ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 3000 Euro für eine Premium Marke

3000 Euro für eine Premium Marke

Themenstarteram 28. April 2020 um 0:18

hi,

suche einen Wagen für ca.3000 Euro.

Ich brauche einen Benziner.

Getriebe ist egal. Würde aber doch für den Preis Schaltgetriebe bevorzugen um Sprit zu sparen.

Die alten automatikgetriebe verbrauchen viel oder?

Autobahn fahre ich ganz selten. Fahre mehr als 60 prozent Landstraße und rest Stadt.

jährliche Fahrleistung wären so ca. 8000km.

würde gern vw, audi, bmw oder mercedes holen.

Bei mobile.de und autoscout24.de finde ich e46(6-zylinder),e39, a4 b6(2.0) für diesen Preis.

Ist das für den Preis vorstellbar ,dass man gute oder brauchbare exemplare bekommt?

bmw 4 zylinder und vw/audi steuerkette motoren will ich meiden wegen der Steuerketten-Problematik. suche aber ab 100 ps leistung.

 

sollte ich e39 oder e46 facelift modelle wegen den takata airbags auch meiden?

 

 

Ähnliche Themen
93 Antworten

Für 3000 Euro ist das Gleiche als wenn du für 20.000 einen RR kaufst. Das Fahrzeug hat in der Regel einen Wartungstau der nicht unbeträchtlich ist.

Themenstarteram 28. April 2020 um 0:47

das dachte ich mir, wieviel würde so ein e39 z.b ein 520 bj.96/97 ohne wartungsstau mit entsprechender Laufleistung vllt 200-230tkm kosten?

Zitat:

@Bemitleidenswert schrieb am 28. April 2020 um 00:47:50 Uhr:

das dachte ich mir, wieviel würde so ein e39 z.b ein 520 bj.96/97 ohne wartungsstau mit entsprechender Laufleistung vllt 200-230tkm kosten?

Ich möchte dich nicht persönlich angreifen, aber 3000 Euro Budget reichen im Leben nicht um ein brauchbares Auto mit Stern/Propeller/Ringen zu kaufen.

1.Bei einem so geringen Budget (<10% vom Neuwagenwert) sind nurnoch jene Fahrzeuge übrig, die ihr Leben eigentlich schon hinter sich haben. Sogar ein "Billigauto" kann da nurnoch mit viel Wissen/Geld/Arbeit/Glück zuverlässig weiterlaufen. Ganz zu schweigen von ehemals teueren Premiumautos...

2.Das geringe Budget lässt darauf schließen, dass du auch für LEBENSNOTWENDIGE Reparaturen/Wartungen nicht genug Geld haben wirst. Diese Arbeiten sind, wenn man sie nicht selber erledigen kann, bei Premiummarken entsprechend Premium im Preis. Und sogar wenn man sie selber erledigen kann kosten Originalteile bei Premiumwagen(egal wie alt) immer mehr als bei den "Billigautos".

 

Dir bleiben nur 2 Möglichkeiten: Entweder Bugdet deutlich erhöhen oder Ansprüche deutlich senken.

am 28. April 2020 um 6:21

Zitat:

Die alten automatikgetriebe verbrauchen viel oder?

Je, nach Getriebe nicht.

Mein 21 Jahre alter 7er mit 5 Gang ZF verbraucht nur unwesentlich mehr als

der Handschalter und ist wahnsinnige 2km/h langsamer.

Spritvernichter und lahme Kiste, past also nicht automatisch.

 

Zitat:

Autobahn fahre ich ganz selten. Fahre mehr als 60 prozent Landstraße und rest Stadt.

jährliche Fahrleistung wären so ca. 8000km.

würde gern vw, audi, bmw oder mercedes holen.

Die geringe Fahrleistung hält die Betriebskosten etwas im Zaum,

das ist schon mal ein positiver Aspekt.

Zitat:

Bei mobile.de und autoscout24.de finde ich e46(6-zylinder),e39, a4 b6(2.0) für diesen Preis.

Ist das für den Preis vorstellbar ,dass man gute oder brauchbare exemplare bekommt?

Du kennst doch den Spruch mit den Heu und der Nadel.:D

Möglich ist es immer, aber die Chancen sind dementsprechend.

Zitat:

sollte ich e39 oder e46 facelift modelle wegen den takata airbags auch meiden

Der Airbag ist dein geringstes Problem bei den alten Kisten,

Fahrwerksschäden, Wartungsmängel und Rost ohne Ende sind die wahren

Bösewichte, weil sie bis auf wenige Ausnahme sämtliche Autos betreffen.

 

Kurzum:

Wie oben genannt ohne Moos nix los!

Mehr Cash für bessere Modelle oder eben mit größeren

Investionen klarkommen, obwohl das bei teureren

nicht automatisch auszuschließen ist.:D

 

Premium sind bei alten ehemals teuren Autos nur die Unterhaltskosten

und das blenden 90-95% der Billigkäufer aus.

Dies erklärt auch recht gut, die hohe Anzahl von Projektaufgaben,

TÜV ist kein Problem, etwas Liebe, kleine Investionen Inseraten.

Moin!

Da haben die Vorposter völlig recht: für 3k gibt es mit Glück einen einigermaßen brauchbaren Mercedes W202 C-Klasse.

Diese Autos sind gar nicht so schlecht, wenn man ein Exemplar mit wenig Rost findet.

Audi und BMW kann man vergessen für das Geld.

Beim Kauf eines älteren Gebrauchtwagens sollte man immer 2.000 Eur für Reparaturen in der Hinterhand haben, sofern man kein Schrauber ist.

Da stellt sich die Frage, ob man nicht auf einen neuen Dacia oder Fiat geht und finanziert.

Mittlerweile gibt es für 7-10.000 Eur Autos wie Dacia Sandero oder Fiat Tipo, die brauchbar und sehr günstig im Unterhalt zumindest über 8 Jahre sind.

Power und Luxus kosten Geld.

Von Audi und VW rate ich immer die Finger zu lassen.

BMW und Mercedes sind neu im Unterhalt schon nicht ganz billig. Je älter die Autos werden, umso teurer wird das, wenn man sie ernsthaft in einem alltagstauglichen Zustand erhalten möchte.

ZK

Ich kann mich dem nur anschließen.

Für 3000 Euro bekommst du als Premium zu 99% nur Kernschrott. Selbst wenn du das 1% bekommt was gut ist. Den in Ordnung zu halten kostet viel Geld und Zeit.

Wenn das Budget nicht größer wird must du dich auf einen Klein oder Maximal Kompaktwagen halten der dann so knapp 10 Jahre ist. Oder Budget erhöhen dann hast du ja schon Vorschläge bekommen.

Was ich mal als unfreiwilligen Witz ansehe:

Du hast Angst das ein Automatik ein Spritfresser ist aber überlegst dir ernsthaft einen 6 Zylinder zu kaufen.

Selbst der älteste 3 oder 4 Gang Wandker macht vielleicht 1 Liter Mehrverbrauch. Ein 6 Zylinder wird wahrscheinlich eh nicht unter 10 Liter zu halten sein. Wenn du ihn trittst dann auch deutlich mehr. Bis hin zum doppelten.

Du bekommst einige BMWs etc. für das Geld. Gerade der E39 ist verblüffend günstig. 3er sind teurer, da die ganzen Kinder einen wollen, wenn sie 18 werden.

Doch die meisten E39 wurden eben genutzt und haben dann ihre KM. Langstreckenautos sind ja weniger das Problem - sogar eher die vermeintlich tollen vom Rentner mit wenig KM.

Es ist schwer, in dem Segment gute Autos zu finden. Doch, möglich ist es. Ich denke, das sind dann die in widerlichen Farbkombinationen/Ausstattungen von älteren Herrschaften, die auch wenig Ausstattung haben.

Solltest Du so etwas suchen, ist das nicht unmöglich. Suchst du jedoch den Schnapper mit Vollausstattung und 5 Jahre Wartungsfreiheit, ist das wohl eher ein Witz von Dir gewesen. Denn ein Fahrzeug der Mittelklasse wie der E39 hat immer seinen Preis im Unterhalt. Steigt der Verschleiß durch die KM, erst recht. Geringer Kaufpreis bedeutet meist, um so höhere Folgekosten für die Wiederherstellung eines soliden Grundzustandes.

Ich sehe das wie Bert. Natürlich gibt es für das Geld brauchbare ABMs*, aber die muss man finden und dann auch als solche identifizieren können. Traust du dir das zu? Findest du an eine 20 Jahren alten Auto die relevanten Schwachstellen? Kannst du beurteilen, wann eine Roststelle ein kleiner Schönheitsmangel ist, und wann sie ein Fass ohne Boden öffnet? Nein? Dann würde ich Abstand von solchen Kisten halten.

* Alle, die hier schreien, dass es so etwas nicht gibt, möchte ich fragen, was ihrer Meinung nach z.B. ein guter Audi A3 1.6l Sauger der ersten Generation kostet?

Themenstarteram 28. April 2020 um 10:05

Sind so 5000 Euro realistischer?

Oder für 3000 Euro kaufen und 2000 behalten für anstehende Reparaturen? diese Option wäre mir lieber, weil

eigentlich wollte ich dieses Jahr sogar etwas mehr investieren aber aufgrund der Corona-Krise drück ich lieber auf die Bremse.

Außerdem hat mein Golf 4 einen Kupplungsschaden den will ich auch reparieren und als Zweitwagen behalten.

Bei Mobile.de findet man die option online-kaufvetrag und Online-Lieferung bei Gebrauchtwagen.(wegen corona)

Hat schon jmd Erfahrung gemacht? wie soll ein online Kaufvertrag zustande kommen?

aber wie läuft die Bezahlung? ich nehme an, müsste überweisen. Aber was wen der Händler nach der Überweisung insolvent wird?

Zitat:

@Bemitleidenswert schrieb am 28. April 2020 um 00:18:43 Uhr:

3000 Euro für eine Premium Marke

sollte machbar sein:

3000 Euro für den Kaufpreis

weitere 3000 Euro für die Behebung des Wartungsstaus

und dann jedes Jahr - wenn´s gut läuft vielleicht sogar nur pro TÜV_Periode (also für 2 Jahre) - 3000 Euro für die Reparaturen

 

Zitat:

@Bemitleidenswert schrieb am 28. April 2020 um 00:18:43 Uhr:

Würde aber doch für den Preis Schaltgetriebe bevorzugen um Sprit zu sparen.

auf die Spritkosten sollte es bei Premium-Gesamtkosten eher nicht ankommen ;)

Zitat:

@Bemitleidenswert schrieb am 28. April 2020 um 00:18:43 Uhr:

 

suche einen Wagen für ca.3000 Euro ... würde gern vw, audi, bmw oder mercedes holen.

Gibt es da einen tieferen Grund für diese Einschränkung? Ansonsten gibt es eben auch für 5000 Fahrzeuge, die tendenziell besser sein werden - halt kleiner und von anderen Marken. Nur mal als Anhaltspunkt was Du so bekommst: wir haben einen scheckheftgepflegten 2. Hand E39 mit knapp 250000km verkauft für knapp über 2000€ - als unfallbeschädigten wirtsch. Totalschaden nach Afrika.

Solltest Du Dir ein gewisses Prestige erhoffen durch die Wahl der Marke - dann sei Dir gesagt: ein 3000€ Altwagen strahlt nix mehr aus, egal was vorne drauf steht.

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 28. April 2020 um 10:43:19 Uhr:

Zitat:

@Bemitleidenswert schrieb am 28. April 2020 um 00:18:43 Uhr:

 

suche einen Wagen für ca.3000 Euro ... würde gern vw, audi, bmw oder mercedes holen.

Gibt es da einen tieferen Grund für diese Einschränkung? Ansonsten gibt es eben auch für 5000 Fahrzeuge, die tendenziell besser sein werden - halt kleiner und ...

Ford Mondeo, Opel Vectra oder Peugeot 406 sind nicht gerade klein(er) ...

Themenstarteram 28. April 2020 um 10:57

Weil ich nie audi bmw oder mercedes gefahren bin. xD Den golf 4 hatte ich vor 5 jahren für wenig Geld gekauft weil ich schnell einen Auto gebraucht hatte. Für 1600 Euro war es damals ein Glückstreffer für bj98 1.6sr mit 144tkm. 4 Jahre ist es ohne große Probleme gefahren. hier und da gabs mal was aber war doch nicht sonderlich schlimm. Deshalb dachte ich nach 5 jahren für den doppelten Budget an einem Audi a4 b6 wäre machbar.

wollte dieses Jahr einen SLK holen für ca.10t r171. aber aufgrund meiner aktuellen lage wären diese vorgeschlagenen Modelle als Trost da.

Die wichtigste Frage ist: kannst du fast alles selber schrauben? Wenn nein, Finger weg von alten Premium Autos. Jede Reparatur wird in keiner Relation zu den Anschaffungskosten stehen.

Wenn du gut schrauben kannst, kannst du auch die Substanz eines gebrauchten ganz gut beurteilen. Mit entsprechend Zeit und Mühe findet sich dann auch ein erhaltenswertes Modell.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 3000 Euro für eine Premium Marke