ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. 320 SL R129 MJ 94 Heizungskühler /Wärmetauscher defekt?

320 SL R129 MJ 94 Heizungskühler /Wärmetauscher defekt?

Themenstarteram 17. April 2011 um 19:47

Eine Frage an die Spezialisten:

Ich habe mir letzte Woche nach langem Warten und Sparen endlich "meinen Traum" gegönnt...

Leider habe ich mir eine mittlere Baustelle gekauft - diverse Mängel, dafür war er dann doch "preiswert"...lol

Die Viscolüfterkupplung habe ich schon neu gekauft, die prolligen 18" er aus dem Zubehör gegen orig. 8-Loch 16"er 1:1 getauscht, eine gute, gebrauchte originale Auspuffanlage suche ich noch....

Grösstes Problem:

Bei meinem SL 320 / ohne Klima / 170kw / MJ 94 / 210tkm riecht es im Innenraum nach Kühlerfrostschutz,

sobald ich das Gebläse / Heizung einschalte.

Hat jemand Erfahrungswerte bezüglich möglicher Fehlerquellen (Wärmetauscher/Heizungskühler/Verbindungen..) ???

Im Voraus ganz lieben Dank

mrtuborg

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hi,

ich hab noch den originalen Endtopf von meinem 92'er SL 500, wenn du Interesse hast...

Hatte dieses Jahr ein ähnliches Problem, kühler undicht und Klimakühler hatte auch ein Loch... Austausch und gleich alle Schläuche und Riemen überprüft, nu rennt er wieder und die Temperatur bleibt auf der Landstrasse auch wieder schön unter 80 Grad...

Meine Empfehlung, wenn du Wasserverlierst, mal genau nachsehen ansonsten die Temperatur beobachten!

Oder mal rauf mit der Schönheit auf die Bühne und auch gleich mal den Unterboden und das Getriebeöl kontrollieren (Bremsbänder)...

Hallo!

Ich tippe auf den Heizungskühler.

Das Problem habe ich damals mit Kühlerdichtungsmittel gelöst.

Wobei die Meinungen hier stark auseinander gehen die einen schwören darauf die anderen verteufeln es da es angeblich den Kühlerkreislauf versaut.

Ich habe mit flüssigen Mitteln die besten erfahrungen gemacht.

Bei einem Mittel auf Granulatbasis hat sich der Kühlkreislauf verstopft bevor es sich auflösen konnte.

Viel Erfolg bei Deiner Restaurierung!

Was dieses Dichtungsmittel angeht, ist es wie in einer Lotterie. Bevor man nicht weis, wo er undicht ist und vor allem wie groß die Undichtigkeit ist, sollte man das Zeug nicht nutzen.

Das sogenannte Versauen des Kreislaufes liegt dabei an den Kühlerrippen. Denn in jedem Kühler setzt sich mit der Zeit Kalk fest. Und die Rippen sind sehr dünn. Wenn man nachher einige Rippen schon durch Kalk verstopft hat, verstopft dieses Dichtungsmittel das ganze nochmal richtig, und die Kühlung kann in Mitleidenschaft gezogen werden (Motor UND Heizung).

Daher überleg dir vorher, ob du das Zeug nutzen willst. Du kannst damit mehr kaputt machen, als reparieren.

LG

Michael

Themenstarteram 4. Mai 2011 um 22:48

N'abend und vielen Dank erstmal für die Tips,

auf den angebotenen Endtopf käme ich im Notfall gerne zurück ;-),

werde am Wochenende mal mit nem Schwanenhals-Endoskop versuchen die Tiefen des Armaturenbretts zu erkunden,

vielleicht trägt das ja zur Aufklärung bei.

Hat jemand irgendwelche Unterlagen - gerne Kostenerstattung - zwecks Armaturenbrettausbau etc???

So, und nach 1.500 gefahrenen Kilometern fängt auch die Vorderachse leicht das poltern an..

Mal sehen was den Sommer noch bringt....

Melde mich mit weiteren Erfahrungen...

mrtuborg

Hallo, bau mal von der Motorseite her den Wischer und den darunterliegenden Gebläsekasten komplett aus. hier kannst du dann von außen, durch die Schottwand, direkt auf den Wärmetauscher sehen und die Verschraubung der Rohre nachziehen.

Zitat:

Original geschrieben von Sand4711

Hallo!

Ich tippe auf den Heizungskühler.

Das Problem habe ich damals mit Kühlerdichtungsmittel gelöst.

Wobei die Meinungen hier stark auseinander gehen die einen schwören darauf die anderen verteufeln es da es angeblich den Kühlerkreislauf versaut.

Ich habe mit flüssigen Mitteln die besten erfahrungen gemacht.

Bei einem Mittel auf Granulatbasis hat sich der Kühlkreislauf verstopft bevor es sich auflösen konnte.

Viel Erfolg bei Deiner Restaurierung!

.

.

Da hatte ich vor Jahren auch schon Erfolg bei einer Kopfdichtung eines Audi 2,3 E hatte bis zum Verkauf mit weiteren 60.000km keine Probleme.

.

Hi,

das mit dem Dichtmittel ist so eine Sache, ich hab zuerst immer den Kühler Reiniger durchgelassen und dann den ganzen Schmodder abgelassen und ausgiebig mit Leitungswasser gespült. Du wirst staunen was man in der Suppe so alles findet. Verbessert die Kühlleistung enorm und ein Tausch des Thermostats ist hier auch zu empfehlen, wenn hier wirklich viel Schmutz drinnen war.

Anschließend mal mit reinem Wasser fahren und sehen ob es immer noch irgendwo zusätzliche Undichtheiten gibt. Können unter Umständen mehr werden weil eine Menge Ablagerungen rausgewaschen werden. Damit hast du zwar eine größere Baustelle aufgemacht aber danach sehr lange Ruhe.

Wenn dann alles Dichtgemacht ist das Wasser wieder ablassen, reinstes Kühlmitteleinfüllen (kein Wasser mehr) und fertig. Hat bei mir immer funktioniert. Alle meine 5 Benz's mussten da durch.

Ich hab auch kleinere Undichtheiten mit gemahlenen Pfeffer bekämpft. :) geht auch erstaunlich lange.

Hoffe du findest das Leck und alles Gute mir deinem Flitzer.

u

 

 

Zitat:

Original geschrieben von unlimitter

Hi,

das mit dem Dichtmittel ist so eine Sache, ich hab zuerst immer den Kühler Reiniger durchgelassen und dann den ganzen Schmodder abgelassen und ausgiebig mit Leitungswasser gespült. .

.

.

Das könnte aber das Leck vergrößern und dann ?

.

Würde erst mal Dichtungsmittel einfüllen und 2-3000 km fahren und dann mal durchspülen.

.

.

Zitat:

Original geschrieben von conny-r

Zitat:

Original geschrieben von unlimitter

Hi,

das mit dem Dichtmittel ist so eine Sache, ich hab zuerst immer den Kühler Reiniger durchgelassen und dann den ganzen Schmodder abgelassen und ausgiebig mit Leitungswasser gespült. .

.

.

Das könnte aber das Leck vergrößern und dann ?

.

Würde erst mal Dichtungsmittel einfüllen und 2-3000 km fahren und dann mal durchspülen.

.

.

< Wie schon zuvor gesagt:

< Können unter Umständen mehr werden weil eine Menge Ablagerungen

< rausgewaschen werden. Damit hast du zwar eine größere Baustelle

< aufgemacht aber danach sehr lange Ruhe.

 

Wenn er sich hier schon mal reinkniet und alles aufmacht, dann sollte man die potenziellen Baustellen der nächsten 2 Jahre gleich erledigen. Und eines ist klar, die Undichtigkeiten kommen wieder und immer in den ungünstigsten Momenten.

lg u

Zitat:

 

Wenn er sich hier schon mal reinkniet und alles aufmacht, dann sollte man die potenziellen Baustellen der nächsten 2 Jahre gleich erledigen. Und eines ist klar, die Undichtigkeiten kommen wieder und immer in den ungünstigsten Momenten.

lg u

.

Wie weiter oben berichtet, 4 Jahre und 60.000km keine Undichtigkeit mehr. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. 320 SL R129 MJ 94 Heizungskühler /Wärmetauscher defekt?