ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 2004 Chevy Tahoe und Langstrecke

2004 Chevy Tahoe und Langstrecke

Chevrolet
Themenstarteram 21. Mai 2018 um 18:48

Hallo allerseits

Ich spiele mit dem Gedanken, mit einen 2004er Tahoe (5.3l) zu gönnen. Das FZ meiner Begierde hat erst einen Vorbesitzer, 145tkm auf der Uhr und wurde immer in ein und der selben Werkstatt gewartet, frisch ab Service, frischer Tüv. Probefahrt am WE und war ü b e r w ä l t i g t.

Ich habe versucht, mir alle möglichen Infos über das Wägelchen zu ergoogeln -hier und in anderen Foren und denke deswegen mittlerweile, dass man mit dem Bock nicht viel falsch machen kann.

Die Finanzchefin habe ich mittlerweile auch einigermassen überzeugt, auch, wenn die schiere Grösse dieses Vehikels etwas gewöhnungsbedürftig ist und auch mir ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet (parken und so...).

So, viel Vorgeschichte, aber ich denke, ein bisschen Einleitung muss sein und liest sich besser :p

Konkrete Fragen nun:

1) Ich möchte mit dem Tahoe und 3 Frauen (1x Ehefrau und 2x Kinder, also bitte kein Neid) in die Toscana fahren. Schafft die Mühle die 800km (einfach) ohne murren, sofern ich nicht mit 160, sondern konstant mit ca. 120 da runterbretter? Ich habe gelesen, dass dies als Reisegeschwindigkeit passt. Frage ist halt hier im speziellen, wegen der Distanz und der Hitze.

2) Sollte ich im Vorfeld irgendwas am Hoe "ersetzen", bzw. tauschen? Ich habe hier und da von einem "Motorölkühler" gelesen (?!).

3) Man hört die Kompressoren des Autoride. Nicht laut, nicht aufdringlich, nicht störend...aber man hört sie. Ist das besorgniserregend und die machen bald die Biege, oder -wie der Händler sagt- "normal"?

4) Gibt es irgendwo fertige Kabelsätze, um ein DoppelDin-Radio in die Kiste einzubauen? Bin nicht wahnsinnig ungeschickt, aber auch kein Meister, daher wäre ich froh, wenn's einen fertigen Baum für ein DDin (plus LFB-Interface) geben würde.

Die ersten beiden Fragen sind für mich natürlich am wichtigsten und ich würde mich MEGA freuen, wenn sich hier der ein oder andere zu Wort melden würde.

Ich danke euch ganz herzlich :-)

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo,

ich habe von dieser Baureihe sowohl den Tahoe als auch den Suburban gehabt. Eigentlich bin ich Suburbanfahrer, denn der Tahoe ist mir zu klein. Sowohl Tahoe als auch Suburban dieser Baureihe habe ich als sehr zuverlässig und preiswert in der Wartung erlabt. Langstrecke mit diesen Fahrzeugen war ein Traum, solange es Autobahn war: Tempomat bei 120-140 km/h, eine gute CD oder gute Unterhaltung... einige Stunden später steigst Du sehr entspannt am Ziel aus. Im Winter mit Heizung im Sommer mit AC, kein Problem ob bergauf oder bergab.

ABER: wenn Du mal irgendwo auf der Strecke ein Problem mit der Elektrik hast, dann ist der Ausflug vorbei und es ist nicht lustig, denn meiner Erfahrung nach sind die Werkstätten, die das bearbeiten können, eher selten. Ich schreibe das auf der Basis einer Auslandserfahrung mit einem 94er Suburban, diese Erfahrung mag ich nicht wiederholen.

Ansonsten war ich mit dem 5,3L Motor sehr zufrieden, auch bei Gasbetrieb.

Den Autoride Kompressor habe ich auch deutlich gehört, aber das war halt so.

Ich habe nie "preventive maintenance" betrieben, also im Vorfeld was ausgewechselt. Die Kisten laufen einfach.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem Tahoe!

Gruß aus dem Heckengäu bei Böblingen,

Klaus

Die Fahrzeuge wurden für die USA entwickelt, also müssen sie auch so behandelt werden:

Nicht über 140Km/h

In Texas wird es auch heiß

mit der Wartung und Pflege sparsam umgehen

Jeder darf daran schrauben in Werkstätten, ob er es gelernt hat oder nicht :D

Man muss natürlich viel selbst machen können, hiesige Werkstätten haben bei sowas sicher viel, aber keine Ahnung.

Meiner Meinung nach ist das gar kein Thema für den Wagen, solange er vorher einen Checkup bekommen hat.

Mit freundlichen Grüßen

Themenstarteram 21. Mai 2018 um 23:06

das klingt doch schon einmal sehr zuversichtlich :-) ich danke euch beiden fuer eure einschaetzung!

zu deinem beitrag noch, suburban: ich dachte, dass diese waegelchen sowohl von der mechanik, als auch von der elektrik her relativ simpel sind. deiner aussage nach liege ich da wohl falsch?

Zitat:

@_v8er schrieb am 21. Mai 2018 um 18:48:47 Uhr:

1) Ich möchte mit dem Tahoe und 3 Frauen (1x Ehefrau und 2x Kinder, also bitte kein Neid) in die Toscana fahren. Schafft die Mühle die 800km (einfach) ohne murren, sofern ich nicht mit 160, sondern konstant mit ca. 120 da runterbretter? Ich habe gelesen, dass dies als Reisegeschwindigkeit passt. Frage ist halt hier im speziellen, wegen der Distanz und der Hitze.

Amerikaner sind zum KM fressen gebaut ;) Da würde ich mir keine Sorgen machen solange du nicht vorhast da stundenlang mit Vollstoff zu fahren.

Zitat:

2) Sollte ich im Vorfeld irgendwas am Hoe "ersetzen", bzw. tauschen? Ich habe hier und da von einem "Motorölkühler" gelesen (?!).

Je nachdem ob dein Wagen ein Towing Package hat sollte der eh schon ein paar Zusatzkühler haben.

Zitat:

3) Man hört die Kompressoren des Autoride. Nicht laut, nicht aufdringlich, nicht störend...aber man hört sie. Ist das besorgniserregend und die machen bald die Biege, oder -wie der Händler sagt- "normal"?

Gegenfrage: Kennst du einen Kompressor der leise läuft? ;) Das die Krach machen ist völlig normal. Macht meiner auch. Ist quasi deine Rückversicherung das zumindest der Kompressor läuft. Ersatz ist nicht ganz so billig, insofern: Freuen! :)

Zitat:

4) Gibt es irgendwo fertige Kabelsätze, um ein DoppelDin-Radio in die Kiste einzubauen? Bin nicht wahnsinnig ungeschickt, aber auch kein Meister, daher wäre ich froh, wenn's einen fertigen Baum für ein DDin (plus LFB-Interface) geben würde.

Da gibt es sicherlich Adapter und solche Spielereien. Ich als Originalitätsfreak kann dir allerdings den Aukey BT Transmitter empfehlen. Vorteil: Du musst das Ding nur in den Zigarettenanzünder stecken und schon kannst du via Bluetooth Musik streamen und telefonieren. Mikro ist integriert. Für 30€ nicht die verkehrteste Lösung. Fürs Navi gibt es das Handy. Ich handbabe das in meinem Youngtimern so und das funktioniert für den Preis schon fast erschreckend gut! Die Übertragungsqualität beim telefonieren und Musik hören steht dem eines modernen Radios in nichts nach. Der limitierende Faktor dürften da eher die Lautsprecher sein wenn die durch sind.

Themenstarteram 22. Mai 2018 um 14:51

...ich würde nun gerne 5x "danke" drücken, Dynamix!

Er hat, soweit ich gerade weiss, kein "Towing Package"...muss das mal klären.

Ich hatte vor ZIG Jahren mal einen solchen Transmitter und Verbindung (Endgerät<->Transmitter), sowie Klang waren unterirdisch. Seit dem habe ich mich nie wieder mit einer solchen Lösung befasst, aber wenn Du sagst, dass das (mittlerweile) erträglich und sogar sehr akzeptabel ist, schau' ich mir diesen einen gerne mal etwas genauer an. Ich stehe diesbezüglich auch eher auf "original, soweit möglich, sinnvoll und praktikabel", insofern: Vielen Dank!

 

edit:

Beim nochmaligen lesen Deines Beitrages fällt mir auf, dass ich vermutlich FM- mit BT-Transmitter gleichgesetzt habe. Gut, weist Du darauf hin! Soweit ich das nun auf die schnelle ergoogeln konnte, braucht man für die Teile nicht zwingend 3.5mm Klinke, was natürlich sehr gut ist.

Ich fühle was die alten Transmitter angeht mit dir ;) In meinem Golf hatte ich von Adapterkassette bis FM Transmitter in verschiedenen Ausführungen alles durch. Die waren bis auf das Belkin Teil (welches auch nicht ideal war) eigentlich für die Tonne. Die Kassetten sind im Zeitraffer draufgegangen und der Hama Transmitter war für die 25€ die er gekostet hat qualitativ echt total unterirdisch. Das Stromanschluss war extrem locker und das Kabel war so kurz das es ständig auf Spannung stand. Kannst dir ja denken was bei jeder Bodenwelle mit dem Stromkabel passiert ist ;) Dazu war die Qualität wirklich nicht gut.

Aus dem Grund bin ich von dem Aukey Ding auch so begeistert. Jetzt mit den neuen Lautsprechern steht die Qualität dem meines Dailys eigentlich in nichts nach. Wie gesagt, ich bin selber erstaunt wie gut das Ding für den Preis funktioniert!

Würde mich wundern wenn dich das Teil nicht überzeugt ;) Wenn ich jetzt in Zukunft wieder auf ein Android Handy umsteige kann ich dank Android Auto 2.0 den ganzen Kram auch wieder über ein Interface steuern. Danach gibt es wirklich keinen Grund mehr sich ein Nachrüstradio zu kaufen, vor allem weil die GM Headunits die ich bisher so gehabt habe erstaunlich gut funktionieren. Bei meinen Caprice sind da eher die Lautsprecher die Schwachstelle da nach über 20 Jahren klanglich und technisch einfach durch.

Edit: Das ist schon ein FM Transmitter! Allerdings mit BT Schnittstelle, heißt du brauchst auch kein nerviges Klinke Kabel mehr ;) Einfach das Teil einstecken, Frequenz einstellen und dann dein Handy mit dem Teil verbinden. Da braucht es auch keinen Code oder sowas. Das schöne ist auch das du über die Knöpfe an dem Transmitter Anrufe annehmen kannst und dazu noch die Tracks vor und zurück schalten kannst. Somit bist du was Handy am Steuer angeht auf der sicheren Seite. Mir ist nicht bekannt das es verboten ist solche Zusatzgeräte am Steuer zu bedienen :)

Themenstarteram 22. Mai 2018 um 15:11

Zumindest war dann jede Fahrt ein -teilweise akustisch untermaltes- Abenteuer... ;)

Du weisst nicht zufällig, wie Dein Transmitter heist? Ist das der BT-F4?

Für alle Interessierten: Soeben die SMS an die Frau rausgejagt, dass der Tahoe her muss - drückt mir die Daumen :D

Genau, dass ist der BT-F4 :) Wie gesagt, kostet irgendwas um die 30€ bei Amazon bzw. in der Bucht.

Themenstarteram 22. Mai 2018 um 15:31

Sauber, danke!

Lustig: Den gibt's weder in der Bucht, noch auf Ama aus DE. Wurden evtl. wegen unzulässiger Strahlenhöchstwerte aus dem Verkehr gezogen :D. Aber in den Nachbarstaaten kann man sie noch ordern. Werde dann dort schauen.

Komisch, ich habe mittlerweile 2 Stück von den Teilen und die kamen beide aus D.

Themenstarteram 4. Juni 2018 um 14:13

Hallo zusammen...-ich schon wieder :-)

Ich dachte, dass es nur angemessen ist, euch über den aktuellen Stand zu informieren: Ich habe vor ein paar Tagen -und nicht zuletzt auch dank eurer Inputs- unterschrieben und in ca. 2 Wochen kann ich den dicken abholen und in die heimische Garage quetschen :-)

Die Wartezeit verbringe ich nun weiterhin mit lesen und Kleinteile (Birnchen, Transmitter, unnötiger Krimskrams, etc) für den Chevy suchen und bestellen. Ich bin ausser mir vor (Vor-)Freude! :cool::):cool:

Zeig dann Bilder! :)

Themenstarteram 22. Juni 2018 um 9:40

So...

Gestern einen Tag Urlaub genommen, Johnny Cash-CD eingepackt, Karre abgeholt und stundenlang singend und pfeifend durch die Landschaft getuckert; MEGA! Ich hab sooooooo eine grosse Freude an dem Auto!

Ich habe mir nun noch einen "Bugdeflector" bestellt und bin gespannt, wann dieser geliefert wird. Ansonsten kommt nun erstmal wirklich nur der Transmitter rein, den ich in ca. einer Woche in DE abholen werde.

Erster Eindruck: Supergemütliches Fahren, erhabenes Fahrgefühl und Entspannung pur. "Da oben" ist einfach eine andere Welt, die mich absolut begeistert!

Stört's, wenn ich hier immer mal wieder ein paar Fragen poste? Ich ahne, dass dieser Tage nun mehr und mehr auftauchen werden :D und ja...möchte nicht jedes Mal einen neuen Thread aufmachen, sonst gibt's sicher auch Mecker ;)

Fangen wir an :D ...

Mir ist aufgefallen, dass es aus Richtung Tachoeinheit irgendwie "brummt" (?!). Ich habe gegoogelt und das Problem ist offenbar bekannt, aber bis auf das Geräusch selbst, keine grosse Sache und kein Defekt. Könnt Ihr das bestätigen?

Fotos folgen, sobald ich mal ein paar Minuten Zeit und Muse dazu habe :-)

Themenstarteram 11. Juli 2018 um 23:05

Hallo zusammen

Der Einfachheit stelle ich meine Frage nochmal hier:

Tahoe mittlerweile gekauft und nach wie vor suuuuuperhappy!!!

Das Brummen der Tachoeinheit ist gem. Internet nun offenbar doch „normal“ und nicht tragisch = abgehakt.

Aaaaaaber nun: Beim Einlenken in Kurven fühlt es sich manchmal an, als sei irgendetwas „locker“...ein ganz, ganz leichtes „rütteln“ spürbar. Beim Bremsen ist alles normal und auch sonst nix seltsam, also gehe ich davon aus, dass es der „Steering shaft“ ist.

Frage nun: Wenn dem so wäre, muss dies dringend gemacht werden, oder kann man das hinnehmen? Ich weise nochmal darauf hin, dass ich mit dem Wagen, Frau und kleinen Kindern in die Ferien möchte und da wäre es unpraktisch, wenn mir da etwas um die Ohren fliegen würde....

Eure Meinung dazu?

Danke vielmals und viele Grüsse :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 2004 Chevy Tahoe und Langstrecke