ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. 225/45 R17 91 - Welche Marke, Serie ?

225/45 R17 91 - Welche Marke, Serie ?

Themenstarteram 21. März 2017 um 21:08

Guten Tag,

Ich stehe jetzt zum ersten Mal vor der Wahl, welchen Sommerreifen ich mir kaufen werde. (Die alten sind zu sehr abgefahren).

Nun habe ich mich ein wenig schlau gemacht, und bin z.B. auf einen ADAC Test gestoßen mit entsprechenden Größen, der auch relativ aktuell ist.

Aber dort z.B. ist der Michelin PilotSport 3 drin und nicht der aktuelle 4er.

Auch von Continental gibt es PremiumContact 6.

Da frage ich mich welcher geeigneter ist ? PremiumContact 6 oder ContiSport 5 ? Sport-Reifen dürften ja in der Regel mehr abkönnen, da beim sportlichen Fahren mehr an die Grenzen gegangen wird.

Aber widerrum lese ich, dass Continental sich sehr schnell abnutzen.

Andere sind zu laut, oder das Lenkrad fängt an ab einer gewissen Geschwindigkeit zu wackeln.

Da kommt es mir so vor, als würde man daraus eine riesige Wissenschaft gemacht.

Ich habe mir z.B. auch den PilotSport 4 Thread durchgelesen, und da sind die Erfahrungen ja ganz unterschiedlich, weil es ja auch stark von der Fahrweise abhängt und vorallem vom Fahrzeug, dass diese Reifen aufgezogen bekommt.

Gibt es denn, sowas wie einen idealen Reifen, kann man solchen Tests glauben schenken ?

Ich persönlich bin jemand der so 60% Stadt und 40% Autobahn/Landstraße fährt.

Fahren tue ich persönlich einen BMW E90 (3er) mit nem R6 Motor.

 

Also ich finde diese "Reifendiskussionen" hier haben ein ähnliches Ausmaß angenommen, wie die Diskussionen über "Premium Sprit" bzw. "Premium Öle, Viskosität etc.", es kommt einfach zu keinem faktischen Fazit.

Ich wäre euch sehr dankbar für ein paar Antworten :)

Marken sind übrigens so gut wie egal, der Reifen sollte aber logischerweise alles möglichst gut können.

Beste Antwort im Thema

Warum fragst dann überhaupt, wenn du am Ende wahrscheinlich noch verwirrter bist als vorher ?

Ich empfehle rund und schwarz ;-)

Den idealen Reifen gibt's eh nie, der kann heute gut passen, paar Tage später oder paar Straßen weiter sind's schon wieder andere Umgebungsverhältnisse . . . und schon isser nimmer der Beste.

Oder du wechselst wie in der Formel 1 ständig hin und her ;-)

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Natürlich kommt es zu keinem faktischen Fazit, weil Tests, Erfahrungen, Erwartungen, Bewertungskriterien, Fahrzeuge und Fahrprofile der Mitglieder hier viel zu unterschiedlich sind.

Warum fragst dann überhaupt, wenn du am Ende wahrscheinlich noch verwirrter bist als vorher ?

Ich empfehle rund und schwarz ;-)

Den idealen Reifen gibt's eh nie, der kann heute gut passen, paar Tage später oder paar Straßen weiter sind's schon wieder andere Umgebungsverhältnisse . . . und schon isser nimmer der Beste.

Oder du wechselst wie in der Formel 1 ständig hin und her ;-)

am 21. März 2017 um 21:48

schwarz.breit.stark.

Fulda

Ok, rund darfs auch sein. Hat Vorteile...

;-)

 

Alles und dann noch möglichst gut...davon träumen wir doch alle. Gibts aber nicht wirklich.

Moin, Moin!

Letztlich musst du das selbst entscheiden. Wir haben hier i.d.R. jeder andere Bedürfnisse an einem Reifen und fahren auch andere Fahrzeuge. Richte dich nach den Tests, beurteile die Ergebnisse der einzelnen Kriterien und entscheide.

G

HJü

Nur weil ein Reifen das Wort "Sport" auf der Flanke trägt, ist es noch lange kein "Sportreifen". Weder mit Conti PC6 noch mit Michelin PS4 machst Du etwas falsch. Laut Autobild ist Conti PC6 der neue "Verschleissmeister" noch vor dem als haltbar geltenden Michelin Primacy 3. Bereits durch Nachfolger ersetzte Reifen würde ich nicht mehr kaufen.

http://www.tyrereviews.co.uk/.../2017-Auto-Bild-Summer-Tyre-Test.htm

Der Test lief übrigens auf einem 3er BMW.

Du musst für dich Vorgaben machen, was du haben willst. Willst du einen Langläufer oder einen der bist zu letzten Rille Haftung hat, der ist denn auch bei etwa 20.000 abgefahren. Als Langläufer habe gute Erfahrung mit dem Pirelli P7. Andere Hersteller haben ähnliche Reifen im Sortiment.

Ich habe schon mal wo anders geschrieben, das für einen Laien es nicht immer einfach ist so ein Test zu verstehen, da dort in der Regel verschiedene Reifenarten mit-/ gegeneinander getestet werden. Das ist nicht immer durchschaubar, wenn man nicht weiß um was für einen Reifentyp es sich handelt.

Themenstarteram 28. März 2017 um 1:37

Hm, ich denke ich werde dann auf die Michelin Pilot Sport 4 zugehen.

Es ist finde ich beinahe unmöglich wirklich brauchbare Informationen zu finden, mit direkt vergleichen zwischen den "großen Playern".

Wie jetzt z.B. Michelin Sport 4 und dann einen Premium Contact 6 oder ContiSport 5.

Ich hoffe einfach nur,dass der Michelin Sport 4 gute Eigenschaften besitzt in Kombination mit verträglicher Laufzeit.

Schreib doch erst einmal deine Anforderung, Langläufer oder Sportler....

Eigentlich hat jeder Reifen die geforderten Eigenschaften. Für einen ist ein Sportreifen mit 20.000 ausreichend und für ein anderen sind 40.000 km zu wenig.

@TS

Recht hast Du.

Mach es Dir doch einfach.

Was ist jetzt drauf?

Kauf das gleiche nochmal oder den Nachfolger.

Alternativ wirst Du auch sicher mit einem Reifen der anderen 5 Premiumanbieter ans Ziel kommen.

Ich würde da neben Makennamen auch dem Euro eine Entscheidungskraft geben und einfach 2-4 Angebote bei einem (oder auch zwei) Reifenhändlern vor Ort einholen.

am 28. März 2017 um 10:41

Was Preis/Leistung betrifft, empfehle ich ganz klar den Barum Bravuris 3HM (powered by Continental). Es ist ein wirtschaftlicher Reifen der sich im Alltag sehr gut fahren lässt. Die Premiumprodukte haben bei den Messwerten immer etwas die Nase vorn. Der Barum ist aber auch sehr ausgewogen und wenn du keine Rennen fahren möchtest, dann sicher eine sehr gute Wahl!!!

http://www.motor-talk.de/.../...ris-3-hm-erfahrungen-t4986237.html?...

Mir geht es um den komfort, langlebigkeit und vorallem geräuscharm. Wird wohl der primacy 3 sein oder?

am 17. Juni 2017 um 22:58

Wenn es Dir um Langlebigkeit geht - vorausgesetzt Du bist Vielfahrer - würde ich zu einem Reifen tendieren, dessen DOT-Nummer schon etwas älter ist. Dieser ist bereits etwas nachgehärtet und nutzt sich weniger schnell ab wie ein frisch produzierter Reifen.

was ein toller Tipp... :(

die Nachteile von bereits nachgehärteten Reifen (Fahreigenschaften bei Nässe!) werden natürlich nicht genannt.

am 18. Juni 2017 um 3:06

Zitat:

@Der Autoversteher schrieb am 17. Juni 2017 um 22:58:52 Uhr:

Wenn es Dir um Langlebigkeit geht - vorausgesetzt Du bist Vielfahrer - würde ich zu einem Reifen tendieren, dessen DOT-Nummer schon etwas älter ist. Dieser ist bereits etwas nachgehärtet und nutzt sich weniger schnell ab wie ein frisch produzierter Reifen.

Dass dieser Tipp immer noch rumgeistert....

Das hat man vielleicht früher gemacht, um einem Motorrad-Hinterreifen gefühlte 2-300 km mehr zu entlocken, dem Grip tat es aber weniger gut, und die Reifen mussten schon deutlich älter als nur 1 Jahr sein.

Heutzutage ist der Weichmacher usw. mit reinkonstruiert, das würde man so komplett in Richtung schlechter Reifen bewegen, dann kann man auch gleich sparen und z.B. einen Nexen holen. Der kostet dann weniger, ist definitiv besser als ein überlagerter Teuerreifen, sofern das in der Praxis heute überhaupt noch geht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. 225/45 R17 91 - Welche Marke, Serie ?