euro wieder weg, und in der Versicherung ist es sicher günstiger Doblo oder i20 zu fahren, als einen F30.

Aber die Diskussion hier ist sehr theoretisch. Wie eingangs von einem Teilnehmer geäußert ist der TE wahrscheinlich nicht wirklich dabei, ein Auto zu kaufen. Insofern - wenn er kaufen will, kann er das mit den vorhandenen Infos tun. Für einen BMW oder einen Phaeton wird's so oder so nicht reichen.

Zitat:

@xis schrieb am 20. Dezember 2020 um 00:08:58 Uhr:

Wenn ein Auto 50.000 km schrubben soll, und danach wegkommt, ist alles egal, AUSSER dass es durchhält.

Bei 8000 Euro Budget macht man keine Mätzchen, da sprechen wir nicht von BMW oder Opel

Von Opel sehr wohl, evtl auch von Golf 7 oder älterem Passat.

Die kauft man zwischen 7 und 8 Mille mit 70 bis 100 tkm ein und verscherbelt sie nach einem Jahr für 5 bis 6 Mille wieder.

Und schon ist man günstig und einigermaßen komfortabel 50 tkm gefahren.

Dazu braucht es dann auch keinen Roman...

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 20. Dezember 2020 um 00:47:27 Uhr:

 

Von Opel sehr wohl, evtl auch von (...)

Sorry missverstanden? Ich wollte Opel nicht ausschließen, sondern schlicht den Blick KOMPLETT von der Marke wegnehmen und mich voll auf den Zustand des Autos konzentrieren.

Natürlich ist Opel im Focus ebenso wie VW und Dacia. Bei Alfa würde ich aber meine Vorurteile weiterhin ungeprüft anwenden :-D

Ich würde aber Komfort gegen weniger km und damit gegen kleinere, neuere Autos mit Garantie und damit geringeren Reparaturkostenrisiken tauschen.

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 19. Dezember 2020 um 22:21:48 Uhr:

Zitat:

@E97 schrieb am 19. Dezember 2020 um 22:03:34 Uhr:

 

 

Naja man kann schonmal die Hypothese aufstellen, dass ein Neuwagen inklusive 5 Jahren Garantie weniger Sorgen bereiten wird wie irgendein 10 Jahre alter Premiumhobel mit 100.000+ Kilometern auf der Uhr. Und sogar wenn der Neuwagen mal zickt, kann man den Sorgenlos beim Händler hinstellen und den kostenfreien Mietwagen nehmen bis alles wieder i.O. ist.

Beim Premiumhobel darfst du dir erstmal ne freie Billigwerkstatt suchen die dir mal nen Termin gibt und dann hoffen dass irgendjemand aus der Familie gnädig genug ist dir seine Kiste auszuleihen weil die Kosten eines Mietwagens nicht im Budget sind.

Diese Hypothese hilft nur niemandem, da der TE ein Auto für 8.000 Euro sucht.

Schade, dass du den Fredverlauf nicht liest bevor du Antworten abgibst, sonst hättest du bemerkt dass ich dem TE schon einen Dacia Sandero oder Mitsubishi Space Star in NEU empfohlenen habe. Die Dinger gibt es sogar mit Klima für unter 8.000, bei Mitsubishi mit leckeren 5 Jahren Garantie(die sind dann in einem Jahr beim Verkauf sogar umso schmackhafter ;) )

Zitat:

@SCR_190iger schrieb am 19. Dezember 2020 um 22:45:21 Uhr:

sorry, bei aller sympatheie...... das ist unsinn. ein vw was 100k auf der uhr hat und 9 jahre alt ist, wird keine nennenswerte prob leme verursachen... das ist der ganze quark noch net verbaut.

wenn der wirklich kurzstreclenbretirbe hatte, wird vielleicht nohmal bei 150k ne dpf reinigung fällig - das wars .....

Das ist ein Euro 5 und der hat selbstverständlich "den ganzen Quark" verbaut. Es ist sogar der EA189, also der "Betrugsmotor", der nach dem VW-Dieselskandal ein Software Update erhielt, das dazu führt, dass der Motor noch viel stärker versottet.

 

Bei Kurzstreckenbetrieb, und dafür spricht die Laufleistung, darf davon ausgegangen werden, dass die Ansaugwege, AGR usw. extrem verkokt sind, gerade beim EA189.

Zitat:

@E97 schrieb am 20. Dezember 2020 um 01:19:41 Uhr:

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 19. Dezember 2020 um 22:21:48 Uhr:

 

Diese Hypothese hilft nur niemandem, da der TE ein Auto für 8.000 Euro sucht.

Schade, dass du den Fredverlauf nicht liest bevor du Antworten abgibst, sonst hättest du bemerkt dass ich dem TE schon einen Dacia Sandero oder Mitsubishi Space Star in NEU empfohlenen habe. Die Dinger gibt es sogar mit Klima für unter 8.000, bei Mitsubishi mit leckeren 5 Jahren Garantie(die sind dann in einem Jahr beim Verkauf sogar umso schmackhafter ;) )

Die Dinger sind überhaupt keine Alternative für den TE. Das weißt Du ja eigentlich selbst, da Du allen Ernstes schreibst, er soll seine 50.000 km in einer dieser Kisten mit 80 km/h abreißen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 50.000km Autobahn in 12Monaten! Ideales Auto?!